3 PUs in einer Flying V

von Gordon, 23.01.07.

  1. Gordon

    Gordon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    17
    Ort:
    76676 Graben-Neudorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.01.07   #1
    und nochmal: Hallo, Fachleute!

    Wer von euch hat Erfahrungen mit 3 Humbuckern in einer Flying V ? ich beschäftige mich jetzt schon jahrelang damit, habe aber die ideale Konstellation noch nicht gefunden;
    Hauptproblem war lange der Steg-PU (immer zu leise und/oder zu höhenreich im Vergleich zu den anderen beiden PUs), jetzt habe ich einen DiMarzio ToneZone drin und
    das paßt zum ersten Mal gut. Dafür fallen jetzt allerdings wieder der Mittel- und Hals-PU aus der Rolle...... Nächste Frage dazu: das Vol.-Poti ist als Doppelfunktion ausgelegt (herausziehen) - mit dem DiMarzio klingt das jetzt ganz furchtbar dünn + hohl, offensichtlich vertragen sich die DiMarzios nicht unbedingt mit anderen Humbuckern bzw. der Schaltplan paßt nur für mehrere DiMarzios und nicht in einer "Mischung" - was läuft da schief?? und allerletzte Frage: hat jemand Bezugsquellen für Pickguard-Material in gold-sparkle ?
    Seid bedankt !

    G.
     
  2. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 23.01.07   #2
    Welche Doppelfunktion soll das genau sein? Splitten, Mischen, was anderes?

    Ich hatte gute Erfahrungen mit drei DiMarzio Super Distortion (am Steg ganz nah an den Saiten und jeweils eine Stufe tiefer richtung Hals) sowie drei Invader. Hört sich für die Halsposition zwar extrem an, aber dadurch dass die am Hals tiefer geschraubt sind klingen die entsprechend bassiger und die Lautstärke passt dann auch. Abgesehen davon "singen" die besser als normale Halspickups.

    Probier es erstmal mit anderen Höheneinstellungen (Steg ca. 2-3 mm von den Seiten, Mitte 6-7 mm und Hals 10-12 mm Abstand). Es ändert sich sehr viel an der Tonfarbe und Lautstärke dabei, vielleicht ist es damit schon getan.
     
  3. Gordon

    Gordon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    17
    Ort:
    76676 Graben-Neudorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.07   #3
    Hi + Danke für Deine schnelle Antwort,

    mit unterschiedlichen Höheneinstellungen der PUs habe ich schon heftigst experimentiert, die Abstufung ist schon von Steg -> Mitte -> Hals abnehmende Höhe;
    hattest Du für Hals- und Mittel-Position deine PUs in "Neck"-Version oder alle 3 in
    "Bridge"-Ausführung ? 3 Invaders klingt auf Anhieb wirklich etwas gewöhnungsbedürftig,
    da hätte ich mal getippt, daß das Ganze etwas zu heftig bestückt ist....
    Inzwischen glaube ich, daß der Mittel-PU das eigentliche Problem darstellt;
    ich kann ihn nur sehr begrenzt mittels Höheneinstellung beeinflussen, weil es mich ansonsten beim Spielen stört...
    Wie hattest du denn deine Gitarre verschaltet?

    In Normal (unten)-Stellung des Potis sind die PUs einzeln anzuwählen,
    ziehe ich das Poti hoch, so sollten eigentlich die Zwischenstellungen (1+2 / 1+3) angewählt werden, und das klingt dann eben so furchtbar ärmlich, daß ich an einen Fehler in der Verlötung denke (bin selbst kein technischer Fachmann, aber ich höre, daß etwas definitiv nicht stimmen kann...)

    Gruß
    Gregor
     
Die Seite wird geladen...

mapping