Verstärker: Lautstärke verdoppeln = Amp-Leistung verzehnfachen?

von Stratspieler, 11.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    27.01.21
    Beiträge:
    6.702
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    57.085
    Erstellt: 11.06.10   #1
    Hallo,

    ich such' mich hier grad mulig: irgendwer hatte im Board schon mal sehr anschaulich geschrieben, was theoretisch (Wirkungsgrad der Speaker nicht eingeschlossen!) an Verstärkerleistung benötigt wird, wenn man die Lautstärke verdoppeln will / muss.

    Ich find's nicht mehr, daher fange ich mal vorsichtig an, mit der Bitte um Korrektur / Ergänzungen oder mit Hinweis auf den Link.

    Lautstärke verdoppeln = +10 dB mehr Pegel = zehnfache Verstärkerleistung notwendig.
    Laustärke vervierfachen = +20 dB mehr Pegel = ....
    Lautstärke verachtfachen = +30 dB mehr Pegel = ....

    Gruß Michael
     
  2. Julian

    Julian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.04
    Zuletzt hier:
    6.06.19
    Beiträge:
    2.040
    Kekse:
    19.643
    Erstellt: 11.06.10   #2
    Hallo Michael,

    +10dB werden vom menschlichen Ohr als Lautstärkeverdopplung wahrgenommen. Wenn wir vom Leistungspegel reden, wäre das eine Leistungserhöhung um den Faktor 10.
    Technisch gesehen beträgt eine Leistungsverdopplung 3dB.

    Das Dezibel ist ein logarithmisches Maß, ich vervollständige mal deine Liste:

    Lautstärke verdoppeln = +10 dB mehr Pegel = zehnfache Verstärkerleistung notwendig.
    Laustärke vervierfachen = +20 dB mehr Pegel = hundertfache Verstärkerleistung notwendig.
    Lautstärke verachtfachen = +30 dB mehr Pegel = tausendfache Verstärkerleistung notwendig.

    Gruß,
    Julian
     
  3. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    20.09.19
    Beiträge:
    4.063
    Ort:
    Lübeck
    Kekse:
    35.613
    Erstellt: 11.06.10   #3
    Kommt immer auf die Frequenz an, das menschliche Ohr hört nicht linear.
    Ansonsten ist eine Verdoppelung der Lautstärke eigentlich 6.02dB (objektive verdoppelung des Schalldrucks!, Wie gesagt, subjektives empfinden des Menschlichen Ohres weicht davon ab (Frequenzabhängig, siehe Fletcher-Munson).

    Hier ist die Formel dafür, damit kannst du auch die anderen Vielfachen ausrechnen:

    dL=20lgx

    dabei ist x der Faktor, bei einer Verdoppelung des Schalldrucks setzt du dafür also 2 ein usw

    Wenn du nach "Lautheit" suchst sind 10dB schon richtig, dann nimmst du diese Formel:

    dL=10log(2)x (die "2" ist dabei die Basis, k.A. wie man das hier macht)

    allerdings ist "Lautheit" ein nicht ganz klar greifbarer Begriff, da er von sehr vielen Faktoren abhöngt (Art und spektrale zusammensetzung des Signals, Dauer etc).


    EDIT: gute Seite!!:

    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-pegelaenderung.htm
     
  4. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    27.01.21
    Beiträge:
    6.702
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    57.085
    Erstellt: 11.06.10   #4
    Hallo,

    danke für Eure Hinweise, das hilft mir schon weiter. Ich such(t)e das Lautheits-Potenzgesetz und zugehörige Angaben zur benötigten NF-Leistung.
    Völlig klar, dass es sich dabei nur mit vielen Einschränkungen und theoretischen Vereinfachungen rechnen lässt.

    Danke und Gruß
    Michael
     
mapping