2*12er Mischbestückung beratung (tt-cabs)

  • Ersteller grimmels
  • Erstellt am
grimmels
grimmels
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.18
Registriert
20.08.07
Beiträge
1.002
Kekse
5.521
Ort
Schweiz
Hallo Zusammen

Ich weiss solche Threads gibts schon einige und habe auch schon in vielen gestöbert.
Wollte dennoch eine Empfehlung auf meine Bedürfnisse.

Nachdem ich nun lange Zeit gezögert habe und den guten eur~chf Wechselkurs schon versifft habe, wird es mal langsam an die Zeit mir meine neue Box zu ordern.

Denke dabei an eine von TT-Cabs, da die hier ja ausschliesslich lobend erwähnt werden.

Meine Idee eine TTC 212 British (oder British Gold) mit Flexback.
Speaker Bestückung bin ich noch unentschlossen, habe da auch nicht viele Erfahrungen. Konnte da nie einen A/B Vergleich machen und orientiere mich jetzt an Vergleichsvideos, Samples und gelesenen Vorschlägen.

Oft hört man ja die Kombi con Greenbacks und vintage v30er'n , oder dann halt private jack und governor.

Meine Ansprüche sind folgende :

Sound 1: Punkrock / Alternativ / Rock : Sound von Low-Gain bis Crunch. Zerre geht dabei eigentlich nie in den Metalbereich.

Sound 2: sauberes Clean eher warm.

Sound 3: leicht angezerrte Sounds für Rockabilly, Psychobilly

Speile Hauptsächlich mit HB Gitarren, ein wenig mit P90ern, bislang keine strat oder tele.

Wichtig ist mir bei allen Sounds das es offen, dynamisch und mit schönen Obertönen klingt. Bässe müssen nicht endlos drücken und sollten sauber sein.

Was würdet ihr mir empfehlen, gehe ich da in die richtige Richtung oder sollte ich mich nach etwas komplett anderem Umschauen ?
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Deep6
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.09.21
Registriert
12.01.09
Beiträge
358
Kekse
1.010
Hast Du mal Dirk von TT angesprochen ? Was meint er dazu ?
 
grimmels
grimmels
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.18
Registriert
20.08.07
Beiträge
1.002
Kekse
5.521
Ort
Schweiz
Wollte eigentlich direkt Dirk anschreiben, dachte aber, dass es vllt besser ist, zuerst noch ein paar andere Meinungen anzuhören.
 
grimmels
grimmels
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.18
Registriert
20.08.07
Beiträge
1.002
Kekse
5.521
Ort
Schweiz
genau den Leitfaden hatte ich mir vor einiger Zeit schon mal angesehen. Danke

Habe den Dirk angeschrieben mit ähnlichem Wortlaut wie oben, nur ohne meine "Empfehlung" der Celestion oder Eminence Paare.
Bei der Box sind wir uns schon mal einige 212 British mit Flex-Back.

Seine Empfehlung sind die Jensen JC12-70EL - Electric Lightning.


Habe gestern mal google und youtube dazu befragt.
Zuerst war ich abgeschreckt davon, dass der Electic Ligtning für modernen Sound in harten Stilrichtungen steht...
In einigen Foren berichten aber auch Leute, dass sie diese Speaker in Fender Combos einbauen und sehr zufrieden sind.

Tonbeispiele aus dem Inet sind ja auch so ne Sache, man weis nie wie der Amp davor eingestellt ist, oder was nachträglich noch am Sound gemacht wurde.
laut: http://jensentone.com/tonechart.php würde mir der Clean Sound schon sehr gefallen, der Overdrive aber naja...

Hat jemand von euch diese Speaker schonmal angespielt oder besitzt sie selber ?

Ist ja nicht so das ich dem Dirk nicht vertrauen würde, habe da eher Angst das ich mich mit bei meinen Wünschen falsch ausgedrückt habe.
 
S
Seven 11
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.824
Kekse
17.642
Ort
München
Dass Jensens mit Fenders harmonieren ist zwar nicht neu, wohl aber an Deinen Bedürfnissen vorbei. Und dies sogar recht krass!

Es ist zwar grundsätzlich so, dass man Speaker in Abhängigkeit zum Amp sehen muss, aber es gibt grundsätzliche Qualitäten auf welche man sich als heraushörbaren Tenor einigen kann.

Du suchst vordergründig den englischen Ton, also wären hier auch englische Speaker angemessen. AlNiCo's sind zu bluesig für Dich, deshalb erwähne ich sie nur insoweit, als dass sie in einer Mischbestückung für das Gesamtspektrum interessant sein können, weil sie früher einbrechen als Keramikspeaker und dies recht interessant klingen kann.

V30's dürften innerhalb einer Mischbestückung den zurückhaltenderen Speaker überdecken. Sie sind sehr hochmittenlastig und beamen stark. Insofern sind diese Speaker umstritten und nicht eben unproblematisch. Mit Beam Blockern soll das Ergebnis aber ok sein.

Zwei Greenbacks könnten ganz gut passen da sie im Bass schlank, in den Mitten schön sind, und auch Höhen am Start haben. Sie gelten aber nicht als ausgewiesene Clean Monster, wirklich schlecht fand ich sie in der Disziplin zwar nicht, aber da ist der Folgende besser.

Ein Speaker der sowohl Clean, als auch Crunch und HiGain beherrscht ist der G12H30. Den muss man aber insofern mögen als dass er sehr definiert und stabil ist, auch in den Bässen. Der zerfasert nicht, sondern liefert alles sehr souverän und mit klaren Konturen ab. Man bekommt ihn nicht in die Knie. Ein Speaker der immer populärer wird, ich spiele ihn selbst sehr gern. Der Greenback ist weniger fokussiert, was eine angenehme verwaschene Note in den Mitten zur Folge hat.

Eine Kombi welche ich in letzter Zeit oft sehe ist Blue, bzw. Gold Bulldog und G12H30. Wegen des AlNiCo nicht eben billig, aber sehr speziell weil hier in englischer Charakteristik die Vorzüge der verwendeten Materialien, nämlich Keramik und AlNiCo eine schöne Synthese eingehen. Für Rock vielleicht nur eingeschränkt tauglich, aber wenn Clean und Zerre am Start sein sollen, dürfte diese Kombi kaum zu toppen sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
MortalSin
MortalSin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.17
Registriert
30.12.07
Beiträge
2.328
Kekse
6.795
Ich hab eine mit Jensen Neodym und mit der kann ich eigentlich alles machen und jeden Amp ranhängen, hört sich immer gut an.

Auch habe ich in einer eine Mischmasch zwischen Jensen Neodym und Private Jack, das kommt auch sehr gut, war für den Blackstar Amp am besten.


greetz
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben