Album wird illegal als mp3 auf div. Websites verkauft - was tun?

von AlX, 01.10.06.

  1. AlX

    AlX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Beyenburg
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    841
    Erstellt: 01.10.06   #1
    Hi,

    (SuFu benutzt, aber nichts mit Schlagworten oder den jeweiligen Firmennamen gefunden)

    ich komme gerade von nem coolen Gig in Bochum zurück, schau noch kurz ins Postfach, und da hat heute mein Bandkollege ein paar interessante Adressen ausgegraben; Dort wird auf diversen mp3-Seiten unser Bandalbum ohne unser Wissen zum kostenpflichtigen Download angeboten. Dabei handelt es sich um die Seiten

    MP3 Download, music mp3 downloads.

    http://mp3.a.ua/
    mp3.p6.ru: Best MP3 Download Collection.
    Huge choice of mp3 music. Download music now, free preview available.
    MP3 music downloads: full albums in mp3, download music : Enya mp3, Prodigy mp3, David Bowie mp3, Eminem mp3,...
    Download Mp3 Music, mp3 downloads : MP3Sugar.Com

    und interessanterweise auch unter http://cemetarygates.pestilance.com .

    Die meisten "Firmen" sind augenscheinlich im Ausland ansässig. Aber speziell die letzte Seite, Cemetary Gates Promotions, ist ein Mailorderunternehmen des Labels Sound Riot Records, die damals mal eine Bewerbungsmappe mit Album für einen Labeldeal bei uns angefordert haben. Da gibt`s unsere Scheibe jetzt für 2€ ("Here are the Sound Riot Records bands I promote")...

    Das Album war eine Eigenproduktion von 2004, und ist unter keinem Label erschienen, gewiss auch nicht bei Sound Riot Records. Okay, das Album ist schon vor einiger Zeit in einschlägigen p2p-Netzwerken gelandet (nicht durch uns...), und ich glaube auch nicht, dass sich das so viele Leute auf ausländischen Seiten als bezahlten Download holen; Aber das Prinzip ist halt dreist, zumal auf den Websites versichert wird, dass es sich um legale Downloads handelt, und die Copyright-Tantiemen ordnungsgemäß abgeführt werden.

    Unter Untitled findet sich ein Bericht, in dem es auszugsweise darum geht, dass das nach russischem Copyright mehr oder weniger legal ist; z.B.

    Tja. Soweit ich weiß, würde hier nix ankommen, selbst wenn die roten Freunde Abgaben weiterleiten würden, da unser Album meiner Erinnerung nach nicht GEMAisiert ist. Sind wir jetzt am Sack, oder kann man denen irgendwie einen vor den Latz knallen, bzw. wäre damit rechtlich gesehen nicht auf dünnem Eis unterwegs?

    Ich meine, irgendwer (in unserem Fall ein gewisser "Angelripper soundso") rippt Alben, stellt die im Esel bereit, und ne Firma in Moskau zieht die sich aus dem Netz und kann die zum kostenpflichtigen Download anbieten? Das wäre schon ziemlich panne...



    Edit: gerade gehört, das Album wurde damals über das Presswerk von der Gema freigestellt, weil da halt noch keine geschützten Titel oder so drauf sind. Die GEMA weiß also von der Scheibe, aber bisher stand auf jeder Abrechnung 0€...
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 01.10.06   #2
    Letztlich kannst Du nur die Anbieter anschreiben und mit Klage drohen. Die werden sich da aber vermutlich ein Ei drauf pellen... Denn offizielle Klagen gegen im Ausland ansässige Firmen sind für Dich so teuer und unergiebig, dass jeder weiß: Du wirst es eh nicht tun.

    Das ist ärgerlich und zeigt dabei leider auch, dass im Zeitalter der digitalen Globalisierung von Musik die Gewinner meist nicht die Musiker sind.

    Offenbar habt ihr ihr die kompletten Songs hingeschickt. 40% gekürzt hätten's auch getan. Ein seriöser Einkäufer erkennt dann immer noch, ob der die Band haben will oder nicht.
     
  3. rockbuerosued

    rockbuerosued HCA Musik-Praxis/Recht HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    Musikakademie Schloss Alteglofsheim
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    4.793
    Erstellt: 01.10.06   #3
    Vor dem eigentlichen Thema noch ein Vorspann, um einen Irrtum zu beseitigen:
    Offenkundig waren Eure Autoren (KOmponisten/Textdichter Eurer Songs) zum Zeitpunkt der CD-Pressung (noch) nicht GEMA-Mitglied. Denn sonst hätte die GEMA keine FReistellung für die Pressung erteilt.
    "Die GEMA weiß also von der Scheibe" ist auch falsch. Die GEMA hat nur geprüft, ob die Titel der CD bei der GEMA verwertungsrechtlich eingetragen waren. Zum Zeitpunkt der Freistellung offensichtlich nicht.
    Insofern ist eine "Berufung" auf die GEMA in diesem Falle absolut widersinnig.

    Hans_3 hat den Kern eigentlich schon genannt!

    Leider gehen viel zu viele Bands noch immer viel zu leichtfertig und zu BLAUÄUGIG mit ihren Songs um, wenn es um das Thema Downloads geht. Der kostenlose Promoeffekt ist die eine Seite der Medaille. Die andere habt Ihr hier erfahren.

    **********

    Zum Thema:
    Hier scheint ganz offenkundig ein Verstoß gegen das deutsche Urheberrechtsgesetz vorzuliegen. Auch der DIEBSTAHL geistigen Eigentums ist für die deutsche Justiz relevant. Der wirtschaftliche Schaden lässt sich auch mit Werten eingrenzen, da die üblichen Downloadsätze bei den gängigen Portalen bei 99 Cent/Download liegen.

    Die offensichtliche Quelle der Files liegt (falls Ihr selbst die nicht anderswo auch als MP3-files upgeloadet hattet) bei dem portugiesischen Label (immerhin EU-Land) anzusetzen (zumindest als Anfangsverdacht).

    Demzufolge wäre es sinnvoll zur Kripo zu gehen und eine Anzeige zu erstatten. Zumindest bei den größeren Kriminaldirektionen gibt es spezialisierte Abteilungen für Computerkriminalität (wir hatten das letztes Jahr ebenfalls, als jemand unsere Bürodaten missbraucht hat).

    Wenn der Straftatbestand fixiert werden kann, gibt die Kripo das an die Staatsanwaltschaft weiter und die versucht einen richterlichen Beschluss zu bekommen, um ggf. verfügbare IP-Adressen und deren Bezugsdaten von Providern zu bekommen. Ob oder wie das auf EU-Ebene läuft, entzieht sich aber meiner bisherigen Kenntnis. Andererseits wird die Staatsanwaltschaft sich sicherlich melden, wenn das nicht funktionieren sollte.

    Bei den russischen Portalen beißen sich auch die großen der Branche (IFPI etc.) bislang die Zähne aus.

    Aber die IFPI ist bei der Verfolgung von illegalen Uploads inzwischen auch in Deutschland sehr rigoros. Ich hatte vor wenigen Tagen erst eine Anfrage, wo ein Vater von den IFPI-Anwälten eine Rechnung über 4.000 € erhalten hatte, weil das 17jährige Töchterlein insgesamt fasst 700 files auf einem Portal illegal zur Verfügung gestellt hatte.

    Also: bei der Kripo anrufen, wo das nächste Kommissariat ist, das sich auf Computerkriminalität spezialisiert hat. Nötigenfalls zum LKA gehen. Ein guter Bekannter von uns hat mal etliche Jahre bei einem LKA im Computerbereich gearbeitet - und die Jungs sind unheimlich fit.

    Ansonsten gilt der Rat: keine kompletten MP3-files mehr verschenken! Warum soll das geistige Eigentum von unsigned Bands weniger Wert sein, als das der etablierten Künstler.

    lg.
     
Die Seite wird geladen...