[Review] Drawmer CMC2 aktiver Monitorcontroller

von mjmueller, 05.08.20.

Sponsored by
QSC
  1. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.814
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Kekse:
    21.983
    Erstellt: 05.08.20   #1
    Hallo!

    Ein Monitorcontroller als wichtige zentrale Schaltstelle muss je nach Ansprüchen und persönlichem Workflow sehr unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Mein bisheriger Controller, der Mackie BigKnobPassive, brauchte eine Upgrade. Der Markt im Bereich der kleineren Monitorcontroller ist allerdings sehr übersichtlich.
    Meine bescheidenen Anforderungen:
    - mind. zwei Eingangsquellen sollten möglich sein
    - mind. zwei Monitorpaare sollten möglich sein
    - Mute, Dim und Mono sollten schaltbar sein
    - TRS-Buchsen, aus Platzgründen, sollten vorhanden sein
    - ein Desktopgerät, nicht zu groß mit guter Hardwarequalität
    - spektakuläre Audioqualität ist Pflicht.

    Das erste Testgerät war der Drawmer CMC2 für 249 EUR "Straßenpreis" (07/2020). Ein aktiver Monitorcontroller Made in England.
    CMC Pack Top.jpg

    Verpackung ist angemessen, darin das Gerät selbst und das externe Netzteil sowie ein Manual und etwas Werbung.
    CMC Pack.jpg

    Das Gerät erfüllt mit 18 cm x 16 cm Grundfläche und rund 1 Kg Gewicht meine Wünsche in Sachen Kompaktheit.
    Drei Audioquellen sind anschlussseitig möglich und zwei Audiowiedergabewege + Mono/Sub sind auch vorhanden.
    Mute, Dim und Mono sind ebenfalls direkt schaltbar und zudem gibt es noch einen Phasenumkehrtaster, Kopfhöreranschluss mit potentem Verstärker der die "Mix Check"-Abteilung durchläuft sowie ein regelbarer Auxeingang.
    Das sind schon mal interessante Features und auf den ersten Blick macht das Gerät einen guten Eindruck.
    Das Metallgehäuse liegt satt in der Hand bzw. auf der Arbeitsplatte und wird von vier Gummifüßen daran gehindert wegzurutschen. Alle Taster sind gut erreichbar und eine blaue LED direkt unter dem zentralen Volumepoti zeigt die Betriebsbereitschaft.
    Die Aktivierung der jeweiligen Quellen und Ausgänge, sowie Phasenumkehr, Mono und Dim werden durch angenehm grüne bzw. orange LEDs signalisiert. Mute durch eine rote LED die, wenn aktiviert, die LEDs der Ausgänge ausschaltet. So weit alles stringent.
    CMC Top.JPG CMC Mix Check.JPG CMC Front.jpg
    Was recht schnell offensichtlich wird, ist die nicht so ganz wertige Beschaffenheit des nicht-gerasterten Volumepotis, welches sich aber sehr feinfühlig einstellen lässt mit sanftem Widerstand. Ich höre allerdings schon das Kratzen in ein paar Monaten.
    Die Taster fühlen sich gut an, haben aber Spiel und dadurch wirkt das Gerät doch deutlich weniger wertig und lässt nicht viel Vertrauen in die Langlebigkeit aufkommen. Auch lässt sich das Volumepoti nicht über die gesamte Skalierung drehen.
    Das sind alles Kleinigkeiten, aber der Gesamteindruck leidet erheblich darunter.
    Jetzt liegt mir mit dem CMC2 ein sehr günstiger Controller vor, wenn ich mit dann aber vorstelle, einen Drawmercontroller für mehr als 1000 EUR mit den selben Schwächen vor mir zu haben ... nöö.

    Rückseitig finden sich die Buchsen für Ein- und Ausgänge als TRS-Buchsen, Netzanschluss und On/Off-Taster.
    CMC Back.jpg

    Der "Mono/Sub"-Ausgang liefert ein Monosignal ohne Filter.

    Audioqualität
    Hier kann der Drawmer punkten. Sehr transparent über das gesamte Spektrum, keine Verzerrungen des Panoramas über den gesamten Regelweg und angemessenes Grundrauschen.
    Da werden auf einem Mal Details hörbar, die der BigKnob einfach geschluckt hat.
    Auch der Klang über den KH-Ausgang ist sehr gut und die Lautstärke potenziell brachial.

    Leider hat sich bereits am zweiten Tag die KH-Buchse verabschiedet.

    Fazit
    Der Drawmer CMC2 bringt eine sehr transparente Audioqualität mit, die Spaß macht und detailreiches Abhören ermöglicht. Leider kann die Hardware mit der Klangqualität nicht mithalten. Das ist schade, denn sonst wäre der CMC2 als gut durchdachter und günstiger Controller mit sinnvollen Features ausgestatter Monitorcontroller eine echte Empfehlung wert.

    So schicke ich den Drawmer wieder zurück und warte darauf, dass der Heritage Audio Baby RAM mit 24stufigem gerastertem Poti in schicker Retrooptik in D lieferbar sein wird :)
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping