Roland Cube 30 als Effektgerät im FX-Loop eines (anderen) Amps möglich?

  • Ersteller Jailbreak74
  • Erstellt am

J
Jailbreak74
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.21
Registriert
21.11.21
Beiträge
2
Kekse
0
Ich hab eine eventuell etwas skurrile Frage... Als kompletter Technik-Dödel, habe ich mich gefragt:

ob es bei dem Cube 30 möglich wäre ihn einfach nur wie ein Effektpedal zu benutzen? Sprich - IHN IRGENDWIE IN DEN FX LOOP EINES ANDEREN VERSTÄRKERS EINZUSCHLEIFEN? OHNE DABEI IRGENDWAS ZU ZERSTÖREN 😂

In meiner eigenen fabelhaften Welt 😅 nehm ich eine Klinke, steck sie in den fx-send vom anderen Verstärker, fahre damit in den Input vom Cube 30 und mit der nächsten Klinke fahre ich von Phone/recording-out vom Cube in den fx-return 😁👌👌👌😝

Dann könnte ich meinen 1-Kanal amp mit dem Cube sozusagen Equalizen, verzerren, Hall, delay, etc... ganz leicht steuern ☺️👍

Gibt's hier jemanden, der mir diese Frage beantworten möchte?

Danke schonmal vorab für die Nachrichten und geht nicht zu hart mir mir ins Gericht, bitte ✌️😁
 
H
Hans_3
High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
21.09.22
Registriert
09.11.03
Beiträge
16.616
Kekse
60.340
Technisch sollte das kein Problem sein. Klanglich aber wohl eher bescheiden, da der Kopfhörerausgang frequenzkorrigiert ist, damit er wie ein Gitarrenlautsprecher klingt. Dieses geglättete Signal wird dann von dem Lautsprecher deines Amps nochmals "rasiert". Kann man mögen, aber die meisten mögen diese Klangverluste nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
J
Jailbreak74
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.21
Registriert
21.11.21
Beiträge
2
Kekse
0
Danke Hans :)

Das heißt also dieses Experiment, ist ein Experiment ohne Explosionsgefahr 😅👌 dann werde ichs mal versuchen... Hatte nur irgendwie Angst den "Hauptamp", durch das einschleifen einer weiteren vor- und Endstufe zu beschädigen...

Aber jetzt wo ich schreibe kommt mit, dass ich ja gar nicht durch die Endstufe des Cube gehe, well ich ja aus dem Kopfhörer Ausgang raus gehe 😁👍 → also ist das, als würde ich in ein "multieffekt" reingehen, das nur einen Kopfhörerausgang (suboptimal) hat, wie du schreibst...

Das einzige, was ich noch nicht verstehe ist: was meinst du damit, dass der Lautsprecher vom Hauptamp, dann den Sound nochmal "rasiert"? Inwiefern tut er das? Wieso?

Nochmal tausend Dank für deine erste Antwort!
 
HD600
HD600
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.22
Registriert
09.06.16
Beiträge
6.888
Kekse
31.882
Ort
Karlsruhe
Gitarrenlautsprecher formen den Klang mit (es werden auch Frequenzen "rasiert"). Da du aber durch einen KH-Ausgang gehst, hat dieser bereits eine integrierte Lautsprechersimulation. Mit letzterem Signal gehst du dann in die Endstufe des einen Amps und seinem Gitarrenlautsprecher. Somit hast du zwei Lautsprecher (ein virtuelles und einen echten) in Reihe. Könnte bescheiden klingen.

Teste halt mal und drehe erstmal den Volume des Cube auf O und gehe langsam hoch.

Was für ein Amp hast du denn noch, außer den Cube 30?

Edit:
Muss jetzt nochmal nachhaken. Wenn es dir nur um die Effekte geht, bist du doch besser mit einem (auch günstigeren) Multi-FX im FX-Loop deines Amps, oder? Die Verzerrung würde ich eher nicht im FX-Loop setzen sondern lieber vor dem Amp mit Pedalen.

Alternative: Nutze den Cube parallel zu deinem Amp. Damit kannst du z.B. Wet-Dry machen, das wird dir sicher viel mehr bringen als den Cube im FX-Loop und du brauchst dazu nur einen Splitter z.B.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben