Akkorde richtig greifen

  • Ersteller Nikon0815
  • Erstellt am
N

Nikon0815

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.04.09
Registriert
11.04.09
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo, ich bin der neue ;)

und stolzer Besitzer einer Yamaha EG112 (sollte identisch, bis auf die Pickups, zu der 121 sein. Die 112er hat (HSS) und die 121 (HSH)). Diskussionen über die Wertigkeit von Starterkits können wir an dieser Stelle auslassen weil bei mir vom Geld her ( armer Student ) einfach nicht mehr drin war.

Da ich mir momentan Gitarrenunterricht nicht wirklich leisten kann, versuche ich mich autodidakt mit Hilfe von Videos ( www.justinguitar.com) dem Gitarrespielen anzunähern.

Da kommen wir auch direkt zu meiner kleinen Frage. In den Lehrvideos greifen die Lehrer die Finger immer nacheinander. Also beginnend mit dem Zeigefinger dann Mittelfinger etc.
Wenn man sich dann aber ihre Songlessons anguckt landen die Finger scheinbar alle zeitgleich auf dem Griffbrett.

Greift man nacheinander und das Zeitgleiche kommt irgendwann von selbst oder sollte ich schon von Anfang an versuchen die Finger möglichst zeitgleich auf dem Griffbrett zu platzieren? Oder ist es so, dass auch später die Finger nur scheinbar gleichzeitig platziert werden und in wirklichkeit ist doch ein kleiner Versatz drin?

Ich entschuldige mich für diese totale Anfängerfrage aber das sind die Probleme auf die man am 3. Tag stößt (die nächste Frage liegt auch schon auf den Fingern ;) )

Cu Nikon0815
 
doesofskaipod

doesofskaipod

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.11.20
Registriert
05.12.06
Beiträge
949
Kekse
3.225
Ort
Alsfeld
Hallo Nikon0815,

erstmal herzlich Willkommen hier im Board.
Ich bin selbst auch Autodidakt und Justin finde ich auch echt gut um als Autodidakt zu lernen und ein paar Tipps zu bekommen. :)

Zu deiner Frage mit den Fingern, dass die Finger zeitgleich auf dem Griffbrett landen ist eine Frage der Übung und der Zeit. Ich habe auch zuerst ein Finger nach dem anderen aufs Griffbrett gesetzt bis ich irgendwann schnell und sicher genug war, dass sie alle gleichzeitig da waren. Also du solltest einfach versuchen sicher die Akkorde zu greifen und zu wechseln und irgendwann wirst du auch alle Finger gleichzeitig auf das Griffbrett setzen. :)

MfG
 
John Henry

John Henry

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.12
Registriert
22.11.07
Beiträge
127
Kekse
169
Ort
Berlin
Sehe ich genauso!

Am Anfang hat man noch keine Orientierung in den Fingern. Bei Akkorden ist es halt so, dass sich die Finger bestimmte Formen merken müssen. Es muss so passieren, dass man in der Luft beim Akkordwechsel schon die fertige Fingerstellung einnimmt und die dann auf das Griffbrett drückt. Anfangs ist das leichter gesagt als getan, da hilft nur die alte Leier - Üben
 
NRK

NRK

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.11
Registriert
09.04.09
Beiträge
24
Kekse
40
Ort
Dortmund
Wie dus machst ist eigentlich ja auch egal. Hauptsache es kommt ein sauberer Akkord dabei raus. Klar wirst du bei vielen Akkorden mit der Zeit so sicher, dass du sie blind im Schlaf richtig greifen kannst.

Anders siehts z.b. aus wenn du bestimmte Arpeggios spielen willst, also den Akkord nicht als Ganzes spielst, sondern nacheinander. Dann ist es oft ratsamer die Finger nacheinander aufzulegen, um störende Tap-Geräusche zu vermeiden.

Also egal wie, es sollte dem Sinn angepasst werden und sauber klingen.
 
G

geka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.14
Registriert
08.08.05
Beiträge
1.180
Kekse
2.632
Bei Akkorden ist es halt so, dass sich die Finger bestimmte Formen merken müssen. Es muss so passieren, dass man in der Luft beim Akkordwechsel schon die fertige Fingerstellung einnimmt und die dann auf das Griffbrett drückt. Anfangs ist das leichter gesagt als getan, da hilft nur die alte Leier - Üben

Ja, üben sowieso. ;-)

Wenn man die Grifform in der Luft einigermaßen sicher zusammenstellt, reicht es häufig, sich auf nur einen Finger zu konzentrieren. Das ist etwas leichter im Kopf, und die anderen Finger sollten dann automatisch am richtigen Fleck landen.

Bei Akkordwechseln kann man auch oft einen Finger liegenlassen, der einem so die Orientierung erleichtert.

geka
 
N

Nikon0815

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.04.09
Registriert
11.04.09
Beiträge
2
Kekse
0
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich werde dann weiterhin die Finger erstmal einzeln auf das Griffbrett setzen und immer weiter üben bis das dann mit der Geschwindigkeit und dem zeitgleichen Aufsetzen passt. Ich hatte nur Angst mir die falsche Technik anzugewöhnen. Da sehe ich nämlich die größte Gefahr wenn man keinen Lehrer hat.

Cu Nikon0815
 
O

otelis

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.13
Registriert
27.02.09
Beiträge
52
Kekse
0
Ort
Essen NRW
Hallo Nikon0815,

obwohl ich schon recht lange dabei ( die letzten 10 Jahren permanent spiele ) kommen immer hin und wieder ;)neue Akkorde dazu. Da klappt es eben nicht so einfach. Folgendes hat sich bei mir herausgestellt. Ich versuche die Finger in verschiedenen Reinfolgen das heißt hintereinander auf dem Griffbrett zu setzten. Dabei gibt es immer einen Finger der die Positionierung vorgibt, zuweist, stabilisiert. Es gibt dann quasi einen führenden Finger für jeden ( neuen ) Akkord. Bei bekannten Akkorden trifft das nicht mehr zu. Ich hoffe damit etwas geholfen zu haben.

Viel Spaß beim Üben das ist und bleibt das Maß aller Dinge.;)

Musikalische Grüße ...Otelis
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben