Admira Malaga Einschätzung, alternative Empfehlungen Konzertgitarre Anfänger

von besto, 18.09.20.

  1. besto

    besto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.20
    Zuletzt hier:
    14.10.20
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.09.20   #1
    Hallo! Ich habe vor einiger Zeit angefangen, mir Gitarre selbst beizubringen auf einer alten günstigen Gebrauchtgitarre, würde nun gerne klassische Gitarre vernünftig lernen, und dafür eine brauchbare Konzertgitarre für den Anfang anschaffen. Das Budget ist niedrig bei 100€, deswegen würde ich eine Gebrauchtgitarre kaufen, um den Preis niedriger zu halten.

    Eine Seite im Internet hat die Admira Malaga empfohlen. Kennt jemand diese Gitarre oder Marke und kann was dazu sagen? Was haltet ihr von diesem Angebot auf ebay-kleinanzeigen? (Ich weiß, von der Ferne ist das immer so eine Sache, aber sieht da auf den Bildern was verdächtig aus und ist der Preis fair? Oder würdet ihr davon abraten?)
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/admira-malaga-gitare/1471793206-74-4289

    Habt ihr Alternative Empfehlungen für Modelle, nach denen ich auf ebay-kleinanzeigen schauen sollte?

    Vielen Dank schonmal!


    PS: Gehört nicht direkt hier rein, aber falls jemand einen Tipp für ein gutes Gitarrenbuch für klassische Gitarre hat, in denen die Techniken gut erklärt werden, sagt gerne Bescheid!


    Fragenbogen:

    (1) Wie hoch ist das (eingeplante) Budget? Wo liegt die finanzielle Grenze, die auf keinen Fall überschritten werden soll?

    100€

    (2) Soll es eine Westerngitarre, Klassische Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...schiede-zwischen-konzert-westerngitarren.html )

    Klassische Gitarre, Konzertgitarre

    (3) Welche Arten des Kaufs kommen in Frage? Neukauf, Gebrauchtkauf? Internet- oder Ladenkauf? In letzterem Falle: Möchtest du eine Empfehlung für ein Fachgeschäft? Wenn ja, welche Gegend?

    Gebrauchtkauf, Internet

    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein (Zu Hause, Bühne, Studio?) und wie groß ist deine Erfahrung mit akustischen Gitarren?

    Zu Hause, Die letzten 2 Jahre habe ich auf der Billig-Konzertgitarre geübt (für 20€ gebraucht gekauft) und zwischendurch für längere Zeit auch auf einer sehr guten Westerngitarre meiner Schwester. Bisher meist Liedbegleitung mit Akkorden, nun möchte ich gerne klassische Gitarre mit einem Buch lernen.

    (5) Suchst du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ?

    Nein, bin da offen für Alles.

    (6) Welche Korpustypen / Korpusgrößen kommen für dich in Frage? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...m-pickups-bei-akustikgitarren.html#post651036 )

    Größe: 4/4

    (7) Welche Sattelbreite würdest du bevorzugen? Gibt es Vorlieben zu Halsdicke oder -form?

    Wäre egal

    (8) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    Massive Decke: Ja
    Massiver Boden und Zargen: Das geht ja in der Preisklasse ohnehin nicht
    Cutaway: Lieber nicht
    Tonabnehmer: Nein


    (9) Hast du Wünsche bezüglich der Holzsorten?
    Keine Wünsche



    (10) Weitere Wünsche wie Optik, klangliche Eigenschaften (mit Vergleich?) oder sonstiges:
    Optik: dunkles braun finde ich am schönsten, Optik ist aber zweitrangig, Hauptsache braun :D Sonst keine Wünsche.
     
  2. käptnc

    käptnc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.16
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    564
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 18.09.20   #2
    Ich würde die Original Spanische Gitarrenschule von Dioniso Aquado empfehlen.
    Als Übungsgitarre habe ich seit 3,5 Jahren die Fender Esc 105 (ca. 100€) mit der ich sehr zufrieden bin /ich wollte aber eine schmale Sattelbreite was mir
    sehr entgegen kommt und andere Konzertgitarren im Normalfall nicht haben. Massiv ist sie vermutlich nicht und den Sattel musste ich etwas nacharbeiten aber es ist eine schön zu bespielende
    Konzertgitarre mit gutem Klang.
     
  3. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.207
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 18.09.20   #3
    Auf den ersten Blick ist da nichts Böses zu sehen. Wenn sie ok ist, ist der Preis sehr fair.
     
  4. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    1.243
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    509
    Erstellt: 19.09.20   #4
    Für mich macht es allerdings wenig Sinn, eine zweite billige Gitarre dazu zu kaufen, wenn denn schon eine solche da ist.
    Dann lieber noch sparen und den nächsten Schritt zu einer etwas höherwertigen machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.207
    Kekse:
    8.173
    Erstellt: 19.09.20   #5
    Grundsätzlich richtig, aber man müsste wissen, um was für eine "Billig-Konzertgitarre" es sich handelt. Für 20€ kann man eine gute Gebrauchtgitarre bekommen, aber eben auch Schrott. Die Admira ist, wenn sie ok ist, eine richtige Gitarre, auch wenn nicht so klasse, aber auf jeden Fall kein Spielzeug. Wenn 100€ das Limit darstellen, dann ist das eben so.

    Falls die "Billiggitarre" allerdings auch eine günstig geschossene "richtige Gitarre" ist, dann braucht es wirklich keine neue. (Meine günstigste "richtige" hat auf dem Flohmarkt 3 DM (!) gekostet, noch einen Satz Saiten und eine Stegeinlage - fertig war eine richtig gute [wenn auch optisch sehr gebrauchte] klassische.)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. trantuete

    trantuete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.09
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    17
    Kekse:
    212
    Erstellt: 19.09.20   #6
    Billige und trotzdem gute gebrauchte Gitarren findet man regelmäßig bei ebay Kleinanzeigen. Ich habe z.B. für 80 € eine richtig gut klingende Musima incl. Koffer erstanden, für 60 € eine Shangri-La (die Marke war mir völlig unbekannt) und für schlappe 30 € eine Hellweg CS 50. Alles solide Gitarren, die ich zwischendurch gerne mal spiele, obwohl ich einige höherpreisige Gitarren mit deutlich besserem Klang besitze. Man muss natürlich hinfahren und das Teil ausprobieren.
    Die Aussage, dass man keine zweite billige Gitarre braucht, wenn man schon eine hat, kann ich nicht bestätigen. Ich habe gerne verschiedene Gitarren am Start, um neue Saiten auszuprobieren oder einfach, weil ich zwischendurch gerne mal einen anderen Klangcharakter haben möchte. Die Shangri-La z.B. habe ich eine Terz tiefer gestimmt. Und das klingt richtig klasse.
     
Die Seite wird geladen...

mapping