Spezialtechniken für Xylophon auf Roland oder Bugari Evo

von Bernnt, 11.01.20.

  1. Bernnt

    Bernnt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 11.01.20   #1
    Ich habe ein Problem mit einer (jetzt wohl) Midi-Tonspur. Es geht darum, ein Xylophon einzuspielen. Aber nicht einfach so - was jedes GM-Midimodul kann, sondern mit alternativen Spieltechniken. Man kann nämlich so einen Ton auf dem Xylophon nicht nur einfach anschlagen, sondern gleichzeitig die mit der anderen Hand (ohne Schlegel) leichter oder stärker bzw. langsamer oder flotter den geschlagenen Ton berühren. Die Konsequenz sind je nach Länge und Geschwindigkeit der berührenden Hand percussivere oder melodischere Klänge/Töne. Das wird aus dem einfachen Xylophon ein Zwitter zwischen Melodie- und Percussionsinstrument.

    Sind solche Sachen auf einem Roland/Bugari Evo-Akkordeon ohne weiteren Aufwand umsetzbar?
     
  2. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.01.20   #2
    Du könntest die releasezeit vom sample Reduzieren.
     
  3. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    2.990
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Kekse:
    34.453
    Erstellt: 12.01.20   #3
    Ja mit der Releasezeit geht das.
    Du bräuchtst mehrere Manuale (4 gibt es gleichzeitig) und auf jedem den Sound etwas varieren. So hättest du 4 Anschlagtechniken griffbereit.
    Inwieweit sich das dann im umzusetzenden Stück verwenden lässt, hängt vom Stück ab. Wenn Du improvsierst, hängts von der Phantasie ab.
     
  4. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 12.01.20   #4
    Vorneweg: Ich bin leider kein Roland-Fachmann. Darum verzeiht die vielleicht blöde Frage: Wie werden die verschiedenen Soundmöglichkeiten dann ausgelöst? Indem man stärker oder schwächer auf die Taste haut?
     
  5. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    2.990
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Kekse:
    34.453
    Erstellt: 12.01.20   #5
    In dem Fall indem Du verschiedene Manuale spielst.

    Natürlich gibt es Velocity - oder Balgsensitivität, aber das triggert nur verschiedene Samples eines Sounds.
    Damit kannst Du leider nicht die Releasezeit kontrollieren.

    Es gibt noch so einen Drehknopf, mit dem sich bestimmte Paramenter beeinflussen lassen. Dann hast Du aber die rechte Hand beim Spielen am Regler. Was das bedeutet kannst Du Dir vorstellen.
     
  6. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 12.01.20   #6
    Das hört sich jetzt nicht so gut an. Also die ultimative Frage: Ich hab früher mal selber sf2 und sfz-Soundfonts erstellt. Kann man selbst gestaltete Soundbänke ins Roland oder ins Evo reinladen?
     
  7. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    2.990
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Kekse:
    34.453
    Erstellt: 12.01.20   #7
    nein

    Wenn ich wüsste was Du vor hast würde ich genau das versuchen. So kann ich nur raten.

    Guck mal hier rein, dann siehst Du wie ich es meinte.
    Du kannst mir ja dann noch sagen, was daran nicht gut sein soll und was mit eigenen Soundfonts besser funktioniert.
    Ich denke für andere Spielmöglichkeiten brauchst Du vor allen Dingen andere Controller.


    Übrigens, die verschiedenen Manuale klingen im Video aus verschiedenen Richtungen. Natürlich kann man das alles an die selbe Postition bringen und natürlich kann man den Hall weg machen. usw.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 12.01.20   #8
    Super geraten, @Klangbutter. Du hast instinktiv genau das gemacht, was ich wollte. Nämlich ein Xylophon gleichzeitig als Percussions- und Melodieinstrument benutzt. So ähnlich stelle ich mir das vor. Da ich selber kein Evo habe, wusste ich nicht, wie man das angehen könnte. Das mit den beiden Manualen lag für dich aber auf der Hand - und für mich jetzt auch. Vielen Dank für das Video. Es war super aufschlussreich.

    Ähh - ich gehe davon aus, dass es egal ist, ob man dafür ein Evo oder ein Roland benutzt oder? Auch das Roland FR4X kann das?
     
  9. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 14.01.20   #9
    An alle: Die genannten Spieltechniken gehen auch auf dem FR4X, oder? Meine Vermutung: Roland FR8X und Evo haben ein Display. FR4X ist einfach nur kleiner, kann aber dasselbe... Kann das jemand bestätigen?
     
  10. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    2.990
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Kekse:
    34.453
    Erstellt: 14.01.20   #10
    Ich weiß es gerade nicht.

    Aber mein Tipp:
    Lade Dir doch den 4x Editor runter, da kannst Du nachsehen was alles geht.
    Wenn das Fenster mit Attack Decay Release usw vorhanden ist, bist Du sicher.

    Alternativ steht es auch im Handbuch welches man ebenfalls vorab herunterladen kann.

    Ich glaube nämlich, hier hat niemand ein 4x
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    695
    Ort:
    Minden
    Kekse:
    7.164
    Erstellt: 14.01.20   #11
    Das fiese ist, dass der FR-4X- Editor im Gegensatz zum FR-1X-, FR-3X- und FR-7X-Editor nur mit angschlossenem Instrument zu funktionieren scheint.
    Das scheint ein kleiner Vorteil des FR-3X-Editors zu sein, dass wenn auch die Programmiermöglichkeiten etwas krüppelig sind, d.h. bei FR-1X und FR-3X nur im Editor programmiert werden und dann erst nach dem Laden ins Instrument getestet werden kann, so sieht man doch beim Editor auf dem PC alle Funktionen, die dieser bietet.

    Aber paar Möglichkeiten kann man aber beim FR-4X-Editor auch ohne Instrument erahnen - oder ich habe was übersehen, als ich mir den FR-4X-Editor angesehen habe ;)

    @Bernnt : Sonst frage doch mal bei dem Vorführer von unserem Treffen im Mai nach. Der kennt sowohl die Evos als auch die Roländer ziemlich gut.

    Gruß, Tobias
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 14.01.20   #12
    @Tobias R. , @Klangbutter vielen Dank für die Infos. Zwei Fragen noch:
    1. Ist das Display bei der Programmierung hilfreich?
    2. Wenn man die V-Akkos als Midicontroller benutzen würde: Sind alle Midi-Controller-Funktionen nach GM oder GS implementiert?
    2. Wisst ihr, ob sich jemand mit EDV-Affinität sich die technischen Innereien des Roland oder Evos schon sowie die Programmierschnittstellen einmal angeschaut hat und sich mit der internen Verarbeitung der Midi- und Audiosignale auskennt?
     
  13. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    2.990
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Kekse:
    34.453
    Erstellt: 15.01.20   #13
    Vom 4X oder 8X/Evo?

    2. Wenn man die V-Akkos als Midicontroller benutzen würde: Sind alle Midi-Controller-Funktionen nach GM oder GS implementiert?

    Was hast Du vor? Für Midicontroller ist die GM/GS Norm unrelevant, diese sind nur sind für Klangerzeuger wichtig.

    Du willst in die internen Module eingreifen? Was zum Geier?
    Ich dachte, ich kenne mich einigermaßen aus?


    Grifftab

    Notationstemplate

    Bassknick

    Bassprogrammierung

    Moschino

    MSB LSB

    Midi Controlling !!!!

    Repetitions behavior

    Bellows Resolution

    Viertelton - System

    Guitarmode / Voicing

    8x working with standard pedals

    absolute vs. relative transposing

    3x3 System
     
  14. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 15.01.20   #14
    Ok. Dumm, dass hier keine Kiste da steht. Ich dachte, dass das 4X überhaupt kein Display hätte. Also die Frage zur Notwendigkeit des Displays noch mal von vorne: Ihr habt mir bei der Umsetzung des alternativen Xylophonspiels geraten, die Releasezeit zu regeln. Wenn ich das am Instrument tue, braucht es dazu nur etwas Gefühl und einen auch auf den einfachen V-Akkordeons vorhandenen Drehknopf oder braucht man zwingend das Display am Instrument? Es geht also nicht um Software, die man am PC benutzt, sondern nur um das Rumschrauben am Akkordeon. Mein Hintergrund: Wenn ich schon so eine Kiste brauche, will ich die richtige haben... Da können alle Elektroakkordeonfreunde mir ordentlich auf die Sprünge helfen, denke ich. Vielleicht hilft ja auch ein Link auf einen Thread, den ich nicht kenne.:gruebel:

    Jein. Es wird nicht nur für Hersteller oder Programmierer definiert, wo man zum Beispiel den Klavierklang ablegen sollte. Sondern es wird auch definiert, wieviele Midi-Kanäle es gibt, welche für Percussion zu verwenden sind und welche Controller-Funktionen unterstützt werden sollten (also die CCs hier). Mein Hintergrund: Wenn elektrisch, dann richtig elektrisch. Heute kann die Verwendung von Samples alleine nicht die ultimative Wahrheit sein. Es gibt auch andere Syntheseformen, wenn man sich umguckt. Will man die machen, braucht man Kontrolle. Entweder in der Form, das man Kontrolle über die Innereien von einem Instrument bekommt oder in der Form, dass man ein V-Akkordeon ganz einfach als Steuerinstrument einsetzt und es zu einem Midi-Controller degradiert. Will man letzteres tun, muss das Akko aber prinzipiell ALLE CC-Daten auswerfen können. Nehmen wir mal an, ich will z.B. den Balgdruck als Parameter für einen LFO in einem Synthesizer haben, dann sollte ich dem Akko oder dem Synthie sagen können, auf welchem Kanal jetzt gesprochen wird.

    Das kommt mir bekannt vor. So was hab ich vor 20 Jahren schon einmal gehört ... Bestimmt ist es verboten oder gefährlich oder es macht dick oder krank.:D

    Bestimmt. Aber die Dinger können bestimmt auch mehr als das, was in der Anleitung steht. Das sage ich nicht als Musiker, sondern als Mensch, der gerne Chips isst und mit Chips spielt. Und als Klanginteressierter, der über diese Idee neulich gestolpert ist und nur noch sagen konnte: "Faszinierend." Unendliche Weiten...
     
  15. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    2.990
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Kekse:
    34.453
    Erstellt: 15.01.20   #15
    ein Klick und:

    upload_2020-1-15_18-34-41.png


    Du schriebst einerseits, dass Du am Instrument editieren willst. Dazu ist ein Display natürlich hilfreich, aber das Display des 4x ist nichts so gut wie das 8x.
    Ist doch klar.

    Dann schreibst Du

    Dann nimm das 8x, ist doch klar.


    Aber nicht im Akkordeon. Wenn Du über Midi einen externen Klangerzeuger steuern willst, ist dort evtl. das Klavier auf 1 oder eben woanders.
    Das Akkordeon hat damit nichts zu tun.

    Ja, Du kannst für jede Sektion jeden der üblichen 16 Midikanäle definieren. Nicht etwa nur einen oder viehrundertfünfundachtzig. Es sind genau 16 - wie überall.
    Ob auf Kanal 10 Schlagzeug klingt oderwas anderes, hängt doch trotzdem vom angeschlossenen Klangerzeuger ab. Ich verstehe Dich nicht.

    Controller: Du brauchst für jede Sektion getrennte Velocity on of und ein paar Kurven. Der Balg ist auch beim Digitalen nur 1-fach vorhanden. Deshalb reicht CC11 obwohl da noch ein CC43 dazu kommt, den ich immer eher filtere als nutze.
    Die Register liefern Bank Select und Program Change. Pitchbend und Aftertouch gibts auch, Start Stop Befehle etc pp. Sustain mit dem Kinn und alles so ein Nonsense.

    Mehr geht sowieso nicht. Erklär mal, was Du sonst noch haben willst. Du brauchst nicht Tod und Teufel aus dem Instrument holen, das wird am Empfänger gebogen und sortiert.

    An die Innereien wirst Du nicht ran kommen. Die sind patentrechtlich geschützt und bautechnisch so gesichert, dass man da nichts machen kann.

    Als Controller würde ich niemals vom Controller selbst erwarten, dass er alles flexibel umbiegt, das ist viel einfacher am Empfänger oder mit einer Zwischenstation zu machen.
    Glaube mir, das wäre am Gerät umständlicher als am Rechner oder am Modularsytnhie.

    Die Akkordeonfirmen tragen auch der Kundschaft Rechnung, indem sie Kompromisse aus Flexibilität und Simplizität machen (müssen).
    Es gibt so viele ältere Menschen, die das zwar alles fasziniert, aber am Ende fertige Sounds von Zwischenhändlern kaufen, weil sie nicht selbst programmieren können.
    Dann hätte man es auch gleich einfacher bauen können.

    Das macht man am Empfänger.
    Der Balg liefert CC11 auf einem von Dir vorgegebenen Kanal (gern auch auf 7 verschiedenen gleichzeitig mit 7 verschiedenen Kanälen, damit die Datenleitung mächtig verstopft),
    Der empfänger muss dann sehen, das der LFO darauf anspricht.
    Anders herum würde es keinen Sinn machen.


    Ich finde das nicht witzig. Ich biin seit über 20 Jahren dabei und bisher haben nur ein paar ausglippte russische Hacker danach gefragt, ob man eigene Samples einladen könne.
    Das haben die aber nicht geschafft. Lass mich raten, Du willst Deine Soundfonts verwenden? Das kannste vergessen.


    Du guckst nicht nach, ob ein Display vorhanden ist, aber möchtest das Ding hacken und dann mit Modularsynthies spielen?
    Ich habe so ein Ding (Nord Modular G2). Das hat mich lange beschäftigt, jetzt steuere ich nur noch Licht damit, weil ich keine elektronische Musik mache.
    (womöglich noch mit Loops und Stepsequenzern...) :weird:


    Es tut mir leid, dass ich etwas unwirsch formuliere, aber Du machst immer riesige Fässer auf. Das kann kaum ein Mensch leisten, all Deine Fragen ordentlich zu beantworten.
    Ich würde es so gern, aber es geht nicht. :o

    Hast Du mal auf das Video Midi Controlling geklickt?

    und @klangtaucher beschwert sich über mangelnde Reaktionen in seinen Fäden.
    Tsis
     
  16. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    2.990
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Kekse:
    34.453
    Erstellt: 17.01.20   #16
    Ich entschuldige mich ausdrücklich für meinen oben stehenden Beitrag. Ich verstehe Deinen Drang und finde Deine Begeisterung ist bewundernswert.

    Mir fällt es nur schwer, Deine Themenkomplexe zufriedenstellend zu beantworten.
    GM Norm und Modularsynthies haben so gut wie nichts miteinander zu tun.
    Editieren ohne Display
    Eigene Soundfonts
    Die richtige Kiste
    usw.

    Beim Lesen überträgt sich ein gedankliches Feuerwerk des Chaos auf mich und es wären stundenlange mündliche Unterhaltungen nötig, um das alles einigermaßen zu sortieren oder zu klären.

    Mir fiel in der Nacht übrigens ein Thailänder ein, der sogar ein Programmierer- Team beschäftigt, welches verschiedene Digitalakkordeons auf Betriebssystem-Ebene modifiziert.
    Wenn Du es wirklich möchtest, kann ich Dich verbinden.

    Es gibt auch hier einen netten Menschen der mir immerhin Audio- Midi- und Strom abgreifen, und ein paar Zusatzcontroller anbauen konnte. Diese waren allerdings nicht mit der interenen Klangerzeugung verknüpft, sondern wurden nur mit den internen Midisignalen gemischt und gefunkt.

    Hier zu sehen.

    An der Stelle werfe ich aber wirklich das Handtuch.
    Ich bekam die Tage eine geheimnisvolle Box zugeschickt, mit der auch das OS geändert werden kann. Ich komme aber nicht dazu.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.251
    Kekse:
    8.921
    Erstellt: 18.01.20   #17
    Ok, Uwe. Mir fällt ein Stein vom Herzen. Die Entschuldigung ist angenommen. Ich bitte um Nachsicht für meine Gedankenexplosionen und entschuldige mich auch bei Dir. Du bist ein guter Kerl und ich hab in den letzten Monaten von Dir total viel gelernt.

    Vielleicht irgendwann einmal, zurzeit nicht.

    Hihi. Nein, ich frage jetzt nicht nach. ...
     
  18. Landes

    Landes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    2.141
    Ort:
    München
    Kekse:
    8.317
    Erstellt: 18.01.20   #18
    Ihr zwei seid echt die Sahnehäubchen auf dem Forum :great: I love you guys :D
     
mapping