Review: Grace (by Gilet)00014C SYS

von frama78, 04.08.08.

  1. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.727
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.452
    Kekse:
    14.171
    Erstellt: 04.08.08   #1
    Ich bitte darum, einige Fehler, Unsauberkeiten und wirre Gedankengänge (meine Spezialität*hihi*) zu entschuldigen. Außerdem handelt es sich um einen 100% subjektiven Bericht ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Allgemeingültigkeit...

    Grace (By Gilet Guitars) 00014C SYS


    Hier zunächst die technischen Daten:

    Korpusform: 000-Typ Gitarre Cutaway
    Boden und Zargen: massiv Rosecherry / lam. Rosecherry
    Decke: massive Sitka Fichte
    Schalloch-Rosette: Kunststoff
    Hals: Rosecherry
    Brücke und Binding: massives Rosewood
    Griffbrett: Rosewood
    Griffbrettradius: unbekannt
    Bünde: 20 stk
    Inlays: ohne
    Mechanik : gekapselte Die-Cast Tuners
    Mensur: ca 650mm
    Halsbreite (Sattel): ca. 44,8mm
    Finish: Natur, Satin
    Elektronik: ohne
    Korpusbreite: 392mm
    Korpustiefe: 118mm
    Korpuslänge: 493mm
    Gesamtlänge: 1022m

    Gerard Gilet: Wer kennt ihn nicht...ich schätze mal 98% der Gitarristen in Europa ;)!
    Der Australische Gitarrenbaumeister Gerard Gilet hat u.a. unter dem Namen AYERS GUITARS eine Reihe außergewöhnlicher Akustikgitarren geschaffen. Die Instrumente sind aus vollmassiven Hölzern geschaffen und zeichnen sich neben hervorragender Verarbeitung und der exzellenten Bespielbarkeit durch einen besonderen Klang aus. Die Gitarren von Grace (by Gilet) folgen diesem Konzept, sind aber etwas einfacher gebaut und deutlich günstiger! Lt. Aufkleber im Schalloch sind auch die Grace-Gitarren aus Australien, aber man liest im Netz auch mal Vietnam!


    Nimmt man die Gitarre in die Hand, bemerkt man sofort, dass sie sich anfühlt wie eine alte Bekannte (sorry für die Floskel, aber es stimmt halt:-). Sie ist schön massig, ohne schwer oder gar plump zu wirken. Man hat wirklich nie das Gefühl, hier eine Gitarre aus dieser unteren / mittleren Preisregion in der Hand zu haben.

    Der Korpus ist schön und angenehm kontouriert und hat sowohl Dreadnougt, als auch Grand Auditorium-Anleihen. Allerdings lässt die Typenbezeichnung 00014C hier eher darauf schließen, dass es eher Richtung Dread gehen soll. Durch den Cutaway und das Schlagbrett, sowie die sehr dunklen, fast schon Ebony-Style Rosewoodbrücke- und Griffbrett (ohne frontseitigen Einlagen!) bekommt die Gitarre eine sehr edle Optik! Selbiges gilt natürlich auch für die natural Bindings und das „füllstück“
    Die massive Fichtendecke ist hauchdünn mit einem Nitrolack lackiert. Dieser arbeitet, wie an Vintage-Instrumenten und hat an mehreren Stellen kleine Cracks. Viele sogenannte Experten behaupten, dass dies eine bessere Ansprache bieten soll. Ich enthalte mich hier aber jeden Kommentars um keine Grundsatzdisskussionen vom Zaun zu brechen! Fakt ist aber, dass eine dünne Lackierung auch weniger Widerstand der Schwingungen mit sich bringt.

    Der Hals ist natürlich angeschäftet, aber man kann hier kaum den Übergang ausmachen. Es wurde scheinbar sehr viel Wert darauf gelegt, die Maserung nicht hart zu unterbrechen. Das gilt sowohl für den Halsfuß, als auch für die Kopfplatte.
    Der Hals ist schön breit und besitzt ein ziemlich sattes D-Profil. Es ist nicht die Art eines Baseballschlägers, aber schon recht massig. Durch die Breite eignet sich dieses Modell bestens für Fingerpicker, aber auch Strummer (wie ich) kommen hiermit bestens zurecht. Lediglich abgefahrene „Strechting-Akkorde“ sind für kleinere Hände evtl. ein Problem. Der Hals/Korpusübergang befindet sich praktischer weise an der 14.Lage, was eine komfortable Bespielbarkeit bis zum 20.Bund ermöglicht. Klar muss man hier dann etwas mehr spreizen, aber möglich ist es allemal!


    Und wie klingt se denn nu?!?
    Wie soll man so was beschreiben. Ich finde, sie klingt irgendwie klassisch. Martin lässt grüßen! Sie klingt ausgewogen, satt und mit ordentlichem Fundament, ohne aber Bassig oder gar mulmig zu kingen. Klar: an das Volumen einer Jumbo kommt sie nicht ran, aber das ist auch nicht die Intension des Herstellers (bzw. von mir als Käufer)! Die Brillianz des Instruments ist toll. Es setzt sich wirklich alles gut und gleichmäßig durch. Vor allem bei geschlagenen Akkorden bemerkt man eine komische Sache: je stärker man rein greift, desto mehr bekommt der Ton eine Kompression, die an einen Verstärker erinnert, der langsam in die Sättigung fährt! Nicht zu verwechseln mit Verzerrung, aber diese Kompression hat mich wirklich überrascht! Absoluter Hammer! Der Ton wird dichter und knallt einem richtig schön um die Ohren (vielleicht kann mir jemand erklären, was da passiert?)!
    Im Fingerstyle muss man teilweise schon etwas kämpfen um alles gut rüber zu bringen, aber gepickte Soli kommen überzeugend rüber.


    Fazit?
    Nun ja. Es handelt sich hier um ein grundsolides Instrument mit tollem Sound! Für Songbegleitung ist diese Gitarre meine erste Wahl! Ich bin mir nicht sicher, ob Fingerpicker hiermit glücklich werden. Ich selbst habe hier zu wenig Erfahrung um eine Empfehlung abgeben zu können! Da auf der Kopfplatte aber kein großer Name steht, sind sie auch auf dem Gebrauchtmarkt günstig zu bekommen (aber relativ selten, da mieses Vertriebssystem). Wenn man die Möglichkeit hat, eine Grace probe zu spielen, sollte man sich einfach überwinden! Die Gitarre macht den Eindruck, als dass sie auch den ein oder anderen Schlag ab kann, ohne gleich zu Bruch zu gehen! Je nach Vorliebe und Einsatzzweck findet man hier also ein Instrument, mit dem man glücklich alt werden kann!


    Über Hinweise, (konstruktive) Kritik oder eine Bewertung des Beitrags würde ich mich freuen.
     

    Anhänge:

  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 24.08.08   #2
    Wie kommt es, dass hier keine Antworten stehen?
    Ein sehr schönes Review über eine interessante Gitarre!

    Ich bin per Suchfunktion über diesen Beitrag gestolpert, weil mir diese Gitarre hier aufgefallen ist:
    Grace 00014SR
    Da kam dieses Review gerade recht, ich hoffe, es nimmt mir niemand übel, dass ich diesen alten Thread herauskrame, aber der hat ein Lob verdient.
     
  3. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 24.08.08   #3
    hat er, und deshalb ist er zu den reviews verlinkt. reviews sind immer gern gesehen hier im forum.
     
  4. "Joker"

    "Joker" Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    511
    Ort:
    Prien a. Chiemsee
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    766
    Erstellt: 13.02.09   #4
    Schönes Review :)
     
  5. frama78

    frama78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.727
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    1.452
    Kekse:
    14.171
    Erstellt: 16.02.09   #5
    danke für die blumen:)

    ich besitze die gitarre übrigens immernoch und im moment bin ich nicht sicher, ob mir die taylor oder die grace besser gefällt! beide klingen ähnlich, aber die grace hat eher diesen klassischen unterton, der mich irgendwie an martin erinnert. sie klingt einfach traditioneller für songbegleitungen. da kann die taylor manchmal zu direkt klingen.


    aber fragt mich in einer woche nochmal. das ändert sich immer recht schnell bei mir ;)
     
  6. heymar

    heymar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.11
    Zuletzt hier:
    22.12.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.11   #6
    Hallo,

    dein Posting ist zwar schon etwas älter, aber ich hab's gerade erst entdeckt. Ich habe die Grace 14 SB. Kein Schlagbrett, massive Sitca Fichte und Koa Korpus. Die Gitarre klingt zusammen mit den elixir nanoweb Saiten brilliant und kristallklar, sie schwingt ausgezeichnet nach, wenn ich sie nicht hätte, würde ich sie mir wünschen... ;-)

    Besten Gruß
    Martin
     
Die Seite wird geladen...

mapping