Yamaha DBR10

von Claus, 05.10.15.

Sponsored by
QSC
  1. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.842
    Zustimmungen:
    4.778
    Kekse:
    56.486
    Erstellt: 05.10.15   #1
    Yamaha DBR10
    Die Yamaha DBR-Serie umfasst 10", 12" und 15" Aktivboxen, und ist als Budgetangebot unterhalb der professionellen Modellreihen DXR und DXS positioniert. Die DXR- und DXS-Serien umfassen jedoch lediglich 12" und 15" Boxen.
    Berichtigung siehe ab Beitrag: https://www.musiker-board.de/threads/yamaha-dbr10.621975/#post-7645658


    Bemerkenswert finde ich, dass auch das "kleinste" Modell DBR10 wesentliche Qualitätsmerkmale der professionellen Modelle mitbringt. Details zeigt ein Vergleich der Eigenschaften in der technischen Beschreibung auf der Internetseite von Yamaha.
    http://www.yamahaproaudio.com/global/en/products/speakers/dbr/specifications.jsp


    photolibrary_speaker_dbr10_front_s.jpg

    Steckbrief

    Typ: 2-Wege Bassreflex Aktivbox mit Class-D Bi-Amping Verstärkung
    Maße: 308 mm breit x 289 mm tief x 493 mm hoch
    Gewicht: 10,5 kg
    Leistung: 700 W Peak / 350 W RMS
    Lautsprecher: 10" Konus plus 1" Hochtonhorn
    Maximalpegel: 129 dB
    Übertragungsbereich: 55 - 20.000 Hz
    Abstrahlwinkel Horn: 90 x 60 Grad (horizontal x vertikal)
    Befestigung: 2 eingelassene Gewinde für M8 x 15 mm Ringschrauben auf der Unterseite, Flansch für 35 mm Stativstange



    Auspacken
    Die Box wird im stabiler Kartonumpackung geliefert, in der sie folienverpackt durch zwei Polystyrolformen fixiert ist. Mitgeliefert werden ein Netzstromkabel mit Kaltgerätestecker und eine gedruckte Bedienungsanleitung, die gut verständlich ist.

    1_unboxing.jpg 2_unboxing.jpg 3_unboxing.jpg 4_unboxing.jpg 5_unboxing.jpg 6_unboxing.jpg



    Äußerer Eindruck

    Die Yamaha DBR 10 besteht aus einem stabilen schwarzen Kunststoffgehäuse mit Metallgitterfront. Die Ober- und Unterseite der Box bieten Eingriffe. Man kann die nur 10,5 kg schwere Box damit bequem und sicher tragen.

    10_oberseite.jpg 7_tragendetail.jpg 8_tragendetail.jpg


    Abstellen lässt sich die DBR10 auf den vier Füßen der Unterseite, von denen zwei gummiert ausgeführt sind. Darüber hinaus ist neben einem Flansch für 35 mm Stativstangen die Möglichkeit einer hängenden Installation mittels M8-Ringschrauben oder einer Wandbefestigung vorgesehen. Yamaha bietet dazu optionales Zubehör an (Baton Bracket, Ceiling Bracket, Wall Bracket).
    http://www.yamahaproaudio.com/global/en/products/speakers/dbr/options.jsp
    9_unterseite.jpg


    Die Nutzung als Floormonitor wird durch flächige Abschrägung einer Rückseitenkante ermöglicht, die Box liegt dann im 50° Winkel zum Musiker. Ein Abknicken der Kabel mit Belastung der Buchsen ist aufgrund von deren Platzierung dabei ausgeschlossen.

    11_grafik_floormonitor.jpg 12_floormonitor.jpg


    Anschlüsse

    Zur Ausstattung der Box gehört ein praxisgerechtes Anschlusspanel mit 2-Kanal-Mixer auf der Rückseite.
    Es gibt einen kombinierten Eingang für Mikrofon und Line-Signale, der umschaltbar ist und 6,3 mm Klinke- oder XLR-Stecker aufnehmen kann. Als reiner Line-Eingang für Klinke oder XLR Stecker ist der zweite Kanal ausgelegt. Die Verstärkung ist bei beiden Eingänge von -∞ bis 22 db getrennt regelbar.

    Zusätzlich steht ein Stereo-Cinch Anschluss als Audioeingang zur Verfügung, über den man Aufnahmen von Audioquellen einspeisen kann (Fieldrecorder, Laptop, MP3-Player usw.).

    Der Ausgang ist als versenkter XLR-Stecker ausgeführt. Man kann darüber Kanal 1 durchschleifen oder mittels Umschalter ein Mischsignal von beiden Eingangskanälen entsprechend deren Verstärkung ausgeben.


    21_channelmix.jpg

    Über den D-Contour-Schiebeschalter kann man den Klang der Wiedergabe an den Einsatz anpassen. In Mittelstellung ist diese Klangbeeinflussung ausgeschaltet. Bei Verwendung als PA-Box kann er in die oberste Position geschoben werden (FOH = Front of House), dabei werden Tiefen und Höhen relativ lauter wiedergegeben.
    In der unteren Position des Schalters werden zur Unterstützung des Einsatzes als Bühnenmonitor der Tieftonbereich leiser und die Höhen lauter wiedergegeben.

    13_rueckseite.jpg


    Nicht ausprobiert: das verschraubte Frontgitter und die darunter sichtbaren Schrauben von Konuslautsprecher und Horn lassen mich ebenso wie das mit 10 Schrauben befestigte Mischerpanel auf der Rückseite vermuten, dass der Zugang zur Elektronik im Servciefall kein Problem sein sollte.

    Dass beim Einsatz von 10" Boxen Bedarf für einen aktiven Subwoofer entstehen kann, liegt auf der Hand. Die DBR10 besitzt dazu eine Frequenzweiche, die wählbar bei 120 Hz oder 100 Hz trennt. Das liegt bei Kammerton a'=440 Hz zwischen B und H (Stimmgerätanzeige meist B2) bzw. G und Gis.
    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-notennamen.htm


    Bei akustischer Musik kann der Fullrange jedoch genügen, die Box überträgt bis 50 Hz.




    Praxis

    Naheliegend ist eine Verwendung als Bühnenmonitor und Mini-PA, denkbar auch als Beschallung für einen kleinen Club oder die Heimdisco im Partykeller – äh, gibt es so 'was überhaupt noch?

    Das Anschließen der Box ist auch ohne Blick in die Bedienungsanleitung sofort erledigt, denn das Panel ist durchdacht gestaltet und eindeutig beschriftet. Ein belebter Gemeinde-Marktplatz kann mit zwei DBR10 ganz locker in guter Klangqualität beschallt werden.

    15_boxinaction.jpg 16_boxinactiondetail.jpg


    Verriegelte Kabel mögen ihre Vorteile haben, beim ersten Einsatz war ich über die unverriegelten Steckverbindungen ganz froh. Falls jemand über die Kabel stolpern sollte ist mir ein abgezogenes Kabel bei verstummender Box doch lieber als ein festes Kabel bei umfallender Box.

    17_keineverriegelung.jpg


    Zum Vergleich zunächst ein Clip mit einer anderen Box, die zufällig bei der gleichen Veranstaltung verwendet wurde. Sie gehört einer Gauklertruppe, der Klang im Clip kommt allein aus der sandfarbenen Box in der Bildmitte.




    Die Yamaha DBR10 in Aktion. Die Musikermikrofone waren an ein analoges Allen & Heath Mischpult angeschlossen, das mit den Aktivboxen verkabelt war.




    Ein Eindruck aus dem Proberaum mit Wiedergabe der Tablas über die Box.




    Erfreulich finde ich, dass die DBR10 beim Einschalten keinen Schaltknacks verursacht. Am oberen Gitter auf der Rückseite bemerkte ich durch einen leichten Luftzug, dass ein Ventilator arbeitet. Ein Betriebs- oder Lüftergeräusch hörte ich bei eingeschalteten Boxen jedoch nie - sehr gut.



    Fazit
    Die Yamaha DBR10 ist ein attraktives Angebot für Musiker, die bei relativ kleinem Budget Wert auf sehr kompakte PA-Boxen mit transparenter Wiedergabe legen. Das Leistungsvermögen und den Klang der Boxen finde ich beeindruckend gut, meine Smartphone-Clips können das leider nur andeuten.
    Sprache wird klar und deutlich in ihrem natürlichem Klang wiedergegeben, akustische Instrumente klingen unverfälscht.

    Mir genügen die Boxen auf jeden Fall für die Veranstaltungen, bei denen ich eine Publikumsbeschallung selbst mitbringen muss und im Proberaum reichen sie sowieso. Bei PA vom Veranstalter würde ich die DBR10 als Bühnenmonitore einsetzen. Ihre kleinvolumige Bauform kommt auch da sehr gelegen, sie ist natürlich immer ein Vorteil beim Hantieren mit der Box.

    Ein Nachteil ist mir an den DBR10 in den bisherigen gut vier Wochen nicht aufgefallen. Auch die Grenzen der Leistungsfähigkeit konnte ich noch nicht ausreizen. Wie die Detailaufnahme vom Panel mit den Einstellungen der DBR10 beim Live-Einsatz auf dem Marktplatz zeigt, blieben auch da noch ordentlich Leistungsreserven.

    Bei Bedarf an einer Ergänzung der Anlage durch aktive Subwoofer bietet Yamaha die DXS-Serie an.
    http://www.yamahaproaudio.com/global/en/products/speakers/dxs/

    Yamaha DBR10:
    + leicht und kompakt
    + leistungsstark
    + transparenter Klang
    + praxisgerechte Anschlüsse
    + nebengeräuschfreier Betrieb
    + preiswert
     
    gefällt mir nicht mehr 16 Person(en) gefällt das
  2. Jacky Thrilla

    Jacky Thrilla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.13
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    457
    Kekse:
    3.480
    Erstellt: 21.10.15   #2
    Hi & danke fuer diesen Bericht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. nervousfingers

    nervousfingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.12
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Bremen-Nord
    Zustimmungen:
    779
    Kekse:
    7.636
    Erstellt: 21.10.15   #3
    Stimmt so nicht....

    https://www.thomann.de/de/yamaha_dxr_10.htm

    Bei der DXR Serie gibt es eine 10" Version - die übrigens gerade für den Kemper seit längerem (bestimmt 1,5 Jahre) hoch gelobt wird.
    Kein Plan woher Du Deine Aussage hast...
     
  4. Claus

    Claus Threadersteller Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.842
    Zustimmungen:
    4.778
    Kekse:
    56.486
    Erstellt: 22.10.15   #4
    Danke für den Hinweis auf Exemplare der DXR10 im Handel, meine Information stammt von der Yamaha-Produktseite.
    Da sieht es so aus, als würde die DXS10 nicht mehr produziert. Das "bisher" kann ich in meinem Satz offenbar streichen.

    Gruß Claus
    http://www.yamahaproaudio.com/global/en/products/speakers/dxs/specifications.jsp
    yamaha1.jpg

    http://www.yamahaproaudio.com/global/en/products/speakers/dsr_series/specifications.jsp
    yamaha2.jpg
     
  5. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    28.01.20
    Beiträge:
    5.187
    Ort:
    Weissach im Tal
    Zustimmungen:
    914
    Kekse:
    29.719
    Erstellt: 22.10.15   #5
    Es gab nie einen DXS10 (wäre ein 10"-Sub gewesen), aber sehr wohl und immer noch eine DXR10 (10"-Top) und auch eine 8"-Variante. DXS sind die Subs zu den DXR oder DBR.
    Die DSR-Reihe ist eine Kategorie drüber und beinhaltet Tops und Subs. Da hat Yamaha die Nomenklatur etwas verwirrend und nicht konsistent gehalten.
     
  6. nervousfingers

    nervousfingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.12
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Bremen-Nord
    Zustimmungen:
    779
    Kekse:
    7.636
  7. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.217
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.487
    Kekse:
    64.016
    Erstellt: 23.10.15   #7
    Toller Review! Da steckt viel Arbeit drin! :great: :claphands:

    Hast Du bei dem Gauklerfest nur beschallt, oder warst Du selbst aktiv?
    Die DBR10 sind schön klein und unauffällig und für solche Anlässe sicherlich schön handlich und gut zu transportieren!
    Die könnten doch auch in den Kofferraum Deines Sportwagens passen, oder? Zumindest eine?
    Ich schätze mal, das sie ähnlich gut wie meine beiden Yamaha DBR12 klingen! Toll, dass es drei Größen gibt!
    Liegen sie eigentlich gut als Monitore, oder eher kippelig?

    Das ist echt eine klasse Aktion von Yamaha und dem Musikerboard gewesen! Ich bin total happy mit dem Gewinn! :juhuu:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Claus

    Claus Threadersteller Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.842
    Zustimmungen:
    4.778
    Kekse:
    56.486
    Erstellt: 26.10.15   #8
    Die Veranstaltung war eine Kirchweih, die dort ebenfalls auftretenden Gaukler hatte ich mehr zum Zweck eines akustischen Vergleichs zu deren Box erwähnt. Die Aufnahmen sind trotzdem natürlich nur ein Dokumentationshappen.

    Ich war außerplanmäßiger Roadie der Band, habe "nur" aufgebaut, gestöpselt, beschallt und ein paar Ausschnitte per iPhone dokumentiert, dann beim Abbau geholfen und zu Hause dem befreundeten Schlagzeuger das Auto mit ausgeräumt.
    Außerdem habe ich noch während der Veranstaltung zwei Federweißer getrunken und eine Bratwurst gegessen, insgesamt war ich an dem Nachmittag ganz gut beschäftigt. :D

    Tut mir leid, wenn hinsichtlich der angebotenen Serien von Yamaha unzutreffende Informationen ins Review kamen und danke für die Berichtigungen.

    Zum Transport der kompakten Boxen genügt sicher jeder Kleinwagen, in den Kofferraum (m)eines Sportwagens passen sie aber kaum.

    Gruß Claus
     
Die Seite wird geladen...

mapping