Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    08.2009
    Beiträge
    16
    Karma
    10
    Rep-Power
    0
    Online
    Dave Mustaine ist offline

    Basssound von YoutubeUser

    Hi!

    Wie krieg ich am besten so einen ähnlichen Bass sound?: http://www.youtube.com/watch?v=_t9re80e-4E

    Spiele einen Ibanez ATK über eine Ashdown Mag Top + Box.

    Dave

  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von icymikey

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    236
    Karma
    1793
    Rep-Power
    73
    Online
    icymikey ist offline
    als erstes muss man fragen, wieviel geld du bereit bist auszugeben, denn mit deinem equipment wird man allerhöchstens seeehr vage in die richtung kommen und das ist noch optimistisch gesehen.

    No amateur bassist will be able to pull this song off sounding like JC unless you have 2 amps. Throughout the song Justin is
    always running both amps. One is running clean with his effects pedals and another back in the mix running
    in the back with gain/dirty setting either using his ProCo TurboRat with an EQ..
    The distortion you hear in the beginning is a stomp box, but even when it is
    off for other parts of the song you will hear the grit throughout the song.
    soviel dazu.

    also sofern du nicht bereit bist, zumindest etwa 400-500€ für einen samsamp und zumindest ein flangerpedal auszugeben wirds schier unmöglich sowas mit deinem equipment zu kreieren. (ist absolut nicht böse gemeint, ich schmeiß blos tatsachen auf den tisch.

    Ich habe vor ein paar monaten auch mal nach einer möglichkeit gesucht, den Sound von Justin Chancellor nachzuahmen und ich habe vom Boardmember "djaxup" sehr gute tips bekommen. Ich bin mal so frei zu zitieren:

    Tool Sound

    Hi,

    ich bin auch noch kräftig auf der Suche. Mit dem Jambi Sound hast du dir so ziemlich das schwierigste überhaupt gesucht. Hier aber ein super Anhaltspunkt, der Mann hats echt raus Justin zu kopieren und beschreibt das in seinen Tabs auch ordentlich: http://www.tooltabs.net/Tabs/tool/ba.../Jambibass.htm
    Das ist der Toolbassplayer von Youtube. Sehr gute Bass Cover so ziemlich aller Tool Songs.

    Meine eigenen Erkenntnisse:

    - aktiver Bass, möglichst doppel Humbucker. Man braucht den Wal für den exakten Sound leider. Die Music Man Geräte sind aber auch gut, selbst mein kleiner Jazz Bass schafft das mit dem Sansamp (siehe unten)
    - Plek, Justin spielt 1mm Clayton, die hab ich auch. Sind gut.
    - Sansamp... Justin selbst spielt den Gitarrenzerrer GT2, ich nehme den Bassdriver. Damit bekommt man den Sound sehr gut hin. Einstellungen kann ich dir bei Bedarf geben.

    das sind die wichtigsten.

    - Flanger ist auch super. ich hab den BF3 von Boss, der ist klasse und wohl auch der gleiche, den der Herr Chancellor nutzt. Für Forty-Six & 2 jedenfalls der perfekte Sound. Jambi benötigt den auch, genau wie ein Delay.
    - EB Saiten, Justin spielt auf dem Wal Bass die Hybrid Slinkies mit einer .110er E (bzw. D) Saite aus dem Power Slinky Satz.

    Zum Fudeln kann man einen winzigen Hauch Chorus mit in den Sound packen, das bringt ein wenig diese unfassbare Glockigkeit des Wal mit sich. Speziell bei Schism klingt das besser als ohne. Wenn dein Chorus das kann nur die oberen Frequenzen damit behandeln.

    Wenn du es richtig angehen willst musst du nen Wal haben und die beiden GK 2001er Amps mit einem 412er Mesa Cab und einem 810er Mesa Cab... outch.

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von gorgi

    Registriert seit
    04.2005
    Beiträge
    2.134
    Karma
    3883
    Rep-Power
    129
    Online
    gorgi ist offline
    Ich höre da ne Menge vom Sansamp, sollte relativ gut mit einem Sansamp zu erreichen sein. Der Youtube-User sagt ja selbst er spielt Sansamp RBI, Gallien&Krüger 700 RBII und das über Mesa Boogie Boxen.
    Noch ein minimaler Delay rein und das Ergebnis sollte sich so anhören. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Ashdown Mag solche Sound überhaupt nicht kann, sein Können liegt eher im Tiefmittenbereich, womit er super ist für nen Rocksound. Für diesen SOund brauchst du auch Tiefmitten, aber auch noch knackige Höhen und ordentlich Presence (oder wie viele Hersteller es auch nennen mögen). Der Klang muss auf jeden Fall einfach drahtig gemacht werden. EQ-Einstellung wären am besten die Bässe leicht boosten, genau wie die Tiefmitten, Hochmitten etwas rausnehmen und dann Höhen rein und dazu natürlich ein kräftiger Anschlag mit dem Plektrum.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •