vamp-2 vs. pod 2

von Choseh, 24.02.06.

  1. Choseh

    Choseh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    19.03.06
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Zwickau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.06   #1
    Hallo Forum ;)

    einleitend möchte ich erwähnen dass das mein erster thread bei euch ist und grüße erstmal in die runde :rock:

    Nun zu meinem "Problem".

    Habe vor mir zu meinem 22. Jahrestag nun nach a-gitarre, midi keys, edrums, mikro und mixer usw usf endlich mal eine a-klampfe zu kaufen, nun möchte ich halt einen pod2 dazu. Da es die aber momentan recht schlecht _gebraucht_ bei ebay und sonstwo gibt und der mir neu einfach zu teuer ist, wollte ich fragen ob wer erfahrungen mit dem behringer vamp-2 hat. bitte keine sinnlosen behringer flames sondern hilfreiche infos, danke ;)
    Da ich zum Geburtstag sicher auch nicht unmengen an Geldpräsenten erhalten werde ist der vamp-2 für mich sehr passend weil er günstiger (viel) als der pod ist und die pacifica auch mit ~230eur zu buche schlagen wird.

    MfG, Alex
     
  2. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 24.02.06   #2
    zuersteinmal gehe ich davon aus dass du ne e-gitarre statt ner a-gitarre kaufen willst, sonst nützen dir beide geräte nichts.

    den vamp ziehe ich dem pod ganz klar vor
    erstens ist der vamp deutlich günstiger
    zweitens klingt der vamp IMO deutlich besser, da die effekte reeller und nicht so klinisch und steril klingen wie beim pod. ist wohl bei allen line6-geräten so, andererseits auch ne reine geschmackssache, deswegen muss mein urteil noch nicht allgemeinverbindlich sein.
    der POD hat halt das ein oder andere bonbon an board, welches allerdings eher im professionellen bereich zum tragen kommt.

    beide geräte kann man sowohl für das lautloses üben daheim, im studio zu aufnahmezwecken oder live (eingeschliffen oder als multieffekt-preamp) verwenden
    und sie machen ihre sache sehr gut.
    der vamp hat teilweise das problem, dass die umschaltpausen z.T. sehr lang sind
    kann man aber minimieren (spaekersim aus, nur zwischen gleichen amp-models schalten usw.)

    FAZIT: mit dem VAMP (den man zZt um die 50 bis 75 euro gebraucht bekommt) machste nix verkehrt und hast ein gerät mit dem du eigentlich in jeder situation ausreichende möglichkeiten zur verfügung hast.
     
  3. Choseh

    Choseh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    19.03.06
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Zwickau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.06   #3
    aah, herzlichsten dank!
    und natürlich meine ich eine E, keine A :)

    gibt es große unterschiede zwischen dem vamp und dem vamp2? oder ist das ähnlich wie bei den pods?
     
  4. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 24.02.06   #4
    doch gibts

    der vamp2 hat ne aktuellere software und nebenbei auch 16 ampmodels mehr an board
    ausserdem sollen die effekte noch nen tick besser klingen
    (mir ist es zumindest nicht aufgefallen):great:
     
  5. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 24.02.06   #5
    Ich finde, dass der POD besser klingt wie der Vamp, die Amp-Modells sich authentischer anhören und die Effekte hochwertiger sind als beim Vamp. Zumindest sagen das meine Ohren, aber das ist, wie pat.lane schon sagte, "reine geschmackssache [...] und nich allgemeinverbindlich". Jedes Ohr hört eben anders. Ich hatte selbst mal den Vamp 2 (lang ists her) und ich hatte ihn auch nicht lange, weil mich diese (zum Teil wirklich langen) Umschaltzeiten ziemlich angenervt haben.
    Die Möglichkeit Speaker-Simulation aus und nur zwischen gleichen Amp-Models schalten, beeinträchtigt den Komfort aber ungemein. Außerdem klingts über Kopfhörer einfach deutlich besser, wenn die Speaker-Simulation angeschalten ist.

    Ich würde mir den Vamp nicht nochmal kaufen, weil er für mich eben (aus genannten Gründen) nicht live-tauglich ist. Fürs üben zuhause (Kopfhörer, Stereoanlage) ist aber schon brauchbar, allerdings würde ich zum auschließlichen üben über Kopfhörer/Stereoanlage eher ein Korg Pandora empfehlen, was allerdings dann auch nicht live-tauglich wäre.

    Am besten du testest den Vamp bzw. POD vorm Kauf ausgiebig, dann fällt dir die Entscheidung bestimmt leichter :)

    Greets.
    Ced
     
  6. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 24.02.06   #6
    ich spiele in der probe und live nur vamp und vamp pro (ohne verstärker über pa + 1010).
    habe damals die modeller durchprobiert und festgestellt: geschmackssache.
    für meinen bedarf war der vamp besser, da flexibler und einfacher zu bedienen.
    ausserdem kiste und zubehör sehr günstig im vergleich zum pod.

    die sound sind (besonders beim pro mit ultra-g) druckvoll und die cleansounds setzen sich auch gut durch. für mich ok. würde immer den pro als erstes nehmen.
     
  7. Alexa

    Alexa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.11.14
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 25.02.06   #7
    Wenn du nur daheim über willst, kann auch ein Vamp dein Schatz sein. Solltest du jedoch auch mal überlegen, damit auf der Bühne aufzutreten, dann empfehle ich dir den POD, da dessen Gehäuse aus Metal gefertigt ist und recht unverwüstlich ist, abgesehen davon, dass die Umschaltzeiten hier praxistauglicher sind.

    Vom Klang her, empfehle ich dir die Geräte mit deiner Gitarre oder einer ähnichen, anzutesten.
     
  8. Knecht Ruprecht

    Knecht Ruprecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    5.02.08
    Beiträge:
    304
    Ort:
    Krabbenkolonie Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 25.02.06   #8
    ich würde den V-amp2 pro empfehlen, weil er einfach stabiler ist, imo auch besser aussieht und weil man ihn in ein 19" rack packen kann...das ist in ner band sicherlich besser.
    ich find den behringer klang richtig gut, hab einmal live über nen v-am2pro direkt in die PA gespielt, und ich muss sagen der klang war meiner meinung nach einfach göttlich.
    was an dem teil wirklich nervt sind die umschaltpausen, aber ich hab sowieso noch zusätzliche treter vorm vamp gehabt, und die vamp zerre nur bei liedern angehabt wo ich sowieso nur verzerrt spiele.
    teste am am besten beide modeler mal an, musst halt selbst entscheiden was dir besser gefällt.
     
  9. runamok

    runamok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.06   #9
    Also ich habe ja beide Geräte schon gehabt und ich muss sagen das ich dir den POD vor dem Vamp empfehlen kann( habe meinen bei e-bay mit fb-4 und etlichen Kabeln für 170€ bekommen) und die 50€ da hauen es echt net raus.
    Mein Vamp war recht schnelk kaputt da er aus plastik war bin einmal drauf gedappt fregt war des teil, der POd ist mir zwar jetzt auch schon ein paar mal runtergefallen aber funktioniert immer noch einwandfrei(HEavy MEtal!!). Die Kanal umschalltung beim Vamp ist für mich viel zu langsam, ein vorteil vom Vamp ist aber das er mehr Effekte als der POD hat aber der Sound kommt ja aus den Fingern.
    Ich kann dir nur sagen was die anderen geschrieben haben TESTEN!
    und schaun für was du ihn brauchst.
     
  10. Max1990

    Max1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Kiel und Goch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.06   #10
    Testen ist natürlich sehr wichtig, denn auch dies ist geschmackssache. Ich würde dir aber den Pod nahelegen, da er IMO den besseren Klang hat und auch von der Verarbeitung besser ist, aber das wurde ja schon angesprochen.

    Greetz
    Mäx
     
  11. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 27.02.06   #11
    hi !

    habe den Pod pro jetzt seit einigen tagen und ich lasse den NOCH über meine verstärker endstufe laufen und ich muss sage das sich das um Einiges besser anhört vorallem die amp simulationen kann ich nur empfehlen kumpel hat den behringer vamp2 und der is mir zu joa von den effekten her zu unsauber und joah wie gesagt die umschaltzeiten das stimmt auch.Aber alles ne reine geschmackssache !
    Geh am besten in den laden und teste das teil an einaml den pod pro am besten und einmal vamp2 pro mit den lässt sich mehr unfug anstellen :D
    und dann musst du entscheiden aber wenns geht nich nach dem preis sondern nach deinem geschmack !



    Greetz darki !
     
  12. Choseh

    Choseh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    19.03.06
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Zwickau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.06   #12
    danke euch allen.

    war neulich im laden und haben pod2 sowie vamp2 angespielt und naja...habe mich dann nach rauschendem vamp2 und besserem klang (für mich) beim pod2 auch für den pod2 entschieden.
    mein pod kommt diese woche an ;)

    danke nochmals,
    alex
     
Die Seite wird geladen...

mapping