Vox AC30 - Kauf: altes 60er, neues handwired Modell oder Clone-Anfertigung???

von Wüstenpinguin, 21.10.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Wüstenpinguin

    Wüstenpinguin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.09
    Zuletzt hier:
    6.09.20
    Beiträge:
    1.045
    Ort:
    Senden
    Kekse:
    4.821
    Erstellt: 21.10.10   #1
    Hallihallo werte Forums-Kollegen,

    ich würde mir gerne neben meinem 70er einen zweiten AC30 zulegen.

    Problem: Zwei bzw. drei Exemplare stehen zur Wahl:

    1) Ich hätte die Möglichkeit einen super erhaltenen, unverbastelten und immer gepflegten und gecheckten End 60er AC30 zu erwerben.

    2) Die Handwired Modelle HW2 oder H2L finde ich aber auch sehr interessant.

    3) Ach ja, optional hätte ich auch noch das Angebot mir aus allerbesten Zutaten einen AC30-Clone als Combo oder Topteil bauen zu lassen.

    Die alten Vöxe haben ja den Ruf nicht die Zuverlässigsten zu sein (sehe ich bei meinem 70er Modell), klingen dafür aber teilweise grandios. Die neuen Handwired Modelle klingen auch mehr als anständig, sind aber sicher nicht so wertbeständig wie ein komplett Originaler aus den 60ern.


    Also was würdet ihr mir raten? Bin sehr unentschlossen :gruebel::gruebel::gruebel::gruebel::gruebel:

    Mfg, WüPi
     
  2. NotesFromMaelis

    NotesFromMaelis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.10
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    372
    Kekse:
    2.957
    Erstellt: 21.10.10   #2
    Achtung subjektiv: Was spricht denn gegen den Ac-30 c-2? Die sollen sehr robust sein. Klar haben die, von dir aufgelisteten, einen höheren ideelen Wert. Aber Soundmässig find ich die classic Serie nicht schlechter und dazu habense mehr features. ICh hab den ac-15 c-1 und bin meeega Happy mit dem Sound. Ob die nu von Hand gemacht sind oder nich, ist mir ziemlich wurscht. Ich würd in deinem Fall aber eher nicht den alten, sonden eine der Alternativen nehmen.
     
  3. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    3.03.20
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Südwesten
    Kekse:
    3.979
    Erstellt: 21.10.10   #3
    Die ACxx Cx -Serie hat aber einige technische Unterschiede zu den Originalen, zum Beispiel eine SolidState-Gleichrichtung - ich persönlich finde, die Dinger klingen - soweit das der Vox AC-Rahmen eben zulässt - VÖLLIG anders als die Originalen. Und ich finde auch, den günstigen Preis hört man. Was die neuen Amps nicht abwerten soll - in Ihrem Preisrahmen sind die Dinger völlig ok.
     
  4. Seven 11

    Seven 11 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.825
    Ort:
    München
    Kekse:
    17.652
    Erstellt: 21.10.10   #4
    Die HW Serie ist eine Mogelpackung! Das ist nur sehr wenig handwired, eigentlich sogut wie garnix. Schau Dich dazu nochmal im INet um.

    Eine gute Alternative zum Original sind die Valvetech Amps . Bekommst Du bei Realguitars in Leverkusen. Die sind übrigens wirklich PTP verdrahtet, kosten nicht die Welt und klingen fantastisch.
     
  5. jattle

    jattle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Kekse:
    417
    Erstellt: 22.10.10   #5
    Alle 3 anspielen und nach dem Klang gehen. Ich hab selbst einen End-60er AC30 und einen CC2 und hatte einen Handwired AC15. Die Unzuverlässigkeit kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe einen etwas höheren Röhrenverschleiß als bei den anderen Modellen. Den Handwired Series Amp hab ich wieder verkauft, der er mir klanglich auf Dauer doch nicht so gut gefallen hat. C2 und CC2 klingen für den Preisbereich meiner Meinung nach richtig gut und kann man durch eine gute Röhrenbestückung durchaus noch aufwerten.
     
  6. Thomas Türling

    Thomas Türling Produktspezialist Hagström

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    780
    Ort:
    Marburg
    Kekse:
    1.507
    Erstellt: 22.10.10   #6
    Here we go again... Was bitte ist daran mogelpackung? :rolleyes:;)
    [​IMG]
     
  7. NotesFromMaelis

    NotesFromMaelis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.10
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    372
    Kekse:
    2.957
    Erstellt: 22.10.10   #7
    @jattle

    Welche Röhren würdest du denn empfehlen und welchen Effekt hat es?
     
  8. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    4.528
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    26.346
    Erstellt: 23.10.10   #8
    Was spricht dafür? Wertstabil, es ist ein besonderes, heute eher seltenes Stück, und ich denke mal auch der Sound. Zuverlässigkeit? Er ist immerhin noch da, und wenn er gut gewartet ist, was soll sein? Genau, nichts was man nicht warten kann ;)

    Was spricht dagegen? Bei Verlust nicht ohne weiteres ersetzbar, evtl. etwas wartungsintensiver, vielleicht auch der Preis?

    Also ich sähe keinen Grund, mit einer Kopie zufrieden zu sein, egal ob von Korg oder vom Bastler, wenn ich das Original haben kann. Ausser ich kann mit das Original nicht leisten. Wobei die Alternativen auch nicht so preiseffizient klingen ...
     
  9. elmwood_3100

    elmwood_3100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    2.304
    Ort:
    AC
    Kekse:
    27.936
    Erstellt: 23.10.10   #9
    Aha, ich kenn den nur so - Platinenleiterbahnen mit Turrets und "handverlöteten" Bauteilen.

    [​IMG]
     
  10. band-olero

    band-olero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    11.03.11
    Beiträge:
    1.471
    Kekse:
    10.398
    Erstellt: 23.10.10   #10
    Als Musiker: nimm doch einfach den AC30, der dir klanglich am besten gefällt und von den Features her am besten zu der Musik passt, die du machen willst.

    Als Spekulant: nimm den originalen 60er Vox, selbst dann, wenn er nicht so toll klingt und eventuell oft Zicken macht, sofern der Preis stimmt. Stelle den dann in eine Vitrine und warte auf Wertsteigerung.

    Als Schotte: nimm den preisgünstigten der 3, sofern er für dich als Musiker ok ist.

    Als Perfektionist: lass dir einen Custom-Clone bauen, der exakt auf dich zugeschnitten ist; der zusätzlich zur Original-Kopie all die Features hat, die die originalen Vöxe nicht haben und die du vermisst.

    Ach übrigens: es gibt auch andere Amps als den AC30, die toll sind. :great:
     
  11. Mod-Paul

    Mod-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.08
    Zuletzt hier:
    22.04.17
    Beiträge:
    3.120
    Ort:
    One step beyond
    Kekse:
    30.888
    Erstellt: 23.10.10   #11
    Moin,

    nach meiner eigenen Erfahrung, und das was ich von anderen mitbekomme, sind die AC30 mit die robustesten Amps. Wie oft meine schon von der Bühne gefallen, bei Unfällen aus dem Auto geschleudet wurden, etc.. Gut, sie sehen jetzt nicht mehr fabrikneu aus. Aber sie funktionieren immer noch wunderbar, und klingen einfach klasse. Soviel dazu.

    Die CC2- Serie hat im Gegensatz zu den alten Vox einige Features. Mastervolumen, Einschleifweg, usw. Allerdings ist die Verarbeitung z.B. des Gehäuses nach meiner Erfahrung nicht so gut, wie die der alten.

    Die neue C2-Serie verzichtet auf die Gleichrichter-Röhre. Bevor die Puristen auf die Barrikaden gehen: Das gab´s von VOX schon einmal. Ich habe u.a. einen von Ende 70 (noch mit den blauen Fane-Speakern), welcher auch keine Gleichrichter-Röhre hat. Der klingt trotzdem gut :)

    Die neue Handwiredserie bietet neben Wattzahlreduzierung auch Mastervolumen. Diese Serie hab ich allerdings noch nicht antesten können. Ich leibäugle aber auch mit einem aus dieser Serie, wenn dieser Amp hält, was er verspricht. Allerdings wurde auch hier auf Trem/Vib und Hall verzichtet.

    Klingen tun alle AC30 anders. Das fängt mit der Röhrenauswahl an und hört mit den Speakern auf. Und da gibt es meiner Meinung nach nur noch das, was einem gefällt oder nicht. Ich habe mehere AC30 aus verschiedenen Jahren mit unterschiedlichen Speakern. Sie klingen alle klasse, und ich setze die Amps bewusst auch nach ihrem Klang ein. Ich kann die Diskussion nicht mehr hören. Die "blauen" klingen besser als die "Grünen", usw. Gut ist, was einem gefällt.

    Bei den alten Vöxen, das kann man drehen und wenden wie man will, ist die Wahrscheinlichkeit nun mal etwas höher, dass sich mal ein Teil verabschiedet. Z.B. der Trafo war bei einem meiner "alten" irgendwann mal durch. Das kann schon mal passieren nach über 30 Jahren. Garantiezeit um, Umtauschrecht futsch :(
    Oder Elkos machen auch gerne Fisemantenten, oder die Sockel von den Röhren. Letztendlich ist es wie mit allen anderen Sachen auch. Wenn man sie pflegt und immer mal zwischendurch die Teile regelmäßig wartet, dann halten sie auch dementsprechend und sind schon echt scharfe Teile. Und dazu noch sooooo schön. Okay, das war jetzt vielleicht etwas subjektiv ;)

    Ich hab´s schon mal geschrieben. Die AC30 sind wie die eigenen Kinder. Jedes anders, aber man liebt sie alle!

    Teste die Kisten an, und entscheide Dich für die, die Dir am besten gefällt. Und wenn Du dann 2 AC30 hast, fehlen Dir nur 10. Dann kannst Du Dir so ´ne Wand wie Brian May bauen ;)

    Ja bestimmt. Aber die sind noch nicht gebaut ;)
     
  12. Seven 11

    Seven 11 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.825
    Ort:
    München
    Kekse:
    17.652
    Erstellt: 23.10.10   #12
    @TT,

    ich nehms zurück und behaupte das Gegenteil :). Ich hab die mit den ersten blonden Teilen mit EF86 verwechselt. Ich weiss jetzt nicht mehr genau in welcher Fachzeitschrift das geöffnete Chassis gezeigt wurde, jedenfalls war bei dem Modell nur ein ganz kleiner Teil HW.

    So ein Amp wie in Deinem Posting abgebildet ist auch für mich interessant.
     
  13. jattle

    jattle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Kekse:
    417
    Erstellt: 29.10.10   #13
    Zwecks Röhren:
    Einfach ein paar kaufen und ausprobieren, ich habe TungSol, Sovtek, Ei, TAD ausprobiert und an Vintage-Röhren, Valvo und RFT. Das jeweils als Vorstufenröhren. Hängengeblieben bin ich im AC30CC2 bei TungSol für den Normal Kanal und Sovtek als PI-Röhre. Da ich den Top Boost Kanal nicht nutze hab ich die Röhre nicht getauscht.
    Bei den Vorstufenröhren konnt ich sehr gut den Grundcharakter bestimmen, obs eher hell oder dunkel klingen soll etc...
    Für die Endstufe benutz ich TAD EL84, die sind klanglich wirklich gut, besser als die Electro Harmonix die zuvor drin waren und sind im Preis auch ok.

    Im AC30TB, dem alten, da hab ich Valvo und RFT als Vorstufe und ebenfalls TAD EL84 als Endstufe
     
  14. TheReview

    TheReview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    21.02.18
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Emden
    Kekse:
    64
    Erstellt: 29.10.10   #14
    Hi Jattle,

    ich besitze einen auch ac30, konnte mich mit den original röhren noch nicht anfreunden.. wie würdest du die TAD el84 beschreiben? vllt auch die Electro Harmonix?!
    wäre dir dankbar, wenn du die beiden kurz beschreiben könntest!

    MfG,
    Flo
     
  15. jattle

    jattle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Kekse:
    417
    Erstellt: 02.11.10   #15
    Hi Flo,

    die TAD EL84, im Prinzip kann ich nur vergleichen zwischen den Electro Harmonix. Im Vergleich dazu machen die TAD Röhren einfach erstmal lauter am Ende :-) Gut, das braucht man meistens nicht, aber der Ton bleibt immer stabil und bröckelt nicht weg, klingt für meinen Begriff einfach schöner, nicht so dünn als mit den EH Röhren.
    Die TAD sind halt für Preis Leistung ziemlich gut. Du kannst bestimmt auch in NOS Röhren Investieren wo dann das Quartett 200Euro kostet, vll. etwas besser klingt und gleich schnell kaputt ist. Aber es muss halt zumindest bei mir immer in einem gesunden Verhältnis stehe.

    Grüße
    Jens
     
  16. TheReview

    TheReview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    21.02.18
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Emden
    Kekse:
    64
    Erstellt: 02.11.10   #16
    Hey Jens,
    klasse sache, danke für die Antwort! Ich denke, da mein Ac30 noch recht neu ist werde ich den speakern erstmal eine Zeit geben bis sie ordentlich und definiert klingen. Zur Zeit habe ich noch mit komischen Höhen und matschigen Bässen zu tun...
    Naja 200euro für nen Quartett Röhren, ist mir nen bissel zu teuer und ob sie das richtig rentiert sei mal dahin gestellt ;). Könntest du auch vllt was zu den Vorstufenröhren berichten?
    Ich werde mir aber im laufe der Zeit mal die TAD Röhren besorgen und dann einbauen lassen! Dank dir schonmal ;)
    Welche Speaker verwendest du?
    Sorry, fragen über fragen :D

    MfG,
    Flo
     
  17. gorch

    gorch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.09
    Zuletzt hier:
    6.05.17
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Wo der Äppelwoi wie ein Bergquell entspringt!
    Kekse:
    423
    Erstellt: 02.11.10   #17
    Kürzlich wurde in der Bucht ein AC30H2L für 1500 Tacken angeboten. Das ist ein unglaublicher Preis für einen unglaublich guten Amp. Ich habe den AC15 aus der Serie und kann von Verarbeitung und Klang nur schwärmen.

     
  18. Wüstenpinguin

    Wüstenpinguin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.09
    Zuletzt hier:
    6.09.20
    Beiträge:
    1.045
    Ort:
    Senden
    Kekse:
    4.821
    Erstellt: 02.11.10   #18
    Oh ja, ich war auch nur einen Klick entfernt ...
     
  19. jattle

    jattle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Kekse:
    417
    Erstellt: 03.11.10   #19
    Also mein AC30CC2 hat die Wharfedale Speaker und der alte AC30 einen Greenback und einen Fane Speaker. Vorstufenröhren, hmm, also meine Erfahrung, TAD klingt relativ komprimiert, Valvo NOS klingen relativ offen und für meine Begrife schön, Syvania dings klangen relativ hart und spitz, TungSol klingen verzerrt total gut, aber clean bissl matt. EI haben mir gar nicht gefallen. Sovtek waren etwas spitzer als die TungSol.
     
  20. jattle

    jattle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    663
    Ort:
    Mühlingen
    Kekse:
    417
    Erstellt: 03.11.10   #20
    was ich festgestellt habe, dass die unterschiedlichen AC30 Typen unterschiedlich mit den Speakern klar kommen, bei meinem CC2 klingen die Greenbacks überhaupt nicht gut beispielsweise.
    Aber ja lass dir erstmal gut Zeit die Speaker einzuspielen, irgendwo gibts auch ein Tutorial wie man das schneller machen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping