Sticks und Practice Pad für den Sohnemann

  • Ersteller SickSoul
  • Erstellt am
SickSoul
SickSoul
HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.407
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Moin allerseits!

Mein Sohnemann wird nächsten Monat 4 jahre alt - höchste Zeit, um der musikalischen Früherziehung einen Schubs zu geben :D
Ich würde ihm zum ausprobieren ganz gerne Sticks und ein Practice Pad schenken. Da ich so gar keine Ahnung habe, was es alles gibt und auf was man so achten muss, wende ich mich vertrauensvoll an Euch^^

Erst mal zu den Sticks: Gibt es spezielle Kindersticks? Kürzer/Leichter oder so? Oder sollte er lieber direkt mit richtigen Sticks anfangen? Was steckt hinter den Bezeichnungen 7A, 5A, 5B etc.?

Dann zum Practice Pad: Was meint ihr: Sollte da schon ein Metronom drin sein oder ist das eher Quatsch für den Anfang? Worauf kommt es ansonsten bei so einem Teil an? Ich schätze mal, dass sie das Spiel- und Reboundgefühl einer echten Trommel nachempfinden sollen und dabei wesentlich leiser sind. Wobei ich aber auch davon ausgehe, dass sich auch jede Trommel in ihrem Spiel-/Reboundgefühl unterscheidet.. Also was eignet sich da für Anfänger am besten?

Gibt's sonst noch was, was ich beachten sollte?
 
Eigenschaft
 
Ralphgue
Ralphgue
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.867
Kekse
21.047
zu den Sticks...
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/kaufberatung-drumsticks.html
Du solltest z.B. 7a kaufen und ein paar Kindersticks und Sohnemann entscheiden lassen.
dann z.B. Thomann anrufen, ob es noch etwas kleinere Sticks gibt...
oder
https://www.amazon.de/Tiger-TDA28-WD-Stöcke-für-Schlagzeug/dp/B0042TPHLM.
Dann:
Ein Practice Pad für einen 4-Jährigen ist eher demotivierend (das macht nichts, das kann nichts, das klingt nach nichts), zumal du nicht weisst, ob Drums das "richtige" Instrument für Ihn ist, und mit sowas wird er und du das auch nicht rausfinden...)
(Ich stelle mir grade vor, wie ein 4jähriger auf einem Gummibrett Rudiments übt, nee...)
Ich würde Ihm ein kleines elektrisches Trommelteil (mit Sound) und Kopfhörer kaufen, damit erstmal der Spassfaktor da ist.
Sollte er sich dauerhaft interessiert zeigen, würde ich in einer Musikschule um weiteren Rat fragen, hier gibt es praktische Erfahrungen...
Diese Teile würde ich in Betracht ziehen:
https://www.thomann.de/de/millenium_md_90_mobile_drum.htm
https://www.thomann.de/de/kat_ktmp1_multipad.htm

und, um weitere musikalische Interessen herauszufinden, würde ich noch ein"Kinderkeyboard" vorschlagen.
Dann kann Papa und Sohn zusammen musizieren, was den Motivationfaktor bei Sohnemann um 1000% erhöht
https://www.thomann.de/de/casio_sa_77.htm?ref=search_prv_14
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
SickSoul
SickSoul
HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.407
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hi und viel Dank erst mal für deine Antwort!
Danke für den Bonedolink. War ne ganz gute Grundlagenliteratur ;)
Jau 7a klingt nicht verkehrt für kleine Hände. Der Drummer meiner Band hat mir noch den Tipp gegeben nach Sticks Ahorn statt Hickpry zu gucken, da die leichter sind. Und dann hat er noch die hier raus gesucht: https://m.thomann.de/de/vic_firth_vfaj5_drumstick.htm Zwar auch Hickory, aber noch dünner als 7a. Wahrscheinlich habe ich auch noch ein gutes halbes Jahr Zeit, denn...
Ein Practice Pad für einen 4-Jährigen ist eher demotivierend (das macht nichts, das kann nichts, das klingt nach nichts),
...auch das leuchtet ein. So ein "großes" Geschenk ist zum Geburtstag aber leider nicht mehr drin. Also muss es bis Weihnachten warten. Dann wird's evtl das Millenium.

Zu den anderen Instrumenten: er hat von mir eine Ukulele bekommen, jederzeit Zugang zu meiner Westernklampfe und in seinem Zimmer steht ein "Tastenxylopohon".
IMG-20180613-WA0000.jpg

Aber er trommelt halt auch immer wieder gern auf Tischen und allem möglichen und nachdem er mal bei uns im Proberaum mit war, hat er ne Woche nur noch vom Schlagzeug gesprochen^^
 
Ralphgue
Ralphgue
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.21
Registriert
08.01.17
Beiträge
4.867
Kekse
21.047
H
Hont
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.07.19
Registriert
01.05.19
Beiträge
15
Kekse
0
Wie bereits angemerkt, ist ein Practice-Pad völlig demotivierend.

Alles klar, aber, bis Weihnachten "warten", ist für einen 4-Jährigen ungefähr so lange, wie für dich auf deine Rente warten...
Zwischenlösung...
https://www.amazon.de/CRZKO-Musikinstrumente-Percussion-Kleinkinder-Schultasche/dp/B07DMJDYJ9/ref=sr_1_24?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=kinderschlagzeug&qid=1557695981&s=gateway&sr=8-24
Autsch... Traurig, dass hier im Musiker-Forum sowas empfohlen wird...

Wenn es um einen preiswerten Percussion-Einstieg für Kinder geht, empfehle ich grundsätzlich die LP Pro Maracas. Mit 16,90 € keine großartige Investition, sie sind robust und vor allem sehr laut. Wenn der Kleine auf Schlagzeug aus ist, ist die hohe Lautstärke durchaus motivierend.

Dieses Millennium E-Drum für 109 € ist m.E. auch nichts Gutes. Für etwa denselben Preis gibt es die Millenium 14" Piccolo-Stahlsnare, dazu ein besseres Schlagfell (Remo-Ambassador), einen einfachen Snare-Ständer und Sticks. Diese Snare kommt sogar seit vielen Jahren in unserer Sambatruppe (mit Auftritten teilweise vor mehreren tausend Zuschauern!) zum Einsatz - das Ding taugt also. Und das ist noch Neuware... eine Freundin von mir hat kürzlich bei (meine ich) Kalaydo eine Basix-Snare mit Ständer für 35 € geschossen.

Es ist immer wieder dasselbe: Ahnungslose Kunden bestellen einfach bei Amazon das, was in der Suchliste ganz oben auftaucht, und so lange es nicht sofort auseinander fällt, geben sie dafür auch noch fünf Sterne, was die Verkäufe von solchem Schund noch weiter hochtreibt... Es ist m.E. witzlos, wenn Kleinkindrasseln, die optisch Maracas nachempfunden sind, mitunter für 12 € verkauft werden, wenn man für 5 € mehr Profi-Teile von LP o.ä. kriegt. Genauso dämlich sind irgendwelche Spielzeugtrommeln, womöglich noch mit völlig nutzloser Billigelektronik drinne für 30 € oder so, wenn auch hier eine amtliche Snare kaum teurer ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
H
Hont
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.07.19
Registriert
01.05.19
Beiträge
15
Kekse
0
@SickSoul: Mich würde mal Deine Meinung zu meinen Vorschlägen interessieren :)
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.198
Kekse
16.770
Ort
Oberfranken
Zu den Sticks: Schau doch mal auf die Seite von Rohema.

Das ist ein traditionsreicher deutscher Hersteller. Warum soll man solche Handwerksbetriebe nicht unterstützen?

https://rohema.de/junior-sticks/

Da gibt es auch Percussion für die ganz jungen.
Kein billig lackierter Müll - das sind handwerklich gefertigte Kinderinstrumente.

https://rohema.de/?portfolio=kids-percussion
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Korki
Korki
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
03.08.08
Beiträge
615
Kekse
2.671
Wenn es um einen preiswerten Percussion-Einstieg für Kinder geht, empfehle ich grundsätzlich die LP Pro Maracas. Mit 16,90 € keine großartige Investition, sie sind robust und vor allem sehr laut. Wenn der Kleine auf Schlagzeug aus ist, ist die hohe Lautstärke durchaus motivierend.
Wobei ich eine hohe Lautstärke für alle Beteiligten, insbesondere für Kinderohren, für nicht besonders vorteilhaft halte.

Für etwa denselben Preis gibt es die Millenium 14" Piccolo-Stahlsnare, dazu ein besseres Schlagfell (Remo-Ambassador), einen einfachen Snare-Ständer und Sticks.
Eine Stahlsnare halte ich auch für keine so gute Wahl für einen 4-Jährigen. Auch würde ich da nicht noch Geld in Markenfelle investieren sondern definitiv lieber in Gehörschutz. Und mit geeinigten Mickey-Mäusen auf dem Ohr ist der Fellhersteller und genau genommen auch die Trommel ziemlich egal.
Kleine Kinder mögen es, wenn es ordentlich Krach macht, das stimmt. Gesund ist das aber erstmal nicht. Bei einem billigen elktronischen Schlagzeug-Teil hat man Einfluss auf die Lautstärke. Das ist ein immenser Vorteil. Außerdem gibt es da auch einige unterschiedliche Klänge, das macht auch mehr Spaß als nur eine einzelne Trommel oder gar ein Pad.

Ich persönlich finde den Bongo-Vorschlag am passensten. Zwei unterschiedliche Klänge, kann mit Hand und Sticks gespielt und notfalls durch Stoff oder Schaumstoff von unten auch gedämpft werden.
Von Spielzeug würde ich Abstand nehmen, ein teures Musikinstrument muss es aber auch nicht sein. Es gibt schon auch Angebote dazwischen. Und wenn Gebrauchtkauf in Frage kommt, bekommt man für wenig Geld schon wirklich ordentliches Material, mit dem der Kleine viel Spaß haben kann.



edit:
Ich hatte für unsere kleinen Neffen (auch in dem Alter) auch Rohema Junior Sticks besorgt. Die haben wunderbar funktioniert und sind nach einigen Jahren immernoch ganz. Ich meine, es wären diese gewesen:
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Rohema-Junior-Sticks-61380-1-/art-DRU0026202-000
Und hier gibt es noch Kindersticks vom Musicstore, sogar in unterschiedlichen Farben:
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/search;pgid=q.bg.FiqrnJSRpKUqPHhvGwO0000E5tL-UH7?SearchTerm=yannis&SearchParameter=&@QueryTerm=yannis&FollowSearch=9396
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
H
Hont
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.07.19
Registriert
01.05.19
Beiträge
15
Kekse
0
Wobei ich eine hohe Lautstärke für alle Beteiligten, insbesondere für Kinderohren, für nicht besonders vorteilhaft halte.
Eine Stahlsnare halte ich auch für keine so gute Wahl für einen 4-Jährigen. Auch würde ich da nicht noch Geld in Markenfelle investieren sondern definitiv lieber in Gehörschutz. Und mit geeinigten Mickey-Mäusen auf dem Ohr ist der Fellhersteller und genau genommen auch die Trommel ziemlich egal.
Kleine Kinder mögen es, wenn es ordentlich Krach macht, das stimmt. Gesund ist das aber erstmal nicht.
In der Tat sollte evtl. ein Gehörschutz mitbestellt und bei längerem und häufigen Üben auch verwendet werden. Jedoch sollte der "Spaßfaktor" nicht völlig außer Acht gelassen werden. Während man ein lautes Instrument bei Bedarf mit Mickey-Mäusen leiser bekommt, geht das umgekehrt mit einem leisen Instrument nicht so einfach.

Bei einem billigen elktronischen Schlagzeug-Teil hat man Einfluss auf die Lautstärke. Das ist ein immenser Vorteil.
Leider sind die Lautsprecher bzw. Kopfhörer-Ausgänge solcher Teile meist derart leistungsschwach, dass man damit nicht ANNÄHERND das Spielgefühl von echten Schlagzeugteilen erreicht. Und wenn man dann noch in ein ordentliches Verstärker-System investiert, wird es viel teurer als ein rein akustisches System.

Ich persönlich finde den Bongo-Vorschlag am passensten. Zwei unterschiedliche Klänge, kann mit Hand und Sticks gespielt und notfalls durch Stoff oder Schaumstoff von unten auch gedämpft werden.
Die Idee ist im Prinzip tatsächlich nicht die verkehrteste. Jedoch würde ich zusätzlich noch die 17 € in die bereits erwähnten LP281 investieren, damit der Sprössling auch mal die Möglichkeit hat, etwas lauter zu werden.
 
SickSoul
SickSoul
HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.407
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Oh wow, hier ist ja noch richtig was passiert! Hatte den Thread schon halb aus den Augen verloren. Vielen Dank für eure Antworten :)
Ich versuche die jetzt mal abzuarbeiten.

Alles klar, aber, bis Weihnachten "warten", ist für einen 4-Jährigen ungefähr so lange, wie für dich auf deine Rente warten...
Zwischenlösung...
Ja das ist richtig, dass es noch uuuuuunglaublich lang hin ist bis Weihnachten. Allerdings weiß er noch nichts von seinem Glück. Es ist also nicht so, dass er auf heißen Kohlen sitzt und drauf wartet :)
Außerdem ist er sehr kreativ und hatte sich grad erst aus seinem Kindergrill, nem Gitarrenständer mit Wackelkranz und einem Eimer ein eigenes Schlagzeug gebaut :D
So ein Kinder-Percussion-Set mit Rasseln, Schlägeln, Wackelkranz etc hat er übrigens auch schon. Genau wie mittlerweile 3 Paar Gehörschützer. Gut, das eine ist jetzt für seinen kleinen Bruder (9 Monate) gedacht, aber Gehörschutz ist vorhanden :great:

Wenn es um einen preiswerten Percussion-Einstieg für Kinder geht, empfehle ich grundsätzlich die LP Pro Maracas.
Sowas Ähnliches hat er schon in seinem Percussion-Set. Natürlich nicht ganz so hochwertig. Aber da seh ich für ihn grad keinen Mehrwert.
Dieses Millennium E-Drum für 109 € ist m.E. auch nichts Gutes. Für etwa denselben Preis gibt es die Millenium 14" Piccolo-Stahlsnare, dazu ein besseres Schlagfell (Remo-Ambassador), einen einfachen Snare-Ständer und Sticks.
Puh weiß ich nicht. "Richtige" akustische Trommeln finde ich schwierig, da wir in einem Mehrfamilienhaus leben. Auf lange Sicht hätte ich eh eher ein E-Drumset im Auge gehabt. Da finde ich das Millenium dann gar keinen schlechten Zwischenschritt :gruebel:

Zu den Sticks: Schau doch mal auf die Seite von Rohema.

Das ist ein traditionsreicher deutscher Hersteller. Warum soll man solche Handwerksbetriebe nicht unterstützen?

https://rohema.de/junior-sticks/

Da gibt es auch Percussion für die ganz jungen.
Kein billig lackierter Müll - das sind handwerklich gefertigte Kinderinstrumente.

https://rohema.de/?portfolio=kids-percussion
Die Sticks sehen auch nicht verkehrt aus. Da es die scheinbar im Musicstore gibt, werd ich mir einfach mal verschiedene Sticks in natur anschauen :)
Zu den Instrumenten s.o.

Wobei ich eine hohe Lautstärke für alle Beteiligten, insbesondere für Kinderohren, für nicht besonders vorteilhaft halte.
...
Bei einem billigen elktronischen Schlagzeug-Teil hat man Einfluss auf die Lautstärke. Das ist ein immenser Vorteil. Außerdem gibt es da auch einige unterschiedliche Klänge, das macht auch mehr Spaß als nur eine einzelne Trommel oder gar ein Pad.
sehe ich ähnlich^^
Ich persönlich finde den Bongo-Vorschlag am passensten. Zwei unterschiedliche Klänge, kann mit Hand und Sticks gespielt und notfalls durch Stoff oder Schaumstoff von unten auch gedämpft werden.
Bongos wären evtl auch noch ne Idee. Das werde ich mal mit dem Vorstand besprechen.^^

Während man ein lautes Instrument bei Bedarf mit Mickey-Mäusen leiser bekommt, geht das umgekehrt mit einem leisen Instrument nicht so einfach.
Naja ein lautes Instrument kriegst du aber auch nur für dich selber mit Micky Mäusen leise - nicht für die Nachbarn. Und an den Kopfhörerausgang kriegt man ganz fix meinen Microcube zur zusätzlichen Verstärkung angeschlossen. Dann würde ich lieber noch nen Satz ordentliche Kopfhörer drauf legen :)
 
H
Hont
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.07.19
Registriert
01.05.19
Beiträge
15
Kekse
0
Ja das ist richtig, dass es noch uuuuuunglaublich lang hin ist bis Weihnachten. Allerdings weiß er noch nichts von seinem Glück. Es ist also nicht so, dass er auf heißen Kohlen sitzt und drauf wartet :)
Ok.

So ein Kinder-Percussion-Set mit Rasseln, Schlägeln, Wackelkranz etc hat er übrigens auch schon. [...] Gehörschutz ist vorhanden :great:

Zu den von mir empfphlenen LP Pro Maracas:
Sowas Ähnliches hat er schon in seinem Percussion-Set. Natürlich nicht ganz so hochwertig. Aber da seh ich für ihn grad keinen Mehrwert.
Die LP-Teile sind tatsächlich klanglich und qualitativ eine komplett andere Liga; der Spaßfaktor/Motivation ist mit denen definitiv sehr hoch, nicht zuletzt wegen der enormen Lautstärke. Die 17 € tun nicht wirklich im Portemonnaie weh; zudem werden diese Instrumente auch von Vollprofis benutzt, d.h. der Sohn kann sie auch später noch verwenden, wenn er älter wird. Kauftipp!

"Richtige" akustische Trommeln finde ich schwierig, da wir in einem Mehrfamilienhaus leben.
Ah, das hattest Du nicht geschrieben.

Naja ein lautes Instrument kriegst du aber auch nur für dich selber mit Micky Mäusen leise - nicht für die Nachbarn. Und an den Kopfhörerausgang kriegt man ganz fix meinen Microcube zur zusätzlichen Verstärkung angeschlossen. Dann würde ich lieber noch nen Satz ordentliche Kopfhörer drauf legen :)
Dann mach das. Du hast nicht geschrieben, dass Du mit derartigem Equipment ausgestattet bist, und der Sohnemann das evtl. mit benutzen kann. Die Sache ist halt: Schon kleine Kinder registrieren, dass das Hauptmerkmal von Trommeln, insbesondere Snares/Marschtrommeln und Schlagzeug, die mitunter ohrenbetäubende Lautstärke ist. Wenn also ein Kind ein Fable für Trommeln hat, dann vermutlich in erster Linie, weil es Spaß am Krach machen hat. Und genau hier liegt das Problem vieler Spielzeugtrommeln. Verwendung von minderwertigen Materialien, schlechte Konstruktionen und Spielzeug-Sicherheitsrichtlinien sorgen dafür, dass die Dinger stets viel leiser (und damit viel langweiliger) sind als ihre "echten" Pendants.
Wenn also das entsprechende Equipment vorhanden ist, dann ist ein preiswertes elektronisches Drum-Pad mitunter tatsächlich ideal: Fürs gezielte Üben kann man die Lautstärke auf einen moderaten Pegel drehen, und zu gewissen Zeiten kann man auch mal aufreißen, und dank des Kopfhörers stört es die Eltern und Nachbarn nicht. Machen!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
thorkopf
thorkopf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
26.07.16
Beiträge
43
Kekse
214
Hallo, erst mal zum Alter. Ich finde vier Jahre nicht zu früh. Ich wäre heute froh darüber, wenn ich mit vier Jahren schon angefangen hätte. Ließ mal die Vitas von den high end Drummern - fast alle haben im Alter von 2 - 6 Jahren angefangen. Ich spreche ein wenig aus Erfahrung, da ich erstens auch Kinder habe, in einem sozialen Beruf arbeite, bei dem auch ein Kindergarten vorkommt, und ich der Meinung bin, dass gerade Schlagzeug spielen zu einer unbedingt guten pädagogischen Frühförderung passt (Koordination, Disziplin, Geduld, gepaart mit Spaß und vernünftiger Freizeitgestaltung - natürlich nicht als Zwang zu verstehen. Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass ein Musikinstrument gerade bei Anfängern einfach gut sein muss. Gerade Anfänger benötigen eine gute Ausstattung. Das kostet natürlich auch etwas an Geld. Am besten kannst Du Dich unter folgendem Link informieren und dann entscheiden, welches Schlagzeug für Deinen Sohnemann angeschafft werden kann. Hier noch eine Stickempfehlung: Vic Firth American Jazz, 5J

https://kinderschlagzeug.eu/

Servus Thorsten
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben