Welcher Aggregator ist für mich richtig?

von POS, 12.11.19.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. POS

    POS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.17
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.11.19   #1
    Um nicht auf Spotify, I-Tunes, Deezer, Amazon (und was es sonst noch alles gibt) extra ein Lied hochzuladen, gibt es sogenannte Aggregatoren, wo man einmal eine Tondatei und ein Cover übermittelt und der Rest automatisch passiert.

    Ich habe im Sommer ein politisch-satirisches Lied über Distrokid veröffentlicht. Dort zahlt man etwa 25 Euro und kann dann ein Jahr lang soviel veröffentlichen wie man möchte. Obwohl ich unter diesem - ebenfalls satirschen und sonst nicht verwendbaren - Künstlernamen sonst nichts veröffentlichen kann und das auch nicht vorhabe, war es unter den gegebenen Umständen dennoch für mich die einzige Lösung, denn bei Distrokid dauert die Veröffentlichung nur wenige Tage, bei anderen Anbietern meist mehrere Wochen. Nachdem mein Lied noch halbwegs aktuell sein sollte, wäre alles Andere keine Option gewesen. Zwar hab ich trotz Zeitungsbericht und kurzer Thematisierung im Radio nur 35 Cent verdient, weil sowieso klar war, dass kein Radiosender das ins Programm aufnehmen würde, um nicht zu polarisieren, aber es war für mich mal eine interessante erste Erfahrung, zu sehen, wie das alles so läuft.

    Nun geht es um ein gefälliges, tanzbares Stück ohne Text, bei dem es ruhig ein Monat dauern kann, bis es verfügbar ist. Ich suche also einen Aggregator, bei dem man ein Foto verwenden kann, das nicht so hochauflösend sein muss wie es manche verlangen (bei Distrokid war die Qualität ausreichend, anderswo wäre es vielleicht durchgefallen und ich hätte nach mehreren Wochen einen zweiten Versuch starten und mich um eine teure Kamera oder einen Fotografen kümmern müssen), wo man nur ein Konto und keine Kreditkarte braucht (was bei Distrokid leider der Fall ist) und wo man auch nur für einzelne Singles bezahlen kann. Bei Distrokid etwa gibt es ja meines Wissens nur Jahresabbos.

    Ich habe vor, viele Radiosender selbst zu kontaktieren, finde aber gut, wenn es z.B. Angebote wie von Record Jet gibt, wo Leute, die die richtigen Kontakte haben, sich (angeblich) darum kümmern. Auch wenn automatisch Profile in sozialen Netzwerken erstellt werden, klingt das für mich vernünftig. Bei Record Jet spricht mich zudem an, dass alles auf deutsch ist und alles in Euro abgewickelt wird. Ich kann zwar recht gut englisch, aber für mich ist das trotzdem ein Pluspunkt. Die Formulierung "bis zu 100 Prozent", die man von den Einnahmen behält, kann freilich alles und nichts bedeuten.

    Bevor ich noch mehr ins Detail gehe, lasse ich mal ein paar Antworten von euch auf mich einwirken und freu mich auf eine aufschlussreiche Diskussionsrunde!
     
Die Seite wird geladen...