Warm, voll klingender Wohnzimmer-Amp (Vorauswahl , ggfs. Alternativen) max. 2.500€

von ChriZ4QP, 06.11.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ChriZ4QP

    ChriZ4QP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.19
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.11.19   #1
    Hallo zusammen!

    Ich bin momentan auf der Suche nach einem neuen Wohnzimmeramp und ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir ein paar Tips und/oder eure eigenen Erfahrungen mitgeben könntet.

    Derzeit spiele ich eine G&L Legacy (S-Style) mit einem Fender Blues Junior Lacquered Tweed. Da mit die verstärkereigene Röhrenverzerrung klanglich überhaupt nicht zusagt, lasse ich ihn clean und schalte diverse Tretminen für verzerrten/angezerrten Sound hinzu.

    Grundsätzlich gefällt mir der Klang schon ganz gut, allerdings fehlt es mir deutlich an Wärme und Fülle - mir ist die Kombination meistens zu "poky".[​IMG]

    Ich habe mich schon etwas informiert und habe mir folgende Verstärker herausgesucht - allerdings alles nur über YouTube Videos:

    - Suhr Badger 18
    - Suhr Bella
    - König Blue Note
    - Victory V40
    - Fender Deluxe Reverb
    - Vox AC15HW
    - Laney L5 Studio
    - Fender Supersonic 22
    - Bogner Atma
    - Peavey Classic 30

    Wie bereits erwähnt geht es mir um einen warmen, klaren aber auch druckvollen bassig cleanen Klang und zwar bei [​IMG]Wohnzimmerlautstärke[​IMG]. Es muss wirklich keine Flüsterlautstärke sein, sondern es kann/soll schon klanglich raumfüllend sein. Ich möchte nur nicht das Gefühl haben, die Nachbarn ständig zu stören.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen =)

    Hat jemand von euch einen dieser Verstärker und kann mir seine Erfahrungen mitteilen oder hat jemand eine Idee, an die ich noch gar nicht gedacht habe?

    Ach ja - mein Budget ist flexibel. Ich bin kein Millionär aber für einen tollen Sound bin ich bereit, auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Absolute Schmerzgrenze ist bei 2.500€ auf dem Gebrauchtmarkt.

    Gruß
    Christian
     
  2. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    837
    Zustimmungen:
    338
    Kekse:
    2.315
    Erstellt: 06.11.19   #2
    Meine Empfehlung ist, dafür mal bei Mesa Boogie zu gucken. Da gibt es nicht nur die üblichen Verdächtigen für die harte Fraktion, sondern auch "best quality in sound and flexibility". Einen der besten Amps, den man kaufen kann, ist der Mesa Boogie Lonestar Classic. Dieser Amp hat mMn einen der besten Clean Sounds überhaupt - groß, warm, mit viel Headroom und flexibel wie sonst kaum ein Verstärker und High Gain ist absolut nicht sein Revier, da braucht es schon entsprechende Pedale.

    Umschaltbar: 100\50\10 Watt
    2 Kanäle, der zweite Kanal hat mehr Gain und läßt sich noch einmal dem persönlichen Geschmack anpassen - normal/tight/warm, zusätzlicher Gainregler
    Diodengleichrichtung oder Röhrengleichrichtung
    Man kann auch einen Tweed-Mode verwenden, bei dem wirklich Tweedsounds gut und authentisch einstellbar abgeliefert werden.
    Serieller FX Loop, regelbar
    Röhrenhall, einen der besten...
    Mit den C90 Speakern klingt das Paket amtlich auch leise auf Wohnzimmerlautstärke, besser natürlich, wenn er richtig "atmen" kann.
    Mit einem Wampler Plexi Pedal hört man, trotz der 6L6, einen Marshall.
    Man kann einen separaten Solo Boost einstellen und per Fußschalter abrufen...

    Wertstabil ist er auch.

    Du hast es bestimmt schon gemerkt, ich habe und liebe diesen Amp! Ich habe und hatte andere, aber dieses Teil hat mein Musikerdasein verändert!

    In den Staaten spielen viele Funkmusiker diesen Amp und Andy Timmons ist sein wohl bekanntester User...

    Von meinem Lonestar Classic (der Lonestar Special ist was völlig anderes) werde ich mich nur trennen, wenn ich mit meinem aktuellen Rackbau-Projekt das Ziel erreiche, diese Sounds zu reproduzieren (ich habe deshalb einen Mesa Boogie Studio Preamp gekauft)...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.841
    Zustimmungen:
    1.501
    Kekse:
    36.766
    Erstellt: 06.11.19   #3
    Hi!

    Wenn es dir nichts ausmacht einen schönen Clean-Sound mit Overdrive-Pedalen zu nutzen (oder evtl. mit einem Power-Stak) kann ich dir einen Fender Tweed Deluxe (oder einen der zahlreichen Nachbauten) empfehlen - der Amp hat wirklich einen sehr schönen, vollen Clean-Sound!

    Alternativ würde ich nach einem Fender-Amp aus den 60er/70er Jahren mit 40/50 Watt und REVERB Ausschau halten (Pro Reverb, Bandmaster Reverb, Super-Reverb...).
    40/50 Watt hören sich jetzt erstmal viel/laut an - aber diese Amps haben eben auch bei niedrigen Lautstärken einen tollen, raumfüllenden Sound!

    Für Zuhause würde ich so einen Amp tatsächlich einem Deluxe Reverb vorziehen - obwohl DAS mein bevorzugter Live-Amp ist!
    Eben aufgrund der Klangfülle ;)


    cheers - 68.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Moderator RED

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    27.687
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    24.711
    Kekse:
    296.613
    Erstellt: 06.11.19   #4
    My2Ct ..

    Alle Verstärker brauchen etwas Lautstärke um "gut" zu klingen. Meistens ist man da schon über Wohnzimmer, wenn es um das eigene Live Feel geht. Zwecks Recording Sounds, passieren in Kempers und PowerSoaks jede Menge Wunder. ;)

    Wenn man die "Wunder" auch leidlich leise generieren möchte, dann kommst du an einer "digitalen Lösung" mit Full Range Lautsprecher nicht vorbei. Das fühlt sich dann zwar nicht so an, wie eine aufgedrehte Röhre, aber es klingt wenigstens wie das "produzierte Signal" auf den CD oder auf YouTube.

    Helix, Kemper, Headrush, Bias ... in z.B.

    [​IMG]

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  5. Rotti

    Rotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.04
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    262
    Erstellt: 07.11.19   #5
    Ich habe sowohl den Blues Junior als auch den Victory V40.
    Da liegen Welten zwischen. Der Victory klingt nicht nur in jeder gewünschten Lautstärke voller/besser, er ist auch unglaublich vielseitig.

    Ich muss aber auch sagen, obwohl er leise fantastisch ist, nach 2 Stunden hab ich mich jedesmal lautstärkemäßig nicht mehr im Griff ;)

    Ich spiele den Victory mit der dazu passenden 1x12" Victorybox.
    Schau dir das Video von Session dazu mal an.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.926
    Zustimmungen:
    2.510
    Kekse:
    8.617
    Erstellt: 07.11.19   #6
    Du kannst beim Blues Jr auch mal versuchen eine externe Box anzuschließen. Das hat in meinem Fall eine große Verbesserung gebracht. Ich würde beim Sound eines Amps die Box bzw. den Speaker nicht unterschätzen. Der Jr. klingt jetzt wesentlich voller, runder und voluminöser. Ich habe eine relative große PCL Vintage Sound Stagemaster 60 Box mit einem WGS ET 65 drangehängt.

    Wäre ggf ein Versuch, der auch deutlich günstiger ist, als ein gänzlich neuer Amp.
     
  7. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    866
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    553
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 07.11.19   #7
    Nur auch mal erwähnt, ich habe einen "Marshall origin 5", sprich 5 Watt, schaltbar auf 1 Watt, gibt es auch als 20 und 50 Watt. Wobei, glaub mir,
    für das Wohnzimmer reichen 5 Watt vollkommen aus, gerade Röhrenamps erreichen ihren "schönen" Sound erst bei entsprechender Lautstärke.
    Wenn ich den "origin 5" auf 1Watt eingestellt habe, hat er einen wunderbaren Röhrensound und ist schön leise. Also, dazu gibt es sicherlich Alternativen, auch von Marshall, aber mehr als 5 Watt bei einem Röhrenamp brauchst du für das Wohnzimmer nicht.
    schönen Gruß
    Micky
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    3.074
    Zustimmungen:
    3.117
    Kekse:
    18.955
    Erstellt: 07.11.19   #8
    Ich mache ja immer gerne Werbung für heimische Produkte und bin ein großer Fan von Bernie, deswegen auch mal der Vollständigkeit halber ein Hinweis auf den Tone Ranger von Schröter.

    Der einzige Amp, der bei mir GAS auslöst:)

    Hier der Link zum Test in Grand Gtrs , darunter der Firmenlink.

    https://www.google.com/url?sa=t&rct...55bbfbd0d38f&usg=AOvVaw30M-ucjuufTV4PtZQAZGO8

    http://www.schroeteramplification.de/tone-ranger-1-ch-head--combo.html

    Kostet leider 2.980 Euro als Kombo, bzw. etwas über 2500.- als Head. Auf dem Gebrauchtmarkt könnte es also bei rund 2.500 Euro passen, allerdings kann ich derzeit nix gebrauchtes finden.
     
  9. Red House

    Red House Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.11
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    486
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 07.11.19   #9
    Meine Empfehlung ist da immer der Fender Princeton Reverb!
    Ggf. kannst Dua auch mal bei Tone King schauen. Die Amps haben eine taugliche Powerbreak.
    Hab die Tage noch Thomas Blug live gesehen. Er hatte den Amp1 samt passendem 1x12 Fatcab dabei.
    Ich bin großer Fan von Röhrenamps. Aber was in letzter Zeit alternativ auf den Markt kommt ist schon sehr gut. Zugegebenerweise nutze ich daheim meist den THR von Yamaha und schallte ggf. mein Pedalboard davor.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Thilo278

    Thilo278 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.07
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    1.444
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    242
    Kekse:
    2.850
    Erstellt: 07.11.19   #10
    So gerne wie ich wirklich gute Röhrenamps spiele, für Wohnzimmer-Lautstärke sind die nichts. Da kann ich hack_meck nur zustimmen. Mein Setup für zuhause sieht so aus: Ein Fryette GP/DI 1Watt Amp oder eine Software Simulation (je nach Geschmack mal so mal so) in einen PC, da eine IR als Cab Sim drauf und dann in die Studiomonitore. Bei niedriger Lautstärke klingt das deutlich besser als alle meine Röhrenamps, da hier einfach die arbeitenden Speaker fehlen. Auch mit der Fryette Powerstation, die ja als Bedroom-Volume Attenuator so hochgelobt wird, klingt es so leise einfach nicht, weil die Speaker ein wenig Signal wollen.

    Wenn ich heute ein Bedroom-Setup aufbauen würde, würde ich vermutlich einfach mal den VOX Adio Air GT testen...
     
  11. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.926
    Zustimmungen:
    2.510
    Kekse:
    8.617
    Erstellt: 07.11.19   #11
    mmmh - ich denke so pauschal kann man das nicht sagen. Ich spiele zuhause nur Röhre, das haut für mich ziemlich zufriedenstellend hin ohne dass ich den Sound schlecht finde - im Gegenteil
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  12. Thilo278

    Thilo278 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.07
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    1.444
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    242
    Kekse:
    2.850
    Erstellt: 07.11.19   #12
    Habe ich früher auch. Allerdings in einem freistehenden Einfamilienhaus, wo ich in gehobener Zimmerlautstärke spielen konnte (eher so Gartenparty-Lautstärke). Da habe ich meine Röhrenamps geliebt. Derzeit in einer Mietswohnung mit lärmempfindlichen Nachbarn machen die Röhrenamps leider gar keinen Spaß, obwohl es auch da nicht flüsterleise sein muss, sondern eher gehobene TV-Lautstärke. Es kommt also immer darauf an, was man unter "Wohnzimmer-Lautstärke" versteht und wie die individuelle Situation ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.926
    Zustimmungen:
    2.510
    Kekse:
    8.617
    Erstellt: 07.11.19   #13
    lauter ist es bei mir auch nicht. Aber da tickt jeder anders
     
  14. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    3.525
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    1.259
    Kekse:
    19.058
    Erstellt: 07.11.19   #14
    Schau dir mal das Strymon iridium an, unglaublich gute klassische Ampsounds und megaflexibel. Das in Kombination mit oben genannter Laney LFR 112 Cab ist ne superlösung
     
  15. Stratomano

    Stratomano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.10
    Beiträge:
    879
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    14.113
    Erstellt: 07.11.19   #15
    Ich spiele einen Princeton Reverb von 1971 und „Wohnzimmertauglich“ ist das nicht mehr. Er klingt mit seinen 12 Watt toll, ist aber in seinem sweet spot für‘s Wohnzimmer viel zu laut.

    Von daher sehe ich es auch so, dass die Modeler hier klar im Vorteil sind. Moderate Lautstärke und Sound wie Du es willst. Der Kemper mit ner aktiven Box und Du hast noch Geld für ne Gitarre.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. ChriZ4QP

    ChriZ4QP Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.19
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.11.19   #16
    Hallo zusammen!

    Ihr seid echt spitze, vielen Dank, dass ihr euch die Mühe macht und mir helfen wollt.

    Bzgl. Modelling: Hier kann ich wirklich keinen vernünftigen Grund dagegen nennen, trotzdem würde ich mich damit glaube ich nicht wohl fühlen.

    Hier nochmal eine Kostprobe des Suhr Bella, in diesem Video wird ziemlich genau der Sound widergegeben, den ich mir wünsche.




    Hat jemand Erfahrungen mit diesem Amp bei niedriger Lautstärke gemacht? Genau da scheint mir nämlich das Problem zu liegen...

    Den Mesa Boogie habe ich mir angehört - einfach klasse, aber: Er scheint so gut zu sein, dass ihn keiner gebraucht verkaufen will :D

    Viele Grüße
    Christian
     
  17. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    3.525
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    1.259
    Kekse:
    19.058
    Erstellt: 07.11.19   #17
    Ganz ehrlich... so dachte ich bis vor einer Woche auch noch und dann kam das Strymon Iridium :D
     
  18. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.841
    Zustimmungen:
    1.501
    Kekse:
    36.766
    Erstellt: 07.11.19   #18
    Hi!

    Fender Princeton Reverb :great:
    Der kann das - und hat einen sehr schönen Röhren-Hall + Tremolo an Bord.

    cheers - 68.


    P.S.:

    Hier muss ich Stratomano kurz widersprechen...
    Ich spiele meinen Princeton Reverb auch schon seit vielen Jahren in einer Mietwohnung ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    866
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    553
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 07.11.19   #19
    du wirst bei jedem Röhrenamp mit mehr als sagen wir mal 5 Watt dieses Problem haben, weil es in der Natur der Sache liegt, das man die auch etwas aufdrehen muss, damit sie klingen:rolleyes:. Wenn du leiser spielen willst, musst du einen amp mit weniger power haben. Ich würde mal in einen Laden gehen und verschiedene amps, dann auch mit grösserer Leistung, einfach mal leise antesten, und dann mit kleineren amps vergleichen, die du entsprechend mehr aufdrehen kann.
    Mit welchem Sound du zufrieden bist, kann ja hier auch keiner wissen:o, das empfindet ja jeder anders.
    Bei deinem Soundbeispiel weiß man ja jetzt auch nicht, wie laut das original ist, aber ist schon ein tolles Teil.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.515
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.179
    Kekse:
    25.938
    Erstellt: 07.11.19   #20
    Kommt wohl auf den gewünschten Sound an. Wenn der Amp selbst in die Zerre oder "satt angeblasen" gefahren werden soll ist´s schon rum mit der Zimmerlautstärke. Will man einen guten, stabilen Cleansound sieht das natürlich anders aus :)

    Ich bedaure immernoch den Verkauf meine 76er PR :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping