2. schlag beim doublestroke betont

von schmuggla, 25.06.06.

  1. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 25.06.06   #1
    jo - topic ist hier das thema (was auch sonst :screwy:)

    hab da ein video von thomas lang gesehn wo er immer den 2. schlag beim doublestroke betont. klingt wirklich top.
    nur meine frage ist, wie macht er das? wenn er langsam spielt, ist dies klar zu erkennen - und natürlich auch logisch aus zuführen.
    nur wenn er schnell spielt (macht so auch einen wirbel) weiß ich nicht wie man den 2. schlag betonen soll?!
    weil wie kann man einen rebound stärker betonen als den normalen schlag?
    ich glaube er benutzt da den one handed roll - bin mir aber nicht sicher...
    wisst ihr mehr?

    ps.: wenn er one handed roll benutzt, versteh ich nicht wie er das mit der linken hand macht, da der ohr (one handed roll ;)) mit links auch nur rebound ist...


    hoffentlich könnt ihr mir helfen...

    --> hier noch das video http://www.drummerworld.com/Videos/thomaslangdoubles.mov
     
  2. schmuggla

    schmuggla Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 25.06.06   #2
    danke für eure hilfe -.-
     
  3. Ripping Angelflesh

    Ripping Angelflesh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    16.01.12
    Beiträge:
    1.501
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.040
    Erstellt: 25.06.06   #3
    Sry aber man kann nich erwarte´n das man gleich nach n paar stunden ne antwort für seinen Fred bekommt ... vieleicht weiß das niemand ..oder niemand der dass weiß ist online ...
    Geduld ist hier ein gutes stichwort :great:
     
  4. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 25.06.06   #4
    Bei schnellerem Tempo macht er es genau so wie bei langsamerem Tempo - nur eben schneller. Und dass er das kann hängt damit zusammen, dass er das oft, lang und viel geübt hat - unterstelle ich einfach mal.

    Natürlich nutzt er den Rebound aus; d.h. aber nicht, dass er für den zweiten Schlag einfach den Stick so runterfallen lässt, sondern dass er ihm mit den Fingern noch etwas Kraft mitgibt, so dass dieser Schlag betont ist.

    Double Stroke Roll heißt ja nicht, sich einmal anstrengen für den ersten Schlag und für den zweiten Schlag darf der Stick so auf's Fell fallen wie er gerade will.

    mfg
     
  5. schmuggla

    schmuggla Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 26.06.06   #5
    ja sorry :(
    war nur genervt...

    kommt nicht nochmal vor :(
     
  6. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 26.06.06   #6
    Der eigentliche Witz ist ja wie immer bei allem und überall.
    Jeden Schlag genau gleich klingen zu lassen. Da beim
    Doublestrokeroll der zweite Schlag eigentlich fast immer
    etwas leiser ist, kommt es zu einem unrunden Klangbild.
    Dem beugt unser Thomas vor in dem er einfach den zweiten
    Schlag bewusst betont.

    Ich denke mal der Herr Lang hat die ganze Sache erst mal sehr langsam und viel geübt.
    Bis er jeden Schlag wirklich exakt gleich hatte. An der Eigentlichen Bewegung wird sich
    nichts geändert haben auser dass sie kleiner geworden ist. Langsam anfangen lautet
    die Deviese und nicht die Geduld verlieren. :o.

    Ob jetzt Lang diese Open Close Bewegung benutzt weis ich nicht. Aber sehr viele andere
    tun es um genau diesen oben beschriebenen Effekt eines gleichmäßigen sauberen Wirbels
    zu bekommen. :)
     
  7. schmuggla

    schmuggla Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 26.06.06   #7
    right!
    und genau da ist ja das paradoxon für mich!
    wisst ihr wie der one handed roll mit dem traditional grip geht?

    tjaaahaaaa

    denkt mal drüber nach ;)

    das ist purer rebound - das ist ja das lustige daran :/

    man...ich vergesse immer noch irgendwas, was ich sagen will^^
    naja:

    mitder rechten hand ist es ein kleineres problem da ich dort den o.h.r. benutze und auch bererrsche...aber mit links :x

    glaub ich steig dafür wieder auf matched um ...
     
  8. mr-x

    mr-x Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    29.03.09
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 29.06.06   #8
    Also ich übe das so :
    Der erste Schlag kommt mehr so aus dem Handgelenk ... Obwohl da auch nicht übertreiben . Den Rebound vom ersten Schlag nutzt man aus, um den Stick wieder für den zweiten Schlag in Position zu bringen .
    Danach kommen die Finger ins Spiel ... Um den zweiten Schlag lauter als den ersten zu bekommen muss man die schön trainieren ;) ist in verschiedenen Lebenslagen sehr hilfreich .. muahah
    Wichtig ist erstmal sehr leise zu spielen und erstmal die Doublestrokes richtig zu spüren.

    Für die Finger sind einhand Übungen nicht schlecht . 16 in schnelleren Tempis mit einer Hand dabei aus den Fingern spielen ... ( Blastbeat-ähnlich )
     
Die Seite wird geladen...

mapping