Suche Anschlagmuster/Fingerpickingmuster/Akkorde

  • Ersteller Paddy91
  • Erstellt am
Paddy91

Paddy91

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.20
Mitglied seit
04.01.07
Beiträge
53
Kekse
74
Hallo liebe Gitarrenfreunde,
wie der Titel schon sagt suche ich nach Anschlagmuster, Fingerpickingmuster und Akkorden.
Vielleicht kennt der ein oder andere Bücher/DVDs oder sonst irgendwas wo man Anschlag-/Fingerpickingmuster herbekommt am besten mit Audio beispielen. Ich möchte also eine Art Enzyklopädie für Begleitmuster haben ;)
Sowas wie das hier:
http://www.sheetmusicplus.com/store/smp_detail.html?item=3538150&cart=34473198053923859&cm_re=289.1.4-_-Results+Item-_-Title

Bei dem Thema Akkorden suche ich nach etwas was einem Erklärt wie man Akkorde auf dem ganzen Griffbrett spielt bzw sie sich selbst erschließen kann
So wie das Chord Cookbook von TrueFire
http://truefire.com/tftv/index.html?channel=chordcookbook&videofile=chordcookbook/ccb01

Schon mal ein großen Dankeschön im voraus
 
Zuletzt bearbeitet:
darknezzz

darknezzz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.19
Mitglied seit
20.12.05
Beiträge
455
Kekse
2.490
Ort
Entlang des Rheins
Chordfind und co Sorten kannte ich schon, wie gesagt suche ich nach Erklärungen und so weiter wie man das sich selbst erschließen kann, trotzdem danke :)

Wenn du das wirklich möchtest, lauf in die nächste Bibliothek und organisier dir ein Buch über Musiklehre.

Im passenden Unterforum, aber auch hier wirst du auch genug Links zu Internetseiten finden, die dir dabei helfen können, ebenso wie Hinweise auf entsprechende Lektüre.

Und die was die Zupf- & Anschlagmuster angeht:
Auf jeder Internetseite und in jeden Lehrbuch wirst du andere finden.
Auch in vielen Songbooks steht hinten resp. bei dem jeweiligen Lied eine Kleine Auswahl.

Es gibt zwar eine Reihe von Mustern, die man immer mal wieder findet, aber eigentlich ist doch das Ziel, soweit zu kommen, dass du selbst in der Lage bist solche Muster zu "erfinden".

Es kann zwar für den Anfang ganz praktisch sein, solche Muster zu können ggf. auch welche, die sich in unterschiedliche Stilrichtungen einordnen lassen, aber wesentlicher ist doch das Verständnis des Mechanismuses dahinter, statt dich an irgendwelche Regeln zu klammern.
Manchmal vergisst man vielleicht, dass musizieren an sich ein kreativer Prozess ist und es jenseits von Dingen wie Hand- oder Körperhaltung eigentlich kein richtig oder falsch mehr gibt, sondern allenfalls Traditionen, die sich durchgesetzt haben und deren Kenntniss als Grundlage zwar praktisch aber nicht verbindlich ist.

Viel Erfolg.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben