Typischer Rickenbackersound von Dave Meros (Spock's Beard)

von milleneck, 20.03.17.

  1. milleneck

    milleneck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    27.06.17
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    52
    Erstellt: 20.03.17   #1
    N'abend Leute,

    nachdem ich mich ein bisschen in mein Equipment und den "Geddy Lee Sound" vertieft habe ;o)
    bin ich nun auf einen weiteren Hammersound gestoßen:
    Dave Meros von Spock's Beard:


    Schaut bzw. hört Euch doch mal bitte die Stellen 0:25, 1:00, 1:58, 3:12, 4:38, 5:32 und 6:10 an.
    Die Sounds mit Plektrum sind hammerg... und wenn er mit den Fingern spielt klingt es völlig anders.

    Ist der Grund seine spezielle Pickupanordnung?
    Zwei Jazzbass-Pickups in klassischer Position und zwei in Rickenbackerposition?
    (Natürlich macht es auch ohne Veränderung der Basseinstellungen einen Unterschied, ob ich Plektrum
    oder Finger nutze, aber hier finde ich die Soundveränderung bemerkenswert.)
    Ist der Plektrumsound von Dave Meros typisch Rickenbacker?

    Wer 9 Minuten Zeit hat, der hört sich vielleicht mal das ganze Video an, echt spitzen Mucke!

    Gruß,
    milleneck
     
  2. GeddyHarris

    GeddyHarris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.10
    Beiträge:
    1.684
    Zustimmungen:
    251
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 20.03.17   #2
    Der Rick klingt nochmal ne Ecke knorziger und nicht ganz so höhenlastig wie der Geddy Lee Bass, den ich persönlich für meinen Geschmack zu bevorzugen gelernt habe, aber das sollte jeder für sich ausprobieren. Prinzipiell passt der Geddy Lee Bass für mich überhaupt gut in den Prog Kontext.

    Wenn du einen Prog-Meister am Rickenbacker hören willst, dann beschäftige dich mal mit Yes - neben Plek- und Fingerspiel kommen da noch jede Menge Effekte mit zum Einsatz:



    Zum Plek: wenn du am Rick noch die PU-Covers drauf hast, bekommst noch ein breiteres Spektrum, in dem du mit dem Plek davor und dahinter spielen kannst :)
     
  3. GeddyHarris

    GeddyHarris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.10
    Beiträge:
    1.684
    Zustimmungen:
    251
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 21.03.17   #3
    Noch ein wenig zum Thema Progrock-Sound am Bass:

    Ich empfehle auch mal Shulman von Gentle Giant anzuhören, er spielte einen Preci und damit bekommt man Rick-ähnliche Töne hin:


    Ansonsten empfehle ich aus meiner Sicht und Erfahrung folgendes - habe mich mit dem Thema ausgiebig beschäftigt:
    - Stahlsaiten, z.B. Rotosound Swing Bass - ein Klassiker!
    - passive Tonabnehmersysteme
    - niedrige Saitenlage - zu hoch ist nicht gut, damit werden die Töne nicht knorzig genug.

    Dann entscheidet dein Geschmack: P, PJ, J, Finger, Plek etc :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping