Reinigung der Mechaniken/Metallteile

von Bannockburn, 23.09.07.

  1. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 23.09.07   #1
    So, auch mal eine Frage zum Thema Reinigung.

    Hab schon die diversen Reinigungs-/Pflegetopics durchgesehen, aber irgendwie scheint dabei nicht wirklich auf die Behandlung von Metallteilen eingegangen worden zu sein (oder ich habs nur übersehen).
    Jedenfalls habe ich in letzter Zeit das Problem, dass die Metallteile meiner Gitarren (PU-Kappen, Brücke) anlaufen, also stumpf werden.

    Hab's mit Guitarpolish versucht und auch mit Ballistol, wie auch hier im Board vorgeschlagen wurde, aber hilft alles nicht wirklich weiter.
    Bevor ich da jetzt mit Autopflegemitteln dran gehe, wollte ich mich erstmal umhören, was ihr so dafür benutzt.

    Schönen Dank schonmal und ich hoffe ihr habt was gutes dafür auf Lager ;)
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.095
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.925
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 23.09.07   #2
    Hi Bannockburn,

    ich benutze für Metallteile seit einigen Jahren "Nevrdul", das ist eine mit Pflegemittel getränkte Watte zur Reinigung von Metallteilen, bekommst du im Autozubehörhandel oder auch in der Autoabteilung von großen Discountern.

    Vorteil: die Watte ist sehr ergiebig und du mußt keine Flüssigkeit auftragen, Nachteil: man kommt mit der Watte nicht so gut in die Ecken und Fasern der Watte können an spitzen Kanten und Ecken hängenbleiben (lassen sich aber gut lösen).

    Greetz :)
     
  3. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 23.09.07   #3
    Autosol. Beste Metallpolitur die ich kenne.
    gibts in ner tube in jeder tankstelle.
     
  4. Bannockburn

    Bannockburn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 23.09.07   #4
    Ah, also doch Autoreinigung ;)
    Dachte, es gibt vielleicht auch was speziell für die Gitarre, aber nun gut, so geht's auch.

    Dankeschön, werde eure Tipps mal antesten!
     
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.095
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.925
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 23.09.07   #5
    Hi Bannockburn,

    gern geschehen :great:
    ... dir auch danke!

    Greetz :)
     
  6. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 23.09.07   #6
    Wieso, ist Metall nicht Metall? Explodiert die Gitarre wenn nicht extra "Gitarren-Metall-Reiniger" draufsteht?

    Ständig dieses "Gitarren sind was total mystisches und von einer anderen Galaxie".

    zum thema...ich benutze Autosol für mein Motorrad und auch für meine Bässe. Das Zeug wird auf dem Lappen schwarz, das ist vollkommen normal. Ich kenne keine (Hand!)Polierpaste, die auch nur annähernd so gut wirkt.
     
  7. Bannockburn

    Bannockburn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 23.09.07   #7
    Es hätte ja schließlich sein können, dass es was Spezielles für Gitarrenmetalle gibt, da die ja letztendlich völlig anderen Bedingungen ausgesetzt sind (Handschweiß z.B.).
    Das hat nichts mit Mystik zu tun, nur mit logischem Denken :rolleyes:

    Die wenigsten hier werden ja wohl Möbelpolitur für ihre Gitarren verwenden... Dabei ist das auch "nur Holz" und die Gitarre würde dabei auch nicht explodieren...

    Aber trotzdem danke, werde mir auch das mal anschauen, mal sehn wie die so helfen.
     
  8. Bela L.

    Bela L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.07
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 23.09.07   #8
    Speziell für Gitarren gibt es das Duesenberg Hardware Fluid.

    laut Rockinger:"Spray zum refinishen von Bünden&Hardwareteilen. Löst und entfernt Rost und schützt Metall vor Korrosion - ohne jegliche Gefahr fürs Material. Auch als Hochglanzpolitur für lackierte Oberflächen zu verwenden."

    Ich möchte gar nicht sagen das Autosol schlecht ist @tieftonsüchtiger, aber grundsätzlich ist die Frage nach Mitteln für die Gitarre nichts was man rechfertigen muss. Du könntest auch mit einer Drahtbürste deine Zähne putzen, sie würden nicht explodieren und auch sehr sauber werden, aber würde das auf Dauer gut sein? Gerade bei teureren Instrumenten und bei Pflegemitteln (besonders bei Polituren) sollte man vorsichtig sein, denn der Schaden ist oft nicht sofort bemerkbar sonern kommt langsam.
     
  9. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 23.09.07   #9
    Als Zahntechniker habe ich da noch ganz andere Möglichkeiten. Wenn ich mal wieder einen völlig versifften Flohmarkt-Bass überhole landen die ganzen Teile erstmal im Ultraschallbad, dann wird mit dem Dampfstrahler bis in die letzte Pore gereinigt und anschließend mit fester Polierpaste und den entsprechenden Bürsten an der Poliereinheit poliert.
    Und zur Not kann ich die Metallteile auch noch vergolden:D
     
  10. Bela L.

    Bela L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.07
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 23.09.07   #10
    Höhö @Ganty haben wir beide an Zähne gedacht (ich habe dir nicht nachgeschriebven ;-))
     
  11. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 23.09.07   #11
    So mancher Chromauspuff muss manchmal durch Regen und ist manchmal zentimeterdick verkrustet vom Straßenmatsch, welcher sich dazu noch festbackt! Und n bisschen Fett von der Hand ist ganz ganz sicher noch lange nicht so aggressiv wie sowas.
    Und ob der Chromüberzug von Gitarrenbauteilen sich besonders fürn bisschen Schmier interessiert bezweifle ich. Chrom ist extrem korrosionsbeständig, es gibt nicht ohne Grund Chromstahl...Alltagswissen.
    Autosol schützt im übrigen auch vor Rost. Denn Chromteile bekommen lecht Rostpickel. Allerdings nur von Wasser, Fette und Öle sindbekanntlich ich vor Rost schützend.

    Wer denkt hier logisch? Echt, bei manchen hier glaube ich manchmal, sie hatten noch nie in ihrem Leben ein anderes technisches Konstrukt unter den Fittichen als ihr Musikinstrument. In einem anderen Thread hat einer gefragt, wie man Fettflecken von ihrem Sichtglas vom Verstärker weg bekommt. Bringt Mami nicht bei, wie man putzt? Ist ein Verstärkersichtglas was komplett anderes als irgendeine andere Scheibe? Echt.

    Es gibt sicher "Gitarren-Metallpolitur". Da is dasslebe drin wie das Zeug ausm Baumarkt. Kostet nur 5 Euro mehr, weil "Gitarren" draufsteht. Blickt leider nur keine Sau, weil Musikinstrumente - wie bereits angedeutet - mit schnödem Baumarktzeug nicht gereinigt werden können. Steht ja kein "Extra für Gitarren" drauf.

    @Ganty: Ja, ich durfte in meinem Praktikum eine Gitarre und einen Bass modellieren, die dann vergossen wurden und anschließend richtig hochglanzpoliert. Absolut geil, so eine Poliermaschine! :)

    Für den Hausgebrauch reicht aber so etwas wie Autosol oder eben NEVR DULL. Ich kanns nicht oft genug herausheben, wie geil dieses Zeug ist! :cool:
     
  12. Dainsleif

    Dainsleif Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 28.09.07   #12
    Schlechten Tag gehabt?
    Ich bin z.B. kein Chemiker, kein Handwerker, daher kann ich auch nicht die Effekte auf Metalllegierungen einer Gitarre vorhersehen, wenn es zu "Handschweiß vs. Straßenmatsch" kommt.
    Was ist, wenn manche tatsächlich noch nie ein "anderes technisches Konstrukt unter den Fittichen als ihr Musikinstrument" hatten? Ist es dann falsch, zu Fragen, bevor man was ruiniert?
    Mami bringt mir bei, wie ich Fenster putze, aber nicht, wie ich meine Gitarre putze. Mami putzt zwar Fenster, spielt aber leider nicht Gitarre.
    Selbst wenn die Frage komplett dumm gewesen wäre, muss man niemanden so anfahren. Aber bei den meisten weiß man nach solchen Kommentaren eh' woran man ist. Ignore.
    Dainsleif
     
  13. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 28.09.07   #13
    falsch nicht, aber seltsam. sehr seltsam sogar. ich würde mir gedanken machen. naja solang man nen schraubenzieher richtig rum hält...........

    auf die tatsache, dass du mich ignorierst mache ich pipi, an dieser stelle will ich also nochmal "werbung" für autosol machen:

    es handelt sich dabei um eine polierpaste mit gaaanz gaaanz feinen schleifsand und anderen mittelchen drin. das zeug trägt man auf einen lappen auf und verteilt es dünn, es gibt dann eine art film. dass der lappen dabei schwarz wird, hat das mittel an sich und ist völlig normal. den film lässt man ein, zwei minuten trocknen und poliert dann mit einem sauberen tuch nach. ergibt eine fantastische oberfläche und eignet sich für messing, chrom und stahl. ich benutze sie auch für die bünde! bendings werden danach zum traum. außerdem ist das zeug rostlösend und schützt auch dagegen. es ist keine vorbehandlung nötig, auch verkrustungen, nikotinflecken und feine kratzer werden einfach herauspoliert, fett und schmodder wird mit leichtigkeit gelöst! wie schon angedeutet, benutze ich es auch zum reinigen meiner moped-auspuffanlage nach regenfahrten (und für die bremshebel, felgen, die federgabel, schwinge, rahmen usw usw usw). es geht also zu 99% ALLES damit weg!

    auf keinen fall für lackierte oberflächen, plastik und plexiglas verwenden! durch dieses spezial-metallpolierschleifmittel schmirgelts den lack herunter und gibt äußerst hässliche flecken! außerdem bitte nicht auf holz kommen lassen, das wäre fatal! lieber vorher z.B. abkleben.

    einziger nachteil ist die konsistenz, die ist so ähnlich wie zahnpasta. an ecken und vertiefungen setzt es sich ab und man muss es umständilch herauspuhlen und ist deswegen auch nicht fürs polieren von saiten zulässig, sollte jemand auf diese idee kommen. aber es lohnt sich trotzdem! kosta 3 euro 50 in der tankstelle und 3 euro im baumarkt. ich liebe dieses zeug!

    [​IMG]

    "The original & the Best". Kunde Tieftonsüchtiger meint dazu: RICHTIIIIIG! :D

    im übrigen lassen sich offene mechaniken mit nem kleinen tröpfchen (kleines tröpfchen heißt: etwa 0,5ml, nicht die ganze flasche ;) ) fahrrad- bzw. nähmaschinenöl wieder leichtgängig und zuverlässig machen. ist auch geruchsneutral. de flaschen haben alle diese charakteristische form:

    [​IMG]



    auch gut ist WD-40, dabei handelt es sich um universal-kriechöl.

    [​IMG]

    das zeug kriecht in die kleinsten ritzen und bleibt auch dort. nachteil: die gitarre stinkt dann nach werkstatt. :(

    eignet sich darüberhinaus hervorragend als rostlöser, gegen quietschen von türen, für klemmende schlösser und an stellen, wo schmierfett nicht hin darf.
     
Die Seite wird geladen...

mapping