Unbekanntes Waldhorn, benötige Identifizieruns-Hilfe

von henry_1307, 11.07.18.

  1. henry_1307

    henry_1307 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.17
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.18   #1
    Hallo,

    auf EBay Kleinanzeigen stieß ich auf das Horn.
    Kurz gesagt, ich hab’s auch direkt gekauft.

    Ich vermute, dass es sich um ein F oder sogar Es Horn handelt.
    Es scheint aus unlackiertem Messing zu sein. Den Bereich mit der Gravur habe ich leicht mit Metarex polierwatte bearbeitet. Es glänzt;-) den Rest werde ich bei schlechtem Wetter mal bearbeiten.
    Erstaunlich ist, dass die Ventile sehr leicht laufen. Es gehen (noch) nicht alle Züge raus. Da werde ich aber mal schauen...

    Kennt jemand vielleicht das Horn und kann die Gravur entschlüsseln?
    Ich vermute mal, dass dies russisch sein könnte.
    Es ist auch die Zahl 1964 eingraviert.
    Könnte es sich hier um das Herstellungsjahr handeln?

    Ich frage mich nun, ob ich etwas seltenes und besonderes erworben habe, oder einfach nur eine alte Tröte aus dem vorigen Jahrhundert welche man ohne schlechtes Gewissen in eine Lampe verwandeln kann.

    Fragen über Fragen....

    Ich hoffe es kann jemand was sagen, aber nun folgen erstmal Bilder.
    9ADCD7E9-CD2D-4C2F-B32D-994B7448D6B3.jpeg
    E5C8D81E-DC65-4FBA-9E27-D7598E730D79.jpeg
     

    Anhänge:

  2. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    405
    Kekse:
    6.280
    Erstellt: 11.07.18   #2
    Nun, mit der Inschrift "Leningrad" ist es ziemlich sicher russisch ...., halt aus der Zeit von 1964.

    Ob es was besonderes ist? Lässt sich tendenziell schwer sagen, ich würde vermuten eher nicht...,
    aber wenn es sich gut spielen lässt und gut klingt, spiele es halt, ansonsten mach was anderes damit...
     
  3. henry_1307

    henry_1307 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.17
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.18   #3
    Ich habe eben auch mal eine Russin aus meinem Bekanntenkreis gefragt.

    Es steht dort wohl SD MI im Logo und da Leningrad.

    Darunter ist noch eine Seriennummer und die Zahl 1964 und dahinter ein G.

    Ich bin mal gespannt ob sich noch mehr herausfinden lässt.
     
  4. Leitgeb

    Leitgeb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.11
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    458
    Erstellt: 12.07.18   #4
    Wie kommst Du auf Es- Horn? Als "Es- Horn" kenne ich nur die Althörner aus Blasorchestern...
     
  5. henry_1307

    henry_1307 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.17
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.18   #5
    Alle Instrumente des Verkäufers waren Es Instrumente.
    (Saxophon, Althorn)

    Es gibt ja auch genügend Es Stimmen für Horn. Daher ist es garnicht so abwegig mal auf ein Es Horn zu treffen.
    Ich werde erstmal ein Stimmgerät befragen müssen. Wenn ich meinem Gehör trauen kann, sollte es aber ein F Horn sein.

    Was ist dieses denn ca. Wert?
     
  6. Leitgeb

    Leitgeb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.11
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    458
    Erstellt: 12.07.18   #6
    Das ist aber kein Althorn. Und ein Es- Waldhorn ist schon abwegig (von Schmids hoch Es mal abgesehen)

    Wert? Was Du bezahlt hast...
    Was hast Du denn damit vor?
     
  7. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    405
    Kekse:
    6.280
    Erstellt: 12.07.18   #7
    Auch selbst wenn es zwar nicht der übliche Standard ist, warum soll das abwegig sein? Wurde scheinbar früher - warum auch immer - öfter gebaut und eingesetzt als jetzt.
    Bei uns im Posaunenchor spielt auch ein Waldhorn in Es ....., die Spielerin hat zwar nicht explizit danach gesucht (war auch ein Gebrauchtkauf), aber da der Klang, die Intonation und die Ansprache ihr gefielen, hat sie halt schnell die Griffe umgelernt und es behalten.....
     
  8. henry_1307

    henry_1307 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.17
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.18   #8
    Bezahlt habe ich einen zweistelligen Betrag.
    Ich werde es am Wochenende mal ausgiebig reinigen und evtl. Testen.
    Ein ganz kurzes Anspiel mit Dämpfer hab ich bereits hinter mir.
    Mietwohnung sei dank werde ich wohl mal in den Proberaum müssen um es dort mal auf Herz und Nieren testen. Sollte es schöner sein als es klingt, kommts demnächst als Lampe an die Wand. (Es sei denn es ist ein Sammlerstück)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Leitgeb

    Leitgeb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.11
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    458
    Erstellt: 12.07.18   #9
    Nö. Wurde früher nicht gebaut und gibt es nicht. Althorn ist was völlig anderes. F- Horn mir Es- Bogen vielleicht... Mach mal ein Foto von dem Es- Waldhorn bitte!
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.07.18, Datum Originalbeitrag: 12.07.18 ---
    Ich habe noch von niemandem gehört, der russische Hörner sammelt. Und russische Musiker waren wohl eher immer scharf auf deutsche Hörner als andersrum.
    Da auch der Einsatzbereich eines F-Horns eher eingeschränkt ist würde ich da auch nicht allzuviel reinstecken, wobei die Investition letztlich auch für das DIY Lampenunikat i.O. geht.

    Ventile gehen bei alten viel genutzten Instrumenten eigtl. immer gut - abgenutzt und reichlich Spiel - wobei das nicht schlimm sein muss.
    Wie sieht denn der Rest aus? Handschutz durch? Flicken im Trichter? Mundrohr durch/repariert?
     
  10. henry_1307

    henry_1307 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.17
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.18   #10
    Es sieht nichts repariert oder geflickt aus, das Material wirkt sehr dick und robust.
    Das Horn hat keine Dellen.
    Manche Züge sind fest. Wie bekomm ich diese am besten gelöst?
    Ventile scheinen dicht zu sein.
    Ich finde das Horn recht schwer.
    Grob geschätzt würde ich sagen, dass es sogar schwerer ist als mein Hoyer 801 GL...
     
  11. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    405
    Kekse:
    6.280
    Erstellt: 13.07.18   #11
    Woher bist du dir da so sicher? Auf Ebay Kleinanzeigen findest du zumindest einige Beispiel für Waldhorn in Es.
    Man könnte es vielleicht auch als Althorn in Waldhornbauweise zu bezeichnen, aber ich will mich hier nicht um Begrifflichkeiten streiten. ;)
    Foto könnte deutlich länger dauern, da das Horn nicht in meinem Besitz ist, vermute aber, dass es ein tschechisches Modell ist. Wäre ja aber letztlich auch OT.
     
  12. Leitgeb

    Leitgeb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.11
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    458
    Erstellt: 13.07.18   #12
    Also- bei ebay sehe ich z.B. ein Althorn (das ist zumindest ne Oktave höher als das des TE), dann ein Alex (garantiert ein F Horn), dann natürlich Pervershörner in Es.

    Egal ob man bei den Begriffen genau sein möchte, auf den Fotos des TE sieht man ein Waldhorn, das so sicher nicht in Es gebaut wurde oder wird.
     
  13. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.634
    Zustimmungen:
    4.270
    Kekse:
    53.102
    Erstellt: 13.07.18   #13
    Alles andere hätte mich auch gewundert, dickes Blech ist nämlich leichter zu verarbeiten.

    Ich kann praktisch zwar nur von Trompeten sprechen, denke aber, dass für dieses Horn das gleiche gilt.
    Was man auf Flohmärkten und bei Ebay an russischem Blech sieht, ist in der Regel unter dem bei uns üblichen Standard, im besten Fall ein einfaches Gelegenheitsinstrument für den Straßenkarneval.

    Wandschmuck und Lampe sind sogar (leider) meistens die sinnvollsten Verwendungen.

    Aber das Horn kann ja für sich selbst sprechen: was sagt denn das Anspielen hinsichtlich Mechanik, Klang und Intonation - und was sich bei dieser Gelegenheit auch offenbart, wie ist denn die Stimmung?

    Man könnte das Horn auch ausmessen. Das Althorn (= in Es) kann in Tubaform oder in Waldhornform gebaut sein. Auffällig bei der Waldhornform sind die fehlenden "Wicklungen", denn die Gesamtlänge (immer ca. Angaben) beträgt dann nur 2010 mm.
    Zum Vergleich, beim Waldhorn in F sind es 3690 mm und beim Waldhorn in B noch 2740mm (vergleichbar Bariton 2620 mm oder Posaune 2690 mm).
    Quelle für Maßangaben und Bild: Bahnert et.al., Metallblasinstrumente. Wilhelmshaven 1986.

    horn in es.jpg

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Primut

    Primut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    405
    Kekse:
    6.280
    Erstellt: 13.07.18   #14
    Ah, danke. :great:
    Dann ist also die korrekte Bezeichung Althorn (in Waldhornform) statt Waldhorn in Es. Stimmt, das lässt sich anhand der fehlenden Wicklung tatsächlich gut erkennen.
     
  15. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.634
    Zustimmungen:
    4.270
    Kekse:
    53.102
    Erstellt: 13.07.18   #15
    Ob Althorn die korrekte bzw. übliche Bezeichnung ist, kann ich gar nicht sagen. Im Buch von Bahnert meint Althorn einfach die Stimmung in Es, analog der Altposaune in Es oder dem Altsaxophon in Es.

    Auf dem Bild von Kollegen Henry liegt für mich wegen der Züge ein Doppelhorn (F/B) nahe. Das kann ich aber nur vermuten, denn mit Horn hatte und habe ich eigentlich rein gar nichts zu tun - natürlich abgesehen vom Flügelhorn :)


    doppelhorn.jpg
    Quelle: Beitrag #1

    Ich bin auf jeden Fall gespannt, was am Ende rauskommt! :great:

    Gruß Claus
     
  16. henry_1307

    henry_1307 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.17
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.18   #16
    Also für ein Doppelhorn fehlt ein Ventil.
    Wenn ich morgen mal zuhause bin werde ich berichten. Es juckt mich schon sehr in den Fingern.
     
  17. Leitgeb

    Leitgeb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.11
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    458
    Erstellt: 13.07.18   #17
    ... und vor Allem die doppelten Ventilzüge ;-)

    Althorn hat ne andere Mensur und kesselförmiges Mundstück - nichts mit Waldhorn zu tun! Deshalb auch rechtsgriffig...
     
  18. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    11.634
    Zustimmungen:
    4.270
    Kekse:
    53.102
    Erstellt: 13.07.18   #18
    Du kennst offenbar nur die Tuba-Bauweise, aber das ist eben nicht die einzige.
    Bahnert beschreibt als eines der wenigen Lehr- und Fachbücher das Waldhorn in Es ebenfalls als Althorn.
    Unten die beiden Bauformen nebeneinander:
    Links die Bildunterschrift "Althorn in Es, Waldhornform", rechts "Althorn in Es".

    horn.jpg
    Quelle: Bahnert, Herzberg, Schramm, Metallblasinstrumente. Wilhelmshaven 1986.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. henry_1307

    henry_1307 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.17
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.18   #19
    Sooo, ich habe das Hörnchen heute mal ordentlich geputzt und ein wenig darauf gespielt.

    Es ist, wie bereits vermutet, ein F-Horn. Intonation scheint soweit ganz gut zu sein.
    Nach dem ich es ausgiebig mit Polierwatte bearbeitet hab glänzt es nun.

    Gruß Henry
     
Die Seite wird geladen...

mapping