t.amp 600mk-x oder alesis ra300?

von Franz Grappa, 17.06.06.

  1. Franz Grappa

    Franz Grappa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.06
    Zuletzt hier:
    9.04.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.06   #1
    Hallo allerseits!
    Ich hab jetzt also alles mögliche gelesen, was Ihr schon zum Thema Endstufen gepostet habt, und ich steig mittlerweile auch so halbwegs durch.

    Trotzdem tu ich mich schwer bei der Einschätzung, was ich jetzt kaufen soll. die alesis-Endstufen werden ebenso gelobt wie die t.amps ab 600.

    Könnt Ihr mir bitte noch tipps geben? Ich möchte die Endstufe in meinem Projekt-Studio einsetzen, aber auch mal, um eine kleine PA-Anlage (13´´ Bass plus zwei 8´´ Satelliten) für kleine Unplugged-Gigs in Kneipen mit 70, 80 Leuten zu betreiben.
    Die Endstufe sollte nicht zu laut sein (Alesis hat ja keinen Lüfter, der t.amp auch nicht???).

    Was mich bei Alesis nervt, ist, dass ich entweder löten muss, oder, weil ich das nicht gut kann, Kabel zerschneiden. Und die Klemmen sind live sicher nicht besonders praktisch.
    Hmm. Spricht das für das t.amp-Teil?

    Bitte um Hilfe!!!

    Grüße, Franz
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 18.06.06   #2
    was für boxen hast du denn genau??? wie belastbar sind die boxen???

    wo hast du empfehlungen zu der alesis endstufe gesehen?? die t-amps taugen eigendlich eher erst ab der TA1400 was
     
  3. Franz Grappa

    Franz Grappa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.06
    Zuletzt hier:
    9.04.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.06   #3
    Ich hab mir so´n kleines sat-system von solton (phoenix xt) zugelegt, das sehr ordentlich klingt. die hatten wohl einen restbestand an craaft-subwoover-chassis und haben daraus was gestrickt - alles in allem keine 40 kilo schwer.
    hab´s mit opera und den sv115 verglichen, und ich finde, die kacken klar ab dagegen. die soltons vertragen locker 300W sinus - aber wie gesagt: ich brauch´s nur für ganz kleine sachen; für größere gigs hab ich was anderes (und schwereres)

    die alesis und behringer teile sind hier beide mehrfach gelobt worden.
    also finger weg vom t.amp 600?
     
  4. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 18.06.06   #4
    Hallo,
    ich würde sagen, dass der t.amp 600 für die 300 W sinus boxen etwas zu schwach ist.

    MfG

    Tonfreak
     
  5. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 18.06.06   #5
    ich kann mich nicht erinnern, dass die alesis für was anderes, als kleine studio abhörmonitore empfohlen wurde. ausserdem ist sic mit ihren 2x90Watt@8 ohm im PA bereich kaum zu gebrauchen

    Die Tamp 1400 oder diese DAP würde leistungsmässig zu dem solton system passen
     
  6. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 18.06.06   #6
    Die Alesis RA 300 ist für den Studioeinsatz konzipiert (deshalb lüfterlos) und ist mir ihren 2x 90W an 8 Ohm definitiv zu schlapp (ich nehme mal an, Deine Boxen haben 8 Ohm????), um einen sicheren Live-Betrieb der Lautsprecher zu gewährleisten.

    Die TA-600 liefert ebenfalls mit 2x200W / 8Ohm zuwenig Leistung für Deine Boxen, bei denen Du ja (jeweils? R.M.S.?) 300W angibst. Hier sind dann eher ab 2x 450W / 8Ohm ratsam, besser mehr! Und lüfterlos ist das Teil natürlich nicht.

    <EDIT> 8ight war schneller....
     
  7. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 18.06.06   #7
    Nur leider laufen bei beiden relativ laute Lüfter permanent mit (wenn ich mich nicht täusche). Also wenn's ein hochwertiger Amp sein sollte, dann doch eher ein Yamaha P-3500S oder sowas. Bei dem läuft der Lüfter erst an, wenn die Endstufe bei Volllast läuft.


    PS: mein 1.000ster Post!
     
  8. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 18.06.06   #8
    Ich würde sogar zur Yamaha P 5000 tendieren, da die P 3500 nur 390 Watt an 8 Ohm liefert und das ist bei 300 Watt RMS ein bisschen wenig.
    Da würd ich sagen [​IMG]

    MfG

    Tonfreak
     
  9. SaschaV

    SaschaV Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Osterode am Harz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.06.06   #9
    Moin,

    also wenn es in die Preisklasse von P 5000 geht und vorher T.Amp im gespräch war würde ich mal

    LD-Systems PA 1000 einwerfen wollen ;-)

    etwas schwerer aber sauberer klang.

    Grüße
     
  10. ForEverJoe

    ForEverJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    11.06.07
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Neufahrn Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    193
    Erstellt: 20.06.06   #10
    Schon beide gehört? Mit welchen Boxen?
     
  11. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 20.06.06   #11
    Er hat geschrieben, dass die Endstufe leise sein soll, möglichst bei Teillast lüfterlos. Nach allem was ich hier bisher gelesen habe, ist das bei der LD nicht der Fall.

    Und die P-2500 hab ich schon gehört, kann mich nicht beklagen.
     
  12. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 20.06.06   #12
    Die P-2500 ist aber leider zu schwach für sein Vorhaben :)

    MfG

    Tonfreak
     
  13. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 20.06.06   #13
    ich sag ja nur damit, dass ich die Endstufenfamilie kenne. Ist genauso, als wärde man die P-900 nicht empfehlen, weil man nur die P-1200 kennt...
    In der P-3500 sind nur ein paar Transistoren mehr und ein stärkerer Trafo... Erst die P-5000 ist dann anders aufgebaut (Schaltnetzteil, zwei Lüfter und Kühler etc.)
     
  14. SaschaV

    SaschaV Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Osterode am Harz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.06   #14
    Also ich habe mit der Lautstärek kein Problem bei der LD.

    Die ist bei mir im Rack eingebaut und steht immer direkt vor mir. Da höre ich absolut nichts.

    Grüße
     
  15. Franz Grappa

    Franz Grappa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.06
    Zuletzt hier:
    9.04.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.06   #15
    Hallo!
    Ihr seid echt klasse, beinahe hätte ich völlig daneben gelangt mit der Endstufe. Jetzt mache ich doch schon ein paar Jährchen Musik, aber da hätte ich beinahe Geld zum Fenster rausgeschmissen. Also nix Alesis und nix t.amp 600.

    Hab noch was anderes entdeckt, was im Bereich der nicht ganz teuren Endstufen interessant aussieht:

    img sta 1100
    http://www.monacor.de/de/produktseite_stageline.php?artid=5506&spr=DE&typ=u

    Schonmal was davon gehört?

    Grüße, Franz
     
  16. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 22.06.06   #16
    Ja, hab ich schon mal was von gehört - nur meist nichts Gutes...

    Was als Alternative gehen würde, sind 2 Studioendstufen wie die Alesis/Behringer! Im Brückenbetrieb bringt die Alesis RA500 immerhin 500W/8 Ohm - 1x Monobrücke links, 2x Brücke rechts, das sollte reichen. So bekommst Du Brachialleistung ohne Lüftergeräusch.
     
  17. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    1.173
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    6.054
    Erstellt: 23.06.06   #17
    ein paar Euro teurer aber als Studio UND PA-Endstufe zu gebrauchen werfe ich mal die Dynacord S 900 oder S 1200 ins Rennen.
    Die Lüfter laufen sehr selten (und wenn sind sie leiser als die meisten neuen Home-PC's) bringen für Deine Zwecke genug Leistung und haben exzellente Limiter, so daß die nominalen ca. 280W/8Ohm mit Deine 30W pro Kanal gut passen würden.
    In Anbetracht der guten Audioeigenschaften würde ich diese Amps jedem unlimitierten t-amp gleicher Leistungsklasse vorziehen.

    Für die meisten von Euch sicher provokativ, bin ich jetzt gespannt ob mich jemand zerreißt weil ich Dynacord ins Spiel bringe
    (übrigens: ich verdiene nicht mein Geld mit Musik oder bei Dynacord/EV)

    Norbert
     
  18. Franz Grappa

    Franz Grappa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.06
    Zuletzt hier:
    9.04.09
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.06   #18
    naja, es hat ja schon einen grund, warum so viele tanzmukker auf dynachord zurückgreifen. die teile scheinen ja zumindest zuverlässig zu sein, so ne art vw passat, könnte man sagen, ist halt kein alfa romeo, aber fährt solide... richtig?

    also, ich werde das dynychord-teil mal genauer unter die lupe nehmen. danke für den tipp!
     
  19. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 26.06.06   #19
    Die Sprichwörtliche Zuverlässigkeit und Robustheit ist es die Dynacord zu dem gemacht hat was Sie ist und nicht irgenwelche technischen Spitzenleitstungen.
     
  20. Danske

    Danske Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    18.07.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.06   #20
    @ Franz,

    was verstehst Du unter ich brauch´s nur für ganz kleine sachen


    Ich hab mir so´n kleines sat-system von solton (phoenix xt) zugelegt, das sehr ordentlich klingt. die hatten wohl einen restbestand an craaft-subwoover-chassis und haben daraus was gestrickt - alles in allem keine 40 kilo schwer.
    die soltons vertragen locker 300W sinus - aber wie gesagt: ich brauch´s nur für ganz kleine sachen



    Ich hatte/hätte auch Interesse an dem Sat-System Solton Phoenix XT:

    [​IMG]

    Angebotsbeschreibung:
    Super leistungsstarkes, ultrakompaktes 3 Wege Beschallungssystem!
    Bestehend aus:

    2 x Solton TOP100N Satelliten 200 W (Max.)
    1 x Solton PH113D Subwoofer mit integrierten Frequenzweichen für die Top's
    2 x 300 W (RMS) / 2 x 500 W (Max.)
    inclusive kostenloses Schutzhüllen Set im Preis enthalten
    Gesamtleistung des Systems 1000 Watt !


    Technische Daten TOP100N Satelliten:

    100 W RMS 8 ohm, bestückt mit Craaft TC 8/100 N + ¾ " CD-Horn, HT1621, 1 x Speakonbuchse, Gitter mit Akustikschaum, Holz-Eingriff oben Rückseite, Schwarz lackiert.

    Technische Daten PH113D Subwoofer:

    13 ½" Chassis von Craaft, Doppelschwingspule, Typ 13/200+200, Leistung 400 W RMS, 2 Inputs an 4 Ohm, 2 Ausgänge an 8 Ohm für Satelliten/Top 100,

    4 x NLMP von Neutrik, Gummi/Plastikfüße am Boden, Schwarz lackiert, Akustikschaum+Gitter, M20 Montageplatte von K&M zur Aufnahme Einer Distanzstange (M20 Gewinde) auf der Gehäuse Oberseite.


    Made in Germany!
    Hergestellt von der Traditionsfirma Solton/Craaft in Pocking!

    Ideal für verschiedenste Beschallungsaufgaben! Egal ob Entertainer, Duo, Trio, 5-Mann Partyband oder DJ Anwendungen. Diese kompakte Poweranlage ist vielseitig einsetzbar!


    Features:
    sehr gut zum Betrieb an Powermischern geeignet
    leistungsstarkes, ultrakompaktes 3-Wege-Beschallungssystem
    Subwoofer mit Doppelschwingspulen Lautsprecher!
    geringes Gewicht, hoher Wirkungsgrad

    für Beschallungen bis zu 700 Personen geeignet

    hochwertige CRAAFT Chassis - Subwoofer: Bass 13" 300/300


    Leistung Satelliten: 200 W (Max.)
    Empfindlichkeit: 97 db bei 1 W/m
    Leistung PH 113 D Subwoofer: Nennbelastbarkeit 2 x 300 W (RMS) / 2 x 500 W (Max.)

    13 1/2''Aluminium Bass-Chassis, klingt wie ein 15";, leicht wie ein 12";

    unvergleichliche Sound Around Technologie

    extrem robuste Oberfläche!
    hervorragende Reichweite und klarer druckvoller Sound
    Abmessungen Topteil (H x B x T): 44 x 25 x 23 cm

    Abmessungen Subwoofer (H x B x T): 43 x 43 x 46 cm

    Gewicht Subwoofer: 23KG, Gewicht je Satellit 8,5KG
    Inklusive Schutzhüllenset!

    Frühjahrsaktion:
    EUR 499,-
    UVP 1199,-
    Sie sparen: 700,- (entspricht 60%)



    Wer kann mir dazu etwas mehr sagen?
    Bringen die was für Indoor-Veranstaltungen (100-200 Personen)?

    Gruß
    Danske
     
Die Seite wird geladen...

mapping