A100 mit 428-13 und 4H Kit auf Leslie 122

von Kico, 09.08.20.

Sponsored by
Casio
  1. Kico

    Kico Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.20
    Zuletzt hier:
    8.09.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.08.20   #1
    Hallo Hammond und Leslie Freunde

    Brauche eure Hilfe, denn ich komme nicht weiter.

    Folgende Grundinfos:
    -Hammond A100, made in Dänemark, sprich vom Werk aus 220V.
    -Leslie 122 mit Stop Funktion (Trek II) Relay
    -Lesie Kit 428-13 und 4H Echo/Main Switch.

    Problem:
    Das Kit wurde anhand dem Scheema vom 8400 Kit eingebaut, jedoch haut es mir den Schutzschalter/FI (16A) jedes mal raus.
    Hier das Schema:
    upload_2020-8-9_18-9-3.png

    Alles funktioniert soweit gut.
    Sprich, wenn ich das Leslie nicht anschliesse, dann Kann ich zwischen den Echo Control Varianten super schalten: Main (Nur A100), Chorale (A100 & Leslie Signal), Echo (nur Leslie Signal).
    So, jetzt wenn ich das 122er Leslie anschliesse, die Hammond starte, dann haut es die Sicherung raus.

    Die Pinbelegung meiner A100 ist 6H, sow wie bei Captin Foldback empholen:
    Pin1 = ROT (Signal vom GG) von der 428-13
    Pin2 = GELB (Masse/Erdung)
    Pin3 = Phase vom AO39
    Pin4 = Nulleiter vom Poweramp AO39
    Pin5 = BRAUN (B+) vom 122er AMP zum 428-13
    Pin6 = SCHWARZ (Signal vom GG) von der 428-13

    Alles ist wie auf dem Schema abgebildet gleich, ausser das ich den B+ nicht von der Rectifier Röhre hole, sondern vom 122er Leslie über den Pin5, zumindest wurde es mir so empfohlen.

    Meine Checkups, A100 ohne den 122 Leslie, 6H Buchsen Check, folgende Resultate:
    A100 läuft alleine ohne 122 Leslie, Pin3 und 4 haben 223V, Pin2 hat Erdung, Pin 1 und 6 geben Audiosignal, bleibt noch Pin5 den ich ohne laufendes Leslie nicht messen konnte.
    Nun, kann mir jemand hier einin Tip geben, was ich noch überprüfen kann?
    evtl. ein guter Tip von Don Leslie? :)
     
  2. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 10.08.20   #2
    Ist die Orgel Schuko-geerdet?
     
  3. löwenzahn

    löwenzahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.08
    Zuletzt hier:
    15.08.20
    Beiträge:
    92
    Kekse:
    39
    Erstellt: 10.08.20   #3
    Hat das Leslie noch die beiden Kondensatoren an Pins #3 und #4? Diese probehalber entfernen.

    Michael
     
  4. Kico

    Kico Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.20
    Zuletzt hier:
    8.09.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.08.20   #4
    Danke für euer Feedback.

    @Don Leslie
    Ja, der AO39 wurde fachgerecht vom Techniker auf den Schuko umgebaut.
    upload_2020-8-10_10-18-45.png

    upload_2020-8-10_10-18-56.jpeg

    @löwenzahn
    Werde ich heutenachmittag sicher mal probieren.

    Mein Hammond Doc hat mir gesagt das sich das Trek 2 Relay durch den Kurzen verabschiedet hat. Alle Röhren, sowie der Elko sind gemessen und top! Neues Relay vom Techniker eingebaut, mit der vorhandenen Werkstadt B3 getestet, funktioniert alles TOP!

    Zuhause angekommen, 122er Amp eingebaut, an A100 angeschlossen, BANG-Sicherung raus! Leslie Kabel abgehängt, Sicherung rein, A100 alleine gestartet, -A100 läuft alleine super. Irgendwas muss da zwischen meiner A100 und dem 122 Amp im Konflikt sein.
    Kann ja nicht sein, dass die beim Techniker läuft und bei mir nicht!?
    Hier nochmals ein Bild vom 6H der im AO39 verbaut ist:
    upload_2020-8-10_10-30-43.png

    Die Pinausrichtung (Stift) ist unten zwischen 1 und 6, schlecht sichbar.
    Gelbes Kabel (Pin3) ist die geschaltete Phase, kommt von der Konsole.
    Blaues Kabel (Pin4) kommt direkt vom Schuko. Beide (Pin3 und 4) haben noch ein weiteres (dunkleres) Kabel das zum Trafo geht.
    Pin1 und 6 ist das GG Signal vom 428-13, Pin 2 Erdung.
    Pin5 (Braun) der G+ der vom Leslie kommt und direkt zum 428-13 Box geht.

    Wie gesagt, die A100 läuft ohne Leslie tadellos... und beim Techniker läuft der 122 Amp auch tedellos... Bin echt am Ende mit meinem Latein :(
     
  5. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 10.08.20   #5
    Was Michael sagte, die Kondensatoren, die im Leslie Amp von 3 und 4 auf Masse gehen, so sie denn noch vorhanden sind, mal herausnehmen. Die könnten einen Fehlstrom auslösen.
    Daß das Trek Relais defekt ist, glaube ich eher nicht.

    Hast Du die Motorstecker am Amp mal gezogen?
    Da gibt‘s ja auch die schöne Falle, daß man den Slowmotorstecker falsch steckt, wenn jemand den roten Klebebandstreifen entfernt hat. Das killt dann ganz schnell den Slow Motor, meist aber mit Geruchsbegleitung und Rauchsignalen.
     
  6. Kico

    Kico Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.20
    Zuletzt hier:
    8.09.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.08.20   #6
    Auch ohne Motorstecker habe ich das gleiche Verhalten. Die dritte Buchse ist bei mir geschlossen.
    upload_2020-8-10_17-44-7.png


    Kondensatoren abgehägt und auch wieder das gleiche...
    upload_2020-8-10_17-43-9.png

    Hier die Eingeweide vom 122er Amp
    upload_2020-8-10_17-34-2.png

    Kann es sein das mein 428-13 Tremolo Kit defekt ist?
    Wenn das eine Option ist, wie kann ich das prüfen?
     
  7. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 10.08.20   #7
    Gut, in dem Bild sieht man zwar nicht, daß Du die Kondensatoren abgehängt hast, aber nehmen wir mal an, es wäre so gewesen.

    Daß die Motorstecker gezogen sind, ist hingegen eindeutig zu sehen :)

    Das einzige, was beim Tremolo-Kit vielleicht stören könnte, wäre der DC von pin5 (B+) gegen Masse.

    Löte doch mal B+ (pin5 im Amp) ab.

    Hast Du einen 220/220V Trenntrafo, der isoliert trennt, also kein Spartrafo?
     
  8. Kico

    Kico Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.20
    Zuletzt hier:
    8.09.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.08.20   #8
    Hi Don
    Ja, die zwei Kondenser habe ich abgelötet, getestet und wieder angelötet. :) Ich nehme an die sollten ja dran bleiben.
    Das wäre mein nächster Schritt, den B+ von Tremolo Kit zu trennen. Wenn das funktioniert dann nehe ich an liegt es am Tremolo Kit?
    Betreffend Trafo, hier hört mein technisches Wissen auf! Wie kann ich das überprüfen ob ich einen Trenntrafo habe?
     
  9. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 11.08.20   #9
    Trenntrafo? Damit meine ich ein externes Gehäuse, mit Netzeingang 230V und Netzausgang 230V.

    Damit kann man Geräte (Hammondorgeln) galvanisch vom Netz trennen und Du könntest die FI überlisten.

    Du könntest mal testweise die Schukoerdung abtrennen und testen, ob die FI dann noch anspricht.

    Diesen Test allerdings unter größter Vorsicht durchführen, dabei nichts an der Orgel oder Leslie anfassen und das Ganze am besten über schaltbare Steckdosenleiste bedienen.


    P.S. Hat Deine Werkstatt auch FI?

    Und: hat diese Kombination A-100 mit dem Leslie und der Verdrahtung schon mal funktioniert?
     
  10. löwenzahn

    löwenzahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.08
    Zuletzt hier:
    15.08.20
    Beiträge:
    92
    Kekse:
    39
    Erstellt: 14.08.20   #10
    Das Trek Relais schließe ich, wie der Don, aus.

    Die alten Death Caps sind ja durch moderne Typen getauscht worden. Die neuen Kondensatoren an den Pins #3 und ä4 können bauartbedingt keinen Kurzschluß mehr erzeugen.

    Ist sicher, dass das Leslie als solches funktioniert?
    Motorenstecker ziehen.
    Mit einer regelbaren AC-Spannungsquelle den Leslieverstärker über die Pins #3 und #4 direkt versorgen und gaaanz langsam die Spannung erhöhen.Wenn das Leslie bei geringer Versorgungsspannung sofort extrem Strom zieht, liegt der Verdacht auf einen defekten Netztrafo nahe.

    Michael
     
  11. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 14.08.20   #11
    Er schrieb, daß Leslie Amp in der Werkstatt funktionierte.
    Motorenstecker zu ziehen hatte ich auch schon geraten und hatte er gemacht.

    So einen Variac-Trafo wird er ebensowenig besitzen, wie einen 1:1 Trenntrafo.

    Weiß nicht, wie die lokalen Verhältnisse sind, aber mal Strom von woanders nehmen? FI abschalten?
    Das Ergebnis vom Abklemmen der B+ steht noch aus.
     
  12. löwenzahn

    löwenzahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.08
    Zuletzt hier:
    15.08.20
    Beiträge:
    92
    Kekse:
    39
    Erstellt: 15.08.20   #12
    Orgel läuft für sich. Leslie läuft in der Werkstatt.
    Beides zusammen lässt - so denke ich - nicht die Sicherung, sondern den FI auslösen. Der Spuk wird mit einem unempfindlicheren FI weg sein.

    Was man auch mal probieren könnte.....ich beiß´mich mal am Netztrafo fest. Den Netztrafo des Leslies vom Gehäuse trennen - 4 Muttern lösen und den Trafo nach oben ziehen und mit einem Stück Stoff, Küchentuch, etc. abpolstern. Kein Metallteil darf das Verstärkergehäuse berühren. Starten.

    Michael
     
  13. maze74246

    maze74246 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.14
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    216
    Erstellt: 15.08.20   #13
    Hi, ich bin kein Techniker, aber war da nicht mal was mit 122 symmetrischer Anschluss und A 100 unsymetrisch ? Kann das damit was zu tun haben ? Das 122 wurde ja für die B3 gebaut, die einen symmetrischen Übertragungsweg hat, die A100 unsymetrisch. Das würde zumindest erklären, das das Leslie in der Werkstatt an einer B3 ! läuft.
     
  14. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    1.799
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Kekse:
    2.334
    Erstellt: 23.08.20   #14
    Es gibt für die A-100 für jeden Leslie das passende Kit. 122 wie 147 wie 251. Beim 122 wird das symmetrische Signal durch einen kleinen 1:1,1 Signalübertrager realisiert. Das unsymmetrische Signal
    wird dabei aus dem Lautsprechersignal gewonnen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. maze74246

    maze74246 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.14
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Heilbronn
    Kekse:
    216
    Erstellt: 23.08.20   #15
    Danke Don, für die Erklärung. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping