Tipps für kleine Lichtanlage

von eost, 05.08.14.

Sponsored by
QSC
  1. eost

    eost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 05.08.14   #1
    Hallo!

    Ich bin auf der Suche nach einer kleinen Lichtanlage und wäre erfreut, wenn mir (als ziemlich Ahnungslosem) der ein oder andere Ratschlag gegeben wir!
    Ausgangslage: Als Fotograf mache ich viele Hochzeiten und somit auch des öfteren die abendlichen Veranstaltungen mit. Als jemand, der möglichst gerne auf Blitz verzichtet bin ich dadurch ziemlich auf das angewiesen, was vor Ort installiert oder vom DJ mitgebracht wird. Leider hat es sich in den letzten 15 Jahren nicht zum Besten entwickelt, was ich da so zu sehen bekomme. Mir ist klar, das LED leichter, günstiger, haltbarer, whatever ist, doch leider ist die Lichtqualität und/oder Einsatz desselben für Fotografen häufig die reinste Pest. Daher bin ich nun genötigt, gegenzuhalten oder zumindest eine Art "Grundierung" zu setzen, wenn nur LED-Pünktchen durch die Gegend fliegen.

    Kleinstmögliche Variante scheint mir folgendes:
    https://www.thomann.de/de/stairville_lichtset_easy_schwarz.htm

    bleibt die Frage für mich noob: wie bekomme ich das Zeugs gedimmt bzw. An- Ausgeschaltet?

    Gibt es ev. andere Vorschläge? Ein Kollege von mir erwähnte vor Jahren irgendwas von Easylights, nur ist da offenbar nichts aktuelles mehr zu finden.

    Ich freue mich über sachdienliche Hinweise!

    eost
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 06.08.14   #2
    Was willst du denn erreichen? Eine Fotoecke, in der sich die Gäste ablichten lassen können? Oder eine Grundstimmung im Saal mit der anständige Fotos gemacht werden können?

    Zweiteres wird nicht so ohne weiteres möglich sein. Denn erstens brauchst du dazu etwas mehr Material und zweitens wirst du erfahren müssen, wie dünn die Nerven bei manchen Brautpaaren sind, wenn man ihre monatelang geplante Atmosphäre "zerstört". Wobei ich dir da sicherlich nichts neues erzähle.

    Ich bin nicht sonderlich bewandert in der Photographie, aber gibt es da nicht solche aufsätze für die Kamera? Bei Veranstaltungen im eher dunklem Raum habe ich sowas schon gesehen
     
  3. eost

    eost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 06.08.14   #3
    Danke erst einmal für die Antworten!

    Um den Einsatzzweck näher zu spezifizieren: es geht mir vorrangig um die Ausleuchtung der Tanzfläche, die meist zwischen 20-60qm gross ist - wobei auch die größeren Varianten zumeist nur partiell genutzt werden. Den ganzen Saal kann man mit den Dingern natürlich nicht ausleuchten, ist auch gar nicht nötig, da dort meist Kerzenlicht mit oder ohne gedimmten anderem Licht vorherrscht - das passt schon so. Eigentlich möchte ich ähnliches Zeugs, was früher ™ die DJ mit angeschleppt haben, den Bildern zu Folge waren das für mich simple PARs 4 bis 8 Stück. Das ganze halt in günstig mit irgendeiner An/Aus Laut/Leise Steuerung. Wie schon erwähnt, es ging damals ja auch, nur durch die LED-Pest sehe ich jetzt dazu genötigt.

    - - - aktualisiert - - -

    Danke, werde ich mir mal näher anschauen!
     
  4. just-lights

    just-lights Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.08
    Beiträge:
    438
    Ort:
    Saarbrücken / Saarland
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    3.140
    Erstellt: 06.08.14   #4
    Zitat von gelöschtem Bezugspost entfernt [Korg]

    AHA, so ist das also.
    Halogen macht kaltes Licht..., ach nein, hab mich verlesen: "machen sehr kaltes Licht" ....hmmmmm :gruebel: ,
    da frag ich mich doch gerade, was in den "Theaterspots" für Leuchtmittel drin sind?
    Ach ich glaub mir ist ein Licht aufgegangen:
    animierte-kerzen-bilder-26.gif


    OK, ich will ja nicht nur Sarkastisch sein; Hier was zum "Wissen aneignen":
    http://de.wikipedia.org/wiki/Farbtemperatur

    :great:

    - - - aktualisiert - - -

    OK, zur eigentlichen Thread-Frage, bzw ich muss nochmal nachfragen, damit ich das richtig verstehe:

    Du willst also auf einer Veranstaltung, bei der eine Lichtanlage steht, noch eine weitere Lichtanlage aufbauen, nur um auf der Tanzfläche Fotos machen zu können?
    Ich verstehe ja, dass ein Fotograph mit diesem billig LED Geraffel sehr unzufrieden ist, was die Beleuchtung angeht.
    Die Frage ist ja, was sollen deine Bilder/Fotos wiedergeben?
    Die allgemeine Stimmung auf der Tanzfläche oder Top Fotos von Personen?
    Ich würde ja eher mit den Einstellmöglichkeiten der Kamera experimentieren, bevor ich zusätzliches Lichtmaterial anschleppe
    nur um ein paar wenige Fotos aufzuhellen.

    just my 2 €cent
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. eost

    eost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 06.08.14   #5
    Exakt. Wobei das eher so eine Art fall-back werden soll. Ab und zu sind noch Leute anzutreffen, die entweder alte Kannen mitschleppen oder LED mit vernünftigem Farbwiedergabeindex haben oder weniger schmalbandig emittieren (was, so meine laienhafte Vermutung, wohl entsprechend teurer sein wird und sich für die Kollegen nicht lohnt). In diesem Fall bliebe mein Zeug natürlich im Auto. Parallel ist auch noch eine (System-)Blitzsystem mit 4-6 Köpfen als Ausweichmöglichkeit im Einsatz. Am liebsten wäre mir allerdings einfach AL* zu knipsen, wie in der Prä-LED Ära.

    Beides, je nach Brennweite. "Top" ergibt sich dann aus Stimmung(Licht) plus Stimmung(Person).

    An Einstellungen habe ich alles durch, bin ja seit 20 Jahren dabei (beruflich). Die Kollegen klagen auch alle und verlegen sich zumeist aufs zuflashen. Nur geht das nicht immer, ist ein Heidenaufwand, und nervt die Leute auf Dauer. Ich nehme ungern die Zweitbeste Lösung...

    Deswegen meine Idee, den Zustand vor 10/15 Jahren quasi etwas zu "emulieren". Bin auch gerne bereit, dafür etwas logistischen Mehraufwand zu betreiben, dafür habe ich weniger Arbeit in der post und/oder bessere Ergebnisse.
    Nur müsste ich wissen, was wie funktioniert, wieviel auf mich zu kommt und, mit was für Fallstricken ich rechnen muss. (Strom/Absicherung fällt mir gerade ein...)


    Gruss
    eost

    *AL: available light, also das, was da ist.
     
  6. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    23.03.18
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 06.08.14   #6
    Hallo eost,

    im Prinzip hast du Recht - bis LED zu Schleuderpreisen verkauft wurde waren PAR-Scheinwerfer bei solchen Nummern neben
    irgendwelchen Flowereffekten das Mittel der Wahl.
    Bei deinem Set bräuchtest du noch einen Dimmer.... aber Einzelverkabelung macht Arbeit. Also eine 0815 T-4 Bar. Da fungiert die Lampenhalterung gleich mit als Dimmer und die Lampen bleiben fest montiert und verkabelt.
    [​IMG]

    Da sind so Sachen wie Lauflichtprogramme, Soundfunktion und statische Einstellung mit an Board.
    Ein kleines Lichtpult ist aber auch anschließbar, bei zwei Bars macht das auch Sinn.

    Ob es empfehlenswert ist bzw. du deinen Kunden verklickert bekommst dass du eigenes Showlicht hinstellst weißt du besser als ich. :)
    Ebenso ob das optische Ergebnis dass ist, was du erwartest. Aber solche und ähnliche Teile haben Hochzeits-Konservenmucker Land rauf Land runter bis vor wenigen Jahren noch massenhaft in Feststuben geknallt.

    Zum Thema Strom: Bei vier PAR 56 voll ausgelastet kommen 1200W zusammen, bei acht dementsprechend 2400W.
    Bei Lauftlicht entsprechend weniger da hier wohl nicht alles auf 100% läuft, bei angenommen Gleichzeitigkeitsfaktor
    von 0,7 macht das 840W bzw. 1680W.
    Das kann jede (konforme) Schukophase, selbst in alten Gebäudeinstallationen, ab.
    Nur aufpassen dass auf der Phase nicht auch noch DJ, Nebelmaschine und sonstiger Krempel hängen... ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  7. eost

    eost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 07.08.14   #7
    :great:

    Danke, so etwas such(t)e ich.
    Flowereffekte bringen dann wohl etwas Bewegung in Licht, nehme ich mal an. Gibt es da etwas empfehlensewertes, kleines, praktisches?
     
  8. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    23.03.18
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 07.08.14   #8
    Aber bitte aufpassen: Das Stativ aus dem Set ist nicht mit der Dimmerbar kompatibel da die Aufnahmen nicht passen!
    Du benötigst ein Stativ mit Aufnahme für TV-Zapfen. Vielleicht gibt es für das Stativ aus dem Set auch entsprechende Adapter, das weiß ich aber nicht da der Rohrdurchmesser nicht angegeben ist. Einfach mal bei Thomann anrufen und fragen ob es für das Stativ Adapter auf TV-Zapfen zu erwerben gibt.
    Ansonsten technisch passend, weit verbreitet und bewährt ist das Manfrotto 126.
    [​IMG]

    Günstiger, ebenfalls technisch passend, aber mir unbekannt:
    [​IMG]

    Man könnte sich die T4 Bar auch schenken und das von dir verlinkte Set mit so einem klassischem 4-Kanal-Dimpack betreiben, in dem Beispiel fehlt die Soundsteuerung. Das ist dann aber kein Plug&Play mehr sondern muss jedes Mal aufs neue verkabelt werden.

    Puh... erlaubt ist was gefällt. Die Dinger nennen sich Vertigo, Double Derby, Quad Phase, etc.
    Allerdings inzwischen auch fast nur noch als LED-Version zu bekommen.



    Edit: Vergiss alles was ich zu Stativaufnahmen, Dimpacks und Co. gesagt habe.
    Tante Thomann hat n' Tutti-Kompletti-Set mit der T4-Bar im Sortiment:


    [​IMG]



    Edit²: Was dein Kollege mit "Easylights" (Google Bildersuche) meinte waren vermutlich solche Fluter mit Dichrofiltern.
    [​IMG]

    Da gab es offensichtlich mal eines Name "Easylights". Prinzipiell macht das auch bunt, allerdings eben nicht akzentuiert sondern flächig
    da Stabbrenner verbaut sind. Ausrichten in verschiedene Richtungen ist natürlich auch nicht, die gleiche Fläche ist immer hell... eben nur in wechselnder Farbe beleuchtet.
    Ob Dichrofilter kameratauglich sind... keine Ahnung. Ansich halte ich die Dinger aber für anfälliger als PAR-Lösungen weil die gesamte
    Elektronik permanent der Hitze der Brenner ausgesetzt ist. Kleiner und kompakter ist es natürlich. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. eost

    eost Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 09.08.14   #9
    Danke für die Infos!

    Das Komplettpaket werde ich mir dann mal zulegen. Dazu noch eine kleine Steuerung und fertig - mal schauen, wie sich das dann in der Praxis bewährt.
     
  10. Grumpes

    Grumpes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    674
  11. DJ Pan

    DJ Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.15
    Zuletzt hier:
    15.04.18
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    1.863
    Erstellt: 19.01.15   #11
    Hallo, ich bin hier eben drüber gestolpert. vielleicht ist es ja sowas was ich habe in der Art dass du suchst. Traverse 3 Meter breit.


    Falls du Fragen bezüglich der Effekte hast, meld dich. :-) alles einzelne Aufzuzählen habe ich gerade zu wenig Zeit.

    Lg Pan
     
Die Seite wird geladen...

mapping