4 Funken für die Schule

Jan.Bu.DJ
Jan.Bu.DJ
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.07.24
Registriert
18.05.17
Beiträge
86
Kekse
163
Ort
Hamburg
Hallo liebe Community,
mir wurde von der Schule ein Budget von 600€ gutgeschrieben für 4 Funkmikros.
Verwendungszwecke: Gesang, Sprache; (auf Anlagen von HK Audio oder auch selten ELA-Systeme)
charakteristik: niere

Daher such ich halt 4 Funkstrecken, neu oder B-Ware; die Schule braucht eine Rechnung.
Ob es jetzt 1x 4er System, 2x 2er System oder 4x 1er System wird ist mir egal.


Alternativ würd ich gern auch mal Empfehlungen für 2 Funkmikros für 600€ (auch neu oder B-Stock).
Wird glaube ich eher auf 4 Mikros kommen, die Entscheidung liegt bei mir :D

Mit freundlichen Grüßen
Jan.Bu.DJ

PS:Bei Vorschlägen wär ich über einen Link zufrieden :)
 
Eigenschaft
 
Bei vier Mikros wären das 150 EUR pro Funkmikro. Ich muss mal ganz ketzerisch fragen, was Du Dir in diesem Preissegment an Qualität erwartest? Wenn Ihr mit absoluter Einsteigerqualität einverstanden seid, gut. Im Forum getestet und für nicht ganz schlecht befunden, wurden diese hier. Hier der Testbericht: https://www.musiker-board.de/threads/vergleichstest-the-t-bone-tws-16-ht-uhf-wireless-system.604060/
Ich schlage vor, Ihr ordert zwei Stück im Bereich 821 MHz und zwei weitere im Bereich 863 MHz. Ansonsten sind die identisch. Guckst Du hier:

Für 863 MHz:



Für 821 MHz:



Wenn es allerdings meine Schule wäre, würde ich lieber weniger Material anschaffen, dafür aber einigermassen gutes Zeug. Und im Bereich um 300 EUR pro Funkstrecke gibt es zwei sehr interessante Kandidaten:

Sennheiser baut sehr gute Funkenstrecken, und es sitzt eine brauchbare Mikrofonkapsel drin:



Oder von Line6 das mittlere System:


Damit hat die Sängerin einer meiner früheren Bands gesungen, und das klang schon knallermäßig gut.
Aber mal sehen, was die anderen Kollegen noch vorschlagen.

Gruß
Jo
 
Ich muss mal ganz ketzerisch fragen, was Du Dir in diesem Preissegment an Qualität erwartest?

Das man dafür nicht viel bekommt ist mir klar :)

Würdest du denn eher 2 von sen sennheiser oder 2 von den line6 empfehlen?
 
Beide sind gut, wahrscheinlich ist es Geschmacksache, welches man bevorzugt. Du könntest beide bestellen und gegeneinander testen. Das, was Dir weniger gefällt, geht zurück, von dem anderen bestellst Du noch eins.
 
Bin da voll bei Jo. Lieber weniger, dafür besseres Material.

600€ für 4 Funken und auch noch neu. Never, ausser eben Elektroschrott.

Die öffentliche Hand deckelt immer sehr gerne an der Kante, wo es mit 50€ Mehrinvest zum deutlich besseren Produkt reichen würde, da genau hier der Qualitätssprung ist. Hatte ich letzte Woche erst wieder bei meiner Frau. Da ging es um ein ePiano.

Die HF Komponente ist bei der 300€ Klasse meist OK. Wenn da dann Sennheiser oder Shure (z.B. BLX Serie https://www.thomann.de/de/shure_blx24sm58_s8.htm) drauf steht braucht es keine Diskussion.

Eine weitere wichtige Komponente ist die Mikrofonkapsel. Bei Sennheiser sollte man schon die 835 nehmen. Bei Shure wäre eine beta58 Kapsel der normalen SM58 Kapsel vorzuziehen, wobei man ein SM58 immer dazu bringen kann, dass es passabel klingt, wenn es um Gesang geht. Bei hauptsächlich Sprachanwendung mit vor allem ungeübten Sprechern (Bauchrednern, Nuschler und Flüstertüten) sollte es aber eher ein besserer Kondensatorkopf sein.

Ich würde auch zu diesem Preis das XSW mit der 835 Kapsel wählen:
http://www.soundland.de/catalog/han...MIx8zSp_qF1gIVA7ftCh2EqwmdEAQYBSABEgK5TPD_BwE

Und wenn es nicht mehr als 4 Strecken werden, dann eben auch die LTE Mittenlücke.

Ansonsten gibt es auch sehr nette Produkte von beyerdynamic oder MiPro:
https://keepdrum.de/mipro-act-311-h...MIt4K4m_-F1gIVSrvtCh0Qqw-aEAQYASABEgL21_D_BwE
Allerdings sollte man sich mindestens die MU80 Kapsel gönnen. Heißt dann als Set ACT-311-H80

Ein weiterer wichtiger Punkt, neben der Quelle, ist die Tonanlage (ich lese da unter anderem ELA) und vor allem deren Platzierung. Es bringt das beste Funkmikro nix, wenn die Boxen nix taugen und/oder falsch platziert sind oder eben für die Menge an Publikum/Fläche einfach nicht ausreichen.

Mal eine Zwischenfrage: Wie oft wird (speziell die Funkmikros) das ganze bei welchen Anlässen genutzt und wer wartet bzw. verwaltet das Material mit Fach- und Sachkenntnis an der Schule? Hausmeister oder Lehrer und welche Qualifikation hat dann diese Person?
Oftmals wäre hier eine Schulung zum fachgerechten Umgang eine deutlich bessere Investition. So was kann man gerne auch als Workshop für Lehrer und Schüler und auch anderen Bediensteten wie Hausmeister direkt vor Ort an der Schule durchführen. Leider ist das Interesse vor allem im Lehrerkollegium da oftmals mehr als rar gesäät.

Da du ja noch Schüler bist gehe ich nicht davon aus, dass du Finanzhoheit hast und du auch nicht der Entscheidungsträger bist oder sein wirst. Also verrat uns doch mal wie du selbst da eingebunden bist. Du könntest ja den oben genannten Vorschlag aufgreifen und von dir aus mal so einen Workshop vorschlagen. Evtl. lässt sich ja mit der Fachfirma dann eine Mietpauschale auf eine bestimmte Zeit aushandeln.

Wenn solche Anlagen nicht oft eingesetzt werden, z.B. mehr als 10 mal pro Jahr, dann lohnt sich das kaufen meist nicht und mieten ist dann die deutliche bessere Alternative, vor allem da man nicht für Wartung und Lagerung sich zuständig zeichnet.

Ich habe schon öfters, gerade auch an Schulen, sehen müssen, dass ordentliches Material dahingerafft wurde, da es eben nicht ordentlich gelagert und gewartet wurde, z.B. ausgelaufene Batterien die über 4 Jahre in den Geräten ihr dasein fristeten.

Gerade bei solchen Kleingeräten wie Funkmikros ist es kein Ding sich so etwas bei Bedarf anzumieten. Das kann man selbst auf nem Fahrrad oder Moped transportieren.

Nicht zuletzt kommt es auch immer wieder vor, dass gerade solche Kleinteile auf dubiose Weise Füsse bekommen, obgleich man mit nur einem Handsender nicht wirklich viel anfangen kann.
 
Mal eine Zwischenfrage: Wie oft wird (speziell die Funkmikros) das ganze bei welchen Anlässen genutzt und wer wartet bzw. verwaltet das Material mit Fach- und Sachkenntnis an der Schule? Hausmeister oder Lehrer und welche Qualifikation hat dann diese Person?

Funkmikros dann bei Einschulungen von den Lehrern. Bei Klassenentlassungen auch Schüler und Lehrer. Bei Bandauftritten in der Schule dann auch nochmal von Schülern.

Die ganze Technik verwalte ich, nachdem der zuständige Lehrer vor 2 Jahren in Rente ging. Fach- und Sachkenntnis genauer bitte :) . Ansonsten nur ich verwalte die Technik, Auf- und Abbau. Ich hab zwar ein Praktikum bei einer VA-Firma gemacht und mache noch freiwillig bei einem Kirchenverleih mit. Ich glaube aber nicht das es die Antwort ist, die du haben willst.


Oftmals wäre hier eine Schulung zum fachgerechten Umgang eine deutlich bessere Investition. So was kann man gerne auch als Workshop für Lehrer und Schüler und auch anderen Bediensteten wie Hausmeister direkt vor Ort an der Schule durchführen.

Wo oder wer bittet den sowas an? Eventuell wäre es auch was für mich.

Da du ja noch Schüler bist gehe ich nicht davon aus, dass du Finanzhoheit hast und du auch nicht der Entscheidungsträger bist oder sein wirst. Also verrat uns doch mal wie du selbst da eingebunden bist.

Der Schulleiter hat mir gesagt, er habe 600€ über und würde sich gerne über 2-4 Funkmikros freuen. Da er selbst sich nicht auskennt, soll ich das erledigen. Ich frage halt u.a. auch hier nach Vorschlägen, da ich ja es auch nicht Hauptberuflich mache.

Wenn solche Anlagen nicht oft eingesetzt werden, z.B. mehr als 10 mal pro Jahr, dann lohnt sich das kaufen meist nicht und mieten ist dann die deutliche bessere Alternative, vor allem da man nicht für Wartung und Lagerung sich zuständig zeichnet.

.....

Gerade bei solchen Kleingeräten wie Funkmikros ist es kein Ding sich so etwas bei Bedarf anzumieten. Das kann man selbst auf nem Fahrrad oder Moped transportieren.

Ich finde die haben dann teilweise höhere Preise, die sich dann nicht für die Schule lohnen. Kennst du vielleicht eine Firma in oder um Hamburg herrum die auch mit Schulen "zusammenarbeitet"? Und oft sind es dann auch in 4er oder 8er Cases verbaut, was bei uns nicht nötig oder selten nötig ist.
 
Funkmikros dann bei Einschulungen von den Lehrern. Bei Klassenentlassungen auch Schüler und Lehrer. Bei Bandauftritten in der Schule dann auch nochmal von Schülern.
Müssen es unbedingt Funkmikros sein? Nur weil das halt cool ist, heißt das noch lange nicht, dass es auch generell zweckdienlich ist. So ein gutes drahtgebundenes Mikro ist auch was wert, sofern Mikros fehlen und du bekommst für das Budget deutlich mehr Mikros. Vergiss dabei auch nicht die Mikrofonstative, denn so eine Funke will ja auch mal weggesteckt werden und ne Leitung braucht es auch bei einer Funke, samt Transportbehältnis wo die Empfänger dann wohnen dürfen.

Für die genannten VA's gehen durchaus auch drahtgebundene Mikros.

Wo oder wer bittet den sowas an?
Einfach mal die umliegenden Vermietbuden anfragen oder direkt sich mal an die ansässige IHK wenden. Auch der Branchenverband VPLT könnte weiter helfen.

Auch die größeren Hersteller wie Sennheiser oder Shure bieten Seminare an.

Der Schulleiter hat mir gesagt, er habe 600€ über
Wenn das Budget wirklich nicht zweckgebunden ist, dann überlege ob da nicht andere Dinge sinnvoller sind. Mikros sind zwar immer eine gute Investition, jedoch soll es auch Sinn machen. Eine Funke ist OK, zwei wären noch akzeptabel aber 4 sind hier irgendwie sinnfrei für eine Schule.

Funk zu mieten geht auch als Einzelgerät und die Vermietbuden in Hamburg haben sicher auch so was im Portfolio. So ne Strecke sollte dann bei 30-40€. Das sind dann eben die 10 Einsätze pro Jahr.
 
Was passiert dann mit dem Material?

Kabel in Plastikkisten, oder wird im Keller angeschlossen. Der Keller fungiert als Proberaum und halt "Lager". Proberaum heißt alle 2-3 Wochen (früher öfters) wird dort geprobt als Schulband.

So ein gutes drahtgebundenes Mikro ist auch was wert, sofern Mikros fehlen und du bekommst für das Budget deutlich mehr Mikros. Vergiss dabei auch nicht die Mikrofonstative, denn so eine Funke will ja auch mal weggesteckt werden und ne Leitung braucht es auch bei einer Funke, samt Transportbehältnis wo die Empfänger dann wohnen dürfen.

ist mir bewusst. Jap wir haben auch kabelgebundene Mikrofone, 4x AKG D5S. Stative genug von K&M. Wenn du mit Leitung jetzt XLR meinst, da haben wir immer zuviel, so ca 60-80m.

Für die genannten VA's gehen durchaus auch drahtgebundene Mikros.
Stimmt auch. Schulleiter würde auch gern bissl mit dem Mikrofon sich bewegen können. Hab vergessen dazu zuschreiben, wird auch für Podiumsdiskussionen verwendet.

Wenn das Budget wirklich nicht zweckgebunden ist, dann überlege ob da nicht andere Dinge sinnvoller sind. Mikros sind zwar immer eine gute Investition, jedoch soll es auch Sinn machen. Eine Funke ist OK, zwei wären noch akzeptabel aber 4 sind hier irgendwie sinnfrei für eine Schule.

z.B? Wir brauchen eigentlich nichts wirklich noch. Kompressoren oder ähnliches lohnt sich derzeit an meiner Schule nicht.
 
Kabel in Plastikkisten, oder wird im Keller angeschlossen. Der Keller fungiert als Proberaum und halt "Lager". Proberaum heißt alle 2-3 Wochen (früher öfters) wird dort geprobt als Schulband.
So war das nicht gemeint. ;-) Was passiert wenn du deinen Schulabschluss hast?
 
So war das nicht gemeint. ;-) Was passiert wenn du deinen Schulabschluss hast?
Ohh :D Also mit der Technik ist mir nicht weit bekannt, eigentlich garnichts. Das einfachste und wichtigste zeig ich dem ein oder anderem Lehrer bzw. Hausmeister.

Mit mir: fürs Abi hab ich noch 3,5 Jahre. Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik(Firma nich unklar, für Vorschläge offen), evtl. danach noch ein Master im Audio Engineering(mehr Live) bei der SAE.

Wars jetzt so richtig beantwortet?
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben