Steve Gadd - Crazy Army.... 7 Strokeroll?!

von derMArk, 14.01.06.

  1. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 14.01.06   #1
    Moin!
    ich brauche zur Zeit Abwechslung vom Prüfungstress und ich wollte mich mal an Steve Gadd's - Crazy Army ransetzen.
    Ich hab das Steve Gadd Book zu Haus und bei diesem Solo, sind als Noten dauert 7 Strokerolls notiert, aber irgendwie komme ich noch auf nen Fivestrokeroll, wenn ich mir das Video anschaue. Bin ich wie immer bloß bissl depat oder spielt der echt nun ne' Fivestrokeroll??

    http://www.drummerworld.com/Videos/stevegaddcrazyarmy.html

    Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass die sich in seinem Buch vertahen haben, ich denke der Fehler liegt in meinem Gehör.
     
  2. starclassic123

    starclassic123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    985
    Erstellt: 15.01.06   #2
    seas derMArk!

    nö das sind schon 7 stroke rolls!
    wenn du das in noten schreiben müsstest wäre der 5 stroke eine gruppe
    von zwei sehzehntel noten und einer achtel oder viertel note als abschlag.
    die sechzehtel noten werden aber verdoppelt. also RRLLR vom sticking her.

    der 7 stroke roll wäre dann eine sechzenteltriole mit einer achtel oder viertel
    als abschlag. wobei hier dann die sechzenhteltriolen verdoppelt werden.
    sticking also LLRRLLR

    das entscheidende hierbei ist dass beide wirbel die gleiche zeitliche dauer besitzen.
    z.B. beide beginnen auf der zählzeit 4+ und enden auf der 1 vom nächsen takt.

    ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt.
    MFG
    r
     
  3. derMArk

    derMArk Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 15.01.06   #3
  4. Bigdrum

    Bigdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 20.01.06   #4
    OK, hab mir gerade mal das Gadd Video angesehen! Was spielt der da!?
    Es gibt zwei sehr typische Arten, die "kleine Trommel" (snare) zu spielen. Das sind der "schottische Tambour" und der "basler Trommler". Gadd nimmt Figuren aus dieser Trommellehre und übersetzt sie auf das Drumset. Kommt aus der "Klassikecke". Leider ist mir kein Notenmaterial bekannt, zum Basler Trommler. Wenn Du aber mal hunderte auf einem Haufen hören willst, die spielen wie von einem anderen Stern, dann fahr mal zum "Morgenstreich" nach Basel. Die spielen alle so. Is ne Fastnachtsveranstaltung und geht durch die ganze Nacht! Einen Tip noch! Versuch in Gedanken einen Punkt in der Trommel anzuvisieren und den zu spielen, nicht auf der Trommel. Das bringt das ausgeschlafenene "feel" das Gadd so berühmt gemacht hat!!
    Bigdrum
     
  5. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 20.01.06   #5
    Das ist absolut empfehlenswert!!! ...aber für manche auch leicht frustrierend, weil dort wirklich viele verdammt gute Trommler auf einem Haufen sind und man hat das Gefühl jeder Schweizer kann das im Schlaf...
     
  6. Bigdrum

    Bigdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 20.01.06   #6
    Hi Ihr alle,

    es gibt dazu noch brauchbares Notenmaterial, das aber mit einem "guten" Lehrer durchgespielt werden sollte. Einmal der gute alte "Dante Agostini" aller Kritik zum Trotz, sowie eine Klassikschule von "Wassiljewsky" (glaub ich, ich müßte sie nochmal suchen gehn) "Schule für kleine Trommel". Dort sind die Sachen zumindest in Notierter Form einmal abgebildet.
    Zum Basler Trommler nochmal! Stimmt, is beeindruckend , Lite MB, (warst wohl auch schon mal da!) Als ich zurückkam, hab ich mich ans Set gesetzt und versucht dieses skurile feel zu spielen. Harter Tobak, echt!!!

    Zu Starklassik noch eben. Es ist hierbei gerade so, daß eben kein "Abschlag" jedenfalls kein betonter in der üblichen Form, gespielt wird. Versuch das mal, Du wirst sehn, das bekommt ein ganz anderes Gesicht!!!

    bigdrum
     
  7. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 21.01.06   #7
    Klingt interessant, könnte mir vielleicht jemand der Ahnung hat in ein paar Stichworten erklären was denn die "klassische" Herangehensweise von der "gewöhnlichen" Spielweise unterscheidet bzw. wo da die Besonderheiten in der Technik liegen, es scheint ja nun nicht so zu sein das die klassischen kleine-Trommel- Spieler auch automatisch die besseren Drumset-Spieler sind?
     
  8. Bigdrum

    Bigdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Hessische Bergstraße
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 21.01.06   #8
    Nee, keineswegs, so war das auch nicht gemeint. Der Unterschied liegt in der Auffassung des Instruments. Die Klassik fasst die "kleine Trommel" eher als Einzelinstrument auf; Das Drumset, gibts da eh nicht! Viele (nicht alle , Gott sei Dank) Drumschulen sehen hierin leider immer noch eher ein Beat- Akzent- oder Abschlaggerät. Das hat sich allerdings sehr geändert, das weiß ich. Gadd is halt so ein Beispiel,der sehr viel "Snaretechnik" aufs Set übertragen hat.Man sollte sich eh davor hüten, Musik in "Besser" oder "Schlechter" einzuteilen.
    bigdrum
     
  9. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 21.01.06   #9
    im Prinzip ist dem nix hinzuzufügen...
    im klassischen Schlagwerk ist der Spieler der Konzerttrommel (=Snare) eine Stimme für sich, sehr wohl kann der Schlagwerker genauso Pauken, Baßtrommel, Stabspiele, etc. bedienen, aber nicht gleichzeitig.
    Deshalb sind unter den "Klassikern" auch die zu finden, die eine "reine" Griff-Form spielen (...wobei ich meine, daß die das größtenteils aus Opportunismus tun und nicht aus einer Notwenigkeit heraus...).
    Wer die Ausbildung der Grundlagen auf der Snare ernsthaft verfolgt hat, für den ist die Technik am Drumset kein Hexenwerk, eher eine Erweiterung, vielleicht auch eine kleine Umgewöhnung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping