Akustik-Bild gegen unangenehmen Hall / Echo?

von O.S., 17.10.20.

Sponsored by
QSC
  1. O.S.

    O.S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.18
    Zuletzt hier:
    9.11.20
    Beiträge:
    11
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.10.20   #1
    Liebes Forum!

    Ich schwimme gerade ein wenig. Unser EFH hat einen Multifunktionsraum im Keller, der auch als Musikraum genutzt wird. Der Boden dort ist ein harter Industrie-Laminat. Erwartbar hatte der Raum einen diffusen Kaskaden-Hall. Sehr unangenehm. Deshalb haben meine Frau und ich die Decke mit Klemmfilzplatten verkleidet. Nach dem Einrichten eines Boulderbereichs, dem Aufstellen eines Sofas und eines sehr großen, offenen Regals war die Akustik in dem Raum sehr angenehm. Ich habe dort etliche gute Aufnahmen gemacht und auch für unsere Bandproben (Irish-Folk) war es sehr angenehm.

    Um neue Stücke ausprobieren zu können, ohne es jedem ausdrucken zu müssen, habe ich einen 55 Zoll-Fernseher an die Wand genagelt und seither habe ich einen kurzen Hall, der auf der langen Seite des Raums in sehr kurzen Intervallen Ping-Pong macht (besonders deutlich wenn man in die Hände klatscht). Den will ich wieder in den Griff kriegen. Ich bin über diese Akustikbilder gestolpert und wollte heute eines bestellen, aber wenn man die dann passend konfiguriert liegen die schnell bei 250 €. In einem Hifi-Forum habe ich einen Beitrag gelesen in dem der Autor anregt, Leinwandbilder zu kaufen und die Rückseite mit Dämmwolle auszustopfen. Funktioniert das?

    Ein Experimentierfeld hätte ich - auch wenn es vielleicht blöd klingt - unser EG-Bad, das eigentlich nur als Toilette genutzt wird, hat so einen unangenehm rascheligen Hall. Kein Ort, an dem man sich wohlfühlt. Das würde ich gerne ändern. Dort könnte ich mal ein solches Bild testen; bevor ich das tue würde ich mich trotzdem über Einschätzungen von Euch freuen.

    Herzliche Grüße

    O.S.
     
  2. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    6.154
    Ort:
    Erfurt
    Kekse:
    8.809
    Erstellt: 17.10.20   #2
    Nur so'n Gedanke: Wie groß ist denn der Abstand zwischen Bildschirm und Wand? Wirds besser wenn du 'nen Schal dahinterstopfst?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.957
    Kekse:
    27.537
    Erstellt: 17.10.20   #3
    Der Beschreibung nach sollte es sich um ein sog. "Flatterecho" handeln. Das entsteht, wenn der Schall an parallelen Flächen über relativ kurze Distanzen hin und her geworfen wird.
    @O.S. ´, hast du den Flachbildfernseher exakt gerade an die Wand ´genagelt´? Dann bildet er eine schallharte Fläche, die den Schall ungedämpft reflektiert und auf die gegenüber liegende Wand wirft, die sie dann wieder zurück wirft. Wenn es vor der Montage des Monitors keine Flatterechos gab, dann müsste es vielleicht reichen, den Monitor leicht anzuwinkeln. Dann wird der Schall z.B. in Richtung Fußboden reflektiert und es entstehen keine solchen Flatterechos.

    Ein Akustik-Bild wie von dir erwähnt kann eventuell auch helfen, aber die Frage ist, ob es im kritischen Frequenzbereich dämpft. Erst mal würde ich das Anwinkeln des Monitors ausprobieren. Wenn ein Beamer zur Verfügung steht und eine passende weiße Wandfläche, könntest du auch statt mit so einem großen Monitor auch die Noten/Texte etc. mit dem Beamer projizieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. O.S.

    O.S. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.18
    Zuletzt hier:
    9.11.20
    Beiträge:
    11
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.10.20   #4
    Vielen Dank für Eure Mühe!

    Ich bin ein wenig skeptisch, dass das reicht, da ich die Situation einschätze wie LoboMix, werde das aber auf jeden Fall testen, denn wenn das reichen würde, wäre es natürlich super einfach.

    Ich bin mir sehr sicher, dass es genau das ist. Auf die schnelle habe ich jetzt mal noch ein Frequenzdiagram eines Klatschens angesehen. Ekelhaft breitbandig. Ich hatte gehofft nur relativ hohe Frequenzen einfangen zu müssen.

    So mal aus dem Bauch raus, was dämpft denn besser? Ein Hängeregal mit lose aufgestellten Büchern und Kruscht (dürfte mehr wie ein Diffusor wirken) oder ein Akustikbild?
     
  5. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.957
    Kekse:
    27.537
    Erstellt: 19.10.20   #5
    Wenn der Raum akustisch ansonsten o.k. ist, würde ich erst mal das mit dem Regal ausprobieren, zumal gegen Flatterechos Diffusoren, die den Schall streuen gut helfen.
    Alle Knall-Geräusche sind breitbandig.
     
  6. ThisErik

    ThisErik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.19
    Beiträge:
    686
    Kekse:
    1.494
    Erstellt: 19.10.20   #6
    Was auch im höheren Frequenzbereich gut funktioniert, günstig zu bekommen ist und womöglich noch gut aussieht und schnell drangemacht wäre ein Wandteppich auf der Gegenseite des LCD´s..
    Auch auf dem Gebrauchtmarkt gibts schöne (und saubere) Läufer lokal in der Nähe und in div. Grössen.
    Sollte halt eine gewisse Dicke des Flors haben..
     
  7. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    6.154
    Ort:
    Erfurt
    Kekse:
    8.809
    Erstellt: 19.10.20   #7
    Wie klingts denn, wenn du testweise mal ein dickes Tuch vor den Bildschirm hängst? Nur um den Schuldigen klar zu ermitteln.
     
  8. O.S.

    O.S. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.18
    Zuletzt hier:
    9.11.20
    Beiträge:
    11
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.10.20   #8
    Schuldig im Sinne der Anklage!

    Bei mir geht es gerade nur langsam voran (viel Arbeit, kleine Kinder, Arbeit am und ums Haus). Aber das war so eindeutig. Dieser sehr störende Hall kommt vom Fernseher. Es gibt noch einen anderen, weniger starken Hall; der geht von den Glasflächen meiner Gitarrenvitrine aus. Der war mir vorher nie aufgefallen.

    Meiner Frau gefallen diese 3D-Schaumstoff-Elemente in Wabenform mit Filz-Bezug; von denen werde ich bei Gelegenheit einige anbringen.
     
mapping