5Watt Amp mit pink noise Generator und load Anzeige

von Tobse, 21.02.08.

  1. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 21.02.08   #1
    Moin
    ich habe mal wieder eine Idee und brauche Hilfe.
    Das layouten und bauen bekomm ich hin, mit dem Schaltplan bin ich wie immer aber hoffnungslos überfordert.
    Vllt hat ja jemand von euch was passendes an der Hand oder kann mir helfen.

    Das ganze soll ein tragbarer Speakertester werden, folgende Spezifikationen

    - komplett mit Batterien betreibbar, 9V oder AA.
    - Durch druck eines Tasters soll am Ausgang ein pink noise Signal anliegen das duch ein 5Watt Ampmodul verstärkt wurde
    - Durch umlegen eines Schalters soll das ganze einen highcut bei ca 80hz bekommen
    - beim anschließen eines Laustsprechers am Ausgang soll auf einem 7 Segement modul die Impendanz angezeigt werden, sprich eine Load Anzeige. Ein grober Richtwert reicht mit hier, wenn bei einem 8 Ohm chassis 6 oder 7 angezeigt werden ist das kein problem. Wichtig ist nur dass ein Kurzschluß zuverlässig mit z.b. 0 oder nem Punkt oder Strich angezeigt wird.

    per google habe ich bisher nur einen pink noise generator schaltplan gefunden klick
    Ich tu mich aber ein bissel schwer zu bewerten in wie weit das Ding wirklich tut. Was ich mich auch frage ist zur Spannungsversorgung. Hier bräuchte ich ja wohl + und - 9V. Das sind schonmal 2 Batterien. Für das Ampmodul wird man ja auch einige brauchen um "echte" 5 Watt ne weile am Rennen zu halten.
    Wenn da insgesamt nachher z.b. 8x9V Block drinsteckt wird das ja ein totschläger... Vllt könnte man das pink noise Modul mit einer einzelnen Batterie antreiben??

    etwas passendes fürs amping und die load anzeige habe ich noch nicht gefunden.

    kann jemand helfen? auch teillösungen helfen schonmal weiter.
    vielen dank
     
  2. beowulf666

    beowulf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Im Norden.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 21.02.08   #2
    Hi,

    hat zwar keine 5 Watt, sondern nur 3,5, aber vielleicht tuts ja auch:
    http://www.conrad.de/goto.php?artikel=130056

    Gibts auch mit 12 Watt:
    http://www.conrad.de/goto.php?artikel=117560

    Die Teile sehen für den Zweck nicht schlecht aus, kosten nicht allzuviel und können an 9V arbeiten.

    Über der Load Anzeige werd ich noch nen bisschen meditieren, vielleicht fällt mir ja was ein. Sollte aber auch machbar sein, ich denk grad ber ne LED Kette mit Vorwiderständen nach. vielleicht muss man auch Schalter einbauen. Mal schaun.
    Ich schreib morgen oder so mal was dazu.

    CU
    Beowulf
     
  3. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.419
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 28.02.08   #3
    Definitiv sagen, ob das so funktioniert, kann ich nicht. Allerdings sind die Projekte der sound-westhost-com-Seite ansonsten durchaus ok.
    Wenn ich das richtig überblicke und die Angaben im Text stimmen, dass die Schaltung weniger Strom als eine normale LED schluckt, dann sollte folgende Schaltung zur Symmetrierung einer 9V-Spannung funktionieren (Q1 und R1 sind ein Verpolungsschutz, kannst Du falls er nicht benötigt wird weglassen):

    Schaltplan:
    [​IMG]

    Punktrasterlayout:
    [​IMG]

    Für Verstärkerschaltungen ist ELV http://www.elv-downloads.de, Unterseite Bausätze, immer mal ´ne ganz nette Quelle. Bei ihren Bausätzen haben sie meistens eine pdf-Bauanleitung mit den Schaltbildern dabei.

    Daraus stamm auch die Idee, z. B. den TDA1516 BQ-Verstärker IC zu verwenden (bei deutschen Versendern für unter 6€ er-google-t). Im pdf-Datenblatt (z. B. hier runterladen: http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/19198/PHILIPS/TDA1516.html ), S. 9 ist auch eine Schaltung als Mono-Verstärker (4Ohm).

    Irgendwie wird der also schon funktionieren und mit weniger Bauteilen geht es eigentlich nicht mehr.
     

    Anhänge:

  4. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.419
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 28.02.08   #4
    Hi, Tobse,

    hab meinen letzten Post noch ergänzt (ganz unten) hinsichtlich kleinem Verstärker
     
  5. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 28.02.08   #5
    Hallo zusammen,

    es gibt an der Idee einen Haken:
    Das IC wird große Probleme haben, den Strom für das Verstärker-IC her zu bekommen. Überhaupt wird der 9V Block mit 5W RMS Ausgangsleistung ein Problem haben, dieses negative Voltage converter erst recht...
    Also ich denke ohne Netzstrom oder dickere Batterien sind 5W Sinus kaum machbar. Vor allem hat pink noise 6 dB Crest. also braucht man für 5W RMS mind. 20W Verstärkerleistung und bei 5W RMS auch mind. so 12W Eingangsleistung. Macht 1,3A an dem armen 9V Block... (throretisch Schnellendladung in ca. 5 min., praktisch macht der die Grätsche...).

    Ansonsten finde ich für sowas auch den TDA3886 recht nett, ist noch deutlich dicker...
    Der pink noise Generator ist OK.
    Und anstatt sich aus 9V -9V zu basteln, ist es oft einfach sich mit einem OpAmp eine vortuelle Masse in die Mitte zu legen.
     
  6. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.529
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.419
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 29.02.08   #6
    Das Voltage Converter war auch nur für die Pink Noise-Schaltung gedacht, viel mehr als 20-30mA bringt der wohl nicht, was aber für diese Schaltung ausreichen sollte.
    Angeblich verlangt die Pink-Noise-Schaltung aber nach mehr als 9V. Dann würde eine virtuelle Masse nichts bringen.

    Bis 25W Leistungshunger des TDA1516 sind tatsächlich nicht gerade wenig, da braucht es einige 9V-Blöcke.
     
  7. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 29.02.08   #7
    Ein Opamp mehr und man kann die ganze Schaltung mit nur 9V betreiben. Gar kein Problem. Allerdings würde ich noch etwas Aufwand in ein Filter stecken, denn wie man auf dem Homepage des Noise Generators sieht, geht der runter bis 6 Hz. Und damit hat man
    a) das Problem, dass man die Pappen abschießt und
    b) 80% der Leistung in etwas steckt, was man höchstens als Kraulen an sonstigen Extremitäten wahrnimmt
    Aber der Leistungsverstärker dürfte das Problem sein. Evtl. auch die Tatsache, dass
    a) man in Stereo das gleiche Signal ausgibt (wenn man es denn macht) Sonst für Stereo lieber 2 Geräte
    b) das keine Gerade ist. Also man hat immer noch Buckel im den Frequenzgang und das hört man evtl...
     
  8. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 01.03.08   #8
    Da Du ja noch sammelst - hier ein Rauschgenerator den ich vor vielen Jahren im Einsatz hatte.

    Q1 sollte einen Verstärkungsfaktor von über 100 haben.

    Wenn Du die Rauschdiagramme benötigst scanne ich sie noch ein - einfach kurz melden.
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping