Youtube-lessons: Wie spreu von weizen trennen?

  • Ersteller BenChnobli
  • Erstellt am
B
BenChnobli
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
27.09.06
Beiträge
13.293
Kekse
73.105
@ Mods: Ich wusste jetzt nicht, wo ich diesen thread hintun soll. Falls hier ungut, dann bitte um verschiebung und vergebung, dankeschön.

Die tage habe ich mir bei einem berühmten auktions-etablissement im internet eine gebrauchte mandoline erfochten, die erste meines lebens :great:

Um mir die zeit, bis das geschoss bei mir eintrifft, ein wenig zu verkürzen, habe ich mir unter anderem einige YouTube-lessons angesehen und bin dabei natürlich auch über "lehrer" eher zweifelhafter qualität gestolpert.

Jetzt frage ich mich natürlich: Wie trennt man spreu von weizen? Bei gitarren-lessons weiss ich halt aus erfahrung schnell, ob ich mir so eine lesson überhaupt antun will und ob es sich lohnt, einen haufen übungsstunden in irgendwas zu stecken, was da erzählt wird oder nicht. Ich könnte aber oft keine klaren kriterien dazu aufstellen, das ist mehr intuitiv. Bei mando-lessons, wo ich noch anfänger bin, merke ich, dass das nicht immer ganz einfach zu sein scheint.

Klar, da ist die dame, welche auf eine gitarre einen kapo auf die zwei steckt und sagt: "Damit sind wir automatisch in A-dur". Oder der typ mit der total schief klingenden (intonation?) mandoline, der mir erklären will, wie man eine mando stimmt. Aber kann das ein anfänger, der noch keine ohren und wenig wissen hat, auch einigermassen richtig einschätzen?

Deshalb jetzt meine frage: Wisst ihr ein paar eselsbrücken oder gar klare kriterien, wie ein [relativer] anfänger gute von schlechten YouTube-lessons unterscheiden kann?

Lasst mal das olle "bücher/lehrer sind besser" weg. Das ist schon klar. Ich möchte eigentlich nur wissen, wie ihr aus den zig lessons, um z.b. einen song zu lernen, die guten von den schlechten unterscheidet.

Gruss, Ben
 
J
jackson
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.12
Registriert
13.10.04
Beiträge
2.923
Kekse
19.130
Ort
Woodside, San Mateo County , CA
indem ich
1. weiss, was ich lernen will und nen eigenen Plan oder Vorstellung hab, was ich brauche, um weiterzukommen und ein Ziel hab wo ich hin will auf der Gitarre
2. den Song , der da vorgestellt wird, auch im Original kenne und dann mit dem gespielten auf you tube vergleiche, ob das überhaupt irgendwie hinkommt
3. so videos wie der Typ mit der Mandoline mir erst garnet anschaue, bzw. nach n paar sekunden dann wegklicke und ihm ne entsprechende Kritik in you tube schreib oder das Ding entsprechend bewerte
4. bei you tube videos auch mal auf die Bewertung schaue, bevor ichs mir reinzieh
 
Backstein123
Backstein123
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.01.21
Registriert
11.12.07
Beiträge
5.201
Kekse
32.955
Ort
Westwood
Ich denk als wirklicher frischling wird man das garnicht so erkennen können...
Da es viele Videos gibt und auf youtube jeder sein (manchmal bescheidenes) wissen als die ulimative wahrheit darstellen kann.
Ich denk die beste möglichkeit ist so ein forum wie dieses hier zu funden (optional sogar genau dieses hier) und dort mal zu fragen;)

Außerdem, man sieht schon recht schnell wenn der "youtube" user schlechter spielt als man selber, und im besten fall steht in den kommentaren mal was besseres als "boah ich liebe dieses lied *Freu":D
 
darknezzz
darknezzz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.05.21
Registriert
20.12.05
Beiträge
455
Kekse
2.490
Ort
Entlang des Rheins
Ich denke, als wirklicher Anfänger, der alleine mit Videos arbeiten, und andere vorhanden Internet Ressourcen außen vor lassen möchte,
gibt es evtl. doch ein paar Möglichkeiten, etwas zu filtern. Die Ausgangshypothese ist, dass ich zunächst garkeine Ahnung von diesem Instrument habe
und erstmal einen Einstiegspunkt suche, um mir Grundfertigkeiten anzueignen. Später kann ich dann auch
zu Videos zurückkehren, die beim ersten Mal evtl. durch das Raster gefallen sind.

Ein möglicher Schritt ist zum Beispiel, etwas mehr über den Urheber rauszufinden.
Hat er noch mehr Lernvideos zun dem Instrument ins Netz gestellt?
Gibt es Videos, in denen er selbst spielt? Alleine vor der Kamera, oder auf Konzerten?
Was gibt sein Kanal über seinen Hintergrund preis?
Steht da evtl., wie er zu dem Instrument gekommen ist und wie lange er schon spielt?
Ist evtl. eine Homepage verlinkt, auf der man mehr erfahren könnte?
Was sagen die Kommentare auf der Profilseite und in den Videos so aus im Durchschnitt?
Hat er evtl. einen dieser Youtube Awards bekommen?
(Wieviele Aufrufe haben seine Videos so?)

Dann vielleicht noch zum Videos selbst:
Ist es Teil einer Reihe?
-> Das sagt zumindest aus, dass vielleichte eine Art "Konzept" dahinter steht.
Ist es evtl. eines von diesen kommerziellen "Promo" Videos,
in denen jemand angeblich prominentes seine Spielweise vorstellt?
-> Das könnte zumindest darauf hinweisen, das tendenziell etwas mehr Wert auf die Qualität gelegt wurde (soll nicht heißen: "nur was was kostet, ist was")
Was sagen Wikipedia/Google zu dem?
Wie ist das Video selbst so gestaltet?
-> An der Mühe die in so einem Videos steckt, an dem Grad von scheinbarer Professionalität kann man evtl. auch ablesen, dass es der Person ernst ist
und sie nicht aus einer Laune heraus einfach mal schnell was reingestellt hat.

Das sind jetzt so ein paar Kriterien, die mir einfallen. Mir ist klar, dass das teilweise auf vorurteilshaften Annahmen beruht,
natürlich sind kommerziell-produzierte Videos nicht immer besser, natürlich sagt der Aufwand, der in das Video gesteckt,
und die Menge an Technik die präsentiert sind nicht unbedingt etwas auf, natürlich sind "prominente" Instrumentalisten,
oder solche mit langjähriger Erfahrung, nicht unbedingt besser, als jemand, der ähnliche Infos nicht rausgibt, und vor
verwackelter Kamera seine gesammelten Weisheiten preisgibt - aber eine Tendenz lässt sich vielleicht doch ablesen.
Als Anfänger bleiben nicht viele Möglichkeiten, außer auf die Empfehlung eines erfahreneren Spielers zu bauen, oder sich eben
an solchen Oberflächlichkeiten (für's erste) zur orientieren.

Diese Kriterien, die nicht immer alle zutreffen müssen, und die auch nicht unbedingt in dieser Reihenfolge anzuwenden sind,
können aber evtl. einige Anhaltspunkte geben, und helfen, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, etwas zu finden,
das Hand und Fuß hat und einem weiterhilft. Wenn man ein paar davon abklappert ergibt sich doch ein Gesamtbild,
das - in Verbindung mit etwas Menschenkenntnis (sofern diese sich in 3-10 Minuten Fernunterricht voll entfalten kann ;) ) -
zu einer vorläufigen Bewertung führen kann.
Später, wenn man etwas versierter ist, findet man dann evtl. Videos, die beim ersten Mal "durchgefallen" sind - aber das ist ja
nicht so schlimm.
 
Zuletzt bearbeitet:
B
BenChnobli
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.06.21
Registriert
27.09.06
Beiträge
13.293
Kekse
73.105
So wird es wohl sein; ohne weiter zu googeln und mehr infos zu holen geht es wohl erst, wenn man schon ziemlich genau weiss, was man erwarten kann. Ich habe mir jetzt einige lessons angesehen zu instrumenten, von denen ich nichts verstehe; ihr habt recht, man muss oft schon sehr genau hinsehen, um murks zu erkennen.

Die YouTube-kommentare finde ich allerdings im allgemeinen nicht besonders hilfreich, muss ich sagen.

Gruss, Ben
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben