Vintage Strat rocktauglicher machen - Eq oder Booster?

  • Ersteller Chris Jetleg
  • Erstellt am
Chris Jetleg
Chris Jetleg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.16
Registriert
07.06.07
Beiträge
1.925
Kekse
4.982
Hallo Leute,

meine Hauptgitarre ist eine 60's Custom Shop NOS Strat. Für die rockigeren Lieder hab ich bei Konzerten bisher immer auf eine andere Gitarre gewechselt, kürzlich aber rausgefunden, dass wenn ich einen Tubescreamer (Gain voll zu, tone etwas abgemildert und Level auf equivaltes Lautstärkeniveau) vor meine Xotic BB Preamp schalte (von dem meine haupsächliche Verzerrung kommt - spiele ausschliesslich alte 1-kanalige Vintageamps) ist die Strat deutlich "rocktauglicher". Ich nehme, dass das der fall ist, da ich durch das vorschalten des Tubescreamers etwas die Höhen kappe und die Mitten booste.

Meine Frage ist nun ob ich das ganz nicht noch besser/präziser mit einem vorgeschaltenem EQ im Bodentreterformat oder evtl. auch dem Seymour Duncan Pickupbooster hinkriege (der soll ja auch die Resonanzfrequenz tiefer legen). Der Stratcharakter sollte aber schon erhalten bleiben.

Cheers und Grüße,

Chris
 
Eigenschaft
 
Chris Jetleg
Chris Jetleg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.16
Registriert
07.06.07
Beiträge
1.925
Kekse
4.982
...echt keiner ne Ahnung hier???
 
M
MaikGas
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.14
Registriert
04.01.08
Beiträge
263
Kekse
752
ich habe so'n 70er Schrott und benutze einen EQ, wenn ich von der Paula wechsel
 
Garage Gitarrero
Garage Gitarrero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.21
Registriert
18.12.06
Beiträge
966
Kekse
4.484
Ort
48°51'30.17''N / 2°17'40.31''E
Im Prinzip verstärkst Du ja den Output der Strat-PUs indem Du den Tubescreamer als reinen Booster hernimmst. Ein EQ kannst Du dafür auch hernehmen...klar! Das hat dann halt den Vorteil, dass Du statt eines "Tone" Potis 7 Schieber hast und den Sound zu regeln.

Allerdings kann ich Deinem Ziel nicht ganz folgen. Es ist doch gerade gut, wenn man Instrumente hat, die einen unterschiedlichen Charakter haben.
 
M
Mich90
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.12
Registriert
21.05.07
Beiträge
179
Kekse
163
Ort
Lünen
Hi,
Naja beides erzielt ja nicht denselben Effekt. So wie du den Tubescreamer benutzt, verstärkst du, wie oben erwähnt, im Prinzip den Output deiner Gitarre und "feuerst" sozusagen die Vorstufe mehr an. Hat eigentlich dann diesen Effekt wie du ihn beschreibst, der Sound wird angezerrter und klingt voller/rockiger , wie jeder das subjektiv eben sagen möchte.
Der Eq hebt ja in dem Sinne nicht die Gesamtlautstärke des Signals. Normalerweise schaltet man den Eq doch in den Effektweg. Hier wird dann nachgeregelt. Ob mit 3, 7 oder 10 verschiedenen Frequenzen sei einmal dahingestellt. Hier kannst du dann zum Beispiel die Mitten herausheben, um den Sound ein wenig mehr in den Vordergrund zu stellen. Ob das Ganze nun den von dir gewünschten Effekt hat, kann ich dir nicht sagen. Wenn dir das , was der Tubescreamer macht, zusagt, würde ich dir eher dazu raten. Aber man kann ja auch einen Eq sich von nem Laden "ausleihen", also bei mir auf jeden Fall. Ich würde auf jeden Fall vor dem Kauf beides testen ;)
Du selbst musst das entscheiden :)
 
Exebeche
Exebeche
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
12.08.08
Beiträge
714
Kekse
3.188
Ort
München
Hallo,
wenn es dir nicht so auf den Boost ankommt, eher auf die tiefere Resonanzfrequenz, könntest du durch einen zuschaltbaren Kondensator, der direkt hinter den Pickups geschaltet wird, das selbe erzielen. Mach ich z.B. bei meiner Tele am Stegpickup so. Einfach mal Werte von sagen wir mal 1nF-3nF durchprobieren, kannst auch testweise einfach mal an der Klinkenbuchse anlöten (einfach zwischen beiden Kontakten). Wäre die billigste Variante, und du hasts direkt an der Gitarre.

MfG Fabian
 
Chris Jetleg
Chris Jetleg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.16
Registriert
07.06.07
Beiträge
1.925
Kekse
4.982
hi Leute,

super, dass doch noch ein paar Empfehlungen kamen - besten Dank! Also ich benutze den Tubescreamer eigentlich gar nicht zum Boosten - ich stelle das Level so ein, dass mit es mit oder ohne Tubescreamer gleich laut ist. Trotzdem verändert der Tubescreamer den Sound und rückt die oberen Mitten etwas in den Vordergrund und kappt ein wenig Höhen und räumt die Bässe etwas auf, was der Strat insgesamt ganz gut steht. Werde wohl einfach mal einen EQ in Ebay ersteigern und ausprobieren ob das ganze damit noch optimaler funktionier als mit meinem Tubescreamer... Der Seymour Duncan Pickupbooster wäre natürlich auch noch interessant, aber ich hab bedenken, dass damit zu viel vom Stratcharakter genommen wird, den ich ja eigentlich schon sehr mag... zuschaltbarer Kondensator würde ja bedeuten ich müsste irgendeinen Miniswitch einbauen oder? Würde halt ungern die teure Custom Shop Strat verbasteln. Hab mir auch schon überlegt, mal den Toneregler vom Mittel PU auf den Steg zu legen - aber ich glaube ich wäre schon glücklicher mit einer externen Lösung.

@ Garage Gitarrero: mein Ziel ist es während Konzerten nicht mehr andauernd Gitarren wechseln zu müssen, da es halt nervig ist ständig hin und her zu tauschen und dadurch doch recht viele viele Spielpausen entstehen, die etwas die Energie rausnehmen. Ausserdem habe ich für die etwas rockigeren Sachen immer meine 64er Epiphone Wilshire benutzt, die ich eigentlich nur noch ungern in irgendwelche versifften Clubs mitnehme, da sie mir mittlerweile einfach zu wertvoll ist... ich würde einfach gerne ein ganzes Konzert mit einer Gitarre - nämlich der Strat durchspielen...
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben