2 Macken in Fretless Griffbrett aus Ebenholz beseitigen (s. Beschreibung)

  • Ersteller bassophil
  • Erstellt am
bassophil
bassophil
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.21
Registriert
23.03.09
Beiträge
148
Kekse
0
Ort
Gießen
Hallo Bass-Bastler!

Ich würde sau gerne meinen Übungs-Fretless wieder daheim spielen, jedoch sind so zwei Fehler in Höhe des 5. und 6. Bundes auf der D- und G-Saite so deutlich zu hören und zu fühlen, dass an dieser Stelle das Griffbrett nicht eben/plan sein kann (was man bei näherer Betrachtung besonders vom Griffbrettende nach oben zum Sattel gut erkennen kann).
Da ich mich selbst nicht mit dem Abschleifen von Griffbrettern auskenne aber vermute, dass das gesamte Griffbrett noch einmal neu abgeschliffen werden müsste, wende ich mich hier an euch.

Hier noch ein paar Informationen zu dem besagten Gerät (Sorry, im Moment keine Fotos, können aber nachgereicht werden):

- Typ/Modell:
Günstiger China Precision-Bass aus dem Jahr 2003, der bereits folgende Modifikationen abbekommen hat:
- Das alte Palisander-Griffbrett wurde 2009 gegen ein Ebenholz-Griffbrett mit Fretlines (aus Ahornfunier) ausgetauscht und hat seitdem 20 Bünde, Sidedots anstatt normale Inlays wurden auch verabreicht
- Ebenfalls 2009 ausgetauscht wurden die Mechaniken gegen neue von Kluson.
- Es wurde letztes Jahr eine neue Brücke von Göldo angeschraubt, sowie ein Messingsattel gegen einen aus Kunststoff getauscht.
- Der Bass hatte allerdings noch eine Macke bei der A-Saite am 12. Bund (Schnarren, so wie derzeit beim oben beschriebenen Problem), die der Gitarren-/Bassbauer 2009 anscheinend nicht bemerkt hatte. *nocomment!*

- Nachdem ich letztes Jahr festgestellt hatte, dass sich der Trussrod nicht mehr drehen oder einstellen ließ, habe ich das Griffbrett vorsichtig abgelöst, den Spalt, in dem der vermeidliche Trussrod liegt, freigelegt und festgestellt: Es war ein einfaches Stützeisen!
Also habe ich einen richtigen Trussrod bei rockinger.com bestellt und das ganze zu einem Bekannten schickt, der mir alles sauber eingebaut, bearbeitet und verleimt hatte. Außerdem wurde der eklige Kunststoff-Pickguard gegen einen aus schönem hellen Holz (Ahorn, wenn ich mich nicht irre) ausgetauscht. Das Griffbrett wurde ebenfalls plan und glatt geschliffen und mit einem Wachsöl behandelt. Das Problem mit dem 12. Bund A-Saite wurde so behoben.

- Da die A-Saite öfters beim Anspielen aus der Sattelkerbe herausgesprungen war, habe ich mir einen provisorischen Niederhalter an die Kopfplatte geschraubt, womit das Problem erst einmal behoben werden konnte.

- Nachdem ich den Bass dieses Jahr noch komplett am Hals, am Sattel und der Brücke eingestellt hatte, sind mir dann die penetranten Macken am 5. und 6. Bund D- und G-Saite aufgefallen.

Hier noch einmal genaueres zum Griffbrett-Radius:

Ich habe mir auch mal das Griffbrett genauer angeschaut und festgestellt, dass der Gitarren-/Bassbauer 2009 aus irgendeinem mir nicht verständlichen Grund das Griffbrett zur Brücke hin schräg geschliffen hat (auf der Seite der D- und G-Saite tiefer als auf der anderen Seite). Deswegen musste ich extra in die Halstasche Pappe so legen, dass alles wieder richtig ausgerichtet ist ... pfft...

Auch der Griffbrett-Radius am Ende des Griffbretts ist sehr seltsam. Es muss ursprünglich mal ein 9,5"er gewesen sein, doch nach meinen Berechnungen (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kreissegment) beträgt der Griffbrett-Radius ca. 8".
Am Anfang des Griffbretts (Sattel) ist das Griffbrett viel flacher.
Alles in allem quasi wie ein ungekehrter "Compound-Radius". ??? Das macht doch keinen Sinn!

Nun zu meinem Anliegen:

Würde sich irgendwer von euch bewanderten Hobby Bass-Bauern dazu bereit erklären, mir für ein geringes Budget (ich kann leider wirklich nicht viel latzen, bin noch Azubi und muss viel für eine eigene Wohnung blechen ) auf VHB das Griffbrett anständig mit einem 9,5" Schleifblock von oben bis unten komplett eben zu schleifen?
Es kann sein, dass die Fretlines danach nicht mehr da sind. Dann ist das halt so, ich habe aber noch Sidedots zur Orientierung.
Wenn es möglich wäre, einfach nur die 2 Macken zu beseitigen, wäre das auch schon in Ordnung!
Es muss nicht mal mit Wachsöl behandelt werden. Um die Einstellung der Saitenlage, Intonation usw. kann ich mich selbst kümmern.

Hauptsache ist einfach, dass die besagten zwei Fehler beseitigt sind, das Griffbrett nicht schräg oder anders seltsam ist und ich mir über solche Sachen keine Gedanken mehr machen muss! Einfach nur Üben, Spielen usw..

Ich wohne im Raum GI, also Mittelhessen, Deutschland. MR, VB, HR, LDK, FB, F usw. sind für mich auch noch zu erreichen, wenn ich vor Ort sein müsste!
Ansonsten muss ich wohl die Gerätschaften wieder mit der Post verschicken, wo ich aber wie oben beschrieben schlechte Erfahrungen gemacht habe!

Ich hoffe, dass ich alles ausführlich genug beschrieben habe. Sollte euch dennoch etwas unklar sein, dann fragt mich einfach!
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben