amp antesten die zweite... dual recti, einstein und savage 120

von black drag0n, 06.05.08.

  1. black drag0n

    black drag0n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    25.04.14
    Beiträge:
    156
    Ort:
    bei mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 06.05.08   #1
    Hi
    war heute mal wieder in frankfurt beim schmidt.
    wollte eigentlich dahin um mal im höheren preissegment zu suchen, deshalb der recti.
    dann hab ich versucht mich mal nah nem vllt noch kaufbaren diezel umzusehn, sprich dem einstein.zu guter letzt ist mir eingefallen, dass ich hier irgendwo gelesen hatte der savage wär dem blackmore ähnlich (mein bisheriger favorit).

    also dann mal wieder der reihe nach:

    der dual recti hat ja nen mordsruf und von daher waren meine erwartungen entsprechend hoch.also zuerst den clean getestet, klang auf anhieb super und gab wirklich viele möglichkeiten.also von wegen schwächeln im clean kann man imo beim 3kanäler nichts von entdecken.
    dann der zweite channel... fand das was da rauskam jetzt ehr nicht so prickelnd.
    klang irgendwie etwas belegt und naja also windätsch war da ja noch am nettesten, aber ein channel der mich nicht gerade überzeugt hat.
    channel3... was soll man dazu sagen.war mein erstes mal aufm recti und modern und diode is halt schon sehr krass.macht wirklich spaß, aber trotzdem wars irgendwie nicht das was ich will.

    also an den diezel gegangen. war aber nur der combo und hat nicht wirklich spaß gemacht.ich hab keine ahnung inwiefern das mit dem head ähnlich ist aber da kam einfach wenig rüber bei mir.ansonsten muss ich sagen vom sound her sehr nett und sogar nichtmal so unvielseitig (man verzeihe mir diese wortschöpfung).

    dann der savage120... war echt angestrengt, weil in dem raum war ne bullenhitze drin.
    also schau ich mal über die knöpfe und merke- shit, das sind viele.hab dann nur ein schnelldurchlauf gemacht (jetzt bereu ichs) und empfand auch den als etwas belegt.
    hab einen presence regler gesucht aber nicht gefunden, stattdessen einen hi-balance regler, der in meinen ohren wenig am sound verändert hat... muss man da nochirgendwas damit machen?
    aber der grundsound war schon sehr geil und sah auch vielseitig aus.für den müsste ich mir echt nochmal zeit nehmen.

    zum schluss nochmal ne frage vonnem röhrenneuling.kann dieser etwas belegte sound daher kommen, dass die amps so leise sein mussten?

    wäre sehr nett wenn jemand mit nem savage oder nem blackmore im raum mainz sich mal melden könnte damit ich die mal privat und etwas lauter austesten kann.

    Pete
     
  2. Redmouth

    Redmouth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    432
    Erstellt: 07.05.08   #2
    Der Presence-Regler am Savage120 ist im rechten Teil in der Master-Sektion. Wenn Du den nicht gefunden hast ist klar, dass der Sound nicht wahnsinnig gut war. Weiß der Teufel, wo der Regler stand. Womöglich auf 8 Uhr...
    Der Hi-Balance-Regler verändert zwar nicht sehr viel am Sound, aber doch so viel, dass man es gut hören kann. Der ist für die Feinabstimmung der Höhen gedacht und und ändert den Sound dementsprechend nicht so drastisch wie der Presence-Regler.
    Der Savage120 ist ein sehr flexibler Amp. Sehr geiler Clean-Sound. Kraftvoll aber trotzdem weich und cremig. Kanal2 ist was für Blues...klingt aber in meinen Ohren etwas zu aggressiv an meiner Strat, wobei ich mich mit diesem Kanal ohnehin noch nicht ausgiebig beschäftigt habe.

    Kanal3 und 4 schenken sich in dem Bereich, in dem ich sie benutze (Deep Purple etc.) nicht viel. Mit beiden Gain-Reglern auf 10:30 bekomme ich einen sehr geilen Sound, der hervorragend für Sachen wie Purple (da Du Blackmore erwähnt hast, gehe ich davon aus, dass Du auch Purple spielst) geeignet ist. Am Volume-Poti der Gitarre kann man schön von clean bis Crunch regeln.

    Ein Amp klingt leise nie so gut wie laut... Ich finde aber, dass gerade der Savage120 leise auch sehr gut klingt. Leider kann ich nicht sagen, ob er laut noch besser klingt, denn ich hatte ihn bisher nie lauter als 2/10.

    MfG Redmouth
     
  3. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 07.05.08   #3
    Hey,

    beim Dual Rectifier ist es Absicht das der Ampsound im 2ten Channel "belegt" klingt. Die Presence Potis des Rectifiers sind so eingestellt, das du im Orange Channel bei voll anschlag etwa ähnlich "viel" precense im Sound hast wie im Red Channel bei 9:00 uhr.
    Das Ganze kann man aber ändern, indem man Mesa anschreibt, die schicken dir dann ein neues Poti mit dem du den Red Channel "clonen" kannst.

    Bold und silicon diods, währe genau die Kombination die ich wirklich nur für das krasseste Rhythmus Geprügel einsetzen würde. Du erreichst auf diese Weise die sterilste Klangfarbe des Rectifiers. Aus diesem Grund hast du vermutlich auch nicht soviel von den schön singenden Sounds des Orange Channel gehört. (Dieser ist meiner Meinung nach sowieso der am schwersten Einzustellende Channel, da du ständig am tüfteln bist, dass der Sound genug sustain hat, aber noch nicht zuviel compression, dass er rund und warm klingt, aber noch nicht zu dumpf, dass der sound genug Precense hat aber noch nicht zu harsch klingt, etc.)

    Als "erster" Röhrenamp gibt es Amps die auf Anhieb mehr begeistern als der Rectifier, dessen Vorzüge liebst du dafür, wenn du ihn bezwungen hast auch noch nach Jahren, während viele Amps die auf Anhieb fett klingen, teilweiße Blender sind, die eben auch nach Jahren nur noch das können. Meiner Meinung nach ist das auch der Grund warum viele "Korn"-Kiddies sich den Rectifier blind bestellen und er dann genauso schnell wieder weiterverkauft wird, weil sie einfach nicht damit umgehen können. Und vorallem weil sie merken, das man auf dem Amp spielen können muss, damit es ordentlich klingt.

    viele Grüße

    Kev
     
  4. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 07.05.08   #4
    vollste Zustimmung.
     
  5. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 07.05.08   #5
    ich glaube das is absicht. die haben da sicher ne heizung drin damit keiner zu lange testet :D
    war letzte woche auch da und hab mich n bisschen mit dem recti befasst (und mich direkt verliebt). nach 20 minuten wars echt unerträglich heiss in dem raum...

    edit:
    wieviel kostet son neues poti und klingt der orange channel dann genau wie der red? dann wär das teil für mich wirklich optimal (falls ich endlich mal an nen gebrauchten ran komm). der austausch dürfte ja nich weiter schwer werden denk ich mal. oder kommt man da schlecht ran?
     
  6. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 07.05.08   #6
    Hi [E]vil,


    ich habe das selbst nicht gemacht, da ich den Orange Channel überaus genial finde. Die Möglichkeit die ich angesprochen habe findet man in der Bedienungsanleitung:

    "NOTE: Though Channel 2 & 3 look identical there is one important difference to understand and keep in mind while you are searching
    out and dialing up your sounds. The PRESENCE Controls are different between the two channels and this affects how
    you will find yourself configuring them to best suit your style."

    "If you come to find that you are mostly using two sounds of the same type in the same Mode in Channels 2 and 3 (both 2 & 3 set to VINTAGE or both 2 & 3 set to MODERN) and this difference in Presence pots is making it difficult to dial in your sounds, it is possible to change out either channels PRESENCE Control to be the value and taper of the Channel you prefer. This will omit the differences and create two virtually identical channels. You can call us and ask to speak with a Product Specialist. Tell us which channel you wish to duplicate and the correct PRESENCE Control pot can be sent to you for a nominal charge. If you do not feel comfortable doing this mod yourself or trust anyone in your area, you can obtain a Return Authorization from our Customer Service Dept. and send your amplifier to us to perform the mod for the minimum bench charge. You will be responsible for shipping charges both ways and to pack the unit so that it is safe from shipping damages."


    Wie gleich die Channels dann wirklich klingen, fragst du am besten jemand der einen alten Rectifier hat, denn dort konnte man das ganze ohne Eingriff über den Channel/clone Switch schalten.

    Am besten du wendest dich einfach mal an den deutschen Distributror, der laut Mesa Boogie Homepage folgernder sein müsste:

    Distributor Address:

    Headliner
    An den Herrenbergen 24
    91413 Neustadt a. d. Aisch

    Contact Tel +49 9161 7880
    Fax +49 9161 788300
    Email: klaus.mueller@meinl.de

    Ich meine ich hätte den auch mal wegen den orginal Schaltern für meinen Mark III angeschrieben, da bei mir einige ersetzt wurden und hatte soweit ich mich erinnere eine freundliche Antwort erhalten.

    viele Grüße

    Kev
     
  7. black drag0n

    black drag0n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    25.04.14
    Beiträge:
    156
    Ort:
    bei mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 07.05.08   #7
    tja der recti... kein plan aber dieses belegte is so garnicht mein ding.
    müsste dann also den poti tauschen wobei mir dann wieder vielseitigkeit flöten geht -.-
    war das mit dem blender auf den savage und den blackmore bezogen? also beim blackmore mit 2 kanälen (+ boost) findich die 1250 euronen eigentlich recht angemessen.
    der savage ist zwar definitiv teurer, aber vllt bekommt man den ja gebraucht für den neupreis vonnem blackmore.

    aber dazu müsste ich den nochmal anspielen, deshalb nochmal die bitte:
    savage 120 user aus dem raum mainz, wär geil wenn ihr euch mal melden könntet damit ich den mal in freier wildbahn teste kann.

    Pete
     
  8. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 07.05.08   #8
    Hey,

    nein das mit dem blenden war nicht auf den Savage oder Blackmore bezogen! Ich hab beide Amps noch nicht selbst gespielt,ich hatte mal Bekannte die sie benutzt haben, was mir jedoch nicht ausreicht um darüber faire Urteile abzugeben.

    Es gibt aber schon so einige Kandidaten, bei denen man häufiger liest, wie fett sie klingen. Wenn man dann mal genauer aufpasst sind das oft Kommentare von Leuten, die sie erst eine kurze Zeit besitzen. Verfolgt man das ganze dann eine Weile, wechseln die Amps nach einigen vergangenen Monaten recht häufig wieder die Besitzer, weil sich diese dann doch Recht schnell an dem Sound satt hören. Ohne jetzt jemand zunahe Treten zu wollen, ist mir das Ganze doch schon häufiger mal bei Fireball, Screamer oder eben sehr häufig bei lowprice Produkten wie dem Valveking aufgefallen. (Den Powerball will ich lieber ausklammern, denn sonst geht der Thread um nichts anderes mehr:D )

    Wie gesagt ist auch die Enttäuschung bei einem Rectifier Blindkauf oft groß. Der Grund ist hier, wie oben beschrieben, aber genau der umgekehrte Fall. Der Rectifier ist für einen Amp dieser Art, oder besser mit dessen Ruf, sehr flexibel. Allerdings hat er die Eigenart die allen Mesa Boogie Amp, mehr oder weniger, begleitet. Zwischen den optimalen Einstellungen für einen gewissen Sound sind Grauzonen, in denen der Amp wirklich von nett bis beschissen klingen kann. Du musst einfach wissen wie die Regler zusammen spielen um einen Channel von einem tighten Rhythmusbrett zu einen smoothen Leadsound und von diesem zu einem gediegnen Bluessound zu twixen. Du könntest mit dem Amp die extremsten Sachen machen, wie 3 unterschiedliche Cleansound, welche dann von perlig bis warm reichen.

    Und auch das Problem mit dem bedeckten Sound bekommst du in Griff, wenn du weißt wie die Regler wirken. Nur ein kleines Beispiel: Im Orange den Precense weiter aufdrehen, das der Amp die Chance bekommt in den Bereich zu kommen, den dein Ohr vom Roten Channel gewöhnt ist. Dannach drehst du den Treble etwas weiter auf, da somit auch Bass und Mittenregler weniger wirken. Das Feintuning nimmst du an Mitten und Bass vor, und die Wärme holst du dir über die Spongy und Vacuum Tubes Schaltungen wieder rein.

    Aber natürlich muss dir der Amp auch vom Charakter her zusagen, den ohne den Charakter zu mögen wird man sich mit dem Rectifier wohl nicht anfreunden können.

    viel Glück bei der Ampsuche,

    Kev
     
  9. black drag0n

    black drag0n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    25.04.14
    Beiträge:
    156
    Ort:
    bei mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 07.05.08   #9
    ja ich muss auch sagen, dass er einen sehr eigenen charakter hat.das problem ist einfach,
    dass es mir schwer fällt so viel geld (wenn dan auch nur gebraucht) auszugeben für etwas von dem ich nicht hundertprozentig überzeugt bin und da der blackmore mir schon beim ersten mal richtig gut gefallen hat suche ich etwas das ihm nahe kommt, aber vllt etwas vielseitiger ist.
    deshalb wurde dann auch nochmal der savage von mir ins auge gefasst, da die balls ja ehr grundlegend anders sind (ob gut oder schlecht ist meiner meinung nach sehr subjektiv, wobei sehr auffällig ist wieviele fireballs hier im flohmarkt zum verkauf stehen).
    aber da ich mich wie gesagt nur mal an den savage gesteckt hab, einmal bisschen dran rumgedreht, clean und lead probiert hab (was ich heute bereue) kann ich dazu noch zu wenig sagen.
    würd den savage und den blackmore halt auch gern mal lauter hören.
    Pete
     
  10. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 07.05.08   #10

    ebenso! :great:

    hab jez den MarkIV und... goddam is der hammer!!! im Rythm2 kriegt man DEN.. also wirklich DEN Metallica Sound vom Load und Reload album bis aufs letze hin! sowaas dickes hab ich noch nie gehört echt wahnsinn.:hail:
    den Lead kriegt man perfekt zum Lamb of God oder Mudvayne etc. Sound hin, geile palmmutes.

    >>> NUR <<< ich könnte (und hab :rolleyes:) stunden auf dem R2 metallica licks gejamt und es macht wirklich spoaß wie bei keinem 2. amp ach der rectifier kriegt das LEIDER! nicht so hin :(
    das problem is aber ich spiele solche sachen nicht in der musik die ich mit meiner band mache... überhaupt nich :ugly: (verflucht :bang:)

    darum werd ich mir jetzt wieder den Rectifier zulegen.

    für "simplen" schweren metal wie halt Korn, Deftones etc. is der Rectifier einfach ein hauch "besser" geeignet. es kommt halt sehr drauf an was man damit macht und man muss sich wirklich sehr mit dem teil beschäftigen (vor allem im Bandkontext!!!) denn da merkt man erst welchen sound man wirklich braucht um in den Bandsound zu passen. und das is bei mir -ich könnt fast "leider" sagen- :o... der rectifier :)

    darum werd ich mir denke bald mal den triaxis näher angucken und ein stereo rack aufbauen :gruebel:... naja

    aber der MESA sound is auf jeden fall mein sound :rolleyes: der hats mir angetan... richtig eingestellt -> unschlagbar in seinem "revier".
     
  11. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 07.05.08   #11
    Hi zusammen,

    dieses "auf-die-schnelle"-Geteste ohne Band bringt rein garnichts (jaja, ich weiß, man hat keine andere Möglichkeit als im Musikladen und steht natürlich unter Druck, die möglichst geilsten Riffs runterzudreschen, um beim Verkäufer Eindruck zu schinden;)).
    Ich will niemandem was unterstellen, aber die Erfahrung lehrt, dass im Bandkontext oft ein völlig anderer Klang besser passt - der z.B. viel zitierte "Druck" kommt niemals von der Gitarre, sondern der gesamten Band, daher passen oft weniger bassreiche und verzerrte Sounds oftmals besser (siehe Marshall).

    Ich kann daher nur ermutigen, mal den ein oder anderen Amp blind zu kaufen (gebraucht) und bei Nichtgefallen wieder zu verticken - mir fällt immer wieder auf, dass es schon etwas dauern kann, "seinen" Sound mit dem jeweiligen Gerät und der Band zu finden.
     
  12. black drag0n

    black drag0n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    25.04.14
    Beiträge:
    156
    Ort:
    bei mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 07.05.08   #12
    hm ja in der band testen wär natürlich noch besser...
    trotzdem geb ich mich mit nem test innem proberaum wo man mal aufdrehen kann zufrieden.da ich nicht so jemand bin der immer nur badewanne spielt hoffe ich darauf,
    dass sich der amp mit dem rest verträgt.
    gebrauchtkauf ist pflicht bei meinem geldbeutel.
    also hab mich jetzt noch nicht ganz entschieden obs der blackmore oder der savage wird, aber einer von beiden wirds.

    Pete
     
  13. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 07.05.08   #13
    ganz und gar meine devise ;)

    anders macht man sich nur selbst was vor. wie gesagt markIV find ich persönlich BESSER , vielseitiger und macht einfach ne ganze ecke mehr spaß ihn zu spielen als ein rectifier aber der rectifier passt einfach besser in meine band und somit nützt mir der dollste amp nix wenn er nicht 100% zur mucke passt.. ich könnt heulen.. :cool:

    aber für mich auf jedenfall der beste hardrock/classic metal amp auf erden :great:
    für metallica fans gibts kein weg vorbei an den Marks!
     
  14. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 08.05.08   #14
    Hey,

    Genau das ist ja was ich im Mesa User Threat geschrieben hatte. Der Mark IV kann schon sehr moderne Sounds bringen (zb. neues Dream Theater Album) allerdings wirkt er wenn man die extreme Soundwand fahren will etwas zu "klassisch". Daher würd ich auch weder den Rectifier noch den Mark III hergeben, da sie sich perfekt ergänzen. Allerdings wage ich zu behaupten, das der Mark IV dem Threadsteller beim antesten auch nicht gefallen dürfte, da er meiner Meinung nach nochmal ne Ecke krasser einzustellen ist, wie der Rectifier. Vorallem muss man beim Mark IV mehr Gain reindrehen um in die Regionen vorzustoßen, die das Ohr mittlerweile von den modernen High-Gain Amps gewohnt ist. Dies ist allerdings nicht schlimm, da der Sound trotzdem weitestgehend direkt und ehrlich bleibt.

    Und ein Tip an jeden der absoluter scooped hasser ist, wenn ihr den Mark IV (als einen Metalamp) anspielt, aktiviert den Eq und stellt das klassische V-Shaping ein. Der Amp ist von Natur aus ganz anders geshaped als der moderne High-Gain Amp, selbst mit der V-Stellung setzt man sich noch gut durch. Durch solche Einstellungen bekommt man nämlich die fette Soundwand, die einem die anderen Amps liefern, nur bekommt man sie beim Mark auch wieder weg wenn man tight und durchsetzungsfähig Riffen will, und bekommt mit die geilsten Leadsounds -völlig ohne kratzen- die man im Rock/Metal finden kann.

    Übrigens zum Tri-axis: Es gab eine Zeit lang das Tri-axis mit dem Rectifier-channel als 8ten Channel. Danach wurde dieser gestrichen -vermutlich wegen dem Rectifier Recording pre-amp- und soweit ich weiß dürfte das neuste Tri-axis wieder mit Rectifier-channel zu bekommen sein.

    @black Drag0n:

    hast du eigentlich schon den Laney Vh-100-r und den Marshall 6100 getestet? ich könnte mir vorstellen das die dir auch zusagen könnten. Aus beiden bekommst du von guten Clean Sounds über sehr nette crunch Sounds bis zum Metalbrett eigentlich alles auf durchweg hoher Qualität. Und beide sind verglichen mit den Mesa Amps eher "offen".

    viele Grüße

    Kev
     
  15. black drag0n

    black drag0n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    25.04.14
    Beiträge:
    156
    Ort:
    bei mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 08.05.08   #15
    naja also den vh100r hätte ich gerne angetestet, hat sich aber irgendwie nicht ergeben.
    denke eigentlich mit dem savage oder dem blackmore bin ich ganz gut bedient.
    beim blackmore wars halt so ein "hin und weg" erlebnis.hat mich echt umgehaun was da raus kam.der savage klang auch gut und das in den 5 mins in denen ich an dem dran war.
    aber ich hab mir halt vorgenommen die beiden auch mal laut zu testen, was scheinbar echt schwierig werden dürfte da ich niemanden hier in der nähe finde der einen savage hat.

    Pete
     
  16. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 08.05.08   #16
    als ich den markIV dann als ich ihn zu hause hatte angemacht hab hab ich wie verrückt anne knöppe (also nich meine) gedreht und des kam nur ein schäbiger, "kaputter" fuzziger, total dumpfer sound raus. ich dachte echt der is kaputt!

    dann nach und nach (musste mich auch erstmal an den zahlen style der regler gewöhnen) wurde der sound immer geiler. der is wirklich verdammt schwer einzustellen weil er halt auch wie du schon sagtest kein typischer hi-gain amp ist und sich ganz anders in der klangregelung verhält.

    als ich eingestellt hab wurde der EQ dann auch mit der zeit mehr und mehr ein V :D
    hab das als aller erstes ausprobiert aber klang total mieß.. wenn die restlichen einstellungen nicht stimmen bringt auch der EQ nix :o

    und ne soundwand im sinne von extrem schweren, hämmernden, wuchtigen palmmutes kriegt man mit dem markIV sogar noch viel! besser hin als mit dem recto... der recto is untenrum nämlich n ganzes stück dünner und matschiger.

    also wenn ich "richtigen" metall spielen würde würde ich den mark behalten.
    es sind halt wirklich die offenen powerchords usw. die der recto halt moderner und ein stück besser, artikulierter kann.
     
  17. black drag0n

    black drag0n Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.06
    Zuletzt hier:
    25.04.14
    Beiträge:
    156
    Ort:
    bei mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 17.07.08   #17
    so
    nachdem von mir lange nichts zu hören war, darf ich voller stolz mitteilen, dass ich besitzer eines engl savage 120 und damit mehr als zufrieden bin!
    nochmal danke an alle für beratung usw.

    Pete
     
Die Seite wird geladen...

mapping