welche snares sind zum wischen mit besen am besten geeignet?

von wiesenforce, 04.12.08.

  1. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    1.511
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    3.630
    Erstellt: 04.12.08   #1
    ja.. fragei st glaube ich soweit klar, oder?
     
  2. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 04.12.08   #2
    Ich denke mal, damit die Teppichansprache genügend vorhanden bleibt (soll jetzt keine Grundsatzdiskussion anzetteln :o) würde ich einen kurzen Kessel nehmen. Vielleicht etwas wie 14"x4" o.Ä..
     
  3. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Beiträge:
    2.085
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 04.12.08   #3
    Naja ich denke das wichtigste ist (logischerweise) n beschichtetes Fell und n Snareteppich, der nicht zu fest angezogen ist, damit er beim wischen schön mitraschelt, der Rest ist Geschmackssache ;)
    Wie kam die Frage denn zustande ? Biste auf der Suche nach nem bestimmten Sound oder gefällt dir dein Besensound nur nicht ?
    Gruß Jan

    €dit: Stimmt n kurzer Kessel ist der Teppichansprache förderlich, andererseits müsste der Unterschied auch nicht soo gewaltig sein, ich denke n zu großen Kessel kann man gut mit ner kleinen Rotation an der Teppichspannschraube ausgleichen ;)
     
  4. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    1.511
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    3.630
    Erstellt: 04.12.08   #4
    bin ja nur hobbydrummer (eigentlich blasinstrumentalist).. und hatte bisher ein übles e-set.
    ich wollte deswegene mal was gescheiteres, was aber nicht zu sehr zeit kostet und vorallem geld.
    ich hatte schon immer faible für besen und ich dachte ich kauf mir vielleicht ein minimalistisches set(highat, snare?). da kann man halt für sich etwas ruhiges spielen.

    wenn man die ganze zeit ein soloinstrument spielt verspürt man irgendwie manchmal das bedürfnis einfach mal nur fürn groove zu sorgen. auch wenns nur für sich alleine ist.
     
  5. derMArk

    derMArk Mod Emeritus

    Im Board seit:
    20.06.05
    Beiträge:
    6.078
    Zustimmungen:
    232
    Kekse:
    21.479
    Erstellt: 04.12.08   #5
    Nein leider nicht. Der Kessel sollte schon nicht all zu tief sein, denn je weiter der Weg zwischen den beiden Fellen. Also so mehr Luft ist im Kessel. Um diese Luft zu vertreiben, bzw. um diese weite Strecke zu überbrücken braucht man viel Anschlagenergie. Diese bekommt man mit einem Besen nicht hin. Außerdem braucht eine Snare, die mit Besen gespielt wird eine wirklich absolute direkter Teppichansprache, diese wird aber durch zu große Kesseltiefe verringert.

    Natürlich kann man es in etwas mit der Teppichspannung ausgleichn, dennoch würde ich für viele Teppicharbeit keine 6" tiefe Snare neben. Eher 5" oder falcher.

    Dennoch hast du recht, das Fell ist auch sehr entscheident. Ein Coatedfell ist unausweichlich. Mit einem Clearfell fehlt einfach die direktere Ansprache und der typische Beseklang entsteht durch die rauhe Oberfläche der Coatedfelle.

    HiHat heißt das Ding. :) Ist aber nicht schlimm. Bzw. eigentlich heißen sie Hihats, weil es ja 2 Becken sind, aber das ist Haarspallterei. Lass einfach das G weg. ;)
    Ich würde dir raten, wenn du wirklich nur simplet Grooves spielen willst und viel Wert auf Besen legst zu einer Hihat, flaschen Snare (evtl. sogar Piccolo) und einer kleinen Bass raten. 18" Bass würde ich einfachmal in den Raumschmeißen. Das wäre so das minimalistischte, was ich dir empfehlen kann.
     
  6. Armin69

    Armin69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 05.12.08   #6
    Zu der besentauglichen Snare wurde ja schon alles gesagt .

    Wollte nur noch mal (wie derMark auch ) sagen , das du dir ruhig ne kleine Bassdrum zum Miniset zulegen solltest, sonst fehlt dir schnell was .
    Geht natürlich auch ohne , macht mit aber wesentlich mehr/länger Spass .

    OT (nur ein bischen):

    High-Head , Snare und Bassdrum ! find ich gut :great:
     
  7. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    13.11.07
    Beiträge:
    7.450
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    10.886
    Erstellt: 05.12.08   #7
    Über Felle wurde fast noch gar nix gesagt, die sind aber, gerade bei Besenspiel das Entscheidende.
    Auf alle Fälle müssen es beschichtete (engl. coated) sein, sonst funktioniert das Wischen gar nicht, da die Drähte keinen Widerstand finden.
    Auch sollte das Fell nicht allzu dick sein damit es auch die kleinsten Reibgeräusche übertragen kann. Doppellagige Felle scheiden da eigentlich aus.
    Einlagige Felle ohne Dämpfung sind da am besten geeignet.

    Das beste Fell für Besenspiel ist meiner Meinung immer noch das Remo Fiberskin. Es ist den Kalbsfellen (den eigentlichen Trommelfellen) nachempfunden und macht einen schönen weichen Sound.
    Ähnliche Felle gibt es auch von anderen Anbieter. Meist haben die dann so Bezeichnungen wie "vintage" im Namen.
    Noch ein kleines Video zur Veranschaulichung, wie es sich anhört, wenn zwei Meister des Fachs mit Besen spielen:
    http://www.youtube.com/watch?v=9RF7E4JnyUo

    Für gute Teppichansprache ist sogar zu überlegen, sich nicht sogar eine Snare mit Parallelabhebung zu besorgen.
    Ich durfte heuer im Sommer mal eine Ludwig Supersensitive (Messingkessel 14x5) mit Fiberskin-Fell spielen. Einfach irre.
    Leider ist das Teil nicht gerade billig.

    Man kann dann sogar noch ins Extrem gehen und sich eine richtige "Symphonic-Snare" kaufen.
    Bei solchen Teilen wie die Black Swamp Multisonic http://www.blackswamp.com/wp/multisonic.html
    ist die Teppichansprache legendär. Leider kostet da alleine schon die Abhebung incl. der verschiedenen Teppichen mehr als so manche "normale" gute Snare.
    Ein weiteres "Leckerli" ist eine Bison-Snare. http://www.bisondrums.com/bisondrumcompany.html
    Zahlreiche Symphonieorchester (New York, Berlin, usw.) verwenden sie, und werden sicher wissen warum.
    Die hat allerdings auch einen stolzen Preis.
     
  8. derMArk

    derMArk Mod Emeritus

    Im Board seit:
    20.06.05
    Beiträge:
    6.078
    Zustimmungen:
    232
    Kekse:
    21.479
    Erstellt: 05.12.08   #8
  9. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    16.11.05
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 05.12.08   #9
    ich weiß nicht, wie hoch dein budget ist, aber ggf. kommt ja eine custom anfertigung für dich in frage. ich erinnere mich, dass meine cube snare eine sehr sehr sehr sensible teppichansprache hatte.

    preislich (kommt immer auf material, finish, hardware usw. an) geht das so ab 180-200euro los

    grüße
     
  10. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Beiträge:
    3.543
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    287
    Kekse:
    11.287
    Erstellt: 05.12.08   #10
    Theorie und Praxis!

    Ich habe mehr als 15 Jahre eine PhonicPlus Metall in 14x8" als alleinige Snare für alle Anwendungsfälle gespielt - die hat/hatte einen Besensound, da wurde jede SupraPhonic in 14x5" neidisch.

    Richtige Felle, richtiger Teppich, richtige Stimmung, richtig gespielt... - tja, kaum macht man's richtig, schon funktioniert's.
     
  11. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Beiträge:
    2.085
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 05.12.08   #11
    @derMArk: Hätte gar nicht gedacht, dass das so nen großen Unterschied macht ;) aber ich denke nicht, dass er die Snare nur zum Wischen benutzen will, wenn er noch kein gescheites Set hat, sollte er sich vielleicht erstmal eins mit ner Standardsnare besorgen und wenns damit nicht klappt ne flache Sidesnare zum wischen, damit hat er sowieso am meisten Möglichkeiten ;)
    Gruß, Jan
     
  12. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    35.909
    Erstellt: 05.12.08   #12
    Eigentlich haben die Trommler über diesem Beitrag ja schon alles wesentliche gesagt aber ich muss meinen "Senf" auch noch abgeben.

    Also 5 1/2" tief kann die snare schon sein, kleiner ist natürlich nicht schlechter. Das ist halt die Standardgröße, oder besser gesagt - die Größe, die es wahrscheinlich am Häufigsten gib, gerade in der "Vergangenheit", als der Besen noch viel populärer war, gab es nicht ganz so viele Auswahlmöglichkeiten wie heute.
    Da haben wir es heute schon gut.

    Als Kesselmaterial ist Stahl eigentlich ganz gut geeignet, von der Befellung ganz klar ein beschichtetes Fell, in der Art eines REMO Weatherking Ambassador white coated...

    ..ist wahrscheinlich eines der meistgespielten Felle auf der snare überhaupt.
    Die Fellspannung darf schon richtig knackig sein, eher in Richtung hoch gestimmt, das kommt der definierten Ansprache entgegen.

    Das Fiberskin ist ein wirklich gutes Fell, aber die Rauheit eines Ambassadors bringt es nicht mit - auch empfinde ich dieses Fell gar nicht mal soooo "vintage", was den Klang anbetrifft, es klingt voll und rund und tiefe Stimmungen kommen warm und punchig rüber. Steht einer "Rocksnare" oder Popsnare, wenn man das so sagen kann, eigentlich gut zu Gesicht.
    Und mit Dämpfen ist hier gar nicht, sonst würgt man sie total ab, gerade bei Rims darfs dann ruhig mal Denggggg machen, mit langen engggg :D
    Da tuts in meinen Augen also eine 14x5,5er mit Remo Amba, die relativ hoch gestimmt ist, der Teppich dabei nicht zu fest gespannt.
    Ich hatte mal eine Pearl Jupiter, die war eigenlich optimal, oder auch im Musikverein eine Ludwig (lange ists weg), aber das geht natürlich auch mit anderen, aber eine Stahlsnare ist schon sehr gut geeignet.

    Aber auf meiner alten Capelle 8" maple geht es auch ganz gut ;)
     
  13. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Beiträge:
    2.258
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 11.12.08   #13
    Egal für welche Snare du dich entscheidest, auf alle Fälle den Teppich auswechseln. Meine Empfehlung: Puresound Teppiche. Geilster, feinster, klarster, definiertester, transparentester Teppichsound den ich je gehört habe. Sowohl geschlagen als auch gewischt. Kostet halt auch 30€ das gute Stück...

    Gruß, Ziesi.
     
  14. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User

    Im Board seit:
    13.11.07
    Beiträge:
    7.450
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    10.886
    Erstellt: 12.12.08   #14

    Wenn der Teppich eine feine Ansprache haben soll, gibt es für mich eigentlich nix besseres als SONOR-Teppiche. Und dann natürlich mit Schnüren befestigt.
    Aber die kosten genausoviel, aber warum soll man eine deutsche Firma nicht auch unterstützen?

    Von Sonor hab ich eigentlich noch keine schlechte Snare gehört.
    Naja, wenn man über 120 Jahre Erfahrung im Trommelbau hat, sollte man wissen wie es geht.
    Die beste Snare, die ich je gehört habe ist die Sonor Artist in Glockenbronze. http://www.sonor.com/pbas/Sonor_FE/...link-n_katid=264&a-quicklink-n_artikelid=2981
    Allerdings kostet das Schätzchen die "Kleinigkeit" von fast 1500 €.

    Überhaupt sind die Sonor Artists sehr schöne "Schnarren". Leider gibts da keine unter 500 €.
     

Diese Seite empfehlen