Ton am Set mit Cam synchen?!

von XLR, 24.06.09.

Sponsored by
QSC
  1. XLR

    XLR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.09
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.09   #1
    Nabend allerseits.

    Ich wurde vor kurzem gefragt ob ich bei einem Promotionvideo für eine Firma den Ton angeln kann.
    Da ich hauptsächlich Live Tontechniker bin, kenne ich mich in diesem Bereich recht wenig aus...
    Ich wollte mich im Internet ein wenig darüber schlau machen, hab aber nicht wirklich viel gute Infos gefunden. Daher wäre ich über gute Links sehr dankbar!

    Eine offene Frage wäre mir sehr wichtig..
    Ich würde gerne schon am Set den Ton zum Video synchronisieren - Cam und Audio Recorder sind Timecodefähig. Da ich so nicht direkt auf der Cam aufnehme fällt der, ich glaube es heißt Record Run schon mal weg, oder?
    Ich habe irgendwo gelesen das es auch die möglichkeit gibt den Ton durch die Kamera zu schleifen. Also Mic -> Cam -> Mobilrecorder
    Wie müsste ich da genau vorgehen? Da gibts dann wenn ich mich nicht irre irgend ein Signal das die Cam auf den Mobilrecorder schickt, damit man einpegeln kann.

    Noch eine Frage zu dem System, gibt es einen Qualitätsverlust wenn es eine professionelle Kamera ist?


    Sorry für diese Anfängerfragen, ich komme halt aus einer anderen Branche :rolleyes:
    lg XLR


    PS: der Titel war ein Tippfehler - schon klar das man es syncen schreibt ^^
     
  2. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.340
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    7.658
    Erstellt: 25.06.09   #2
    also richtig wärs so:

    cam gibt nen VITC timecode aus und schickts an alle, die's haben wollen.
    geht halt bei kleiner hardware nicht.

    möglichkeiten für dich:

    du bist mutig und vertraust auf die autopegel funktion der kamera (sowas XH a1 artiges nehme ich an?). also einfach direkt in die kamera, auf mic auto schalten und losangeln.

    oder du hängst noch einen kleinen vormischer (SQN 3 zum beispiel) davor und kannst damit pegeln.

    ich würde in jedem fall auf die kamera aufnehmen und mir den umweg über den HD recorder sparen. was soll das bringen? bessere wandler wär das einzige was mir einfällt, aber das is bei film glaub ich ziemlich nebensächlich. ansonsten macht's nur das leben des cutters schwer.
     
  3. XLR

    XLR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.09
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.09   #3
    prinzipiell ist extern aufgenommener ton schon besser. ein guter mobiler recorder hat einfach bessere wandler und vorverstärker, als eine kamera. welche cam das ist weiß ich leider nicht, mir wurde nur versichert, dass sie timecode fähig ist.

    du hast geschrieben das einer kamera ein VITC timecode kommt. allerdings hab ich in den manuals des hd recorders nur von LTC gelesen. könnte das probleme geben??

    mir ist jetzt noch eine zweite frage eingefallen.. das wetter ist derzeit ja ziemlich unbeständig. ist das nicht für den windschutz am mikrokorb schlecht?! wenn der durchnässt ist, sickert es ja durch bis aufs mic.
    meistens werden wir zwar warten bis es aufhört zu regnen, aber bei zwei szenen meinte der regiseur ein regendreh auch ganz cool wäre.
     
  4. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.340
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    7.658
    Erstellt: 26.06.09   #4
    wie gesagt, wär mir jetzt ziemlich egal. da berwiegen einfach die nachteile. ist gang und gebe beim fernsehen, dass man auf die kamera aufnimmt. externe recorder gibts nur beim film, wo ja noch analoger 35mm film verbraten wird. für so kleine image filmchen würde ich mir das nicht antun. es geht ja nicht darum musik in hoher qualität aufzunehmen, sondern dialoge verständlich rüber zu bringen. umgebungsgeräusche und das alle passiert ja sowieso ausschließlich in der post production. am set ist wandlerqualität offiziell wurscht. schau lieber, dass ein anständiges mikro und einen SQN bekommst.
    ja das funktioniert nicht miteinander. sind quasi 2 verschiedene sprachen. ich bin mir jetzt nicht sicher, aber ich glaube da gibt's kleine kisten die übersetzen können. spielt aber alles keine rolle, wenn du dir meinen tipp zu herzen nimmst und auf die kamera aufnimmst ;)
    ja das hört man vor allem in form von unangenehmen, seeeeehr lauten prassel geräuschen. ich bin auch kein film'ler aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man im regen drehen kann.
     
  5. humi

    humi Vertrieb VA Technik HCA

    Im Board seit:
    03.06.08
    Beiträge:
    3.440
    Zustimmungen:
    650
    Kekse:
    26.019
    Erstellt: 27.06.09   #5
    moin moin,

    ich geb hier Paulsn recht, ein externer Recordermacht keinen Sinn.
    Aktuelle Kameras (Liga DigiBeta, DVCpro, ...) besitzen hochwertige Wandler die für den Zweck vollkommen ausreichend sind.

    Die benötigst:
    - einen Windkorb. Das Fell fängt selbst Regen gut ab. Indoor benutzt dann nur noch die Spinne ohne Korb und Fell
    - eine vernüfte Tonangel. Hier ist drauf zu achten, das sich Geräusche (Ring der an die Angel schlägt, "klapperndes" Kabel) auch hinterher auf der Aufnahme sein können
    - ein mobiles Mischpult, stereo oder mono richtet sich nach den gestellten Aufgaben. Hier kann ich auch nur zu SQN raten, mit den den Shure Mixern bin ich nie warm geworden. Achtung einige alte SQN4 Serie II haben knackende Limiter
    - jetzt fehlt nur noch ein Spriralkabel (beseitigt die Stolpergefahr) zur Kamera
    - je nach Sitation kann es auch günster sein mit einem Funkmikrofon zu arbeiten

    Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, mach ich ein bissl Sorgen, ob dies was wird. Da zum EB-Ton nicht nur das Halten der Angel an die richtige Stelle und das korrekte Auspegeln gehört. Es ist auch der aktuelle Bildausschnitt zu beachten, Schatten der Angel der im Bildauschnitt liegt, .... zu beachten. Dies lernt man halt nicht innerhalb von einer Stunde ;-)

    grüße, humi
     
  6. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.340
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    7.658
    Erstellt: 28.06.09   #6
    na dann guck mal lieber nicht auf den deutschen privaten ;)... kommt mir so vor als ob die gar keine tonleute mehr haben und bestenfalls den praktikanten die angel in die hand geben... is vermutlich auch so oder?
     
  7. humi

    humi Vertrieb VA Technik HCA

    Im Board seit:
    03.06.08
    Beiträge:
    3.440
    Zustimmungen:
    650
    Kekse:
    26.019
    Erstellt: 28.06.09   #7
    nicht nur bei den Privaten, das greift auch immer mehr bei den öffentlich Rechtlichen um sich.
    Da gibts aber ein Phänomen, was noch mehr auf die Qualität drückt: Videoreporter. Da kann man doch glatt an Ton und Bild sparen ;-(

    grüße, humi
     
  8. XLR

    XLR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.09
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.09   #8
    danke für eure hilfe.
    natürlich achte achte sehr darauf das kein schatten im bild ist. ich hab da zwar wenig erfahrungen, aber ich versuche mich darauf immer besonders vor dem shot zu konzentrieren und zu achten das er nicht reinfällt.

    bzgl. der angel im bild... ich hab letztens irgend einen blockbuster gesehen, in dem genau das mal kurz passiert ist. weißt aber leider nicht mehr welcher es war :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping