Wie spielt man "swingenden Double Bass"?

von Strato Incendus, 09.08.16.

?

Wie würdet ihr Double Bass im Shuffle spielen?

  1. R L R L R L R L

    3 Stimme(n)
    100,0%
  2. R R L L R R L L

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Strato Incendus

    Strato Incendus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.308
    Erstellt: 09.08.16   #1
    Ja, die Frage ist ernst gemeint, auch wenn es offenbar nur einen Song gibt, bei dem das vorkommt :D (ich habe vor einiger Zeit schonmal nach swingenden Metal-Songs generell gefragt, im Sinne von "Welche kennt ihr so?", und da kam keine Antwort).

    Gary Hughes - The Pagan Dream


    Im Grunde stellt sich die Frage
    - ob man ein herkömliches R L R L-Muster spielt wie bei normalen 8teln oder 16teln, aber das eben im Shuffle
    - oder aber ob man von der triolischen Basis ausgeht.

    Heißt: Das Standard-Triolenmuster wäre ja RLR LRL RLR LRL, von dem müsste man jeweils die mittleren Noten wegnehmen, und dann käme heraus: R R L L R R L L.

    Das erstgenannte Muster ist leichter zu lernen, auch wenn es trotzdem Umgewöhnung erfordert, da man sich ja erstmal ewig lange draufschafft, RLRL absolut gleichmäßig straight zu spielen für alle 16tel-Geschichten dieser Welt.

    Die zweite Variante ist die deutlich kniffligere, hätte aber den Vorteil, dass man daraus leichter in einen durchgängigen Triolenrhythmus übergehen kann - entweder für Fills oder für andere Songteile, wo dann eben doch Dauer-Double-Bass in triolischer Form gewünscht ist.
     
  2. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    4.129
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    598
    Kekse:
    13.373
    Erstellt: 09.08.16   #2
    Vielleicht schaust Du mal in die Historie...
    Der Erfinder der DoubleBass war nämlich ein Jazzer!
    Google mal nach Louie Bellson, am besten alte Videos, als er noch jung, dynmaisch und bei Kräften war.
     
  3. Strato Incendus

    Strato Incendus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.308
    Erstellt: 10.08.16   #3
    Das überrascht mich persönlich ehrlich gesagt gar nicht einmal so sehr, nachdem ich bereits gehört habe, dass auch 7-saitige Gitarren (ein anderes vermeintliches Signature-Element für Metal) ursprünglich aus dem Jazz stammen ;) .

    Jedoch scheint es umgekehrt heutzutage ebenso viele Jazzer zu geben, die sich an solche Dinge leider auch nicht erinnern können und dann gerne mal Pauschalurteile äußern wie "Double Bass? Braucht man doch nicht!"

    War zumindest an meiner Schule so, da wurde man als Metaller von den Big Band-Heinies lange Zeit stets ein wenig belächelt :) .

    Werde mir das Schaffen des von dir genannten Herrn auf jeden Fall mal zu Gemüte führen! ;)
     
  4. McGilberts

    McGilberts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.08
    Zuletzt hier:
    29.10.17
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    124
    Erstellt: 10.08.16   #4
    Grade mal ein paar sachen durchpobiert, vom gefühl her würde ich wohl R L R L R L R L spielen.
    Auch den umstieg auf Triolen finde ich bei dem Muster einfacher.
    Bei dem verlinkten Song würde ich aber sogar noch überlegen nur mit rechts zu spielen ?
     
  5. Strato Incendus

    Strato Incendus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.308
    Erstellt: 13.08.16   #5
    In der Strophe ja, wo der Rhythmus nicht durchgängig ist - aber im Refrain auch? ;) Meinst du dann mit Heel-Toe o.ä.?
     
  6. McGilberts

    McGilberts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.08
    Zuletzt hier:
    29.10.17
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    124
    Erstellt: 13.08.16   #6
    Ja im refrain auch, Heel Toe wäre elegant gelöst ich würds aber wohl komplett Heel Up spielen.
    Und aus irgendeinem Grund finde ich L R L R L R L R einfacher als R L R L R L R L, obwohl ich rechtsfüßler bin :gruebel:
     
  7. Bacchus#777

    Bacchus#777 Drums, Crowdfunding Moderator

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    22.08.18
    Beiträge:
    4.731
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.333
    Kekse:
    27.733
    Erstellt: 15.08.16   #7
    Also ich würde R L R L spielen, wobei allerdings die Rs immer auf den Taktschlägen sind. :)

    Grüße,
    Bacchus
     
  8. Strato Incendus

    Strato Incendus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    1.308
    Erstellt: 16.08.16   #8
    Wahrscheinlich eine Kompatibilitätsgeschichte (linker Fuß + linke Hand sind dann zusammen) ;) . Ist mir auch in Bezug auf Becken aufgefallen, d.h. welches Crash ich mit welchem Fuß auf der Bassdrum zusammen spiele.

    Allerdings ist aus psychologischer Sicht die räumliche Position wichtiger als der Effektor, d.h. welches Becken man nimmt wichtiger, als mit welcher Hand man es spielt. (Linkes Crash und linke Bassdrum geht demnach leichter, egal ob man dieses linke Crash dann auch mit der linken Hand oder überkreuzt mit der rechten spielt).

    Für mich gehört die Snare gedanklich immer noch eher zum "rechten" Teil des Schlagzeugs (gerade wenn man viele Sechzehntelgeschichten auf dem HiHat spielt, wo die rechte Hand ständig von links nach rechts auf die Snare rüberwechselt). Darum fällt es mir leichter, wenn die Snare mit dem rechten Fuß zusammen spielt und der linke immer genau dazwischen passt - was ja auch die weiter verbreitete Spielweise zu sein scheint :) .
     
Die Seite wird geladen...

mapping