Taste reparieren Fatar TP40 (Nordstage2 76)

von flixmedia, 08.11.16.

Sponsored by
Casio
  1. flixmedia

    flixmedia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    10.06.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.16   #1
    Hallo, ich habe an meinem Nord eine einzelne defekte Taste. Orgel geht meist noch, Piano kaum bis gar nicht. Ich hab mal die Kiste geöffnet und die Taste ausgehangen. Darunter ist ein Rubber-Kontakt, wenn ich den mit einem Bleistift zb. drücke, kommt ein Ton. Ich vermute - daß die Kontakte darunter verdreckt sind. (Vor einem Jahr hat mal unsere Katze reingepinkelt - vielleicht daher?). Das Nord ist erst 2 Jahre alt und immer im Case. Meine Frage: ist es ratsam, als Amateur die Tastatur auseinanderzubauen, um den Kontakt zu reinigen? Oder kriege ich das Teil nie wieder zusammen? Ich hab schon zwei Werkstätten angerufen, die haben keine Zeit bzw. müßte ich das Nord eine Woche oder so da lassen, das geht aber nicht.

    Vielen Dank, Kristian

    Edit: Garantie ist durch - gerade eben... ;-)
     
  2. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    8.939
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    10.807
    Erstellt: 09.11.16   #2
    Was genau macht die Taste? Nicht triggern? Manchmal triggern? Eine fixe Velocity triggern? Je nachdem könnten unterschiedliche Dinge der Grund sein. :)

    Wenn die Garantie gerade durch ist, könntest du mal beim Händler um Kulanz anfragen. Ansonsten kann evtl. unser Tastaturpapst @microbug helfen?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    31.08.18
    Beiträge:
    2.994
    Zustimmungen:
    607
    Kekse:
    7.066
    Erstellt: 09.11.16   #3
    Eigentlich sitzen da zwei Kontakte, die zeitlich versetzt schließen. Aus dieser Zeitdifferenz wird von der Elektronik die Anschlagstärke ermittelt. Es kann durchaus sein, daß die Kontaktflächen verschmutzt sind, die kann man reinigen, allerdings sind die Kontakte als Block angeordnet.

    Wenn Du die Kontakte reinigen willst, dann am Besten nicht die Tasten einzeln ausbauen, sondern die Tastatur selbst ausbauen, Kontaktplatine der betreffenden Seite abschrauben (bei 76 Tasten sind es 2 Platinen), den Kontaktblock vorsichtig abziehen (der wird durch kleine Noppen in der Platine gehalten) und die Kontakte auf der Platine sowie des Blocks mit Isopropanol vorsichtig säubern.
    Kompliziert wirds dann, wenn Du die Hammermechanik zerlegen mußt, was aber hier nicht nötig ist.

    Die TP/40 hat unten mehrere Querstreben über der Kontaktplatine sitzen, die man wahrscheinlich vorher abschrauben muß, um die Platine abschrauben zu können (eine TP/40 hatte ich noch nicht auseinander, wohl aber etlche Andere von Fatar), aber das ist kein Problem. Wichtig beim Zusammenbau ist, daß der Kontaktblock richtigrum sitzt (die Vertiefungen der beiden Kontakte sind unterschiedlich, das sieht man gut, einfach die anderen Kontaktblöcke anschauen). Um die kleinen Noppen wieder komplett in die Löcher der Platine zu bekommen, benutze ich einen kleinen Schraubendreher oder einen Zahnstocher, dessen Spitze ich gekappt habe, damit klappt das problemlos.

    Was mir an der Geschichte nicht gefällt, ist die Sache mit dem Katzenurin. Das könnte möglicherweise ein Korrosionsschaden sein, der Leiterbahnen angefressen hat, da hilft dann keine Reinigung mehr, sondern nur noch entweder die Leiterbahn fixen oder gleich die komplette Kontaktplatine tauschen. Bei diesem Laden hier gibts die zum Glück auch einzeln:

    http://flkeys.at/Ersatzteile.html

    Dort sieht man auch, wie die Kontaktplatine mit den Kontaktblöcken aussieht.

    Wenn Du Dir das zutraust, die Tastatur auszubauen, die entsprechende Kontaktplatine abzuschrauben und nachzuschauen, was genau da los ist, hast Du vielleicht schon die halbe Arbeit geleistet.

    Es braucht dafür keine Spezialwerkstatt, sondern ein versierter Hobbyelektroniker, Modellbauer/Modelleisenbahner oder auch Radio-TV-Techniker sollte Dir da helfen können, wenn Du Dir das selbst nicht zutraust.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    11.840
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.754
    Kekse:
    27.899
    Erstellt: 11.11.16   #4
    Genauso, wie microbug das sehr schön beschrieben hat, würde ich das auch machen. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit geht es dann wieder. Ich habe letztes Jahr mein Doepfer LMK auch so wieder fit gekriegt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. flixmedia

    flixmedia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    10.06.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.16   #5
    Danke euch, ich hab heute das Ding komplett auseinandergenommen (wie von microbug beschrieben) - die Kontakte der betreffenden Taste sahen tatsächlich verdächtig aus. (siehe Fotos, Kontakt ganz außen, wie verwaschen, aufgelöst oder so). Ich hab sie vorsichtig mit nem QTipp saubergemacht, auch die Kontakte an den "Gumminoppen" und zur Sicherheit mit nem Bleistift die Kontaktflächen nachgemalt (hab ich irgendwo gelesen). Wieder zusammengeschraubt und wider Erwarten geht alles wieder (und noch ;-). Mal sehen wie lange. Bin jedenfalls mächtig stolz, normalerweise enden solche Reparaturen bei mir schnell mal tödlich für das Gerät ;-) Vielen Dank also noch mal für eure Tipps. Geholfen hat mir übrigens vor allem diese Anleitung: http://images.google.de/imgres?imgu...3QAhWJ6RQKHf-sBqkQMwhLKCowKg&bih=920&biw=1920
    Nord Stage 2 Tastenkontakt Nord Stage 2 Tastenkontakt
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    8.939
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    10.807
    Erstellt: 17.11.16   #6
    Super! :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    11.840
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.754
    Kekse:
    27.899
    Erstellt: 17.11.16   #7
    Na siehste - Glückwunsch! Das mit dem Bleistift hat wahrscheinlich nicht geschadet - beim nächsten Mal trotzdem lieber lassen. Das ist ein veralteter Tipp aus den 80ern, als auf den Gummis solcher Kontakte noch eine Graphitschicht war. Heute gibt es leitfähige "Gummis" - und in den Bleistiften ist nur noch wenig Graphit, dafür aber viel anderes Zeug, was bei der Elektronikreparatur eher hinderlich ist. Einfach reinigen und gut ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping