Ab wann ist eine Newcomer-Band interessant

von Ullrich-Wickert, 28.05.20.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Ullrich-Wickert

    Ullrich-Wickert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.08
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    138
    Erstellt: 28.05.20   #1
    Hallo geneigte Mitmusiker, obrige Frage stell ich mir immer wieder und ich wollte mal auch eure Meinungen hören. Welche Vorraussetzungen müssen gegeben sein damit die Promotion per Mundpropaganda zum Selbstläufer wird. Was muss eine Combo (jetzt mal genreunabhängig) mitbringen das ihr hin und weg seit und diese wärmstens weiterempfehlt.
    Wann sagt ihr: damn ich kauf mir jetzt die Platte am Merch-Stand, mie egal ob meine Kumpels mit dem Namen nix anfangen können. Sind es in erster Linie die Eingängigkeit, super Arangement, geile Hooks und Licks,kurz songwriterisches und handwerkliches Können oder ist es eher die pure Energie, die Performance, das Mitreißende. Ich für mich hab als kleinsten gemeinsamen Nenner Super geschriebene Songs ausgemacht und leg dementsprechend viel Wert aufs Songwriting. Und wie siehts bei euch aus?


    Grüße
    der Ullrich
     
  2. omnimusicus

    omnimusicus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    940
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    13.473
    Erstellt: 28.05.20   #2
    Glück, Connections, Aussehen der Sängerin und Artwork sind die entscheidenden Faktoren. Sage ich.
     
  3. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    5.608
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    3.609
    Kekse:
    35.712
    Erstellt: 28.05.20   #3
    Die Frage ist, für wen man interessant sein möchte:
    Die lokale Jugend (bringt soziale Netzwerk-Kontakte, aber kein Geld)
    Die lokale Veranstalter-Szene?
    ..............
    ...............



    Bei uns waren (zu Partymusik-Zeiten) die Landjugenden, die Bierzelt-Wirte und Veranstalter diejenigen, die für 60+ Gigs im Jahr (wir sind keine Profis, jeder hat noch nen Job) gesorgt haben.

    Heute - mit Tribute-Band und Country ist es eher Mund-zu-Mund-Propaganda und die Gunst der Linedancer.
    Auch die Ausstrahlung der Songs im Lokal-Radio und ein Auftritt der Sängerin im Fernsehgarten machen was her.

    Im Endeffekt hat man es halbwegs geschafft, wenn vernünftige Gagen gezahlt werden und man schon mal einen Gig absagen muss, weil schon gebucht.
     
  4. Filztier

    Filztier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.15
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    852
    Erstellt: 28.05.20   #4
    Also für mich persönlich sollte die Band authentisch rüber kommen.
    Dahingehend machen sich die meisten lokalen Newcomer, genau wie du mit deiner Frage, zu viele Gedanken.
    Das merkt man dann am Auftreten, an der Musik, an allem..
    Dieses krampfhafte Versuchen "irgendwas" darzustellen, nur nicht sich selbst.
    Aber das ist wie gesagt mein persönliches Empfinden
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Ullrich-Wickert

    Ullrich-Wickert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.08
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    138
    Erstellt: 31.05.20   #5
    Ok, das sind ja schonmal paar gute Meinungen. Also im Endeffekt ist es wahscheinlich so wie ich dachte. Lokale Bekanntheit erreicht man durch positive Mundpropaganda nach gelungenen "authentischen" Gis. Also erstmal Fußin die Tür kriegen. Aber wie verhält es sich bei CD-Verkäufen. Die enthaltene Mugge sollte einen schon kicken.
     
  6. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    2.085
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.019
    Kekse:
    8.679
    Erstellt: 31.05.20   #6
    Interessante Frage. Punkt 1 ist sicher, erstmal auch außerhalb der musikinteressierten Szene Aufmerksamkeit zu erzielen. Da helfen gute Optik und Artworks, aber auch interessante Flyer/Poster, auf denen ich eine gute Idee kriege, was mich erwartet.

    Beim Gig kriegt ihr mich, wenn ihr Euer Ding gut und mit Hingabe macht. Ihr müsst nicht die Mega-Instrumentalisten sein, aber Euer Ding überzeugend rüberbringen können. Das können perfekte oder kreative Cover, monotone Grooves mit dem richtigen Verve, oder sonst was sein. Ich werde auch gerne mitgenommen, anstatt nur Musikern beim Spielen ihrer Instrumente zuzusehen.

    Wenn ich dann noch das Gefühl habe, dass ihr kein One-Trick-Pony seid, sondern über längere Zeit Interessant seid, und ihr noch Tonträger habt, auf denen ihr mit Eurer Live-Performance vergleichbar seid, dann empfehle ich euch sicher weiter (dann kann man auch guten Gewissens auf Eure Aufnahmen verweisen).

    Mit Details des Songwritings beschäftigte ich mich frühestens, wenn ihr mich gecatcht habt. Das würde für mich daher nicht unbedingt an erster Stelle stehen, ist langfristig natürlich wichtig.

    Gruß,
    glombi
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...