Restauration Marathon Pro Series PJ Bass (Fender Boxer PJ Kopie) - Erster Bauversuch

Daundweg

Daundweg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
23.10.19
Beiträge
32
Kekse
535
Hallo,
seit einiger Zeit schon spiele ich mit dem Gedanken, eine Gitarre/ein Bass zu(sammen zu) bauen. Meine gitarrenbauerischen Fähigkeiten beschränken sich bisher auf das wechseln von Saiten - und auch sonst bin ich eher der Büroarbeiter als der Handwerker. :) Von daher bitte ich auch zu entschuldigen, wenn einige meiner Fragen den Profis unter euch eher banal erscheinen.
Um erste Erfahrungen zu sammeln und nicht direkt ein hochwertiges Instrument zu verpfuschen, habe ich mir die billigste Bass-Leiche gekauft, die ich in meinem Umfeld gefunden habe. Ein entkernter Marathon PJ Bass aus der "Pro Series":
20210502_162016.jpg


Den Body möchte ich gerne mit Acryl bemalen (lassen) und anschließend klarlackieren.
Ist mein geplantes Vorgehen so in Ordnung?

  1. Den Lack entfernen mit Heissluftfön + Ziehklinge / Spachtel und hartnäckige Stellen mit Schleifpapier entfernen
  2. Grobe Löcher mit KFZ-Spachtel füllen
  3. Body mit steigender Körnung immer feiner abschleifen, 100/180/220/320er
  4. Clou Holzpaste/Porenfüllerpaste mit feuchtem Lappen einmassieren
  5. Mit Acryl bemalen
  6. Klarlackieren (Dose mit Halter+passendem Cap), ggf mit >1500er Schleifpapier zwischenschleifen und mehrfach Klarlackieren, am Ende polieren
Zusätzlich stellt sich mir die Frage, ob es tatsächlich empfehlenswert ist, den Lack komplett zu entfernen. Es handelt sich ja um billigstes Schichtholz - vielleicht ergibt es Sinn den Lack als Schutzschicht gegen Dings & Dongs dran zu lassen, da das Kernmateriel eventuell sehr weich ist? Dann würde ich den Body rundherum nur anschleifen, die Macke vollspachteln und direkt bemalen+Klarlack.

Zur Technik:
  1. Passt jede "Amerian Standard Bass Bridge" für P oder J Bässe? Ich habe keine speziellen Stege für PJ Bässe gefunden.
  2. Kann ich einfach "irgendwelche" Potis mit 250kOhm log nehmen, solange der Gewindehals durch die Bohrung passt?
  3. Muss Abschirmfarbe ins Elektronikfach?
  4. Wenn ich die nächsten Wochen Ebay-Kleinanzeigen nach Pickups durchsuche, muss ich zwingend ein passendes PJ-Bass Set nehmen oder kann ich jeden P-Pickup mit jedem J-Pickup kombinieren?
  5. Schalten wollte ich die Variante auf Seite 27 hier: http://www.ak-line.com/medium/Bassschaltungen.pdf allerdings sind im Bild und im Schaltplan unterschiedliche Kondensatoren angegeben. Einmal 50nF und einmal 05nF. Ich gehe fest davon aus, dass die 50nF richtig sind?
  6. Es gibt komplette Wiring-Kits zu kaufen, taugen die was?
  7. Ist löten schwer? ;)
Vielen Dank euch schonmal!
Grüße
Daundweg

PS: Die Bilder dreht mir das Musiker Board automatisch, habe keine Lösung gefunden, die richtig hochzuladen.
 

Anhänge

  • 20210502_162024.jpg
    20210502_162024.jpg
    151,3 KB · Aufrufe: 9
  • 20210502_162036.jpg
    20210502_162036.jpg
    81,6 KB · Aufrufe: 9
  • 20210502_162042.jpg
    20210502_162042.jpg
    91,1 KB · Aufrufe: 8
  • 20210502_162052.jpg
    20210502_162052.jpg
    100,4 KB · Aufrufe: 8
  • 20210502_162058.jpg
    20210502_162058.jpg
    99,6 KB · Aufrufe: 10
  • 20210502_162110.jpg
    20210502_162110.jpg
    40,7 KB · Aufrufe: 9
  • 20210502_162114.jpg
    20210502_162114.jpg
    148,5 KB · Aufrufe: 9
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.801
Kekse
31.675
Ort
Ruhrgebiet
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bass_Zicke

Bass_Zicke

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
12.01.08
Beiträge
6.497
Kekse
39.182
Ort
Limburg an der lahn
es gibt echten 2 k lack in spraydosen ..... die haben im boden noch einen knopf zum aktivieren , erst dann mischt sich die dose innen . das zeugs wird so strapazierbar , wie echter autolack .
 
Talentfrei

Talentfrei

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
28.11.15
Beiträge
946
Kekse
7.193
Ort
Bodensee
Passt jede "Amerian Standard Bass Bridge" für P oder J Bässe? Ich habe keine speziellen Stege für PJ Bässe gefunden.

grundsätzlich passt jede Bridge. Kommt ein wenig auf die Höhe vom Hals und der Verstellmöglichkeit der Brücke an, aber machbar ist (fast) alles

Kann ich einfach "irgendwelche" Potis mit 250kOhm log nehmen, solange der Gewindehals durch die Bohrung passt?

im Prinzip ja

Muss Abschirmfarbe ins Elektronikfach?

"muss" ist ein hartes Wort. Müssen nein, meine Bässe haben das alle nicht.

Wenn ich die nächsten Wochen Ebay-Kleinanzeigen nach Pickups durchsuche, muss ich zwingend ein passendes PJ-Bass Set nehmen oder kann ich jeden P-Pickup mit jedem J-Pickup kombinieren?

kombinieren ist schon möglich, mit einem passenden Set könnte es aber schon einfacher sein, da die aufeinander abgestimmt sind

Schalten wollte ich die Variante auf Seite 27 hier: http://www.ak-line.com/medium/Bassschaltungen.pdf allerdings sind im Bild und im Schaltplan unterschiedliche Kondensatoren angegeben. Einmal 50nF und einmal 05nF. Ich gehe fest davon aus, dass die 50nF richtig sind?

für Schaltpläne ist der ehrenwerte User @Cadfael zuständig, der weiß da alles

Es gibt komplette Wiring-Kits zu kaufen, taugen die was?

kommt darauf an von wem :) Grundsätzlich hast Du dann natürlich alles was Du brauchst zusammen und musst nicht suchen. Das ist schon hilfreich.

Ist löten schwer?

nein :) wenn Du es noch nie gemacht hast, einfach mal mit ein paar Kabelresten üben, das wird schon!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.801
Kekse
31.675
Ort
Ruhrgebiet
Passt jede "Amerian Standard Bass Bridge" für P oder J Bässe? Ich habe keine speziellen Stege für PJ Bässe gefunden.

Was stimmt denn mit der vorhandenen Brücke nicht?

Die klassische Fender-Brücke ist für P und J identisch.

allerdings sind im Bild und im Schaltplan unterschiedliche Kondensatoren angegeben. Einmal 50nF und einmal 05nF. Ich gehe fest davon aus, dass die 50nF richtig sind?

Nein, da hast Du nicht richtig hingesehen. Es sind einmal 50 Nanofarad angegeben und einmal 0,05 Mikrofarad. Der Unterschied ist zu vernachlässigen.

Es gibt komplette Wiring-Kits zu kaufen, taugen die was?

Sie dienen der Gewinnmaximierung der Hersteller. Für die sind sie also sehr gut.

Ist löten schwer?

Wenn sehr viel Blei im Lot ist ist die Lötung "schwer".

Andererseits ist die Lötung nicht so schwierig wenn das Lötzinn Blei enthält.

Wenn Du drei Stunden übst kannst Du "Wiring-Kits" herstellen wenn Du handwerklch nicht völlig unbegabt bist.


Nimm Dir erst mal ein bisschen Zeit und lies Dich durch verschiedene Foren und eigne Dir ein paar Basisfähigkeiten an. Das wird Dir viel Frustration ersparen und im Gegenteil ein Erfolgserlebnis bescheren weil Du nicht auf Bauernfänger reingefallen bist und nur unnötige Produkte gekauft hast.

Und wenn Du dann nicht weiter kommst kannst Du ja jederzeit hier fragen...
 
Vindsvalr

Vindsvalr

Moderator Bass
Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.01.08
Beiträge
3.180
Kekse
16.600
Ort
Hamburg
Nein, da hast Du nicht richtig hingesehen. Es sind einmal 50 Nanofarad angegeben und einmal 0,05 Mikrofarad. Der Unterschied ist zu vernachlässigen.
Streng genommen ist der einzige Unterschied die Genauigkeit der Angabe, 50 nF hat 2 signifikante Stellen, 0.05 uF (eigentlich „my“F) hat 1 signifikante Stelle. Abgesehen davon ist es der gleiche Wert, nämlich 5(.0)*10^-8 Farad. :D
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.801
Kekse
31.675
Ort
Ruhrgebiet
Ja, hätte vielleicht noch dazu schreiben sollen dass der Unterschied zu vernachlässigen ist weil er gar nicht vorhanden ist, dachte aber dass es auch so verstanden wird.

Also der Unterschied besteht lediglich in der verwendeten Einheit, so wie es zwischen 1000 Millimetern und einem Meter auch keinen Längenunterschied gibt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben