[Rock/Pop/Brass/Acoustic] Low-Budget Mix/Master

von Lasse Lammert, 29.05.08.

  1. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 29.05.08   #1
    Moiners, ich habe hier mal einen Mix von mir, der komplett low-Budget produziert wurde, also ohne irgendwelches Highend-Gear.
    Micpres waren: Drums: DM2000 (ich HASSE die Preamps dieses erbärmlichen Pultes)
    alles andere: SPL Goldmike (400€ 2Kanal).

    Mixing und Mastering erfolgte, anders als normalerweise bei meinen Arbeiten, komplett ITB, ich habe diesen Song nicht bei mir im Studio gemischt/gemastered, sondern in meinem Schlafzimmer auf billigen Monitoren/Kopfhörern und bei schlechter Raumakustik, alle Instrumente sind natürlich echt (ausser die Chöre am Ende und Grillen am Anfang, die Orgel ist ein vsti), also keine Samples für Drums, Bläser etc.

    Diese Produktion poste ich hier im Board, da ich denke, dass es für einige Homerecording-Anfänger doch interessant sein kann eine Produktion eines professionellen Produzenten unter Home-Recording Bedingungen zu hören.

    Die Fischer-El Delirio De La Trompeta


    Viel Spass beim mitzählen der Alkoholsorten ;)
     
  2. BowlingX

    BowlingX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 30.05.08   #2
    Hi,
    ziemlich interessant, ich nehme allerdings an, dass die verwendeten Mikrofone nicht "low-Budget" waren oder? Über was für eine DAW wurde das ganze gemischt/Gemastert? Was wurde für die A/D Wandlung benutzt?

    Zum Mix selber: Klingt durchaus ausgewogen und lässt sich sicherlich mit "Studio" Produktionen vergleichen, allerdings bilde ich mir ein, das der Mix an einigen Stellen, vorallem im unteren und oberen Frequenzbereich zum übersteuern und auch teilweise zum pumpen neigt. Vielleicht liegts auch an einem "low Budget" Röhrenkompressor in der (Mastering) Summe ?

    Für eine genauere Einschätzung wäre vielleicht noch eine genaurer Kentniss über das Material wichtig...

    David
     
  3. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 30.05.08   #3
    Echt Interessant! Wird ja hier oft gesagt, dass ein Pro auch mit billigem Equipment gutes zustande bringt. Wobei eine schlechte Abhöre ja wirklich fies ist.


    Was haste da fürn Hall auf den Trompeten? Gefällt mir.

    Teilweise isses mir zu krachig in den Hochmitten, vorallem die Bläser, aber auch die Akustikgitarre ein wenig.

    Ohne Schelle ist mir die Snare zu "Metal". ICH WÜRDE (!) net so ganz viel bei der Snare unter 200hz draufpacken, das klingt schon recht brachial. Vll auch weniger schelle und mehr höhen, oder die Schelle auch im Refrain schellen lassen. :p

    Aber insgesamt schon cool was du da so rausgezeubert hast!
     
  4. Lasse Lammert

    Lasse Lammert Threadersteller HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 30.05.08   #4
    Danke.
    Mit dem "etwas Metal" hast du Recht, erklärt sich aber wenn du die restlichen Stücke der CD kennst :)
    Ist insgesamt schon recht Hart und "metallisch", klar habe ich nicht alle gleich gemischt (im Gegenteil, 13 komplett unterschiedliche Mixe auf der CD....könnt alle hören auf: https://www.musiker-board.de/vb/mixing-mastering-beurteilung/www.diefischerband.de), aber wir haben wenig Zeit für die Drum-Aufnahmen gehabt, und da der Hauptteil der Songs Metalllastig war und wir wenig Zeit hatten ist die Mikrofonierung/Stimmung bei den Drums etc eher ein Kompromiß.
    das gleiche Gilt für die Bläser, die in anderen Songs durch dicht verzerrte Gitarrenwände mussten...daher die direkte Mikrofonierung und Betonung der "Knarz-Frequenzen".

    für die, die zu Faul sind die oben Genannte Seite zu durchsuchen hier nochmal ein Link:

    Die Fischer-Herr Hermann Mann

    und hier noch mal einer (auch heavy) mit etwas mehr Raummikro-Antail auf den Drums:

    Die Fischer-So Sieht Das Aus
    übrigens unter den gleichen Bedingungen gemischt.

    Bläserhall war glaub ich der von Cubase (Roomworks)
     
Die Seite wird geladen...

mapping