[Review] Gravity MA Drink L: Großer Getränkehalter für Mikrofonstative

von Wil_Riker, 29.09.19.

Sponsored by
QSC
  1. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.469
    Zustimmungen:
    4.977
    Kekse:
    126.801
    Erstellt: 29.09.19   #1

    Einleitung

    Die junge Marke Gravity bietet im Sektor Musikerstative und Stativzubehör einige günstige und interessante Alternativen zu Produkten der Platzhirsche (z. B. K&M). Im Rahmen des nachfolgenden Reviews wird die Praxistauglichkeit des Getränkehalters MA Drink L als nützliches Utensil für durstige Musikerkehlen unter die Lupe genommen ;).

    Anmerkung: Die Fotos sind nur als Thumbnails eingebunden - zur kompletten Ansicht in voller Größe einfach anklicken!

    Gravity MA Drink L
    [​IMG]


    Verarbeitung, Technische Daten



    [​IMG]

    Die hochwertig anmutende Versandverpackung fühlt sich erstaunlich leicht an, und nach dem Auspacken wird auch der Grund klar: Bis auf die Befestigungsklammer besteht die Konstruktion aus elastischem Kunststoff - im Gegensatz zu den üblichen Vergleichsprodukten der Mitbewerber. Neben dem Beipackzettel und dem (zweiteiligen) Getränkehalter enthält der Karton außerdem noch einen Inbusschlüssel (Erklärung s. u.) sowie den obligatorischen Markierring in Schwarz, wenn man die Rändelschraube an der Stativklammer etwas unauffälliger gestalten möchte als in Gravity-Standard-Apfelgrün.

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Standfläche und rundumlaufende Bügel des "Korbs" besitzen einen Durchmesser von ca. 9,0 cm, d. h. es passen neben kleinen 0,2-/0,33-/0,5-l-Flaschen (Glas oder PET, ca. 6,0 cm) und gängigen Willibechern auch 1,0-l-PET-Flaschen (8,0 cm), 0,7-l-Glasflaschen und große Kaffee-/Teetassen (jew. 8,5 cm), Weizenbiergläser (7,0 cm), Weinflaschen (7,5 cm) und weitere Behältnisse hinein. Am Boden ist das Gravity-"G" eingeprägt.

    [​IMG]

    Die maximale Höhe beträgt an der hinteren Seite (in Richtung Befestigung) 13,5 cm und vorne (in Richtung Musiker) 9,5 cm. Dadurch, dass die Bügel nicht durchgängig verlaufen, sondern vorne eine Lücke von 1,5 cm bilden, lassen sich hier Gefäße mit Henkel entsprechend einfädeln und leicht fixieren, um ein Umfallen zu verhindern.

    [​IMG] [​IMG]

    Soweit keine wirklich spektakulären Eigenschaften... Die Besonderheit liegt jedoch darin, dass die Klammer zum Anschrauben an (Stativ-) Rohren von Noten- oder Mikrofonständern separat und individuell mit dem Halte-"Korb" verbunden werden kann. Dazu besitzt letztgenannter vier kreuzförmig angeordnete Bohrungen am rückseitig vorhandenen Steg und die Metallklammer an zwei verschiedenen Positionen je zwei Bohrungen mit eingeschnittenem Gewinde. Zwei Innensechskantschrauben werden mitgeliefert, und zum An-/Umbau dient der bereits oben erwähnte passende Schlüssel.

    [​IMG]
    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] [​IMG]

    Apropos Steg: Im unteren Bereich ist auf der Rückseite ein rutschfester Gummiklotz (3,5 x 2,5 x 1,0 cm) angebracht, der den Halter bei schweren Lasten stabilisiert, d. h. einen Puffer zum Stativrohr bildet.

    [​IMG]

    Die Rändelschraube der Klammer lässt sich recht weit öffnen, so dass man den Halter theoretisch an Rohren mit bis zu ca. 3,5 cm Durchmesser befestigen kann - dies eröffnet auch Möglichkeiten fernab von Notenständern und Mikrofonstativen ;)...

    [​IMG]


    Praxistest, Fazit

    Ich bin zwar auf keinen wilden Rockbühnen unterwegs (da habe ich bisher auch selten Getränkehalter an Stativen gesehen), aber der MA Drink L hat sich bei mir bewährt und mich begeistert :). Das Konzept ist interessant und die Verarbeitung einwandfrei - nichts wackelt oder klappert. Insbesondere die Möglichkeit, die Halteklammer unterschiedlich anzubringen, hebt diesen Halter von vergleichbaren Haltern anderer Mitbewerber ab. Die seitlichen Bügel sind hoch genug, damit auch größere Flaschen oder Gläser nicht ins Kippen kommen, aber durch den schrägen Zuschnitt kann man sie immer noch gut greifen und hochnehmen. Bleibt zu hoffen, dass nach einer längeren Benutzungszeit der Kunststoff genau die Elastizität des Auslieferungszustands behält, also weder spröde wird und bricht, noch sich ausleiert. Sollte eines davon eintreffen, erfährt es das Musiker-Board selbstverständlich als erstes :great:.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping