Gitarre spielen selber beibringen oder zuerst Lehrer? Tipps und Erfahrungen?

von portomatic, 04.10.11.

  1. portomatic

    portomatic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.11
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 04.10.11   #1
    Hallo Leute,

    nach langem überlegen und antesten hab ich mir die Cort Earth 70NS geholt. Diese find ich sehr schön im Klang, da meine ziemlich basstonreich ist, was mir gefällt. Die Yamaha Fg700Ms klang auch gut, da sie ausgewogen ist, aber ich mag halt eher basslastigere Gitarren.
    Nun stellt sich für mich die Frage, wie ich am Besten beim Gitarrenlernen vorgehen sollte und welche Lieder ich am Anfang spielen sollte. Ich habe eine zeitlang per Bücher gelernt, aber immer wieder damit aufgehört, weil mir die Motivation gefehlt hat. An einer Musikschule würde ich nicht unbedingt teilnehmen, da ich zeitlich relativ unflexibel bin. Wegen privaten Gitarrenlehrer weiß ich noch nicht genau, müsste gucken ob in meiner Nähe jemand sowas anbietet. Wie teuer wären denn so Gitarrenstunden?
    Ich hab für mich gemerkt, dass das pure Lernen aus einem Buch oder auch auf Internet-Seiten (zB justinguitar.com) nicht unbedingt was für mich ist, nach einer Zeit geht mir der Spaß verloren.
    Was sind eure Erfahrungen? Wie seid ihr vorgegangen?
     
  2. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 04.10.11   #2
    Hi:)

    Also so ganß ohne Lehrer,oder zumindestens jemand der dir deine Fehler aufzeigt wird es schwer,ich zb. hatte das Glück als ich angefangen hab das mein Mathelerer in meiner normalen Schule gut Gitarre spielen konnte,und er hatt mir quasi den Weg in die Welt der Gitarre eröffnet.
    Mein Tipp ist nimm mal ein paar Stunden bei einem Gitarren Lehrer,ich weiss noch damals das 1x als ich hin ging und nach hause kam,so viel wie ich da an Erfharung und Wissen mitgenommen hab das hatt mich selber aus der Fassung gebracht:eek:.

    Selber beibringen geht,aber ein bisschen Erfharung ist dazu auch schon notwendig so meine Meinung,und was so Stunden kosten weiss ich nich genau,ich meine hier im Forum mal was zwischen 80-100 Euro gelesen zu haben,aber ich weiss nich wieviel Studen das in der Woche/Monat sind,ich hatte das Glück den Unterricht umsonst bekommen zu haben:great:daher weiss ich da nicht soo genau bescheid.

    Du kannst ja schonmal anfangen dir Akkorde,oder leichte Melodien dir beizubringen,aber ohne das dir jemand auf die Finger schaut wirst du dir viele Fehler aneignen die unnütig sind.


    Viel Spass beim üben lg Sascha
     
  3. portomatic

    portomatic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.11
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 04.10.11   #3
    danke sascha/lumix für die hilfe,

    wo findet man denn private gitarrenlehrer? ich wohne im raum limburg an der lahn falls das einer kennt.
    ich weiß nicht, wo man nach so lehrern suchen kann. ihr vielleicht? wie kamt ihr an eure Lehrer?
     
  4. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    11.12.07
    Beiträge:
    4.601
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    27.542
    Erstellt: 04.10.11   #4
    Hallo Hr. Nachbar (Fast:D)
    Google doch mal "Musikschule Limburg" oder "Montabaur" oder "nentershausen" oder "Diez" oder,oder oder XD
    Ansonsten hilft dir das hier vielleicht weiter:
    http://www.dresdner-gitarrenlehrer.de/
    Ich denk bei uns ist für jede richtung was zu haben, manche "perlen" muss man nur eben mehr suchen :rolleyes:
     
  5. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 04.10.11   #5
    Jo,da kann dir Backstein dann vll besser helfen,wo du sowas findest bei euch im Ort wirst du wohl erkundschaften müssen,aber das Geld ist aufjedenfall gut angelegt das verspreche ich dir.
    Die Seite von Backstein is mal echt genial,kannte ich noch garnicht.
     
  6. don pepe

    don pepe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.08
    Beiträge:
    523
    Ort:
    CCAA die heilige Stadt
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    666
    Erstellt: 04.10.11   #6
    Hallo portomatic,
    erstmal Gratulation zur Neuen, erstaunlich viel Klampfe für kleines Geld, wie ich finde.
    Da Du schon GitarrenErfahrung hast und nicht am Anfang stehst.
    Mein Tipp:
    Nichts gegen einen guten GitarrenLehrer, den man aber auch erst mal finden muss.
    Schließ' Dich einer Band an, die keine kommerziellen Interessen in Sachen MusikBusines hat, durch die Gruppe wächst die Motivation wie von selber.

    `/:-)>
     
  7. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.877
    Zustimmungen:
    452
    Kekse:
    14.429
    Erstellt: 04.10.11   #7
    Da kann ich Don Pepe auf jeden Fall teilweise zustimmen. Ich hatte in meinem Leben nach 25 Jahren Gitarrenspiel noch nie eine Gitarrenstunde und bin mit meinen Gitarrenkünsten trotzdem ganz zufrieden. Wieso hast du denn die Motivation beim Selbststudium verloren? Es ist zumindest nicht automatisch so, dass es bei einem Lehrer mehr Spaß macht. Immerhin hast du mehr Druck, von Woche zu Woche ein bestimmtes Pensum zu üben, du kannst meistens nicht volständig mitbestimmen, welche Übungen dir zusagen etc..

    Natürlich hat das Lernen mit Lehrer auch seine Vorteile, aber meiner Meinung nach muss die Motivation zum allergrößten Teil aus dir selbst kommen, Lehrer hin oder her. Vielleicht findest du ja auch einen Freund, der dir ab und zu ein paar Tricks zeigt. Wenn du zeitlich unflexibel bist, wird wahrscheinlich auch ein privater Lehrer nicht die optimale Lösung sein, denn auch die haben meistens einen festen Stundenplan, wenn sie die Sache einigermaßen professionell betreiben.

    Mit dem Zusammenspiel in einer Band ist das so ne Sache. Es bringt einen mit Sicherheit enorm weiter, aber wenn man noch Anfänger ist, muss man erst mal ne Combo finden, bei der man mit seinen Fähigkeiten mitmachen kann.

    Ich würde meine Augen in alle Richtunge offen halten. Wenn du einen Lehrer findest, der auf deine speziellen Bedürfnisse eingeht und bezahlbar ist, isses gut, wenn nicht, dann setz dich alleine an die Klampfe und such dir vielleicht noch mal ein neues Buch, nach dem du lernen kannst. Auf jeden Fall: Gib nicht auf, jeder kann dsa lernen, und wenn's mal flutscht, ist der Spaß ein riesiger:great:!

    Gruß
    Toni
     
    2 Person(en) gefällt das.
  8. Lumix007

    Lumix007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.10
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Meinerzhagen
    Zustimmungen:
    334
    Kekse:
    4.961
    Erstellt: 04.10.11   #8
    Oder mal Bekannte/Freunde fragen,es muss ja kein Lehrer sein,nur jemand der dir ab und zu auf die Finger haut:D.
     
  9. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Beiträge:
    8.716
    Zustimmungen:
    1.862
    Kekse:
    19.533
    Erstellt: 04.10.11   #9
    ich würde es so formulieren:
    möchtest du schnell gut covern können, ist der Lehrer optimal um dir die Grundlagen effizient zu vermitteln
    (ich weiss, dass Lehrer auch noch mehr könnnen...)
    willst du komplett dein eigenes Ding machen, hast eigene Musik im Kopf und siehst covern nur als 'Fingerübung', dann geht's auch ohne.
    setzt allerdings Motivation und einen gewissen Biss voraus - sowie eine recht hohe Frustschwelle.

    die Band hat von beidem etwas: du lernst von anderen und bringst deine eigenen Ideen ein
    (ok, bischen optimistisch formuliert... aber das Prinzip dürfte klar sein)

    cheers, Tom
     
  10. portomatic

    portomatic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.11
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 05.10.11   #10
    @ backstein, woher kommst du denn genau? montabaur und limburg und diez wären für mich näher als nentershausen, mein dorf "grenzt" schon an den westerwald. ^^

    ---------- Post hinzugefügt um 10:12:02 ---------- Letzter Beitrag war um 10:02:22 ----------

    @ backstein, woher kommst du denn genau? montabaur und limburg und diez wären für mich näher als nentershausen, mein dorf "grenzt" schon an den westerwald. ^^

    die motivation hab ich verloren, weil ich einfach kein feedback bekommen habe, auch nicht, was ich falsch und richtig mache. ich glaub ich brauch einfach jemanden, der mir sowas sagt wie "so nicht" oder "super, du kannst jetzt...".
    Selber fällt es mir auch schwer, mich anzuspornen zum üben, mit nem Lehrer hätte ich ja so eine Art "Zwang", was ich gut finde xD (zumindest am Anfang beim).
    Ich kann im Moment auch nicht sonderlich viel, wieviel "sollte" man denn als Anfänger können?
    Ich kann Akkordwechsel ganz gut, außer von F-Dur in andere Akkorde, und ich kann so Grundlagen Fingerpicking, kann zB "Nothing Else Matters" spielen, was mir ein Kumpel beigebracht hat (der aber kein Gitarrenunterricht geben will).
    Ich hab das Gefühl, ich komme nicht unbedingt viel weiter in meinen Kenntnissen.
    Zuerst einmal wollte ich natürlich Sachen covern, so am Lagerfeuer spielen, bevor ich überhaupt daran denke, eigenes zu machen. In ner Band würde ich erst eintreten, wenn ich davon überzeugt wäre, dass ich gut genug bin dafür xD
    Ich will einfach alles von Grund auf lernen, anstatt mir Fehler anzueignen oder so.
    Vielen Dank für die ganzen Kommentare und Tipps. xD
    ich muss wohl dann nach einem/r Lehrer/Lehrerin suchen.
     
  11. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Beiträge:
    8.716
    Zustimmungen:
    1.862
    Kekse:
    19.533
    Erstellt: 05.10.11   #11
    klar, der Mensch ist von Natur aus faul - da hat ein gelegentlicher, sprichwörtlicher Tritt in den Hintern schon eine positive Wirkung... :D
    (kenn ich auch vom Sport, in der Gruppe oder im Wettbewerb bleibt man einfach 'mehr' dran)

    nur dieses 'können sollen' oder 'müsste man...' würde ich hinterfragen
    so ein Musikstück enthält ja unterschiedliche Anforderungen:
    einmal die manuelle Geschicklichkeit, weil die Abläufe gegenüber typischen Alltagsbewegungen ungewohnt und komplex sind.
    Dann ist da aber auch eine starke mentale Komponente was Tonwahl, Timing (!) und das Gefühl für's Ganze betrifft.

    Für mich wäre ein 'guter' Spieler jemand, der diese Dinge weitgehend intuitiv miteinander verbindet.
    Ein 'richtig guter' könnte dann die Elemente (des Songs zB) situationsabhängig erweitern.
    Nur schnell irgendwelche Linien runterreissen oder schwierige Griffe aneinanderhängen mag für's Posen reichen - mit Musik hat es nichts zu tun. Erinnert mich immer an Dressur...

    Ganz grosse Talente schaffen auch den Anfang bei Null mit komplett eigener Stimmung und Instrumentenhaltung.
    Elizabeth Cotton ist da ein krasses Beispiel (ab 1.10 min). :eek:
    Aber für uns Normalverbraucher ist ein guter Basis-Werkzeugkasten schon eine nützliche Angelegenheit - und steigert den Spass.
    Dennoch sollte man sich auch (von Anfang an) eigene Hörerfahrung und Klangexperimente zutrauen.
    Nicht ausschliesslich auf die Meinung anderer schielen... ;)

    cheers, Tom
     
  12. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    11.12.07
    Beiträge:
    4.601
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    27.542
    Erstellt: 05.10.11   #12
    Wo kann man den Wohnen damit Montabaur und Limburg näher sind als Nentershausen?!?! Des liegt doch genau dazwischen :gruebel::rolleyes::D

    Ich wohne in der nähe von Ransbach Baumbach, wenn dir das was sagt. Und Musikschulen finden sich einige hier, ich hab nur ewig gebraucht um die zu finden.
    Wenn du mir sagen würdes wo du wohnst, könnt ich dir mitteilen ob ich in der nähe was kenne;)

    Aber das mit dem motivations verlust kenn ich nur zu gut. Deshlab bin ich froh zu einem Lehrer gegangen zu sein. Das hilft nicht nur deiner Motivation sondern bringt im besten fall auch dein Gitarrenspiel weiter.
     
  13. portomatic

    portomatic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.11
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 05.10.11   #13
    @ backstein, komme aus hadamar. da sind montabaur und limburg wohl näher als nentershausen (außer es gibt ein anderes nentershausen).

    okay, ich werde mir dann einen lehrer suchen.

    danke!
     
  14. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    11.12.07
    Beiträge:
    4.601
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    27.542
    Erstellt: 05.10.11   #14
    Dann nütze die Macht von Google :D
    Ich hab auf die schnelle die Kreismusikschule Limburg, Musikschule Hirsch und einige andere gefunden.
    Was auch immer hilft ist im Örtlichen Musikhandel einfach mal nachfragen. Da kommt eben von "super tipp" bis hin zu "was?!?! Ich kenn dich net soll dir aber mal eben so 200€ auf den Tisch legen?:eek:" alles mögliche zusammen.
    Im endeffekt wirst du dir die mühe machen müssen die Leute anzurufen und im besten fall einen porbetermin vereinbaren.
    Weil es muss auch immer zwischen einander funktionieren, sonst wird das nix, egal wie gut die Lehrkraft ist.;)

    Ach wenn dir Montabaur nicht zu weit ist, es gibt in Niederelbert eine kleine Musikschule mit einen Sympatischen Lehrer (finde ich jedenfalls). Ich glaube grade mit Couver und "in Band spielen" kennt der sich wohl aus. Ich hat bei dem einen Probe stunde, ihn jedoch abgewählt weil er nicht grade der Klassiklehrer (seine aussage!) ist.
     
  15. portomatic

    portomatic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.11
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 08.10.11   #15
    war jetzt bei musik sandner in limburg, die konnten mir ein paar adressen geben. willi wingenbach in elz zB und ein paar andere, selbst einer von denen macht gitarrenunterricht (aber den fand ich net soo sympathisch). danke, ich werde die dann mal kontaktieren und dann weiß ich welchen lehrer ich nehme ^^
     
  16. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    11.12.07
    Beiträge:
    4.601
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    27.542
    Erstellt: 08.10.11   #16
    Viel Glück und sag uns bescheid, wie es ausgegangen ist:great:
     
  17. Zouk

    Zouk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.11
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.11   #17
    Hallo,
    ich habe am Anfang lange ohne Lehrer herumgewurstelt, kam aber dann auf keinen grünen Zweig mehr. Dann nahm ich Unterricht bei einem Jazzgitarristen. Es war schwer all die Fehler abzutrainieren, die ich mir angewöhnt hatte. Nur ein Lehrer kann Dir die richtige Korrektive geben. Und ein Lehrer hat weitere Vorteile: Er kennt die Literatur. Er kann abschätzen, welche Stücke für Dich geeignet sind. Nicht zu leicht und nicht zu schwer. Bei zu leichten Stücken lernst Du nichts, zu schwere Stücke frustrieren. Ein Lehrer kann Dir genau die Stücke geben, die Dich soweit fordern, dass Du etwas dabei lernst, aber nicht so schwer sind, dass Du die Gitarre frustriert ins Eck stellst.
    Mir hat es sehr viel gebracht, einen Lehrer zu nehmen. Spare lieber am Instrument, aber nehme einen Lehrer.
     

Diese Seite empfehlen