technische begriffe

von kerstin, 31.12.04.

  1. kerstin

    kerstin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.04   #1
    hallo leute,​
    ich übe fleißig am keyboard und mit den notensachen komm ich inzwischen klar. was ich allerdings extrem verwirrt, sind die vielen technikbegriffe im handbuch. von zugriegel angefangen über drawbar etc. ​
    das handbuch was bei meinem ctk 691 dabei ist, erklärt alles wunderbar, aber ohne basiswissen, was nun was ist, ist es schwer und verdirbt die laune. ​
    gibts nicht ne homepage (gegogglet habe ich schon) wo einer nal grundlegend alle bedienknöpfe und deren wirkung erklärt, gut einiges iszt klar, reverb z.b., aber eine menge eben unklar. wäre scön wenns was im netz gäbe, habe gerade n loch in der kasse. ich meine, ich fühl mich nicht wie ein beginner, sondern eher wie ein mathestudent, wenn da von algorithmen etc. geschrieben wird. wenn hier ein musikstudent eine dipl. hat oder ähnliches, ich nehme alles was mir erklärungen liefert.​
    danke​
    kerstin​
     
  2. Armin

    Armin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    8.05.16
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    30
    Erstellt: 31.12.04   #2
    drawbar ist das englische wort für Zugriegel.
    Das sind die Register einer Orgel, die man "ziehen" kann, um den klang zu verändern.
    So wird beeinflusst, welche "Pfeifen" wie stark gespielt werden (Länge in Zoll). Man kann also höhen/bässe einfügen, warte ich such mal ein video....

    Ne site kenn ich ned, außer die hier, also frag doch mal, welche begriffe dir unklar sind... :)

    rechtsklick/ziel speichern unter
    http://www.yamaha-europe.com/yamaha...ct_demos/01X_I88/01X_I88_german_v1_0_300k.wmv

    der führt kurz ne drawbarfunktion vor.
     
  3. kerstin

    kerstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.05   #3
    gibts denn hier echt niemanden mit tipps? drawbar ist mir inzwischen klar, aber das gibts doch noch mehr. es können doch unmöglich alle mit keyboardtechnikwissen zur welt gekommen sein, oder? ;-))

    danke für noch mehr tipps

    kerstin
     
  4. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 02.01.05   #4
    Naja, ich halts für ziemlich sinnfrei, alles was mir grad einfällt hier aufzuzählen. Du musst schon konkret fragen, welche Begriffe du wissen willst. Schreib am besten 'ne Liste her, damit wir quoten können, und dann werden wir dir schon sagen, was wir so wissen. :)

    Gruß,
    Jay
     
  5. kerstin

    kerstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #5
    hallo leute,

    nachdem ich mich nun wieder und wieder durch die bedienungsanleitung gelesen habe, ist mir einiges mehr klar. auch in puncto zugriegel. wie sie funktionieren (in ableitung an alte mechanik) ist klar, aber was machen die mit dem sound? wie stelle ich mir das vor? jetzt werdet ihr sagen: probieren. werde ich, aber leider bin ich nicht daheim, sondern dümple auf seminar rum und im hintergrund poeste ich ein wenig, damit ich wenn ich wieder daheim bin *freu* gleich ans werk gehen kann.

    zum anderen: hat jemand eine idee, wie man meeresrauschen simuliert an einem casio ctk 691?

    wenn das hier einer mit nem casio board liest, welches sind deine bevorzugten registrierungen?

    danke kerstin

    achaj nochwas:

    ich habe nun split und layer gecheckt. eines ist unklar: wenn ich layer drücke und vorab in den kanaälen z.b. 1-6 verschiedene töne absüiecher, z.b. spur 1 piano, 2- gitarre, 3-horn etc.pp. dann legt der alle übereinader und ich kann eigentlich nur eines davon "hervorhebenb" indem ich individuell die volumen heraushebe oder absenke auf den einzlenen spuren. korrekt? kann man diese spuren nicht auch in der wiedergabe um einige ms verschieben. ich schlage meinethalben das c an, es ertönt kanal 1 piano und verzögert dann die gitarre, so dass ich das volumen gleich lassen kann und die instrumente etwas hervortreten. wie macht ihr das?

    danke kerstin
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 04.01.05   #6
    Schau mal hier: https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=12406&highlight=drawbars. Insbesondere die Posts mit den Nr. 15+16 lege ich dir zum Verständnis ans Herz...
     
  7. kerstin

    kerstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #7
    hallo und danke,


    trotzdem etwas mager.....spielt hier keiner casio? hat keiner einen tipp fürs meeresrauschen? etwas schade.
     
  8. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 04.01.05   #8
    das mit den verzögerungen:
    ich glaub nicht, dass das geht, obwohl ich das gerät nicht kenne. aber in den meisten geräten gibt es instrumente, vorallem bei den streichern, die nicht sofort klingen, sondern eben erst ganz kurz nach dem anschlag, bzw erst "anklingen" solche könntest du suchen, und sehen ob das deinen zwecken gerecht wird.
     
  9. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 04.01.05   #9
    zumindestens nicht viele, aber 2 oder drei müssten hier auch sein...
    das mit dem rauschen ist relativ einfach, entweder es ist drin oder es geht nicht. du kannst an den sounds ja nicht wirklich was ändern und neue waves reinladen dürfte sich als aufwändig rausstellen.
    wobei, das teil sollte eigentlich gm kompatibel sein, und da sollte es einen sound namens "seashore" oder so geben, und damit kriegst du deine "perfekte welle"...
     
  10. kerstin

    kerstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #10
    vielen dank mal,

    also ich habe mal gestörbert und nun (nachdem ich auf meinen ctk 691 einwurf keine antworten bekomme) ein paar begriffe, die ihr mir hoffentlich erklären könnt (wobei mir die ganze zeit die frage im kopf rummschwirrt, ob ich nicht doch n synthi hätte kaufen sollen, aber ich will ja auch klavier spielen UND basteln UNd bin noch dazu anfänger...) aber egal, hier meine begriffe:

    CHORUS
    RERVERB
    DSP (was, wieso, wozu) bin hier auf algorithmen gestoßen ;-(

    so das wärs mal-....bin ja mal gespannt

    danke vorweg
     
  11. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 04.01.05   #11
    reverb, ist der nachhall. ich glaube bis zu einem bestimmten grad, spricht man von reverb und darüber dann von hall. stell ihn einfach mal ab und spiel was und dann wieder an und spiel was. du wirst es hören.
     
  12. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 04.01.05   #12
    chorus: chor(aus eins mach viele)
    reverb: hall
    dsp: digital signal processing, ein schön klingndes englisches wort, was einfach einen chip(prozessor) meint, der digitale audiodaten bearbeiten kann. wird unter anderem in effektgeräten benutzt. ein algorithmus ist nichts anderes als eine kleine programmsequenz, die der dsp-chip mit den daten macht. dadurch kann man dann viele effekte machen, wie z.B. zerre, chorus, reverb...
     
  13. kerstin

    kerstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #13
    ok, soweit klar und auch verstanden. alles was ich (zur beruhigung) noch bräuchte ist ein reset knopf mit dem ich alles wieder zurückstellen kann oder eure aufbauenden worte ;-) ich kann da an den grundeinstellungen nix verstellen, die streicher raussschmeißen , weil ich mich blöd anstelle, oder die ursprünglichen einstellungen der instrumente irgendwie versauen? davor habe ich nämlich etwas angst, mehr als vorm probieren......


    habe zumindest gecheckt, dass es extra spiechernummern für anwenderklnagfarben gibt (wieder was dazugelernt ;-), was wohl bedeutet, dass die ursprünglichen einstellungen selbst von ner blondine wie mir nicht geschrottet werden können, ooooooder????
     
  14. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 04.01.05   #14
    Nicht ganz. Das deutsche Wort "Chor" wäre im Englischen ein "choir", der "chorus" bezeichnet entweder das deutsche (französische) "Refrain", also wenn z.B. von Strophe und Chorus die Rede ist; im Zusammenhang mit Effekten ist dies ein Effekt, der einen leicht schwebenden, "spacigen" Sound erzeugt. Oft gehört bei Akustik-Gitarren, seltener bei Gesang und immer wieder gern bei Synthesizer-Flächen.
    Ein chorus "dickt den Sound etwas an", ein ähnlicher Effekt, wie wenn mehrere Instrumente die gleiche Linie spielen, insofern ist "aus eins mach viele" so ganz verkehrt nicht. Aber auch hier gilt: einfach mal ausprobieren, dann hört man schon, worauf es hinausläuft...

    Jens
     
  15. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 04.01.05   #15
    eigentlich sollte da eine resetfunktion sein(handbuch...), mit der du dann alles wieder so machst, wie es war, als das gerät bei casio rauskam.
     
  16. kerstin

    kerstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #16
    finde ums verrecken keine reset taste - leider....irgendwie würde mich das doch vor dem probieren sehr sehr sehr beruhigen :confused:
     
  17. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 04.01.05   #17
    ne taste gibts dafütr auch normalerweise nicht, meistens läuft das so, dass man bei einschalten eine bestimme taste oder eine bestimme kombination drücken muss.
     
  18. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 04.01.05   #18
    Hallo Kerstin !

    Es tut mir leid, dass du hier nicht mehr Casio-Anwender findest, aber Casio
    hat halt immer noch (zum Teil bestimmt zurecht) das Spielzeug/Bontempi-Image.

    Einen eigenen Reset-Knopf findest du in den wenigsten Fällen. Meist ist es eine
    Tastenkombination, die beim Einschalten gedrückt werden muss oder es gibt eine
    versteckte Funktion in irgendeinem Untermenü. Und wenn dann noch der Mond
    scheint, ein Katze über die Straße läuft und die Ampel gerade auf rot steht, dann funktioniert auch der "Factory-Reset":D Nein- Scherz beiseite in der
    Bedienungsanleitung muss diese Funktion beschrieben sein, ich hab noch kein
    Key ohne das gesehen.

    Die Geschichte mit den verzögerten Sounds bei Layers verstehe ich überhaupt nicht. Wozu braucht ein Mensch so was ? Wenn ich mir Layers programmiere
    überlege ich mir vorher was ich mit dem Sound spielen will und welche Sounds
    ich dafür verwende. Dann stell ich die Lautstärkenverhältnisse der Einzelsounds, die Effekte und die Tastaturzonen ein - und fertig.
    Das wird dann im normalfall so passen und wird nicht mehr angerührt.
    Wozu willst du dann noch was nacheinander abspielen ? Das gibt nur "Soundmatsch"

    Also viel Spaß beim resetten

    bluebox
     
  19. kerstin

    kerstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #19
    hallo,


    also wegen dem "nacheinanderspielen" : ich kenn mich echt noch nicght aus, aber es ist halt so: ich dachte mir, dass man beim layern sicher schöne effekte erzielen kann, wenn man den verschiedenen kanäle nicht nur unterschiedliche volumen zuweist, sondern z.b. die streicher 2 ms nach dem piano (das eine auf kanal eins, das andere auf kanal 2) einsetzen lässt. weil bei der lay funktion ja sonst alles "übereinander" liegt udn man es nur übers volume steuern kann.

    hilf mir auf die sprünge, aber wieso sollte da soundmatsch rasukommen? oder gibts da ne möglichkeit (bitte kein fachchinesisch) wie es besser ginge? z.b. diese dsp algorithmen (so langsam durchsteig)

    danke mal
     
  20. kerstin

    kerstin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.05   #20
    @bluebox: im übrigen schreibst du, ich solle tastaturzonen eingeben. ich dachte layer ist überenandetastatur und split trennt auf? du würdest also split beschreiben. das möchte ich nicht, weil: meine linbke hand noch niicht schnell genug ist. wenn dann gäbe es (sollte man nicht verzögern können) nur die zweite (von mir im kopf erdachte variante) z.b. das piano aufzuzeichnen, abzuspielen und währenddessen die streicher zu spielen und das gesamte dann aufzunehmen.


    oder wie?
     
Die Seite wird geladen...

mapping