01V - wie vollgestopft?

von RaumKlang, 31.05.08.

  1. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 31.05.08   #1
    Moin moin,

    wir hatten das irre Glück, dass am Donnerstag unser Proberaum (neben 2 weiteren) abgesoffen ist.
    Nicht hoch, aber immerhin so weit, dass mir aus dem dummerweise am Boden abgestellten 01V das Wasser entgegenlief :-/
    Das restliche Material stand hoch genug bzw. war schon für einen Gig im Auto, hat also eher wenig abbekommen.
    Gott sei Dank war es "nur" Regenwasser - bei einem unserer Nachbarn stand das Dreckwasser aus der Kanalisation 50cm hoch, davon blieben nach Abpumpen noch ca. 20cm Schlamm übrig...

    Frage: Hatte jemand das 01V schon mal offen? Bis wohin ist das Gehäuse unten vollgestopft?
    Im Moment steht es erstmal an einem warmen Ort zum Trocknen und ich hoffe, dass es danach wieder spielt. Wäre aber schon beruhigend, wenn im unteren Gehäuseteil nicht all zu viel untergebracht wäre.
     
  2. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 31.05.08   #2
    Hallo,

    Viel drin ist unten im 01V (alt) nicht, aber immerhin Netzteil und eine Platine.
    Der Rest haengt zwar am Oberteil des Pultes, aber reicht schon auch ein gutes Stueck hinunter. Im hinteren bereich nicht so, weil der Trafo im Weg ist, vorne gehts praktisch bis ganz runter zu der Platine die am Boden befestigt ist. hier ist allerdings bei meinem eine Kunststoffabdeckung dazwischen, die wuerde in deinem Fall Fader und Platinen im oberen Bereich halbwegs schuetzen.

    Wenns bis morgen reicht kann ich Fotos machen, das Pult is ja gleich offen. Überhaupt wuerde ich es an deiner Stelle aufmachen und eventuell reinigen. Ich hatte es 2x offen, das ist wirklich keine Hexerei und ist samt Reinigung in 2 Stunden erledigt. Ich hatte 2 Bierduschen bei meinem :)

    Einfach so aufdrehen wuerde ich nicht, grad wenn man nicht weiss obs Netzteil wirklich trocken ist.
    Vermutlich wird nix passiert sein, aber ich haette schon ein mulmiges Gefuehl das Pult ohne Kontrolle einfach bei einem Gig einzusetzen.

    cu
    martin
     
  3. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 01.06.08   #3
    Moinsen!

    Also dodl hat es schon gesagt, wie das Teil aufgebaut ist, aber ich würde wie auch schon geasgt, das Teil auf alle Fälle öffnen und dann trocknen lassen, das ist imho besser als wenn Du es zu läßt und sollte auch noch schneller gehen. Dann auf alle Fälle einen Check und evtl Reinigung, kann nie schaden!

    Greets Wolle
     
  4. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 01.06.08   #4
    Morgen,

    Ich hab hier jetzt, auch auf Wunsch von tonstudio2, mal 4 Bilder gemacht. Weiter zerlegen kann ich nicht, das Pult ist ab Dienstag fuer 3 Wochen im Einsatz und ich fang heute mit dem Aufbau an...schmeiss gerade Boxen auf den Anhaenger...

    Also man sieht halbwegs die Platine und das Netzteil. Netzteil ist direkt am Bodenblech, Platine hat ca 1cm Luft. Ich hab mich nie mit der genauen Funktion dieser Platine befasst, da aber fast alle Flachbandkabel dort hingehen hat sie wohl eher zentrale Bedeutung :)
    Hier mal 2 Bilder:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Nochmal die ominöse Platine aus der Naehe:

    [​IMG]

    Und hier noch die Platinen im oberen teil, hier kann man den Kunststoff erkennen, der zumindest ein bisschen Schutz bieten koennte, solange man das Pult nicht zu stark kippt. Dann haette man das Wasser bis zu den fadern, die Faderplatine liegt direkt hinter der, die da mit dem Platik abgedeckt ist.

    [​IMG]

    cu
    martin
     
  5. RaumKlang

    RaumKlang Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 02.06.08   #5
    So, mittlerweile bin ich auch dazu gekommen, das Ding mal aufzuschrauben (zwischen Donnerstag und heute zu viele Jobs, um an Pulten zu schrauben).
    Das Netzteil hat nichts abbekommen, Fader-Assembly und alles höherliegende ebenfalls komplett trocken und ohne Wasserspuren.
    Problematisch ist einzig, dass die Pufferbatterie durch den Kurzschluß ausgelaufen ist und auf dem Mainboard ziemlich rumgesaut hat.
    Erstmal entfernt und Mainboard mit DeoxIT eingeweicht.
    Das wird nachher noch mit der Zahnbürste geschrubbt - nach Batteriewechsel läufts dann hoffentlich wieder...
     
  6. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 02.06.08   #6
    Danke, Martin, für die Bilder! :great:
    sind für mich auch nicht ganz uninteressant.

    Viel Glück mit dem Pult, Sebastian!


    MfG, livebox
     
  7. RaumKlang

    RaumKlang Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 02.06.08   #7
    THX - läuft wieder, wenn auch nicht ganz ohne Schrecken und Bangen:

    Nach dem Einweichen nochmal abgespült - DeoxIT ist wirklich genial. Selbst die fiesesten Korrosionsprodukte gingen allein durch Einweichen und Abspülen ab.
    Ok, an zwei Stellen habe ich mit der Zahnbürste etwas nachgeholfen.
    Danach getrocknet und nach ein paar Stunden Wartezeit versuchsweise eingeschaltet.
    Komische Anzeigen und ein dickes "CPU address error" im Display.

    Dann habe ich mich daran erinnert, dass es eine Funktion namens "Factory Reset" gibt.
    Utility + MIDI festhalten, einschalten, Reset durchgeführt -> Läuft.

    So ganz nebenbei bin ich jetzt auch endlich mal dazu gekommen, die Rackwinkel anzuschrauben :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping