Welcher Kopfhörer?

Ninio

Ninio

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.14
Mitglied seit
19.10.09
Beiträge
161
Kekse
19
Ort
Nähe Eisenstadt, Österreich
Servus,
Ich bräuchte eure Ratschläge. Meine 2. Band probt in einem akustisch sehr schlechten Proberaum mit einem schrecklich lauten Billigschlagzeug (Unser Drummer ist finanziell nicht wirklich gesegnet). Die anderen schützen ihre Ohren zwar nicht aber ich will das tun. Ich habe zunächst einmal Ohrstöpsel im nächsten Musikladen geholt. Da stand Stiftung Warentest "gut" oben (glaub die marke war audiopro oder so) und die Dame in jenem Geschäft hat sie mir auch empfohlen. Nun bin ich aber Bassist und diese Dinger dämpfen ganz besonders die Bässe, denn ich hab auch die Gitarre ausprobiert und mich mit den Dingern wunderbar gehört. Andere Ohrstöpsel geholt. Dann waren die Höhen weg.
Dann hab ich den Gehörschutz von nem Drummer-Freund von mir probiert und der war super. Allerdings hätte ich lieber einen richtigen Kopfhörer und auch kleinere Ohrschalen (seine sehen so lächerlich groß aus) falls wir Auftritte haben (hab gesehen, dass der von Linkin Park auch sowas macht). Welche Kopfhörer könnt ihr mir da empfehlen?
Was haltet ihr von In-Ear monitoring?
 
guitar_master

guitar_master

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Mitglied seit
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
Hallo, Ninio!

Meine 2. Band probt in einem akustisch sehr schlechten Proberaum mit einem schrecklich lauten Billigschlagzeug

Beschreib uns doch mal die genaue Situation, Aufstellung, Baumaterialen usw. Vielleicht kann man ja da schon etwas ändern, dass alles leiser und definierter wird!

Die anderen schützen ihre Ohren zwar nicht

Ich kann solche Leute einfach nicht verstehen.. :nix:

Nun bin ich aber Bassist und diese Dinger dämpfen ganz besonders die Bässe, denn ich hab auch die Gitarre ausprobiert und mich mit den Dingern wunderbar gehört.

Oha? Dass ein Gehörschutz eher die Bässe anstatt die Höhen dämpft, ist mir bis jetzt nur bei aktiven Gehörschutz untergekommen. Werden die Bässe wirklich stärker gedämpft und der Klang ist höhenlastig? Magst Du deine Aussage bitte nochmal bestätigen, indem Du auf einem Konzert/in einer Disco mal Musik hörst? Weil ich kann mir das ehrlich gesagt nicht so ganz vorstellen...

Andere Ohrstöpsel geholt. Dann waren die Höhen weg.

Um welche Ohrenstöpsel handelt es sich denn?

Dann hab ich den Gehörschutz von nem Drummer-Freund von mir probiert und der war super.

Dito. Was für ein Gehörschutz war das?

Welche Kopfhörer könnt ihr mir da empfehlen? Was haltet ihr von In-Ear monitoring?

Wie viel soll er denn am liebsten kosten und wo ist die absolute Kotzgrenze Deiner Kreditkarte? ;)

Gruß, Lukas
 
Ninio

Ninio

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.14
Mitglied seit
19.10.09
Beiträge
161
Kekse
19
Ort
Nähe Eisenstadt, Österreich
Beschreib uns doch mal die genaue Situation, Aufstellung, Baumaterialen usw. Vielleicht kann man ja da schon etwas ändern, dass alles leiser und definierter wird!
Fertigteilhaus, Betonkeller, ziemlich leer der Raum. Wir hätten Eierkartons, kleben die aber nicht an weils eh nix bringt. Für Dämpfstoff will keiner zusammenlegen.

Werden die Bässe wirklich stärker gedämpft und der Klang ist höhenlastig? Magst Du deine Aussage bitte nochmal bestätigen, indem Du auf einem Konzert/in einer Disco mal Musik hörst?
Man kann nicht sagen alle Bässe. Je Frequenzbereich erscheint mir das bei den Dingern willkürlich. Auf jeden Fall hör ich meinen Bass bei der Probe nicht, egal wie ich am Top herumdrehe - erst wenn ich ca. doppelt so laut bin wie alle anderen. Mit der Gitarre hab ich allerdings keine Probleme.

Um welche Ohrenstöpsel handelt es sich denn?
Hab die Verpachung nicht mehr, ich weiß nurnoch, dass sie 10 Euro gekostet haben (also die 2.), die die von Stiftung Warentest als gut befunden wurden haben ca. 25 gekostet.

Dito. Was für ein Gehörschutz war das?
Da steht eigenartigerweise nix drauf. Ich hab jetzt einen von Vic Firth, der is gut. Aber ich seh halt ziemlich lächerlich damit aus, weil er so riesig ist. Außerdem wärs nett wenn ich meinen Bass per Kopfhörer hören könnte.

Wie viel soll er denn am liebsten kosten und wo ist die absolute Kotzgrenze Deiner Kreditkarte?
Naja unter 100 wär schon ganz gut und 20 db ca. dämpfen, bissl mehr oder bissl weniger macht auch nix. Qualitatives InEar gibts für unter 100 wahrscheinlich nicht, daher frag ich ja auch nach Kopfhörern. Kreditkarte hab ich mit 17 leider keine :/
 
guitar_master

guitar_master

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Mitglied seit
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
Hallo, Ninio!

Benutz doch beim Zitieren einfach die Zitierfunktion (ohne "*"):

[QUOTE*]Zitat[/QUOTE*]

Das erhöht die Lesbarkeit. ;)

Betonkeller, ziemlich leer der Raum. Für Dämpfstoff will keiner zusammenlegen.

Uhuu, das ist sehr ungünstig. Lies Dich bitte mal etwas im Raumakustiksubforum durch, so teuer ist das gar nicht! Aber ich glaube weniger, dass Ihr mit diesem Raum langfristig nicht glücklich werdet. Da wär das fast eine Alternative...

Man kann nicht sagen alle Bässe. Je Frequenzbereich erscheint mir das bei den Dingern willkürlich. Auf jeden Fall hör ich meinen Bass bei der Probe nicht, egal wie ich am Top herumdrehe - erst wenn ich ca. doppelt so laut bin wie alle anderen. Mit der Gitarre hab ich allerdings keine Probleme.

Das Problem hatte ich (wenn ich selbst Bass gespielt habe) mit diesen Ohrstöpseln nie:

Alpine Music Safe Pro Silver


Wichtig beim Bass sind die Frequenzen ca. 200-500 (je nach Bass), diese "hört" man. Viele machen den Fehler, dass sie die Tiefen (meistens 70-120 Hz) reindrehen - diese Frequenzen drücken zwar schön, aber sie klingen nicht definiert. Probier am Top mal die Bässe rauszudrehen und die (Tief-) Mitten und evtl. Höhen reinzudrehen.

Kann es sein, dass die Gitarren in Deinen Frequenzbereich reinfunken? Bitte Deine Gitarristen mal, deren Sound Mittig einzustellen und die Bässe zu entfernen. (Ich weiß, das klingt alleine gehört nicht gut und die Gitarreros werden sich mördermäßig aufregen, aber das ist DER Frequenzbereich, der für Gitarren wichtig ist und den man im Bandgefüge heraus hört!)

Um welche Ohrenstöpsel handelt es sich denn?
Hab die Verpachung nicht mehr, ich weiß nurnoch, dass sie 10 Euro gekostet haben (also die 2.), die die von Stiftung Warentest als gut befunden wurden haben ca. 25 gekostet.

Mit der Information kann man leider gar nichts anfangen. :nix:

Ich hab jetzt einen von Vic Firth, der is gut. Aber ich seh halt ziemlich lächerlich damit aus, weil er so riesig ist.

Also mir ist das im Proberaum ja sowas von piepegal wie etwas aussieht! :D

Außerdem wärs nett wenn ich meinen Bass per Kopfhörer hören könnte.

Den Bass hört man normalerweise immer - es sei denn, der Raum bzw. die Mitmusiker lassen das nicht zu. Daran würd ich arbeiten... anstatt Dir per KH 115 dB auf's Trommelfell zu ballern um die anderen Probleme zu kompensieren. :gruebel:

Naja unter 100 wär schon ganz gut und 20 db ca. dämpfen, bissl mehr oder bissl weniger macht auch nix. Qualitatives InEar gibts für unter 100 wahrscheinlich nicht, daher frag ich ja auch nach Kopfhörern. Kreditkarte hab ich mit 17 leider keine :/

Ich hät jetzt gesagt, dass es eher gute InEars als gute KH unter 100€ gibt. Also mein Favorit für solche Anwendungen ist der Beyerdynamic DT 770. Liegt halt etwas über Deinen Budget.. aber ja.

Nach wie vor bin ich der Meinung, dass das Problem am Raum und Mitmusiker liegt und eine KH/InEar Lösung das nur überdecken, nicht aber lösen würde!

Gruß, Lukas
 
Ninio

Ninio

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.14
Mitglied seit
19.10.09
Beiträge
161
Kekse
19
Ort
Nähe Eisenstadt, Österreich
Danke dass du dir wirklich die Zeit nimmst mir zu helfen!
Ich hab genau die Stöpsel, die du gepostet hast. Ich hab bei meinem Topteil (Ashdown MAG-300) die Einstellung "BASS:7 MID:5 TREBLE:3". Du könntest recht haben, ich versuch mal ein wenig herumzudrehen und die Mitten zu pushen, sowas wie "BASS:5 MID:7 TREIBLE:4" dürft glaub ich den empfohlenen Frequenzen entsprechen. Die Gitarren sind wirklich etwas bassig bei uns, aber die beiden spielen viel mit palm muting und das klingt ohne Bässe komisch.

Also werd ichs erstmal probieren und mit Gehörschutz/Stöpseln spielen und mir dann für live evtl. InEar holen.

Danke nochmal für die Hilfe!
 
guitar_master

guitar_master

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.02.15
Mitglied seit
11.01.08
Beiträge
1.907
Kekse
7.490
Ort
Graz/Salzburg
Hi, Ninio!

Ich hab genau die Stöpsel, die du gepostet hast.

Ich finde, dass die weißen zu wenig dämpfen, die goldenen jedoch zu viele Höhen nehmen. Ich verwende am liebsten die silbernen.

Ja, probier die neuen Einstellungen mal aus!

Die Gitarren sind wirklich etwas bassig bei uns, aber die beiden spielen viel mit palm muting und das klingt ohne Bässe komisch.

Schön für sie. In einer Band darf man nicht egoistisch denken - wenn sie den Bass auch hören wolle, sollten sie die Bässe bei den Gitarren rausdrehen! Die wichtigesten Informationen bringt die Gitarre sowieso in den Mitten, dort setzt sie sich durch. Du kennst das sicher: Live hört man von den Gitarren ein einziges Wummern und Matschen, wirklich definieren kann man das, was gespielt wird, aber nicht.

Außerdem sollte man eine Gitarre so einstellen, dass sie im gesamten Mix, also wenn die komplette Band spielt, gut anhört. Nicht dann, wenn alles ruhig ist!

Also werd ichs erstmal probieren und mit Gehörschutz/Stöpseln spielen und mir dann für live evtl. InEar holen.

Dafür gibt's das InEar Subforum, wenn Du dich dort umschauen magst. ;)

Gruß, Lukas
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben