Stegerdungskabel abgebrochen - wie reparieren?

E

Ear Berlin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
16.07.18
Beiträge
42
Kekse
470
Guten Tag,

an meiner Höfner Shorty Contemporary ist das Kabel zum Steg abgebrochen. Die Stelle ist nicht einsehbar. Vermutlich ist es dort passiert, wo das Kabel aus seiner Bohrung aus dem Holz herauskommend ins Elektrikfach eintritt.
Zuhause mache ich Fotos vom Patienten.

Wie bekomme ich trotz schlechter Zugänglichkeit wieder eine leitende Verbindung zum Steg, um die Saiten zu erden? Ich möchte ungern Holz entfernen müssen, um den Kabelstummel lötbar freizulegen.

Vielen Dank!

Beste Grüße
Pit
 
fajen

fajen

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
05.07.11
Beiträge
582
Kekse
2.062
Ort
Hösbach
du musst wenn du keine sichtbare Erdung legen möchtest eine neue Leitung von der nähesten Buchse der Brücke zum E-Fach legen. Sprich das abgebrochene Kabel ersetzen.
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.822
Kekse
31.717
Ort
Ruhrgebiet
Die Buchse von der Brücke muss gezogen werden um das Kabel zu erneuern. Klingt schlimmer als es ist.
 
E

Ear Berlin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
16.07.18
Beiträge
42
Kekse
470
Vielen Dank für eure Antworten.
Uff. Genau das hatte ich befürchtet.

Ich vermute mal, dass folgendes getan werden sollte: Schraube in die Buchse eindrehen und versuchen, die Buchse mit der Rohrzange aus dem Holz zu ziehen.

Wie verhindere ich beim Ziehen, dass mir rings um die Buchse der Lack wegplatzt?
 
InTune

InTune

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
04.07.11
Beiträge
5.295
Kekse
31.032
Ort
Süd Hessen
eine etwas längere M8-Schraube tuts auch! Vorsicht mit großem Gerät! Ein Wasserpumpenzange hat nix in der Nähe einer Gitarre zu suchen... im Ernst da ist man ruckzug abgeruscht und vermackt damit nur alles.

Auch beim Rausdrücken mit der Schraube vorsichtig sein, dass sich das nicht nach unten durchdrückt, weil da nicht mehr genug Material ist. Man kann die Hülse mit einer Schraube auch ziehen, indem man sich eine "Brückenkonstruktion" ("U" mit Bohrung) über die Hülse baut (für genügend Auflagefläche und eine schonende Unterlage auf dem Body sorgen, damit es keine Dellen/Kratzer gibt!)
 
E

Ear Berlin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
16.07.18
Beiträge
42
Kekse
470
Ich danke dir.

Zu 1. Gewindebuchse ziehen:
Zwischen den Zeilen lese ich heraus, dass man einfach eine lange M8-Schraube reindreht. Deren Spitze stemmt sich gegen das Ende vom Bohrloch und hebt die Buchse aus dem Holz (oder das Holz aus der Gitarrenrückseite ... :eek:). Richtig so?

Zu 2. Gewindebuchse mit Massekabel verbinden:
Einfach das blanke Kabelende ins Bohrloch ragen lassen und die Buchse wieder einschlagen? Schafft das bereits eine zuverlässige leitende Verbindung?
 
InTune

InTune

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
04.07.11
Beiträge
5.295
Kekse
31.032
Ort
Süd Hessen
jep, so die Hülse durch gebohrt ist.
 
hansg

hansg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.21
Registriert
11.12.09
Beiträge
356
Kekse
6.582
Ort
zwischen M und FS
Zu 1. Gewindebuchse ziehen:
Zwischen den Zeilen lese ich heraus, dass man einfach eine lange M8-Schraube reindreht. Deren Spitze stemmt sich gegen das Ende vom Bohrloch und hebt die Buchse aus dem Holz (oder das Holz aus der Gitarrenrückseite ... :eek:). Richtig so?

Davon würde ich eher abraten.
Mit so einer Konstruktion geht es schonender.
In dem Holzklotz muss nur eine Bohrung sein die etwas größer als die Hülse ist.

Hülsenzieher.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
hansg

hansg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.21
Registriert
11.12.09
Beiträge
356
Kekse
6.582
Ort
zwischen M und FS
Ja, beim ziehen da gehört schon Filz, Moosgummi, oder ähnliches drunter um den Lack zu schützen.
Das ist das aller einfachste Prinzip eines Buchsenziehers, und funktioniert recht gut.
Beim Anziehen der Mutter wird die Buchse sanft nach oben herausgezogen.
 
E

Ear Berlin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
16.07.18
Beiträge
42
Kekse
470
Vielen Dank an euch! So werde ich vorgehen. Mit dem Abzieher kann man die Kraft ja wirklich gefühlvoll auf die Buchse übertragen.


Wenn ich schon in der Shorty herumbasteln muss, möchte ich ihr gerne einen rotary C-Switch und ein Pullpushpoti für Seriell-/Parallel-Schaltung einlöten. Parallel geschaltet springt die Resonanzfrequenz ja auf das Doppelte hoch, erklärt der Onkel. Viel Headroom also für einen C-Switch.

1. Welche Kondensatorwerte sind für den C-Switch in der Shorty empfehlenswert?


Mein Traum wäre ein flach bauender PU in Singlecoilgröße für die Halsposition, der ohne allzu tiefe Ausfräsung direkt hinters Griffbrett passt. Denn mit tiefer Ausfräsung knickt der kleine Korpus vielleicht in der Mitte durch.
2. Gibt es Pickup mit flacher Einbautiefe? Möglichst in Singlecoil-Formfaktor.

Beste Grüße
Pit
 
Zuletzt bearbeitet:
nacrainter18

nacrainter18

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
18.01.15
Beiträge
99
Kekse
786
Kleine Ergänzung: beim Wiedereinsetzen der Buchse statt eines Kabels eine dünne Saite einklemmen - das reduziert die Gefahr eines erneuten Kabelbruchs.

Etwas schwieriger zu löten, aber m.E. lohnt sich dieser Mehraufwand.
 
E

Ear Berlin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
16.07.18
Beiträge
42
Kekse
470
Kleine Ergänzung: beim Wiedereinsetzen der Buchse statt eines Kabels eine dünne Saite einklemmen - das reduziert die Gefahr eines erneuten Kabelbruchs.

Etwas schwieriger zu löten, aber m.E. lohnt sich dieser Mehraufwand.

Supertip! Das trifft sich gut. Ich glaube, ich habe so etwas zuhause. :great: :rolleyes: :D :D :D
 
gmc

gmc

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
16.09.08
Beiträge
1.029
Kekse
941
Ort
Nähe Heilbronn
das ist interessant, meine alte Shorty hatte gar kein Massekabel an den Steg, den habe ich erst kürzlich ersetzt. Brummt aber auch so nix, wie ist das bei Dir?
 
E

Ear Berlin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
16.07.18
Beiträge
42
Kekse
470
Dazu kann ich nichts sagen, da ich sie mir gebraucht als kleine Übungsgitarre ("Griffbrett mit Saiten") für den Arbeitsplatz angeschafft habe. Dort verwende ich sie nur akustisch. Grundsätzlich möchte ich sie aber wieder voll funktionsfähig machen. Darum habe ich die Frage gestellt.
Bei meiner Shorty Contemporary ist die Litze zum Steg wie die gesamte Masseverdrahtung rot ummantelt. Nach einer kleinen Bewegung mit dem Pickguard war der Leiter zum Steg dann ab. Vermutlich waren beim Aufschrauben nur noch wenige Drähtchen der Litze intakt, die dabei dann endgültig durchrissen/abbrachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben