Test: Fatar VPF 1/25 Sustainpedal

von Mesings, 14.01.15.

Sponsored by
Casio
  1. Mesings

    Mesings Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    511
    Erstellt: 14.01.15   #1
    Das VPF 1/25 ist ein Sustainpedal mit Umschalter, es kann daher als Öffner oder Schließer benutzt werden, und ist somit an Digitalpianos oder Synthesizern diverser Marken einsetzbar. Der Schalter für diese Funktion befindet sich leicht versenkt unterhalb des Pedalfußes, das Risiko eines versehentliches Umschaltens ist von daher gering.

    Im Lieferumfang befinden sich das Pedal selbst inklusive einer kleinen Extra-Schutzkappe aus Plastik für den Pedalhebel.

    Ich habe mir kurz vor Weihnachten das VPF-1/25 für meinen Synthesizer (Korg Wavestation) bestellt, um damit auch mal Piano- oder E-Pianosounds authentisch spielen zu können.

    Handling:

    Die „Montage“ des Pedals ist eigentlich selbsterklärend: Einfach an die am Instrument fürs Sustainpedal vorgesehene Buchse anschließen, einen passenden Sound anwählen und losspielen – bzw. vorher erforderlichenfalls den Schiebeschalter betätigen, um es kompatibel zu seinem Gerät zu machen.

    Das Sustainpedal besteht aus stabilem, recht „weichen“ Plastik und steht sehr rutschfest auf meinem Teppichboden. Ich konnte es aber auch auf einem härteren Zwischenboden meines selbst gebauten Studiotisches abstellen, ohne dass es mir beim Spielen sofort wegrutscht. Die Federung des Pedals fühlt sich etwas stramm an, was ich gut finde. Allerdings gibt es recht deutliche Anprallgeräusche, wenn das Pedal zügig heruntergedrückt oder losgelassen wird. Das könnte bei leiser Musik im Wohnzimmer ohne Kopfhörer schon mal zum Störfaktor werden.
    Das Kabel des VPF 1/25 ist lang genug für meinen Bedarf, das Pedal versieht seit ca. 2 Wochen bei mir klaglos seinen Dienst als Sustainpedal

    Fazit:

    + Umschaltbar

    + Umschalter versenkt im Pedalfuß

    + robuste Bauweise

    + Schutzkappe aus Plastik für den Pedalhebel


    - stößt bei „härterer“ Bedienung oben und unten ans Plastik seines Gehäuses und ist dabei relativ laut
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. Mesings

    Mesings Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    511
    Erstellt: 15.01.15   #2
    Gerne füge ich weitere Informationen zu meinem Review hinzu: Das VFP 1/25 ist ein Teil der VFP 1 Pedalserie von Fatar: http://www.fatar.com/pages/vfp1.htm
    Es gibt neben dem von mir getesteten VFP 1/25 noch das VFP 1/10, welches ein reines Öffner-Pedal ist, sowie das VFP 1/15, bei dem es sich um ein reines Schließer-Pedal handelt. Das was ich im o.g. Review für ein weiches Plastik gehalten habe, ist ein "soft rubber coated shell" lt. Fatar. Jedenfalls macht dieses Material auf mich einen unverwüstlichen Eindruck.


    Hier habe ich noch ein Foto von der Unterseite des Pedals beigefügt, bei dem man sehr deutlich sieht, wie mein Pedal per Switch zwischen Öffner- und Schließerfunktion hin- und hergeschaltet werden kann. Sehr deutlich zu sehen ist auch, dass der Schalter durch eine Vertiefung gut vor versehentlichem Umschalten geschützt ist:

    pedalboden.JPG

    Mesings :)
     

    Anhänge:

  3. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    10.906
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.480
    Kekse:
    50.138
    Erstellt: 13.02.15   #3
    Was die Unverwüstlichkeit angeht, das kann ich nur bestätigen. Zu ergänzen wäre noch, dass es sich hier um kein Halfpedal handelt.
    Ansonsten nutze ich verschiedene dieser Fatar Sustainpedale, auch die 3er und 2er Ausführung, die es beide leider nicht umschaltbar gibt. Die Typen mit 10 sind Schließer, also z.B. für Kurzweil geeignet, während die 15er Öffner sind, z.B. für Roland. Bei den meisten aktuellen Geräten ist das insofern unerheblich, da sie die Polarität des angeschlossenen Pedals entweder beim Einschalten erkennen und selbständig einstellen, bzw. lässt sich die Polarität im Menü des Keyboards einstellen, z.B. bei Clavia/Nord.
    Dass der Umschalter beim VFP1/25 unterhalb sitzt, finde ich persönlich nicht optimal, da ich Pedale i.d.R. auf einem Floorboard verbaue, was bedeutet, dass ich dort dann nicht mehr rankomme.
    Die Plastik-Schutzkappe für das Pedal ist im Prinzip überflüssig, weil sie nach gewisser Zeit meistens abfällt, und mit jedem Mal dann leichter herunterrutscht. Ist auch untypisch, da bei keinem Klavier eine Schutzkappe auf dem Pedal ist, sondern diese üblicherweise immer aus blankem Metall sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping