Software und Tipps für Masterkeys

von diogenesneo, 26.07.20.

Sponsored by
Casio
  1. diogenesneo

    diogenesneo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.20
    Zuletzt hier:
    29.07.20
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.07.20   #1
    Moin und liebe Grüße als neues Mitglied an das Forum!

    Ich habe mir gestern ein: M-Audio Keystation 61 MK3 bestellt (61 Tasten).
    Mir waren E-Pianos zu groß und normale Keyboards (Knöpfe)überladen.

    Möchte für mich privat ein wenig Keyboard spielen, mich ausprobieren (Ich mag eher melodische, ruhige Musik, quer durch alle Richtungen / Stile)
    Ausserdem habe ich gesehen, dass es viele Programme gibt um Masterkeys zu nutzen. Finde ich auch interessant.

    Ich habe also die Keystation, USB Kabel, Win10 PC (aktuelles Modell), IPhone
    Das ganze gängt am TV.. Audioausgabe erfolgt somit über Hdmi/TV (momentan für den Einstieg).

    Kann ich damit schon etwas anfengen? Brauche ich noch etwas? (Hardware)
    Welche Software würdet Ihr empfehlen.. Für IPhone habe ich mir KORG Module & garage Band geladen.
    Bei Windows habe ich 0.0 Ideen was ichnehmen soll.

    Kurze ergänzende Frage: 61Keys spielen ja einige Leute auf Youtube. 88 Waren mir mit ca. 140cm zu viel bei mir in der kleinen Wohnung. Ich hoffe die 61 reichen mir für den Anfang(!?).

    Für Hilfe und Rat wäre ich dankbar!

    Danke Dio.
    --- Beiträge zusammengefasst, 26.07.20, Datum Originalbeitrag: 26.07.20 ---
    Ich habe eben gesehen das etwas Software mitgeliefert wird. Da kenne ich leider nichts von:

    [​IMG]
     
  2. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    2.456
    Erstellt: 26.07.20   #2
    Wenn es kostenlos sein soll, könntest du nach „free Piano vst“ googeln, falls es dir um Piano-Klänge geht.
    Auf bspw. vst4free.com gibt es so einige zur Auswahl. Zusätzlich benötigst du einen VST-Host, um die Instrumente spielen zu können. auch das gibt es in unzähligen Varianten für Umme. Bei vst4free gibt es in den FAQs einen Link und Hinweise, wie die VSTs verwendet werden können.
    A
    Falls es kosten darf, würde ich Pianoteq empfehlen.
    Kostet aber je nach Variante richtig „Asche“, zwischen 129€ und 799€.
    Aber ich denke, angesichts des Keyboards ist der Anspruch bezüglich realistischer Piano-Simulation nicht allzu hoch, von daher würde ich es tatsächlich erst mal mit der kostenlosen Variante, die nicht unbedingt schlecht sein muss, versuchen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. diogenesneo

    diogenesneo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.20
    Zuletzt hier:
    29.07.20
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.07.20   #3
    Hi, danke für deine Antwort / Hilfe.

    Verstehe ich es richtig? Hardwareseitig ist alles vorhanden?
    Ich hab gesehen das mitgelieferte "Mini Grand" soll ganz ok sein.. ist dies ein VST-Host?
    Gruß
     
  4. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    2.456
    Erstellt: 26.07.20   #4
    Ohne das mitgelieferte Paket zu kennen, gehe ich davon aus, dass Mini-Grand kein VST-Host ist, sondern ein VST-Instrument.
    Den VST-Host brauchst du, um das Instrument abspielen zu können,
    In deinem Fall müsste es Ablfton sein. Hier lädst du z.B. Mini-Grand oder ein anderes Software-Instrument rein und kannst es dann über dein Keyboard abspielen.
    Wobei Ableton natürlich weit mehr ist, als ein reiner „VST-Abspieler“

    Und ja, du solltest keine zusätzliche Hardware benötigen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. diogenesneo

    diogenesneo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.20
    Zuletzt hier:
    29.07.20
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.07.20   #5
    Vielen Dank, dies hilft mir schon sehr weiter.

    Wobei ich stehe echt am Anfang und blamiere mich hier sicherlich ;)
     
  6. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    2.456
    Erstellt: 26.07.20   #6
    ach was.
    „Wer nicht fragt, bleibt dumm"
    :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. schamass

    schamass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.17
    Zuletzt hier:
    9.09.20
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Saarpfalz-Kreis
    Kekse:
    565
    Erstellt: 27.07.20   #7
    Mit dem Softwarepaket, das dabei ist, kannst du auf jeden Fall schonmal starten - vielleicht keine großen Sprünge machen, aber starten und Spaß haben!
    Mit "Pro Tools First" und "Ableton Live" hast du schonmal gleich zwei Programme zum Musik "machen" (sprich komponieren, einspielen, abspielen, produzieren).
    Dann sind noch drei virtuelle Instrumente (VSTi) von AIR-Music mit dabei, die du in die beiden o.g. Programme einbinden kannst:
    "Mini Grand" ist für akkustrische Pianoklänge zuständig, "Velvet" liefert alle möglichen E-Piano Sounds, und "Xpand" hat jede Menge unterschiedliche Känge mit an Bord.
    Jetzt sind die Plugins von AIR-Music nicht unbedingt die Krone der virtuellen Klangschöpfung, aber komplett scheiße sind sie auch nicht - kann man durchaus gebrauchen!
    Ansonsten gibt es jede Menge virtuelle Instrumente und Effekte, die kostenlos erhältlich sind - da wirst du so schnell nicht fertig mit ausprobieren. :D
    Was dir für den ordentlichen Betrieb unter Windows allerdings fehlt (hab ich nirgends gelesen): Ein ordentliches (USB) Soundinterface!
    Das sorgt nicht nur für einen schönen Klang, sondern ermöglicht es auch, durch entsprechende ASIO Treiber (Standardprotokoll für Audioanwendungen)
    die Soundausgabe mit einer sog. "kleinen Latenz" zu realisieren. Heißt: Der Ton kommt ziemlich direkt auch dann wenn du die Taste drückst und nicht erst eine halbe Sekunde später.
    Das Spielen mit zu hoher Latenz macht nämlich definitiv keinen Spaß - auch nicht dem Anfänger!
    Für den kleinen Geldbeutel kann ich da durchaus die preisgünstigen "HD" Interfaces von Behringer empfehlen:
    Sowas: https://www.thomann.de/de/behringer_u_phoria_umc202hd.htm
    Ansonsten gibt es für genügend Geld alles was du hast und willst auch immer noch besser... aber fang erstmal an. ;):cool:
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    2.456
    Erstellt: 27.07.20   #8
    bei einem einigermaßen flotten PC kriegt man mit ASIO4ALL auch ohne extra Interface Latenzen unterhalb der "Bemerkbarkeits-Grenze" hin.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. diogenesneo

    diogenesneo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.20
    Zuletzt hier:
    29.07.20
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.07.20   #9
    @schamass
    danke. das wäre finanziell machbar. frage mich nur wie der anschluss aussehen würde. midi-kabel von den keys an das interface.. interface an PC.. PC an boxen?
    wie sehen solche midi kabel aus? anscheinend ist der midi anschluss am keyboard anders als am interface.

    @brennbaer
    danke dir auch.habe mir die software installiert. eine GUI scheint es nicht zu geben.
    Allerdings sind meine Keys noch nicht da und kann noch nichts anschließen
     
  10. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    2.456
    Erstellt: 27.07.20   #10
    Welche Software ohne GUI meinst du?

    Und da du ja wg des Interfaces nachfragst: ich würd erst mal abwarten, bis das Keyboard da ist.
    Sofern es einen USB-Anschluss hat, brauchst du keine weiteren Midikabel und sollte somit direkt am PC funktionieren
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. schamass

    schamass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.17
    Zuletzt hier:
    9.09.20
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Saarpfalz-Kreis
    Kekse:
    565
    Erstellt: 28.07.20   #11
    Du kannst es natürlich zuerst einmal mit ASIO4ALL probieren, aber ich bin der Meinung, dass man auf Dauer um ein Interface nicht wirklich herumkommt...
    Aaalso, fals du dir ein externes Interface holen solltest, sieht der Anschluss folgendermaßen aus:
    - Keyboard per USB an den PC. Das könnte man zwar auch mittels herkömmlicher 5-pol Midikabel zum Interface machen, aber das ist mittlerweile eher oldschool. Für USB brauchst du nur ein Kabel und hast direkt bidirektionalen Datenfluss.
    - Interface per USB auch an den PC (Und zwar wenn's geht direkt an den PC und nicht erst an einen USB-Hub) und die Audio-Ausgänge dann an den Verstärker. Du wirst dann auch ein entsprechendes Adapterkabel von 6.3mm Klinke (oder XLR-je nach Interface) auf CINCH benötigen.
    Fert'sch!
    Also das Keyboard schickt dann dein Tastenspiel als reine Signale in den PC, die Software generiert die Sounds und das Interface sorgt dafür, dass die Sounds dann so schnell und gut wie möglich als Töne zu deinem Verstärker gelangen.
    Außerdem kannst du an ein Interface auch problemlos professionelle Mikrofone oder auch direkt eine E-Gitarre/Bass anschließen und auf dem PC aufnehmen, bzw. kannst du auch alle möglichen Effekte damit realisieren (Verzerrer, Verstärker- und Boxensimulationen...).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. diogenesneo

    diogenesneo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.20
    Zuletzt hier:
    29.07.20
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.07.20   #12
    @brennbaer
    [​IMG]
    .. dies habe ich installiert. Es erscheint unter den Programmen nicht.. somit keine GUI - Benutzeroberfläche.
    Ah ja.. so könnte ich es probieren. Wenn es nicht geschmeidig läuft könnte ich immer noch ein Interface kaufen wie Schamass sagt.

    @schamass
    Super! Das ist genau die Info die ich gebraucht habe. So wirds also angesschlossen. Wäre ich nicht selber drauf gekommen. Ich dachte wäre eher wie eine Reihenschaltung lol
    [​IMG]

    vielen Dank an euch. Super Hilfe!
     
  13. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    585
    Kekse:
    2.456
    Erstellt: 28.07.20   #13
    asio4all hat keine eigene Oberfläche. Zumindest nicht, dass ich wüsste.
    Wenn du z.B. Ableton startest, kannst du in den Settings das installierte Asio4all als Tonerzeuger auswählen.
    Die spezifischen Asio-Einstellungen nimmst du innerhalb der Musiksoftware vor.
    Du kannst natürlich auch Windows Audio verwenden, aber dann hast du die zuvor erwähnten hohen Latenzen, das macht keinen Spaß
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    3.415
    Kekse:
    13.429
    Erstellt: 28.07.20   #14
    Jain...

    ASIO4ALL wird von der jeweiligen Anwendung, sofern dort als Treiber ausgewählt, gestartet, also z.B. von Ableton.
    Dann befindet sich die GUI in der Taskleiste von Windows (unten rechts, grünes Symbol) und dort stellt man dann die Inputs und Outputs ein.
    Schliesst man das Audioprogramm (welches ASIO können muss), ist auch der Treiber beendet.
    asio4all.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping