Altes Davoli Rotator Leslie? Cabinet - generelle Infos und: lohnt eine Überholung?

  • Ersteller häuslebauer
  • Erstellt am
H
häuslebauer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.14
Registriert
19.11.07
Beiträge
42
Kekse
403
Einen schönen guten Abend,

seit langer Zeit einmal wieder hier. Ich freu mich :)
Ihr könnt mir hoffentlich weiterhelfen.

Und zwar geht es um dieses Davoli Cabinet, dass sich allem Anschein nach in einem nicht mehr funktionsfähigen Zustand befindet (z.B. Riemen ab).
Ich habe leider keine Möglichkeit es zu testen und generell habe ich auch nicht viel mit Orgeln und Tasten zu tun.
Ihr könnt mich ja vielleicht generell ein bisschen darüber aufklären und sagen ob sich die Instandsetzung von einem solchen Gerät noch lohnt oder der Sperrmüll die bessere Alternative darstellt.

Unter Umständen hat auch jemand von euch Interesse an dem Cabinet, dann kann er sich auch einfach bei mir melden.
Entschuldigt bitte für die schlechten Handy-Bilder. Wenn's hilft mache ich gerne bessere und detailreichere Fotos.

Vielen Dank soweit.

Gruß vom häuslebauer
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • davoli_front.JPG
    davoli_front.JPG
    149,4 KB · Aufrufe: 264
  • davoli_open_top.JPG
    davoli_open_top.JPG
    167,6 KB · Aufrufe: 242
  • davoli_open.JPG
    davoli_open.JPG
    125,8 KB · Aufrufe: 265
G
Gast8590
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.17
Registriert
15.09.04
Beiträge
841
Kekse
1.220
Hallo häuslebauer,

ob es sich "lohnt" hängt vom Standpunkt des Betrachters und von den vorhanden (und evtl. unbekannten) Defekten ab...

Erstmal vorneweg:
Mit dem Klang eines original Leslie (122, 147, oder 760/770) wird das Teil auch in funktionsfähigem Zustand nicht viel gemeinsam haben: Es hat keinen Bassrotor (jedenfalls soweit auf den Fotos zu sehen) und auch kein Hochtonhorn, das sich über nem Hochtontreiber dreht. Für mich siehts so aus, als würde da oben die ganze Lautsprechereinheit mitgedreht... Vermutlich würde das Teil in funktionsfähigem Zustand ähnlich klingen wie solche in einigen Hammonds verbauten Leslie-Einheiten - vielleicht mit etwas mehr Bass (je nach Größe des Bass-Speakers - kann man auf dem Foto ja nicht abschätzen).

Warum kannst Du das Ding denn nicht testen? Hast Du keine Ahnung von der Materie oder bist Du nicht der Besitzer?

Angesichts des zu erwartenden Sounds auch in voll funktionsfähigem Zustand lohnt sich eine Instandsetzung wohl nur, wenn Du es 1. selbst machst und 2. Spaß am Basteln hast. Die Firma Davoli scheint mir relativ unbekannt - Schaltpläne sowie Ersatzteile wären also vermutlich schwer zu bekommen...

Wenn Du es von nem Profi instandsetzen lassen willst, wäre das je nach Anzahl und Schwere der Defekte wahrscheinlich teurer, als sich für um die 200 EUR nen gebrauchten, funktionierenden, mechanischen Leslie clone zu besorgen und die Kiste wäre ein Fall für den Sperrmüll, aber:
Evtl. lohnt es sich das Teil vorher auszuschlachten:
- Evtl. kann jemand den Tieftöber gebrauchen,
- Die Gummipuffer vom Motorrahmen sehen auf den Bildern denen in original Leslies ziemlich ähnlich - wären als Ersatzteil evtl. interessant...

Schönen Gruß Martin
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
H
häuslebauer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.14
Registriert
19.11.07
Beiträge
42
Kekse
403
Hallo Martin,

vielen Dank schonmal für deine ausführliche Antwort.

Warum kannst Du das Ding denn nicht testen? Hast Du keine Ahnung von der Materie oder bist Du nicht der Besitzer?

Ich habe keine Ahnung von der Materie und kann es daher auch nicht wirklich selbst machen. Im Basteln liege ich auch nicht weit vorne ;)
Der Bass-Speaker dürfte 15" haben, wenn ich das richtig einschätze.

Ich bin gespannt was hier noch so zusammenkommt.
Danke sehr.

Gruß
 
Don Leslie
Don Leslie
HCA Hammond/Leslie
HCA
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
29.08.05
Beiträge
1.866
Kekse
2.324
Ort
Düsseldorf Aachen Köln
Hier handelt es sich tatsächlich um einen rotierenden Mittelhochtöner. Ich nehme an, der 15"-Baßlautsprecher ist unten im Kabinett vergraben und hat keine rotierenden Teile. Leslies Patent beruhte auch darauf, daß die Lautspecher stationär waren, was Wurlitzer und andere Hersteller nur dadurch umgehen konnten, daß sie den ganzen Lautsprecher drehen mußten, einhergehend mit dem Problem der Schleifkontakte bzw. Signalzuführung.

Das wertvollste neben den Gummilagern - wie Martin schon etwas ironisch bemerkt - sind vielleicht die Lautsprecher, insbesondere der 15".

Willst Du es zu Geld machen oder willst Du darüber Orgel spielen? Letzteres kann ich Dir aus verschiedenen Gründen, die z.T. Martin auch schon aufgezählt hat, nicht empfehlen. Die rotierende Einheit ist einfach zu träge, um den schönen schnellen Anlaufeffekt eines Leslie 122/147 hinzubekommen.

Wenn Du selbst nicht viel basteln willst, reiß es auseinander und verkaufe die Teile einzeln. Die Motorhalterung scheint mir etwas verbogen, weshalb auch der Treibriemen abgesprungen ist. Der dürfte allerdings auch ohne bastlerisches Geschick mal schnell eben wieder aufgezogen sein und vielleicht die Motoreinheit etwas richten, dann könnte das Ding schon laufen.

Mir ist auf den ersten Blick nicht ganz klar, was dieses Steckergebilde mit den spiralartigen Kontakten darin ist. Gibt es dazu ein Gegenstück, wo das hineinpaßt?

Ich habe übrigens auch noch einen Davoli-Mischpultverstärker, der sogar noch funktioniert. Besonderes Merkmal auch bei meinem Verstärker ist die abblätternde DC-Fix-Holzimitation. Bei mir dachte ich immer, es wäre ein Spleen des damaligen Vorbesitzers gewesen, aber wo ich das jetzt bei einem anderen Davoli-Gerät sehe, dämmert es mir, daß das gewolltes ,,Design" war :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.607
Kekse
34.571
Ort
Hamburg
Auch wenn ich hier nur Dinge wiederhole, die schon genannt wurden...

Wenn du nicht selber Spaß und Kenne an der Bastelei hast, dann gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
1) Komplett verkaufen an Bastler (erwarte in dem Fall nicht zuviel vom erzielbaren Preis - 50-100 EUR vielleicht)
2) ausschlachten und Teile einzeln verticken.

Ich würde dir letzteres empfehlen, da hast sowohl du (beim Geld - mit etwas Geduld) als auch der Rest der Welt (Leute, die z.T. händeringend nach einzelnen Ersatzteilen suchen) mehr davon.

Im Übrigen ist Davoli gar nicht mal so unbekannt, die waren in den 70ern und 80ern (ich glaube auch schon früher) in Sachen Verstärker, Mixer und co. in südeuropa ganz gut unterwegs - die findet man immer wieder mal. Das "SpaceSound System" findet sich als Lizenzbau in dieser Zeit auch in vielen anderen (meist deutschen / italienischen) Marken, allen voran Dynacord, Solton, Davoli und noch einige andere. Den Fotos nach scheint das hier eine sehr frühe Variante zu sein - später wurden andere Motoren verwendet und auch nicht mehr der ganze Lautsprecher gedreht. Der Aufkleber spricht aber eine deutliche Sprache ;)

Beim Einzelverkauf der Teile ruhig auch an Kleinkram denken, oft sind das die wertvollsten Schätzchen: Ganz besonders der Fußschalter (wenn es so ein schwarzer Bakelitschalter mit zwei kreisrunden Beschriftungsschildern ist) ist, wenn er funktioniert, heiß begehrt. Gehäuseteile (und auch die eigentliche Verstärkereinheit) können im Prinzip ohne Zögern in die Tonne, aber alles was im weitesten Sinne nach Mechanik aussieht sowie die Speaker sollte man einfach mal anbieten. Ich würde sogar sagen, am ehesten hier im Flohmarkt statt bei Ebay - da kriegst du im Zweifel mehr.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
H
häuslebauer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.14
Registriert
19.11.07
Beiträge
42
Kekse
403
Vielen Dank für diese sehr wertvollen Infos und Tipps.

Den Riemen hatte ich schon einmal versucht aufzuziehen. Leider ging er immer wieder von selbst ab bzw. hat erst gar nicht richtig gehalten (Die Halterung ist wie richtig bemerkt wohl etwas schief). Soweit ich weiß wird das Cabinet auch nicht über Klinken o.Ä. angeschlossen, sondern hat mehr eine Art Lüsterklemme auf der Rückseite in Bodennähe. Was es mit den spiralähnlichen Kontakten auf sich hat weiß ich nicht - habe nichts finden können wo das drauf oder hineinpasst.
Ich kann leider keine Orgel spielen und werde besser versuchen noch ein Kleinigkeit dafür zu bekommen und hoffen, dass noch jemand anderes damit bzw. mit einzelnen Teilen seine Freude haben kann. Hier steht es leider nur mehr oder weniger im Weg rum und einen Nutzen hat so auch niemand davon.
Ich werde demnächst nochmal ein Foto vom Aufkleber nachreichen und hier einstellen.

Also: wer das Cabinet oder einzelne Teile haben möchte kann sich gern bei mir melden.

Besonderes Merkmal auch bei meinem Verstärker ist die abblätternde DC-Fix-Holzimitation. Bei mir dachte ich immer, es wäre ein Spleen des damaligen Vorbesitzers gewesen, aber wo ich das jetzt bei einem anderen Davoli-Gerät sehe, dämmert es mir, daß das gewolltes ,,Design" war :)

hehe, oh ja.

Gruß
 
H
häuslebauer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.14
Registriert
19.11.07
Beiträge
42
Kekse
403
Hier noch ein paar weitere Bilder. Ich habe übrigens auch noch eine Klinkenbuchse entdeckt.
 

Anhänge

  • IMG_0625.jpg
    IMG_0625.jpg
    104,3 KB · Aufrufe: 168
  • IMG_0626.JPG
    IMG_0626.JPG
    188,6 KB · Aufrufe: 170
  • IMG_0627.JPG
    IMG_0627.JPG
    188,3 KB · Aufrufe: 147
  • IMG_0629.JPG
    IMG_0629.JPG
    183 KB · Aufrufe: 156
  • IMG_0630.JPG
    IMG_0630.JPG
    90,1 KB · Aufrufe: 157
.Jens
.Jens
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
12.607
Kekse
34.571
Ort
Hamburg
Es sieht fast so aus, als wäre das auf Bild 2 der Stecker, der (irgendwie - da fehlt aber noch was) auf das Teil in Bild 4 passt. Eigenartige Steckkonstruktion, aber das scheint zusammenzugehören. Wenn ich mir die Bilder vom Motor so ansehe, scheint der es allerdings hinter sich zu haben. Da ist mehr als nur "etwas verbogen".
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben