Aleinunterhaltung mit Gitarre - aber wo bekomme ich den Rest her?

von Franker, 21.07.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Franker

    Franker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.09
    Zuletzt hier:
    2.10.12
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Vogelsbergkreis
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #1
    Hallo

    Mein Vater hat vor alleine soo ältere Rockmusik zu machen. So im Stiel von Dire Straits, Bee Gees, usw. also grob gesagt Rock & pop aus den 70ern & 80ern.
    Er hat ein Digitech multieffektgerät und drei Gitarren (Fender Strat., Godin, Takamine [akustik])

    Er hat vor sich ein kleines Mischpult zu kaufen und aktive RCF Lautsprecher.

    Aber was er noch braucht ist ein entsprechendes Abspielgerät von Midifiles. So heißt das glaube ich. Also er möchte singen und Gitarre dazu spielen und der Rest soll vom Band kommen (Keyboard, Bass, Schlagzeug,usw)


    Also bitte helft mir Gruß Franker :-)
     
  2. Musikvagabund

    Musikvagabund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    27.02.12
    Beiträge:
    50
    Ort:
    CH-4624 Härkingen
    Kekse:
    42
    Erstellt: 28.07.10   #2
    Hallo Franker

    Ich nehme mal an, dass dein Vater auch Texte braucht um zu singen:D.

    Ich würde ein NetBook mit MIDI-Interface (USB) vorschlagen und dann das Programm SongBook installieren.
    Da hat er 2 Fliegen mit einer Klatsche erschlagen. Textanzeige und MIDI-Player. Zudem können in SongBook Playlisten erstellt werden und vieles mehr.
    Für den guten Sound müsste dann auf dem NetBook noch ein besserer Klangerzeuger installiert werden als es der Microsoft GS Wavetable Synth ist. Ich würde den Yamaha XG Softsynthesizer S-YXG50 empfehlen, den es kostenlos zum Download gibt. Der klingt schon ganz passabel.
    Alle anderen Möglichkeiten, MIDI-Files abzuspielen und dann noch mit gutem Sound, können ganz schön in's Geld gehen (MIDI-Expander etc.)!

    Hier noch der Link zur Online-Bedienungsanleitung von SongBook:
    http://www.songbook.bit-software.ch/

    Gruss
    Christian
     
  3. RF-Musiker

    RF-Musiker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.08
    Zuletzt hier:
    21.11.18
    Beiträge:
    643
    Ort:
    irgendwo
    Kekse:
    966
    Erstellt: 06.08.10   #3
    Nun, ein Roland SonicCell kostet nicht gerade die Welt und ein gebrauchtes Discover Modul dürfte wesentlich günstiger sein und hat auch Vorteile (schnelle Optimierung von GM MIDI Files).
     
  4. dr_rollo

    dr_rollo Mod Keyboards und Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    12.239
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    57.158
    Erstellt: 13.08.10   #4
    Möchte er wirklich Midifiles abspielen? Soll es möglichst originalgetreu klingen, oder braucht er lediglich eine rhytmische Untermalung? Man kann das auch über einen Begleitautomaten realisieren. mein Onkel hat das früher gemacht, hatte dafür ein MIDI Basspedal, mit dem er seinen Arranger gesteuert hat. Heute kann man meines Wissens die Akkordwechsel auch über Gitarre steuern, was die Sache deutlich vereinfacht gegenüber früher.

    Wie auch immer: Midifiles bedeuten, dass auch eine entsprechende Klangerzeugung vorhanden ist, z.B. irgendein GM/GS fähiger Expander. Genausogut könnte er einen CD/MP3-Player nehmen, entweder gekaufte Karaoke CDs abspielen, oder sich die Playbacks zu Hause erstellen und auf der Bühne per MP3 abzuspielen. So ähnlich macht das ein Trio bei uns (VOC, GIT, BackVOC, GIT), wobei sie Ihre Playbacks (auch RockPop der 70/80er) auf das nötigste beschränken, nämlich Drums, Bass, und ein wenig Keyboardspuren.
     
  5. Gast159625

    Gast159625 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.10
    Beiträge:
    175
    Kekse:
    302
    Erstellt: 19.09.10   #5
    Warum nutzt Ihr keine Playbacks ? Die klingen in der Regel besser als Midifiles und gibt es überall. Auch spezielle Einspielservices gibt es. Zum Beispiel hier

    http://www.top-playbacks.de
     
  6. Zouk

    Zouk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.11
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    31
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.11   #6
    Das Zauberwort heißt "Loop Station"

    schau mal hier:

    http://youtu.be/OFg5AnXl76c

    oder hier:

    http://youtu.be/j8Htzmxg0ms

    Damit wird der Frontman zu seiner eigenen Band :-) Das wird vom Publikum als Live akzeptiert, weil der Loop live gebaut wird.

    Randolf schafft es mit einer Godin-Akustik eine ganze Band zu ersezten

    http://youtu.be/QJvTT-x8ZAI

    Ich kann bestätigen, dass das viel mehr Spaß macht, als mit Backingtracks oder Midifiles zu spielen.


    ..... Nachtrag; OK, ich sehe gerade, dass der Thread schon älter ist, vielleicht sollte man das Board so einstellen, dass Threads, bei denen der letzte Beitrag sagen wir 6 Monate zurückliegt automatisch gesperrt werden ....